Surface Pro 4: Diensthost "Lokales System" hohe CPU-Last

Unter Windows 10 gibt es mitunter ein merkwürdiges Problem. Der Diensthost “Lokales System” (SVChost) zieht plötzlich sehr viel CPU-Last und der Lüfter wird entsprechend laut.


Werbung


Auf das Thema bin ich kürzlich von Blog-Leser Michael G. hingewiesen worden. Ich stelle seine Beobachtungen einfach mal hier im Blog ein, vielleicht hilft es anderen Betroffenen. Marco schrieb mir in einer ersten Mail folgendes:

Seit einigen Tagen werden mir von einem Surface Pro 4 Nutzer (i7/16GB RAM / 256GB SSD) Klagen gemeldet, dass der Diensthost „Lokales System“ ca. 33-40% CPU zieht und dementsprechend Lüfter laufen und Akku zieht. Das SP4 ist erst 6 Monate alt.

Ich habe mittlerweile rausgefunden, dass der Dienst wuauserv das Problem ist. Der lässt sich weder über Dienste noch aus dem Taskmanager beendet. Gleichzeitig zieht er regelmäßig Win Defender Definitionen bis zu 89% und fängt dann von vorn an.

Ich habe den Dienst jetzt gestoppt indem ich die SVChost im Taskmanager gekillt habe. Nur so lässt sich WinUpdate beenden. Dann geht die CPU-Last runter auf 2%-25%. Ganz ruhig bleibt die Kiste nicht, aber die Lüfter bleiben aus und der Akku wird wieder geladen.

Wurde Ihnen ein ähnliches Phänomen berichtet? …. Ich ich habe jetzt schon mehrere Stunden mit dem Gerät rumprobiert, aber es hilft nix und ich finde im Internet nix, was mich weiterbringt. Viele Artikel kommen aus dem Jahre 2015 und beziehen sich eher auf Probleme beim Win10 Upgrade, viele verwechseln das mit update, daher sind die Ergebnisse leider ziemlich „vermüllt“.

Wenn Sie weitere Infos benötigen geben Sie mir bitte Bescheid, ich habe das Gerät jetzt zu mir genommen, da Fernwartung bei hoher CPU-Last kein Spaß macht.

Ein solcher Fall war mir noch nicht unter die Augen gekommen. Ad hoc hätte ich auf einen kaputten Update-Store getippt.

Eine Lösung für das Problem

Bevor ich jedoch das Thema mit Marco klären und hier einstellen konnte, kam von ihm eine zweite Mail mit einigen erhellenden Informationen.

Ich habe eine Lösung … ich habe den Fall sogar einmal rekonstruieren können.

MIFI Router und Netzwerk als getaktet eingestellt für Internetzugang. Dann in den Einstellungen Updates suchen lassen. Es kommt dann i.d.R. ein Definitionsupdate des Defenders (kein anderes Schutzprogramm installiert). Wird aber aufgrund getakteter Verbindung nicht heruntergeladen.


Werbung

Der User wollte aber die Updates laden und hat herunterladen trotz getakteter Verbindung bestätigt. Hat aber nicht beachtet, dass er kein LTE sondern nur EDGE-Signal hatte und das dann quasi ewig dauert. Hat den Rechner heruntergefahren und daheim im ungetakteten Wifi wieder gestartet. Dabei hat sich der Windows Update Dienst irgendwie verhaspelt und hat die Definitionsdatei immer nur bis zu 89% runtergeladen, abgebrochen und neu gestartet.

Das ‘Abschießen’ des SVChost Prozesses im Taskmanager hat Wunder bewirkt. Das habe ich aber im ungetakteten Wifi gemacht. Dann hat er gleich die Updates richtig geladen (nach einem Neustart, wie ich mich zu erinnern glaube). Der Updatedienst lässt sich wieder regulär starten und stoppen und die CPU-Last im Leerlauf dümpelt bei 1% umeinander. Akkulaufzeit auch wieder stundenlang im grünen Bereich. Das Gerät läuft seit ein paar Tagen wieder problemlos. Ich habe gerade den User angerufen und nachgefragt.

Auf so eine Idee muss man erst einmal kommen. An dieser Stelle mein Dank an Blog-Leser Michael G. für die Informationen. Ich hoffe, es hilft ggf. dem einen oder anderen Betroffenen weiter.

Im Nachgang bin ich noch auf diesen Artikel, sowie hier und hier auf ähnliche Problembeschreibungen, aber ohne die obige Ursache, gestoßen.


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Surface, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.