Windows 10 Creators Update per Assistent upgraden

Wer sein Windows 10 manuell auf das Creators Update upgraden will, kann dies über den Windows Upgrade-Assistent tun. Der Blog-Beitrag zeigt, wie dies funktioniert und was es dabei zu beachten gibt.


Werbung



Offiziell beginnt Microsoft erst ab dem 11. April 2017 mit dem Rollout des Windows 10 Creators Update über Windows Update. Viele Nutzer werden das Upgrade aber erst Wochen oder Monate später erhalten, da das Rollout in Wellen erfolgt. Seit dem 5. April 2017 gestattet Microsoft Endanwendern aber offiziell das Upgrade eines bestehenden Windows 10-System auf die Version 1703 (Creators Update). Dazu lässt sich der Windows Upgrade-Assistent verwenden.

Wo bekomme ich den Windows Upgrade-Assistent

Der Windows Upgrade-Assistent ermöglicht ein laufendes Windows 10-System (RTM-Version 10240, Version 1511 oder Version 1607) auf die Version 1703 zu aktualisieren. Microsoft stellt den Aktualisierungsassistenten (Windows10Upgrade28085.exe) im Web zum Download bereit.

Windows 10 aktualisieren

Dazu hat man unter KB4014184 diese Software-Download-Site “Windows 10 herunterladen” verlinkt. Dort findet sich eine Schaltfläche Jetzt aktualisieren, die den Assistenten herunterlädt.

Es gibt noch eine kleine Falle, die Webseite enthält eine Browserweiche. Die Schaltfläche Jetzt aktualisieren wird nur angezeigt, wenn der Browser aus Windows 10 aufgerufen wird. In Windows 7 wird nur Tool jetzt herunterladen angeboten. Dort wird das Media Creation Tool geladen.

Nach dem Download ist die Datei Windows10Upgrade28085.exe auszuführen und die Benutzerkontensteuerung zu bestätigen.

Upgrade-Assistent

Das Upgrade Schritt-für-Schritt

Nachdem der Assistent gestartet und die Sicherheitsabfrage der Benutzerkontensteuerung bestätigt wurde, führt dieser den Benutzer in mehreren Schritten durch den Upgrade-Vorgang.

In obigem Fenster ist die Schaltfläche Jetzt aktualisieren zu bestätigen. Der Assistent führt eine grobe Kompatibilitätsprüfung aus und zeigt das Ergebnis an.


Werbung

Werden Kompatibilitätsprobleme gemeldet, sind diese erst zu beseitigen. Klicken Sie in obigem Formular auf die Weiter-Schaltfläche.

Dann werden die Dateien für das Feature-Upgrade heruntergeladen. Dieser Vorgang kann, abhängig von der Internetgeschwindigkeit, mehrere Stunden dauern.

Dieser Download arbeitet nach meinen Beobachtungen auch nicht mit Deltadateien. Als bei einer Testinstallation von Windows 10 Home RTM der Upgrade-Vorgang bei 99 % hängen blieb, habe ich die Maschine neu gebootet. Der Download begann wieder bei 0% und dauerte erneut eine ganze Zeit.

Nach dem Download werden die heruntergeladenen Dateien verifiziert. Dies wird in einer Fortschrittsanzeige in einem Fenster mitgeteilt.

Ist dieser Schritt erfolgreich, beginnt der Assistent mit der Vorbereitung zur Upgrade-Installation. Auch das wird in einem Fenster angezeigt.

Sobald alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, erscheint folgende Seite, in der der Assistent die Aufforderung zum Neustart anzeigt.

Nach Ablauf der angegebenen Zeit wird dieser Neustart automatisch eingeleitet und das Upgrade beginnt.

Während des Neustarts beginnt unter Windows PE die Vorbereitung und anschließend die Verarbeitung der Upgrade-Dateien. Dies wird in obigem Fenster mit einer Fortschrittsanzeige signalisiert. Der Vorgang kann mehrere Stunden dauern.

Sobald die obige Willkommen-Seite erscheint, ist die eigentliche Installation abgeschlossen. Klicken Sie auf die Weiter-Schaltfläche.

Im Anschluss werden die Datenschutzeinstellungen für das Gerät abgefragt. In diesem neuen Schritt sollte man die aktivierten Optionen auf Aus stellen.

Dann erscheint die Cortana-Seite (siehe oben), die man mit Jetzt nicht überspringen sollte. Im nächsten Schritt lassen sich Standard-Apps auswählen.

Zum Anpassen klicken Sie auf StandardApps selbst auswählen und markieren die Kontrollkästchen der gewünschten Apps.

Sobald die obige Anzeige erscheint, wird das Konto eingerichtet und das Upgrade ist erfolgreich fertig gestellt. Im Anschluss können Sie mit winver.exe die genaue Build-Nummer abfragen.

Es sollte die Build 15063.x angezeigt werden. Die Ziffer x steht hier als Platzhalter und hängt von den installierten kumulativen Updates ab.

Ähnliche Artikel:
Neuerungen beim Windows 10 Creators Update
Neues vom Windows 10 Creators Update
Windows 10 Creators Update: Microsoft Edge Neuerungen
Windows 10 Creators Update: Neues zum Game Mode
Privacy Dashboard und neue Windows 10-Privatsphären-Einstellungen
Windows 10: Microsoft legt gesammelte Daten offen
Windows 10 Creators Update: Hier gibt’s die Downloads
Windows 10 Mobile V1703: Viele Smartphones gehen leer aus
Windows 10 Creators Update brickt Logitech Kameras


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Tipps, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Kommentare zu Windows 10 Creators Update per Assistent upgraden

  1. Thomas sagt:

    Habe am Freitag aktualisiert – die Seite mit den Standard-Apps-Einstellungen ist nicht erschienen.
    Ansonsten lief alles sauber und ohne Probleme durch.

  2. Michael Nagel sagt:

    Habe am Donnerstag upgegradet. Es lief anscheinend alles glatt durch. Leider gibt es viele neue Fehler im Eventlog und DISM /online /Cleanup-Image /Scanhealth bzw Restorehealth steigt mit Fehler 0x800f081f Datei nicht gefunden aus. Ein Hinweis auf Install.wim bzw. Install.esd wie hier im Blog beschrieben half nichts. Bin erst mal wieder auf 1607 zurück und warte ab.

    Michael

    • Thomas Bauer sagt:

      Genau das Problem plagt mich auch! Ich prüfe nach einem Upgrade immer mit DISM den Komponenten Store. Leider zeigt ScanHealth Fehler und RestoreHealth kann es nicht reparieren. Ein Install.wim Image als Reparatur Quelle hilft leider auch nicht. sfc /scannow läuft allerdings sauber durch!

      • Günter Born sagt:

        Ich gehe davon aus, dass da Manifestdateien kaputt sind. Es gibt einen Blog-Beitrag zu einem kumulativen Update für Insider, wo ein Manifestfehler bestätigt ist.

        • Thomas Bauer sagt:

          Ich hatte keine Insider. Ich hatte direkt mit dem Upgrade Assistenten das Creators Upgrade upgegradet. Ein Inplace Update blieb auch erfolglos. Ich hoffe nur das MS das bald repariert. Der Fehler sollte ja auch schon länger bekannt sein. Uebrigens: Ich hatte heute Windows ADK für Creators installiert. Dort ist auch ein DISM enthalten. Mit dem funktioniert die Reparatur auch nicht. Ich denke ebenfalls das Manifest Dateien beschädigt sind.

        • Thomas Bauer sagt:

          Der Fehler mit den Manifestdateien sollte dringend an MS weiter gegeben werden. DISM muss einfach fehlerfrei im Release funktionieren. Mir ist schon klar das den Befehl vielleicht nur Nerds benutzen. 😉 Deswegen ist aber trotzdem ein Fehler vorhanden, der die wichtige und erfolgreiche Ausführung von DISM verhindert.

          • Günter Born sagt:

            MS weiß (zumindest in dem von mir berichteten Fall) um das Problem. Möglicherweise kommt zum Patchday (11.4.) ein Update – sicher bin ich nicht. Aber nur mal so: Das Rollout der Version 1703 beginnt ab dem 11.4. – und nur für Maschinen, die per Telemetrie als ‘unproblematisch’ eingestuft werden. Da sollten die “early birds” einfach Geduld haben, bis MS die Geschichten gefixt hat.

            Bin gerade in MS Answers unterwegs gewesen. Ich bin ja nicht gerade dafür bekannt, allzu pfleglich mit Microsoft umzugehen. Aber beim Lesen der MS Forenposts, wo die Leute über Bugs in V1703 jammern, und für “Morgen” ein Update mit Bug-Fix fordern, haben sich mir die Fußnägel hochgerollt. Gibt wohl viele Leute mit extrem blauen Augen da draußen … ;-).

      • Robert Richter sagt:

        Gibt einen Thread in den MS Foren von mir zu dem Problem: https://social.technet.microsoft.com/Forums/windows/en-US/44505e80-8b44-400e-be6f-2d95b8a7805e/dism-problem-to-repair-image-after-upgrading-to-1703-enterprise?forum=win10itprosetup

        Bin WEGEN DIESEM BUG wieder zurück auf v1607 (hatte ein Image-Backup) – muss mich auf mein System verlassen können. Ist mir im Moment zu buggy!

  3. Remo sagt:

    Gestern habe ich den Upgrade durchgeführt. Das ging alles, wie durch Butter und ziemlich zügig.
    Die Seite mit den Standard Apps kam bei mir nicht, macht aber auch nichts. Meine Einstellungen in diesem Bereich wurden beibehalten.

    Nach knapp 1.5 Stunden war alles bereit und ich konnte meine Anwendungen überprüfen. Dabei habe ich folgende zwei Unschönheiten festgestellt.

    Visual Studio 2017 hat im Kachelmenu nur noch ein schwarzes Bildli:
    Da muss ich noch ein wenig recherchieren. Aber vielleicht hat jemand einen Tip.

    VMware Workstation Player meckert wegen Hyper-V:
    Eine Kontrolle betreffend Hyper-V hat gezeigt, dass der Upgrade Prozess den Default im Boot Manager wieder zurücksetzt. Aber das war schnell wieder korrigiert.

    Ansonsten läuft alles bestens. Auch steinalte (Version freezed) Software, wie Lotus Notes 8.5.1, Cubase 5.5 und NI Komplete 6, Office 2007, welche ich nutze laufen einwandfrei.

  4. Teletom sagt:

    Habe mittels DVD, gebrannt von .iso, aus dem laufenden System vom Admin-Account upgegradet. Lief prima durch. Musste nur wenige Einstellungen nachjustieren. Hat auch geklappt mit laufendem Kaspersky KIS 2017, bei KIS 2016 gab es Probleme, das sollte man ggf. vorher upgraden.

  5. Uwe sagt:

    Den dism.exe /online /cleanup-image /restorehealth Fehler 0x800f081f gibt es schon eine ganze Weile und bis jetzt kann ich ihn auch nicht beheben, egal mit welcher Anleitung.

    Selbst nach einer Clean Install Windows 10 ISO Build 15063, ist der Fehler sofort
    da,es wird an allen möcklichen Fehlern gearbeitet, aber das was vielleicht wichtigt ist nicht.

  6. Ich hab noch gar nichts gemacht, ich glaube aber ich werde heute Abend mal den ersten Rechner Aktualisieren, mal schauen wie es läuft.

  7. So das Update bei der ersten SSD auf dem PC ist gerade eben ohne nennenswerte Probleme durch gelaufen, nun mache ich gerade gleich die Zweite SSD auf dem selbigen Rechner daneben versuche ich gerade mein Tablett zu aktualisieren was wohl wieder etwas mehr Arbeit bedeutet.

    Die Datenschutzeinstellungen kommen nach wie vor Obwohl ich das alles schon mal verboten hatte!

    Gleich mache ich noch mein Alt Notebook (Den Kosmetikspiegel) und danach mein Ultramobiles Notebook.

    • Ach ja ich hatte vergessen, beim der ersten SSD auf PC 1 habe ich alles deaktiviert bzw. deinstalliert wie Avast, Acronis True Image 2016, Classic Shell, Sidebar Diagnosis, System Explorer und den Ganzen Kram vor allem aber die VPN da hab ich nämlich nur 50GB im Monat Volltrafik.
      Bei der zweiten SSD hab ich einfach alles so Aktiv gelassen wie es ist und es hat auch keine Probleme gegeben außer das Windows gerade wie blöd auf die SSD Schreibt wieso auch immer.
      Der Kosmetikspiegel läuft gerade, da hab ich aber das Gefühl der bräuchte noch einen Tritt 😉

      • Thomas Bauer sagt:

        Führe bitte nachher mal in der administrativen Eingabeaufforderung “Dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth” aus ob da auch am Ende die Meldung kommt das der Komponenten Store repariert werden kann? Das würde ich wirklich allzu gerne wissen. Mit RestoreHealth repariert DISM dann bis 89,6% und bricht dann ab. Manchmal sogar bis 98,1%

  8. Microsoft Windows [Version 10.0.15063]
    (c) 2017 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

    C:\WINDOWS\system32>Dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth

    Tool zur Imageverwaltung für die Bereitstellung
    Version: 10.0.15063.0

    Abbildversion: 10.0.15063.0

    [==========================100.0%==========================] Der Komponentenspeicher kann repariert werden.
    Der Vorgang wurde erfolgreich beendet.

    • Thomas Bauer sagt:

      Vielen Dank für deine Mühe. Ich gehe davon aus das den Fehler JEDER hat. Eine Reparatur mit RestoreHealth endet mit einer Fehlermeldung. Solange man den Komponenten Store nicht wirklich reparieren muss kommt der Fehler ja auch nicht zum Tragen. Wollen wir hoffen das der Fehler zeitnah behoben wird, oder jemand eine Lösung findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.