Windows 7/8.1: Preview Rollups KB4015552 und KB4015553

Windows UpdateEs ist mal wieder so weit, Microsoft versucht seit dem 18.4.2017 die Monthly Preview Rollups KB4015552 und KB4015553 auf die Windows 7 SP1- und Windows 8.1-Systeme ahnungsloser Nutzer auszurollen.


Anzeige


Die Nacht ist schon die erste E-Mail ‘kb4015553 im Anflug’ einer Quelle aus dem MS Universum bei mir eingetrudelt. Jetzt habe ich mal mein schlaues Windows Update unter Windows 7 SP1 befragt und das KB4015552 angeboten bekommen.

Es handelt sich um die vor einiger Zeit von Microsoft eingeführten Vorschau-Updates, die überflüssig wie ein Kropf sind. Also ausblenden. Im Mai kommt die ganze Chose als monatliches Qualitätsrollup nochmals an. Hier noch ein paar Infos.

Update KB4015552 für Windows 7

Update KB4015552 (Preview of Monthly Rollup for Windows 7 SP1 and Windows Server 2008 R2 SP1) wurde am 18. April 2017 freigegeben und enthält folgende Verbesserungen und Fixes aus dem monatlichen Rollup KB4015549 vom 11. April 11 2017 sowie folgende ‘Qualitätsverbesserungen’:

  • Addressed issue to improve the reliability of dual-controller storage systems.
  • Addressed issue that prevents V2 Message Queuing (MSMQ) performance counters from returning data after a clustered resource failure or failover.
  • Addressed issue to updated time zone information.

Der Pferdefuß: Systeme mit AMD Carrizo DDR4 Prozessor erhalten danach keine Updates mehr – an diesem, seit längerem bekannten Problem, arbeitet Microsoft – ob es jemals einen Fix gibt, das wusste meine Quelle auch nicht. Aber wir haben es jedenfalls schon mal angekündigt. Ok, dass dieses Preview Update wohl wieder die CPU-Abfrage zum Blocken der Updates auf 7. Generation CPU-Systeme mitbringt, hat Microsoft unter den Tisch fallen lassen.

Update KB4015553 für Windows 8.1

Update KB4015553 (Preview of Monthly Rollup for Windows 8.1 and Windows Server 2012 R2) wurde ebenfalls am 18. April 2017 freigegeben und enthält folgende Verbesserungen und Fixes aus dem monatlichen Rollup KB4015550 vom 11. April 11 2017 sowie folgende ‘Qualitätsverbesserungen’:

  • Addressed an issue that may cause the WSMan Service (WsmSvc) to crash randomly when multiple Windows Remote Management (WinRM) requests are being executed in the WSMan Service.
  • Addressed issue where the Event subscription service stops working, does not send events to the collector server, and drop events when using Windows Remote Management (WinRM) and event forwarding.
  • Addressed high CPU utilization by the Wmiprvse.exe process on a computer that is running Windows 8.1 or Windows Server 2012 R2. If you run scripts or use software that queries WMI, the Wmiprvse.exe process may consume a lot of CPU resources even after you stop the script or software.
  • Addressed issue where Hyper-V hosts may crash when performing incremental backups with Change Block Tracking (CBT) enabled.
  • Addressed issue where the Network File System (NFS) server may not return all the directory entries to the NFS client that issues the ‘ls’ command using the NFS v3 protocol.
  • Addressed issue where the read or write operation on a file that is being archived (converted) is declined, which causes a crash.
  • Addressed issue where Active Directory servers become unresponsive and must be rebooted when they have a heavy load of services using group-managed service accounts (gMSAs).
  • Addressed issue that caused backups to fail on Hyper-V clusters with CSV volumes enabled.
  • Addressed issue where MPIO did not properly restore service after the check condition “Illegal request, LUN not available (sense codes 05/25/00)” occurs.
  • Addressed issue where a node cluster experiences sporadic crashes during high I/O activities such as backup or maintenance windows. Error: Common bucket ID  (WIN8_DRIVER_FAULT) – 0x3B_msiscsi!iSpReleaseConnectionReferences
  • Addressed issue where the printer cannot print OPENGL rastered graphics after installing any of the following updates: KB3164035, KB3205394, KB3207752, KB3212646 and KB4012215.
  • Updated the Access Point Name database.
  • Addressed issue where the BADVERS return path is broken for queries with an unknown Extension Mechanisms for DNS (EDNS) version.
  • Addressed issue that causes poor CPU performance when Virtual Switch Ports leak when a machine is migrated live from one host to another.
  • Addressed issue where Internet Information Server returns an incorrect 500.19 internal server error for certain URIs. 
  • Addressed issue to updated time zone information.
  • Addressed issue where thin clients connected to the server fail (STOP 0x3B) and unsaved data is lost.
  • Addressed issue where an application that uses Windows Presentation Foundation technology, the mouse, and the touchscreen intermittently stop responding.
  • Addressed issue where retrieval of the Certificate Revocation List (CRL) from Certification Authority (CA) using the Simple Certificate Enrollment Protocol (SCEP) fails.
  • Addressed excessive memory usage in LSASS when evaluating an LDAP filter over a large record set on domain controllers.

Auch hier gilt: Systeme mit AMD Carrizo DDR4 Prozessor erhalten danach keine Updates mehr – an diesem, seit längerem bekannten Problem, arbeitet Microsoft. Meine Quelle hat mir noch verraten, dass zwei E-Mails eingetrudelt seinen, die Probleme bei der Installation von KB4015553 meldeten. Diese ließen sich aber nicht bestätigen. Auch hier gilt: Einfach ausblenden, und gut ist.


Werbung


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 7, Windows 8.1 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Windows 7/8.1: Preview Rollups KB4015552 und KB4015553

  1. Dekre sagt:

    Kann mir bitte mal Jemand sachlich erklären was passiert, wenn man diese bei Win7 nicht innstalliert und dann kommt der 09.05.2017, also der sog. “Patchday”. Also was passiert dann?

    @ConR. – sag mir doch mal bitte – wenn man PCs hat, wo noch alles läuft, muss ich dann in Panik verfallen? Entweder will man mir nur einreden dass mein Win7-BS und mein PC auch kaputt geht oder es gibt Leute, die …
    Nichts genaues weiß man nicht. Irgendwie vermisse ich manchmal die Sachlichkeit. Das Leben ist schon genug kompliziert.

    • Günter Born sagt:

      Die Antwort auf die erste Frage ist recht einfach: Installierst Du die Preview Rollups nicht, aber die Rollups am 9. Mai, bekommst Du genau diese Updates (samt Telemetrie).

      Blendest Du am 9. Mai die Rollups aus, lädst die Security-only Rollups aus dem Windows Catalog und installierst diese manuell, werden nur Sicherheitspatches auf das System kommen. Was genau kommt, wird jeweils in den KB-Artikeln beschrieben.

      Zum 2. Punkt: Niemand will jemandem einreden, dass ein PC kaputt geht. Sinn und Zweck der Sicherheits-Updates ist es, bekannte Sicherheitslücken zu schließen. Bei anderen Updates werden auch Funktionen verbessert bzw. Bugs gefixt.

      Dass Kaby Lake und Ryzen keine Updates mehr unter Windows 7/8.1 bekommen sollen, muss Leute mit älterer Hardware nicht interessieren. Ein Privatmann ohne Ahnung hat keine Systeme mit Kaby Lake oder Ryzen CPUs und darauf Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 am Laufen.

      Also alles plain und easy – und nicht “unsachlich” – imho. Steht aber alles in den diversen Blog-Beiträgen hier. Wer sich davon überfordert fühlt (kein Vorwurf, nur eine Feststellung), möge doch bitte nicht mit manuellem Patchen und Experimentieren loslegen, ohne die Details zu verstehen. Auf dieser Ebene heißt es eben: Vogel friss, was dir Microsoft hinwirft – oder stirb. Mehr kann man nicht leisten – die Blog-Beiträge, auf die ConR abstellt, richten sich an erfahrene Nutzer, die sich mit der Materie beschäftigen wollen und können und moderne 7. Generationen CPU-Systeme mit den alten Windows-Versionen fahren.

      • Dekre sagt:

        Danke Günther. Ich habe das von ConR schon verstanden und auch dann noch einmal recherchiert. Das mit den Prozessoren ist ja so, dass man diese sich auch separat kaufen kann und dann seinen PC selbst zusammenbaut. Ich habe das schon verstanden. Manchmal drehen sich bestimmte Diskussionen immer im Kreis. Vielleicht war ich gestern abend zu kritisch, dann Entschuldigung.

        Ich habe gestern jedenfalls auf 3 PCs das installiert. Einer muss noch. Bisher alles i.o.Ich brauche alle PCs für die Arbeit. Wenn dann Win10 soweit ist und ich dann umsteigen muss, so muss ich dann auch neue Hardware kaufen. Das wird dann wieder ein teuerer Spaß.

  2. sandy sagt:

    Vielen lieben Dank für den – wie immer – sehr guten und hilfreichen Beitrag! 🙂

  3. Kevin Käßmann sagt:

    Vielleicht sollte man noch anmerken, dass der “normale Heimanwender” unter Windows 7 in der Regel weder Dual-Storagecontroller noch geclustertes Microsoft Message Queueing einsetzen dürfte und sicher auch keine exotischen Zeitzonen einstellt.

  4. Ansgar sagt:

    Ebenso macht dieses Update auf Windows Server 2012 R2 bei virtuellen PCs/ Servern große Netzwerkperformanceprobleme. Wenn man auf netzwerklaufwerke angewiesen ist gibt es in diesem Fall große Probleme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.