Microsoft Outlook: Fix für das iCloud-Sync-Problem

Nutzer von Microsoft Outlook haben das Problem, dass die Synchronisation mit der iCloud nach Installation der Juni 2017-Sicherheitsupdates (13.6.2017) nicht mehr funktioniert. Hier ein paar Erklärungen und eine Lösung.


Werbung


Das Problem

Nach der Installation der Juni 2017-Sicherheitsupdates (13.6.2017) funktioniert in Microsoft Outlook die Synchronisation mit dem iCloud-Konto nicht mehr. Nutzer haben aus den diversen Outlook-Versionen keinen Zugriff mehr auf ihre bei iCloud geführte Adressdatei und den Kalender. Outlook zeigt dann beim Zugriff auf Kalender oder Kontakte oder Aufgaben folgenden Fehlerdialog.

iCloud-Fehlermeldung in Outlook

The set of folders cannot be opened. MAPI was unable to load the information service C:\PROGRA~2\COMMON~1\Apple\Internet Services\APLZOD.dll. Be sure the service is correctly installed and configured.

Die Datei APLZOD.dll scheint laut der obigen Fehlermeldung unter Windows zu fehlen, so dass die MAPI-Aufrufe scheitern. Ich hatte diesen ‘Bug’ für Outlook 2007 im Blog-Beitrag Office/Outlook und Windows Patchday-Probleme angesprochen. Es tritt aber auch in Outlook 2010 bis 2016 auf.

It’s not a bug, it’s by-design

Dummerweise hat Microsoft es versäumt, die Anwender über eine wichtige Änderung im Rahmen der Juni 2017-Sicherheitsupdates zu informieren. Diese Information wurde erst später, im Artikel Outlook known issues in the June 2017 security updates, nachgereicht.

Unter Issue #6 erfährt man, dass dass das Laden eines nicht registrierten MAPI-Diensts standardmäßig mit dem Juni 2017-Sicherheitsupdate deaktiviert wurde. Ziel ist es, Outlook als Client sicherer zu machen. Durch den nicht mehr geladenen Dienst findet MAPI die benötigte DLL-Datei nicht mehr.

Die Lösung für Outlook 2010 bis 2016

Für Microsoft Outlook 2010, Outlook 2013 und Outlook 2016 lautet die Lösung ganz einfach:

  • Der iCloud-Client ist über die Systemsteuerung von Windows zu deinstallieren.
  • Dann ist der iCloud-Client von dieser Apple-Seite neu zu laden und unter Windows zu installieren.

Nach dem Einrichten des iCloud-Clients sollte sich in Outlook wieder eine Verbindung zum iCloud-Konto aufbauen lassen.

Tritt das Problem auf, dass das Kennwort für das iCloud-Konto nicht akzeptiert wird. Ich habe im Blog-Beitrag Windows 10 Kalender-App lässt sich nicht mit iCloud-Kalender verbinden das Thema Authentifizierung in einem anderen Zusammenhang angesprochen.

Die Lösung für Outlook 2007

Für Outlook 2007 gibt es wohl keinen iCloud-Client, der das Problem beseitigt. Dort gibt Microsoft einen Workaround an, mit dem die Sperre beim Laden unregistrierter MAPI-Dienste wieder zugelassen wird.


Werbung

1. Rufen Sie den Registrierungseditor regedit.exe mit normalen Berechtigungen auf.

2. Navigieren Sie zu folgendem Registrierungszweig, tragen Sie den angegebenen DWORD-Wert ein und passen Sie den angegebenen Wert an.

Der Registrierungszweig lautet:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security\

Dort ist der REG_DWORD AllowUnregisteredMapiServices per Kontextmenü einzutragen und auf 1 (unregistrierte MAPI-Dienste werden geladen,  0 = unregistrierte MAPI-Dienste werden blockiert) zu setzen. Im Anschluss sollte Outlook 2007 wieder mit dem iCloud-Konto synchronisieren können.

Ähnliche Artikel
Office/Outlook und Windows Patchday-Probleme
Microsoft kennt Outlook-Probleme nach Juni 2017 Updates

Microsoft Outlook: Suche mit KB4022716 & Co. gefixt?
Microsoft Outlook: Juni 2017-Update-Bugs teilweise gefixt


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Office, Problemlösung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Microsoft Outlook: Fix für das iCloud-Sync-Problem

  1. Klaus Kaufmann sagt:

    Hallo,
    ich habe auch das Problem, dass bei Outlook 2007 die iCloud-Kontakte nicht mehr verfügbar sind. Ich bin die oben beschriebenen Schritte durchgegangen:

    1. Rufen Sie den Registrierungseditor regedit.exe mit normalen Berechtigungen auf.

    2. Navigieren Sie zu folgendem Registrierungszweig und passen Sie den angegebenen Wert an.
    Der Registrierungszweig lautet:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security\

    Dort ist der REG_DWORD AllowUnregisteredMapiServices von 0 (unregistrierte MAPI-Dienste werden blockiert) auf 1 (unregistrierte MAPI-Dienste werden geladen) zu setzen.

    Allerdings stehen dort zwei DWORD-Dateien und bei denen ist der Wert auf (2) festgesetzt und nicht auf 0. Eine Änderung auf 1 hat nichts gebracht.

    (Standard) REG_SZ (Wert nicht festgelegt)
    InitEncrypt REG_DWORD 0x00000002 (2)
    InitSign REG_DWORD 0x00000002 (2)

    Freundliche Grüße
    Klaus Kaufmann

    • Chris Pfann sagt:

      Bei mir stellt sich das gleiche Problem. Der Wert steht bei beiden auf (2) und bei einer Veränderung ändert sich nichts in Outlook. Gibt es dafür auch eine Lösung bzw. eine Idee?

      Freundliche Grüße

    • Günter Born sagt:

      Ich hätte vorgeschlagen, den im Blog-Beitrag angegebenen DWORD-Eintrag zur Registrierung hinzuzufügen und dann den Wert zu setzen.

      Hab aktuell allerdings keine Installation, an der ich testen kann.

  2. Gerhard sagt:

    Hallo,

    REG_DWORD =1 funktionierte bei mir auch nicht, Windows Neustart brachte auch nichts.
    Erst als ich nach dem Registry-Eintrag iCloud für Windows deinstallierte und wieder neu installierte funktionierte es bei mir.

    Gruß
    Gerhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.