SoundCloud baut 40% der Belegschaft ab

Das Berliner Unternehmen SoundCloud ist ein vor 10 Jahren gegründeter Online-Musikdienst zum Austausch und zur Distribution von Audiodateien für Musiker (siehe). Nun gibt der Gründer Alexander Ljung im Unternehmens-Blog bekannt, dass man 173 Mitarbeiter von zuletzt 420 entlassen muss. Die Büros in San Francisco und London werden geschlossen – die Geschäfte sollen von New York und Berlin weiter laufen. Offenbar sind Gespräche mit Kaufinteressenten gescheitert und die Personalreduzierungen sollen den Fortbestand des Unternehmens sichern. Weitere Informationen finden sich in diesem Artikel.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Allgemein verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu SoundCloud baut 40% der Belegschaft ab

  1. Tim sagt:

    So ist das leider mit dem sterben der sozialen Netzwerke & Communites…
    Übrig bleiben wohl nur die Großen in der ersten Reihe und neue aufstrebende die auch wieder nur eine Zeit lang In sind.
    Sich zu verkleinern ist ja heute leider meist nur der erste Schritt.
    Ob Daumen drücken hilft?

    Immerhin 10 Jahre und ohne größere offene Skandale, wenn ich mich recht entsinne…

  2. Hansi sagt:

    Kleiner Hörtipp:
    https://soundcloud.com/o-za-music/n-v-t-vn-ci

    Ist die Trance-/Dance-/Techno-/Wieauchimmer-Variante eines Soundtracks einer (deutsch-)tschechischen Kinderserie, "Die Besucher".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.