Fix und Infos zum Microsoft/HP-Patchday 3D Drive Guard-Bug

[English]Seit dem September 2017-Patchday gibt es auf HP-Systemen mit Windows 10 Version 1703 (neben dem Black-Screen-Bug) ein zweites Problem. Der HP 3D Drive Guard läuft nicht mehr korrekt. Hier Informationen zum Problem und ein Fix.


Werbung


In Teil 1 (Fix und Infos zum Microsoft/HP-Patchday-Black-Screen-Bug) der Artikelreihe habe ich über das Problem mit dem schwarzen Bildschirm bei HP-Rechnern nach dem September Update unter Windows 10 V1703 berichtet. Nun geht es zum zweiten Problem.

HP 3D Drive Guard streikt seit dem Update

Auf vielen HP-Systemen ist die Software HP 3D Drive Guard installiert. Diese wertet über den Beschleunigungssensor (Accelerator) Stöße, die den Festplatten gefährlich werden können, aus und fährt die Festplattenköpfe ggf. vorher in eine Parkposition. Der Drive Guard schützt also die Festplatte des Computers (betrifft nur Notebooks).

Allerdings ist die Software HP 3D Drive Guard, speziell unter Windows 10, ein Quell häufigen Übels. In diesem HP-Forenbeitrag verursacht der Filtertreiber hpdskflt.sys, der Dateioperationen überwacht, wohl unter Windows 8.1 einen BlueScreen mit dem Stop-Code 0xc0000428.

HP 3D Drive Guard

In diesem HP-Forenbeitrag beklagt sich ein Benutzer, dass unter Windows 10 der Accelerometer-Treiber im Geräte-Manager fehlt. Dieser deutschsprachige HP-Forenbeitrag dreht sich ebenfalls um die Tatsache, dass nach einem Upgrade von Windows 7/8.1 auf Windows 10 der HP 3D DriveGuard Treiber als unbekanntes Gerät im Geräte-Manager angezeigt wird.

Zudem habe ich diesen HP-Forenbeitrag gefunden, der ein Problem mit dem 3D Drive Guard nach dem September 2017-Update verantwortlich macht. Windows 10 meldet dort:

„HP Accelerometer wird in dieser Version von Windows nicht unterstützt. Möglicherweise ist eine aktualisierte App verfügbar.“

Offenbar wird die accelerometerdll.DLL nicht gefunden. Das Deinstallieren des HP 3D Driveguards und dessen Neuinstallation hat aber scheinbar nicht geholfen.

Ein Fix von HP

Blog-Leser Michael Borman (Experte im HP-Forum) hat bei mir im Blog diesen Kommentar hinterlassen. Dort verlinkt er den HP-Fix sp81920.exe, der eine Korrektur für das HP 3D Drive Guard-Problem nach dem September 2017-Patchday durchführt.

Ich habe die Dateien im Fix analysiert (bei mir werkelt kein HP-Rechner). Der Patch enthält fixes für Windows 7, Windows 8.0/8.1 und Windows 10. Bei der Ausführung prüft ein Batch-Programm, ob 3D Drive Guard auf der Maschine vorhanden ist und aktualisiert die Dateien accelerometerdll.DLL, die gleichnamige sys-Datei, die HPMDPCoInst.dll sowie den bereits erwähnten Filtertreiber hpdskflt.sys (alle Dateien sind vom 28. April 2017).

Artikelreihe:
Fix und Infos zum Microsoft/HP-Patchday-Black-Screen-Bug
Fix und Infos zum Microsoft/HP-Patchday 3D Drive Guard-Bug

Ähnliche Artikel:
MS-August Patchday-Nachlese: Fixes und offene Bugs
Microsoft Office Patchday (5. September 2017)
Microsoft Patchday Summary 12. September 2017
Patchday September 2017: Updates für Windows 7/8.1
Windows 10-Updates (12. September 2017)
Microsoft Office Sicherheitsupdates (12. September 2017)
Adobe Flash-Update 27.0.0.130 und mehr
Weitere Microsoft Updates zum 12. September 2017
MS Patchday: Kritische Fixes und neue Probleme (Sept. 2017)


Werbung



Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Fix und Infos zum Microsoft/HP-Patchday 3D Drive Guard-Bug

  1. Dekre sagt:

    Kurz zur Info – Der HP 3 Drive Guard ist nur für HP-Notebooks/-Laptops. Eine Installation auf normale HP-Stand-PC funktioniert nicht, habe es selbst mal probiert. Es lohn sich wirklich mal die mit den jew. SP-(xyz-nummern)-exe dann mitkommende *txt-Datei wirklich zu lesen. Da steht drin für was das jeweilige SP (SP steht für Servicepack) geeignet ist. In bestimmen Fällen kann mal ein SP bei bestimmten anderen HP-Geräten sinnvoll sein und funktionieren. Das ist aber die Ausnahme, aber ein HP 3 Drive Guard wohl kaum. Man darf auch nicht davon ausgehen eine neuere Version davon auf sein HP-Notebook zu installieren, wenn es nicht aufgelistet ist. Das kann erhebliche Probleme verursachen.

    Zum Wechsel von HP-Geräten von Win7/8.1 zu Win10 – Das funktioniert ebenfalls nicht so einfach. Zwar sagt die MS-App zur Umstellungsprüfung dass es funktioniert, das gilt aber nicht für HP-Geräte per se. Es ist HP-treiberabhängig (gilt nebenbei auch für Geräte anderer Hersteller). Dafür gibt es ein Stichtag und zusätzlich dann noch Geräteabhängig. Das steht alles auf HP-Seiten. Man soll sich dann nicht wundern, wenn ein HP-Gerät auf Win10 selbst hochgeschraubt wurde und dann nicht so richtig funktioniert. Ich kann nur davor abraten und HP bietet für sowas erst recht keine Garantie und schon gar keinen Service an (letzterer nur wenn man dann viel zahlt und dann mit dem Ergebnis – geht nicht – Neukauf).

    Das sind alles meine Erfahrung, wenn man sich um sein Zeug selber kümmert (und kümmern muß).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.