Windows 10 Fall Creators Update: Apps in Englisch oder Kacheln mit Pfeil

[English]Beim Windows 10 Fall Creators Update kann es nach der Installation bzw. dem Upgrade zu zwei Problemen kommen: Apps werden im Startmenü mit englischen Namen aufgelistet, und manche Kacheln weisen einen Pfeil auf. Für beide Fälle die Schritte, wie man weiter kommt.


Werbung



Ich habe das gerade auf zwei Testmaschinen verifiziert, die ich über das Insider Programm und mit dem regulären Update auf Windows 10 Version 1709 (32 Bit) aktualisiert habe. Mein Startmenü sieht direkt nach dem Einrichten eines Benutzerkontos so aus.

Startmenü Windows 10 Fall Creators Update

Ein Teil der Kacheln weist einfach einen nach unten zeigenden Pfeil auf (rechte Spalte). Und dann gibt es noch den Fall, dass die Kacheln mit englischen App-Titeln belegt sind. Initial hatte ich z.B. Calendar, Weather etc. In obigem Fotos ist links noch die Camera zu sehen.

App-Titel auf Deutsch umstellen

Um das zu korrigieren, reicht es, die App einfach anzuklicken. Diese wird geladen und beim Laden stellt Windows 10 Fall Creators Update die App auf Deutsch um. Anschließend ist auch der Titel der App in der Kachel korrekt.

Falls das bei euch nicht helft – schaut bei den Kollegen von Deskmodder in diesem Wiki-Beitrag vorbei. Dort ist beschrieben, wie man per PowerShell reparieren kann.

Ergänzung: Über Facebook ist mir noch eine technische Erklärung zugegangen.

Herr Born: Dieses Verhalten ist Standard bei Windows 10! Es gibt preprovisionierte Apps ohne das die App im Image ist. Desweiteren ist nur ein Grundsprachanteil bei im Image vorhanden preprovisionierten Apps enthalten. Üblicherweise in system locale Sprache. Dies ist um das Image klein zu halten. Beim ersten Update Durchlauf des Store wird alles fehlende Nachgeladen.

Anmerkung meinerseits: Dieses Verhalten ist mir bisher bei früheren Builds so nicht aufgefallen.

Kacheln haben Pfeil nach unten

Die Kacheln mit den nach unten zeigen Pfeilen signalisieren, dass die App noch nicht heruntergeladen wurde. Früher war es so, dass die Aktualisierung automatisch erfolgte. Auf einem Testsystem fehlten plötzlich eine Reihe Apps, die ich über die linke Spalte des Startmenüs neu angeheftet habe.

Auf einem zweiten 32-Bit-Testsystem tat sich nichts – es standen sehr viele Apps an. Keine Ahnung, ob es mit länger Warten getan gewesen wäre. Man kann in den Store gehen, das Burger-Menü öffnen und auf Meine Bibliothek gehen.


Werbung

Store Meine Bibliothek

Dort werden die Apps aufgelistet und lassen sich ggf. aktualisieren. Falls das nicht hilft, einfach die Kacheln mit dem Pfeil nach unten im Startmenü abheften und die gewünschten Apps aus der linken Spalte des Startmenüs per Kontextmenübefehl An ‘Start’ anheften wieder hinzufügen.

Dieses Problem ist eigentlich seit Windows 8.1 bekannt und bisher niemals gefixt worden. Sofern die Kacheln im Startmenü nicht wenige Minuten nach der Einrichtung des Benutzerkontos aktualisiert werden, wird das nichts mehr mit dem Auto-Update. Auf reddit.com gibt es diesen Thread – jemand erwähnt den eingebauten Administrator als Problem (traf bei mir nicht zu, da das Konto deaktiviert war und ich ein neues Konto eingerichtet hatte). Manche Fälle wurden durch Fremdvirenscanner verursacht (bei mir lief nur der Defender). Bei Microsoft gibt es einen Thread, wo jemand das Problem auf die deaktivierte Teilnahme am Microsoft Consumer Experiences-Programm zurück führte.

Auf meinen Testsystem stellte ich nach zweimaligem Herunterfahren fest, dass plötzlich die betreffenden Kacheln aus dem Startmenü entfernt waren. Dies erklärt auch, warum ich auf einem zweiten Testsystem unter einem Benutzerkonto ein ziemliche leeres Startmenü vorfand. Die tiefergehende Ursache habe ich noch nicht gefunden – da einige Apps sich auf diversen Testmaschinen aktualisieren, andere nicht.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Wiki/FAQ
Windows 10 V 1607 Wiki/FAQ
Windows 10 V1703 Wiki/FAQ
Windows 10 V1709 Wiki


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Tipps, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Windows 10 Fall Creators Update: Apps in Englisch oder Kacheln mit Pfeil

  1. keyuser sagt:

    Ich habe das Fall Creators Update gestern über das Media Creation Tool installiert. Die Installation hat einiges an Zeit in Anspruch genommen. Nach dem ersten Neustart gab es die leider schon zur Gewohnheit gewordene Ernüchterung:
    Bei allen Usern wurde das eigene Hintergrundbild durch das Standard Hintergrundbild von Windows 10 ersetzt.
    Die Datenschutzeinstellungen wurden nicht übernommen und waren alle auf Standard gesetzt.
    Firefox war vor dem Update mein Standardbrowser. Nun werde ich bei jedem Start von Firefox gefragt, ob ich ihn als Standardbrowser nutzen möchte. Obwohl ich Firefox auch jedes Mal als Standardbrowser definiere, scheint Windows 10 sich das nicht zu merken.
    Tiefer bin ich noch nicht eingestiegen, aber das war für den Anfang auch genug Arbeit. Wann wird Microsoft es endlich mal schaffen, sich die vom Benutzer getroffenen Einstellungen zu merken und in das neue Update zu integrieren? Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu Letzt 🙂

  2. Tom sagt:

    Übrigens, nach einer Neu-Installation des 1709 ist wieder SMB 1.0/CIFS aktiviert. Ich dachte, das sollte grundsätzlich standardmäßig ab sofort deaktiviert sein?

    • Fahiko sagt:

      Auf meinem System ist die Einstellung wie vorher (SMB1 abgeschaltet, CIFS aktiviert wegen NAS). Du kannst SMB1 spezifisch über die Powershell deaktivieren.
      Set-SmbServerConfiguration -EnableSMB1Protocol $false

  3. Hab eben mein Notebook was ich hauptsächlich zum Arbeiten benutze über einen USB-Stick den ich mir vorhin erstellt habe auf das Fall Creators Update Aktualisiert, ging wirklich flotter als noch bei dem Anniversary Update wo ich manchmal fast schon dachte das Ding hätte sich aufgehängt!

    Selbst eines meiner Problemgeräte (irgendsoein USB Verbund gerät) im Gerätemanager ist nun verschwunden, Sagenhaft.

    Privatspähren und Datenschutz Einstellungen sind alle so geblieben wie gehabt, selbst die Einstellungen für die Standard Apps sind so geblieben wie sie waren, Okay es ist ein Lokales Admin Konto auf dem alle Apps selbst der Store deaktiviert sind, aber auch in meinem Online Konto mit OneDrive ist echt alles erhalten geblieben und nicht hinzugekommen was ich nicht auch haben wollte, das einzige was dort hinzugekommen ist ist so ein Kontaktmanager auf der Taskleiste, kann ich echt verschmerzen.

    • Fahiko sagt:

      Bei mir hat sich Cortana wieder reingeschlichen. Kurzer Reghack und fertig war das Gebastel. Ansonsten keine offensichtlichen Änderungen entdeckt, ausser dass am Startmenü zwei neue Apps dazugekommen sind. Welche weiss ich gerade nicht mehr.

      Und ja, das Kontatkdingsbums auf der Taskleiste hat mich auch irritiert. Ist aber auch einfach wieder wegzukommen.

      Gestern auch noch kurz den Edge angetestet. War der im Creators Update noch kaum zu gebrauchen mit einigen Rucklern, ist der (zumindest auf meiner Kiste) um Längen schneller als der Chrome geworden. Mit dem dunklen Theme ist er auch einigermassen anschaubar ^^. Microsoft versucht wirklich einiges am Edge, obwohl ich den sonst nie brauche, muss ich sagen, dass sie es so langsam hinbekommen.

  4. Moin,

    mal wieder? auf HP Notebooks gibt es nur noch einen Energiesparplan [HP Empfehlung]

    alle anderen sind rausgeflogen.

    moin MS, moin HP
    wer ist diesmal Schuld?
    Bei manchen funktioniert mal wieder der HP 3D guard nicht mehr unter 1709,
    da hat HP was nachgefriemelt:
    http://ftp.hp.com/pub/softpaq/sp82001-82500/sp82228.exe

  5. Christian sagt:

    …gott-o-gott, oder auch “OMG” (ouh-emm-tschii) wie die Amis
    ja auch gerne “Oh my god” abkürzen (ja, Einsilbiges wird noch
    auf Einsilbiges weiter gekürzt – ich könnt’ manchmal schreien!)

    Wie peinlich muss dieses Win10-Gebastle denn noch werden?
    Die sind ja wirklich zu rein nichts mehr fähig bei MS. Mir tun
    diese Win10-User extrem leid und ich befürchte Schlimmstes,
    wenn es kein Windows7 mehr gibt. Obertraurig sowas!

    Christian

    • Michael Bickel sagt:

      Herrn Born macht sich die Mühe Problemfälle zu listen und Hilfestellung zu geben, das bedeutet aber nun auch nicht, dass deswegen alle oder gar die Mehrheit der W10-User betroffen wäre. Wenn alles klappt, dann gibt es ja keinen Grund darüber zu reden, deswegen findet man oftmals halt viele Problemberichte, aber wenig Lobpreisungen… führt dann halt mitunter zur nicht immer ganz richtigen Meinung, dass dies ja alles schrecklich sein muss.

      Wenn ich an W95/98 und USB zurückdenke oder an die vielen Bluescreens, so gab es noch nie ein fehlerfreies Windows und Windows 7 ist dies auch nicht, da könnte ich z. B. die ewigen Updateprobleme auf dem Rechner meiner Frau aufführen – ist aber eben auch nicht repräsentativ.

      Bei mir lief das W10 – Update absolut problemlos auf einem gar nicht so neuen Toshiba Notebook, aber ich alleine bin halt auch nicht repräsentativ. Unsere HP + Lenovo Notebooks habe ich bisher noch nicht aktualisiert… vielleicht werde ich hinterher etwas repräsentativer

      • Günter Born sagt:

        Ich habe hier auch drei Testsysteme, wo ich über Windows Update oder eine ISO-Installationsdatei problemlos das Update installieren konnte. Hat nicht verhindert, dass ich in diverse Probleme nach dem Funktionsupdate lief.

        Aber die Aussage ‘listet Problemfälle auf’ trifft schon zu. Schaue ich mir die Abrufzahlen der Beiträge an, sprechen die eine klare Sprache. Die Troubleshooting- und Bug-Reports liegen immer an den Spitzenpositionen. Ein Beitrag ‘tolle coole neue Funktion xyz’ dümpelt so unter ferner liefen dahin, weil oft me-to und in zig Blogs transportiert.

        Und bezgl. Lob: Nun ja, das überlasse ich den Kollegen von Dr. Windows (nicht gehässig gemeint, wir arbeiten hinter den Kulissen ja zusammen – Martin samt Team sind halt mehr Fans). Für mich selbst gilt: Ich lehne mich immer mal zurück und schaue, was hat sich über die Jahre entwickelt. Am Blog lässt sich ablesen: Mit Ankündigung von Windows 8, von Windows 8.1 und von Windows 10 war ich Feuer und Flamme und begeistert. Ich habe dann meine Wünsche in das hinein interpretiert, was an ersten Informationen bekannt war und den Standpunkt ‘das wird gigantisch, wenn die es richtig machen’ eingenommen. Dann kamen die ersten Builds und das Gesicht wurde hier länger und länger, weil ich schnell erkannt habe, dass das schief geht. Spiegelte sich in den Blog-Beiträgen wieder und hat einige Blog-Leser arg vergrätzt (wurde mir als Hetze ausgelegt).

        Jetzt mit Abstand: Gibt es jemanden, der sich heute hin stellt und sagt ‘Windows 8 war das genialste, was Microsoft bisher hingelegt hat’? Oder verteidigt jemand Windows 8.1 als das Non-Plus-Ultra der Windows-Entwicklung? Nach meiner Beobachtung wird Windows 8.1 im Vergleich zu Windows 10 und dessen ‘as a service’ als das kleinere Übel empfunden.

        In fünf bis zehn Jahren werden wir im Rückblick sehen, ob Windows 10 wirklich der große Wurf war. Ich sehe es ziemlich schlicht: Microsoft hat sich durch seinen Marketing getriebenen Ansatz des Windows as a service mit zwei Funktionsupdates pro Jahr einen Sack an Problemen eingefangen, der inzwischen die Administratoren in Business-Umgebungen ziemlich nervt. Die Zahl der Pannen bei Updates nimmt seit den letzten 2 Jahren deutlich zu – und das wird imho in Zukunft nicht besser werden. Lese ich die Verlautbarungen des Managements aus Redmond, klafft eine dicke Lücke zwischen deren Anspruch und Aussagen und der hier empfundenen Wirklichkeit (ist möglicherweise auch ein Mentalitätsproblem zwischen den Amis und mir).

        Unter diesem Blickwinkel fallen mir Lobpreisungen wirklich schwer, obwohl ich manches an Windows 10 nicht wirklich für schlecht halte.

        Aber: Ich kann mit leben, wenn Leute mit Windows 10 zufrieden oder begeistert sind. Und ich kann verstehen, wenn Leute arg vergrätzt sind, wenn sie von Fehlern geplagt werden. Es gibt beide Seiten/Welten. Und inzwischen bin ich auch von der Position ab: Selbst verursachtes Leid durch herum basteln am System – es gibt in letzter Zeit einfach zu viele Bugs, die trotz Insider Previews und Preview Rollups durchschlüpfen. Am Ende des Tages muss deshalb jeder selbst für sich entscheiden, was gut für ihn ist. Bin ja glücklicherweise kein Evangelist – sondern nur Beobachter und Chronist ;-).

  6. Dirk sagt:

    Mir ist eine Sache am FCU aufgefallen, die gar nicht gut ist:

    Die Systeme melden sich beim WSUS Server, und installieren auch z.B. das Kumulative Update auf die 16299.19 aber weder mit .15 noch mit .19 erstellt irgendein FCU System bei uns dann den WSUS Report. Man kann also nicht im WSUS erkennen ob die Systeme jetzt ihre Updates installiert haben oder nicht.

    Kann das irgendjemand bestätigen? Per Suchmaschine habe ich darüber bislang noch nichts gefunden.

  7. Ronny sagt:

    Ich hab seit dem Fall Creators Update Probleme mit meinen Defender. Das Service Center lässt sich nicht öffnen.

  8. Heinz sagt:

    Vor dem Fall Creators Update war die MS Wetter-App ganz in deutscher Sprache.
    Nach dem Fall Creators Update funktionierte sie überhaupt nicht mehr. Also von mir gelöscht und neu runtergeladen. Sprache: Englisch. Wieder gelöscht, neu geladen; Sprache: Französisch. Wieder gelöscht, neu geladen, Sprache: “Denglisch”; ein Teil in englisch und ein Teil in deutsch.
    Ich frage mich, was MS eigentlich laufend verschlimmbessert. Und wenn ich von den vielen Problemen lese, mit welchen sich andere User herumschlagen müssen, dann kann ich nur noch zwei Worte in den Mund nehmen: PEINLICH MICROSOFT!

    • Robert Richter sagt:

      Hatte ich mal unter 1703, habe es NIE MEHR hinbekommen, die Wetter-App komplett auf Deutsch zu installieren.

      Hatte vor dem 1703er noch ein Image-Backup der 1607. Habe dann einen Restore mit der 1607 gemacht und dann wieder auf 1703 ein Upgrade. Nur wegen der Wetter-App -> kein Scherz! Wollte mein System wieder 100%ig haben, auch wenn es nur ‘ne Wetter-App ist. Aber keine Chance nach dem Löschen die Wetter-App wieder auf Deutsch zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.