Windows 10 V1709: Store kaputt – falsches Manifest-Layout

[English]Benutzer von Windows 10 (Fall Creators Update) haben ein Problem. Auf manchen Systemen lässt sich der Store nicht mehr öffnen, weil ein Manifest ein falsches Format hat.


Werbung



Der Fehler im Detail

Der Fehler tritt auf, sobald ein Benutzer den Store unter Windows 10 Fall Creators Update aufruft. Die Store-App startet zwar, endet dann aber mit folgender Fehlermeldung:

Store Schwerwiegender Fehler

Der angezeigte Fehlertext lautet: Schwerwiegender Fehler – Im Manifest wurde ein unbekanntes Layout angegeben. Der Fehler tritt hier in einer VM mit Windows 10 V1709 (Build 16299.19) auf. Sucht man nach dem Fehler, ergeben sich eine Reihe Treffer.

Ich bin bereits vor einigen Tagen bei AskWoody.com auf diesen Post gestoßen, der das Gleiche in Englisch beschreibt. Dort lautet der Fehler ‘Something bad happended – Unknown layout specified in manifest.’

Was wohl nicht hilft

Ich konnte den Fehler noch nicht allzu intensiv untersuchen, habe aber einige kurzen Test durchgeführt.

  • Der Fehler tritt unabhängig vom Benutzerkonto auf – ich konnte dies auf der Maschine unter mehreren Konten (Insider Preview mit 32 Bit Fall Creators Update Build 16299.19) verifizieren. Auf einer 64-Bit-Maschine mit gleichem Status tritt der Fehler nicht auf.
  • Das Zurücksetzen des Windows Store, wie im Blog-Beitrag Windows 10: Store zurücksetzen beschrieben, bewirkt nichts. Der Befehl wsreset.exe benötigt irre lange, aber der Fehler bleibt.

Man könnte auch versuchen, den Store-Cache wie im Blog-Beitrag Windows 10: Store zurücksetzen beschrieben, zu leeren. Habe ich aber nicht versucht.

Was bei mir geholfen hat

In Windows 10 (zumindest bei den Leuten, die möglicherweise über die Insider Previews kommen), ist noch ein riesiger Bock im Betriebssystem. Microsoft deutete dies bereits in einem Tweet an:


Werbung

Ich hatte dies im Blog kurz thematisiert (siehe Linkliste weiter unten). Bei Microsoft Answers gibt es den Vorschlag, die Regionseinstellungen zu überprüfen. Ich habe dann die Probe gemacht.

1. In der Einstellungen-App auf Zeit und Sprache gehen. Dann unter Verwandte Einstellungen den Hyperlink Zusätzliche Datums-, Uhrzeit- und Ländereinstellungen wählen.

2. In der Systemsteuerung unter Region auf den Hyperlink Ort ändern klicken

Region ändern

Stelle ich den Hauptstandort auf Vereinigte Staaten, Frankreich oder beispielsweise die Schweiz, funktioniert der Store. Gehe ich auf Deutschland zurück, erscheint der obige Fehler erneut. Stellt also den Standort auf einen anderen Ort um und wartet, ob Microsoft das Ganze korrigiert.

Das Ganze ist nur ein Workaround – da die Region auch die Art der Apps beeinflusst, die installiert werden.

Store über Apps zurücksetzen

Was man auch probieren kann (habe ich nicht mehr testen können). Einfach folgende Schrittfolge probieren:

1. Die Einstellungen-App aufrufen und dort auf Apps klicken. In der rechten Spalte unter Apps & Features nach unten scrollen.

2. Den Eintrag Store anwählen und dann über Erweiterte Optionen den Store zurücksetzen.

Die Schritte sind im Blog-Beitrag Windows 10: Store zurücksetzen detaillierter beschrieben. Beachtet aber, dass das Zurücksetzen die Store-Kachel aus der Taskleiste raushaut – also per Kontextmenü aus dem Startmenü neu an die Taskleiste anheften.

Nachtrag: Windows Insider Preview-Programm beenden

Ich wollte im Nachgang jetzt mal das Windows Insider Preview-Programm verlassen und musste die Maschine neu booten. Dies habe ich im abgesicherten Modus (Umschalttaste bei Anwahl des Neustartbefehls gedrückt halten) gemacht. Als ich anschließend den Aufenthaltsort geprüft habe, war dort Deutschland eingestellt und der Store funktioniert weiterhin. Komischerweise fand sich in der Einstellungen-App unter Insider Preview der Hinweis, dass ich die Maschine neu starten solle, um das Insider Programm zu verlassen. Komisches Verhalten von Windows 10.

Wie bereits im Kommentar angedeutet – ein Reboot kann das Problem wieder zum Vorschein bringen. Auch die Reparatur von Windows mit sfc und dism führt nicht weiter. Dürfte also Nacharbeit bei Microsoft angesagt sein. Falls mir noch neue Erkenntnisse unterkommen, trage ich sie nach.

Gibt noch ähnliche Anleitungen in Englisch (hier und hier), die aber nichts am Kernproblem ändern.

Nachtrag 2: Windows auf Beschädigungen überprüfen

Prophylaktisch sollte man bei unerklärlichen Fehlern die folgende Prüfung durchführen: Windows 8: Komponentenstore reparieren. Ich habe dies auf der betroffenen Maschine durchgeführt und es wurden Dateien repariert. Direkt danach und nach einem Neustart hat das aber nicht geholfen.

Store-App aktualisiert?

Als ich am Folgetag den nächsten Test durchführen wollte, gab es einen überraschenden Effekt. Beim Umstellen des Orts von Vereinigte Staaten auf Deutschland kam im geöffneten Store-Fenster sofort die Fehlermeldung, um dann nach ca. 1 Sekunde zu verschwinden. Der Store funktioniert (bisher) wieder – warum auch immer.

In den Kommentaren weiter unten findet sich der Hinweis, dass die Store-App kürzlich aktualisiert wurde. Ich habe mal auf der betroffenen Maschine nachgesehen. Es gab am 19.10.2017 ein Update der Store App auf Build 11705.1002.9.0 und am 21.10.2017 steht ein weiteres Update an (musste ich manuell anstoßen – der Store trägt die Build Nummer 11709.1001.25.0 und dann habe ich das neue Symbol bekommen).

Nachtrag 3: .NET Framework 3.5 entfernen

Beachtet auch den Kommentar weiter unter, von Blog-Leser Adrian, der folgendes vorschlägt. Zuerst eine administrative Eingabeaufforderung (über Als Administrator ausführen) öffnen. Dann den Befehl:

dism /online /disable-feature /featurename:netfx3

ausführen. Spätestens nach einem Neustart den Ort auf Deutschland stellen und nachsehen, ob der Store wieder funktioniert. Der Pferdefuß am Workaround ist, dass möglicherweise Anwendungen, die .NET Framework 3.5 benötigen, nicht mehr funktionieren. Da bei meinem Testsystem .NET Framework 3.5 wegen eines Drittanbieter BCD-Editors installiert ist, könnte diese Ursache zutreffen (kann es z.Z. aber nicht testen, da der Fehler weg ist).

Ich habe das Ganze in im MS Answers Thread an die Forenmoderatoren eskaliert, mit der Bitte, das an die Windows Produktgruppe weiter zu reichen.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Wiki/FAQ
Windows 10 V 1607 Wiki/FAQ
Windows 10 V1703 Wiki/FAQ
Windows 10 V1709 Wiki

Windows 10: Store zurücksetzen
Windows 10: Fehler beim Öffnen des Store bei Insidern
Windows 10: Store-Updates bringen Fix und Microsoft Store


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Windows 10 V1709: Store kaputt – falsches Manifest-Layout

  1. Henry Earth sagt:

    Das hilft aber nur einen Tag lang , am nächsten Tag das gleiche Spiel , da muss MS unbedingt nachbessern

    • Günter Born sagt:

      Danke dir, wollte es grad bei euch drüben in Dr. Windows eintragen. Ich warte mal, was morgen passiert. Imho kommt es zu einem Konflikt zwischen der Spracheinstellung und der Regionseinstellung – da wird ein fehlerhaftes Manifest zugewiesen – MS muss nachbessern, wie an vielen anderen Stellen auch.

  2. Adrian sagt:

    Hallo,

    ich leide auch unter diesem Problem. Der Workaround funktioniert zwar, aber stellt mich nicht wirklich zufrieden, da dann unteranderem Cortana nicht mehr korrekt funktioniert hat.

    Folgendes habe ich heute ausprobiert, da auf Arbeit ein Kunden Win 10 PC Probleme gemacht durch .Net Framework 3.5. Diese Funktion ist bei mir auch installiert gewesen. Folgenden Befehl hatte ich zum Spaß mal ausgeführt:

    dism /online /disable-feature /featurename:netfx3

    Die Fehlermeldung erscheint bei mir nicht mehr und der Store ist wieder nutzbar. Region ist bei mir auf Deutschland eingestellt.

    Jetzt gilt es nur noch zu beobachten ob dies langfristig funktioniert.

  3. Karl (al Qamar) sagt:

    Wsreset hat bei einem PC geholfen alle anderen 6 waren nicht betroffen.

  4. Uwe Matzkowski sagt:

    Hallo,

    bei mir hat auch die Lösung von Adrian geholfen, damit ich wieder Zugriff auf den Store bekomme, also die Deinstallation von Net.Framework 3.5 über

    dism /online /disable-feature /featurename:netfx3

    Ich habe derzeit eine Windows-Version Windows 10 Pro 1703, Build 15063.632. Der Fehler beim Zugriff auf den Store war derselbe wie hier beschrieben. Nun muß ich noch schauen, daß keine installierte Anwendung das ältere Framework benötigt. Ich habe nämlich eine Software installiert, die noch auf das Framework 2.0 zugreift. Auf jedem Fall einmal Danke für die Tipps.

  5. MyLife sagt:

    Heute das Upgrade auf 1709 über Windows Update bekommen. Dort wurde nicht der Microsoft Store installiert. Bei mir läuft der Store der Version 11708.1001.30.0 installiert. Probleme habe ich bei meinem 4 Jahre alten Notebook noch keine gefunden.

  6. RedSign sagt:

    Ich habe das Problem beheben können, indem ich wie erwähnt die Region auf Vereinigte Staaten gestellt habe, dann den Store startete und anschließend während der Store geöffnet war, die Region wieder auf Deutschland zurückstellte und dann alle App-Updates durchlaufen ließ. Der Store aktualisierte dann seinen Inhalt während der Laufzeit auf die deutsche Variante. Mit diesem Trick konnte ich einerseits die Apps in der deutschen Variante laden, letztlich aber auch durch das Updaten der Store-App selbst das Problem ganz beheben, denn mit der neuen Version (11708.1001.30.0) funktioniert, auch wenn die Region auf Deutschland gestellt ist, wieder alles wie gewohnt.

  7. Marco sagt:

    Ich habe heute das erste Mal das Problem mit dem Store habe unter Zeit und Sprache auf Vereinigte Staaten gestellt. Store aufgerufen, Update der Apps durchgeführt. Store wurde auch ein Update spendiert. Store offen gelassen, Zeit und Sprache zurück auf Deutschland gestellt. Store geschlossen.

    Alles wieder gut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.