Windows Live Mail: Fehlercode 0x800CCC0B

Gelegentlich erhalten Benutzer beim Versenden von E-Mails den Fehlercode 0x800CCC0B zurückgemeldet. Manchmal gibt es noch den Hinweis, dass der Server ausgelastet sei. Wie lässt sich dem Problem zu Leibe rücken?


Anzeige

Als ich die erste Anfrage unter [1] las, gab es bei einer Internetsuche keine richtigen Treffer. Daher kam ich auf die Idee, den Fehlercode 0x8000CCC0B um eine 0 hinter der 8 zu kürzen. Und dann sah die Sachlage bereits besser aus. Neben den obligatorischen Seiten, die eine Registry-Bereinigung mit obskuren Tools vorschlugen, stieß ich auf die Seite unter [2]. Dort wird darauf hingewiesen, dass es ein Authentifizierungsproblem beim Mailversand mit SMTP gibt. Also gilt es, die betreffenden Einstellungen des Mailkontos zu überprüfen. Die Seite unter [2] skizziert dies für Windows Live Mail 2011. Bei anderen E-Mail-Clients lassen sich ähnliche Ansätze verwenden. Unter [3] gibt es noch einen Artikel zu einem Fixit, der aber bei WLM 2011 nicht zutreffen dürfte.

Links:
1: MS Forendiskussion
2: Fix Windows Live Mail Error 0x800CCC0B
3: Microsoft KB-Artikel


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Problemlösung, Windows Live abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Windows Live Mail: Fehlercode 0x800CCC0B

  1. Pingback: Windows Live Mail: Fehlercode 0×800CCC0B « Borns IT- und Windows-Blog#more-4529 « j64w's Blog

  2. sirvilu sagt:

    kann auch an einer zu großen anzahl an empfängern liegen.

  3. Werbung

  4. c jooste sagt:

    vielen Dank, Fehler behoben.

  5. stonehorn sagt:

    Soweit ich das recherchiert habe, heißt das, daß der Ausgangsserver überlastet ist. Bei mir kam die Meldung, als ich innerhalb kurzer Zeit zu viele Mails auf einmal abschicken wollte. Sie waren dann alle im Ordner Postausgang versammelt und verursachten offenbar einen “Stau”. Als ich Sie dann erst in einen kurzerhand erzeugten Ordner packte und dann nach und nach abschickte, gabs keine Schwierigkeiten.

    Siehe auch
    http://support.microsoft.com/kb/942495/de

  6. Carlo sagt:

    Fehlercode 0x800CCC0B

    ist ein Paket…mit vielen fehlern integriert…es kann also jeder x-beliebige fehler in diesem paket sein.

    bei mir ist es der fehler: das ich eine mail bekommen hab…sie zurückgeschickt habe…die ursprungsmail aber gelöscht habe…da die emailaddy vom versender nicht mehr gültig ist….weis mein konto jetzt nichts mehr damit an zu fangen….somit kommt jetzt jedesmal dieser fehler….und ist auch nicht weg zu bekommen.

  7. Meyer, Albrecht sagt:

    Habe mit diesem Fehlercode 0x800CCC0B seit letzten Donnerstag, 13.8. beim Versand von E-Mails Probleme. Es geht nichts mehr, immer poppt dieses Fenster mit dem Fehlercode auf. Habe zwischenzeitlich auch alle im Postausgang angestauten zum Versand geschriebenen Mails gelöscht, um den Ausgang nicht zu überlasten.
    So allmählich ärgert mich dieses Problem immens. – Hoffe auf Abhilfe.

  8. Werbung

  9. Robert Schnadt sagt:

    Hallo, ich habe dieses Problem (Windows Live Mail: Fehler-Nummer 0x800CCC0B)
    bekommen, als ich alle E-Mail-Kontakte mit einer kurzen Nachricht über meine neue E-Mail-Adresse informieren wollte. Ich hatte einen Verteiler von 77 Adressaten. Ist das zu viel für das Programm?
    Im Voraus vielen Dank an alle Hilfsbereiten.
    Viele Grüße Robert Schnadt

  10. stonehorn sagt:

    Ja, ich bin der vom 12.11.2013…

    Heute hatte ich endlich ;-) mal wieder die gleiche Fehlermeldung.
    Wie ich eben festgestellt habe, lag es diemal daran, daß die Emailadresse des Empfängers irgendwie nicht wollte. Sie war formal korrekt (info@x-schnickchnack.de)
    (Domain-/Servername geändert), sperrte sich aber eisern gegen das Abschicken.
    Als ich sie durch eine Alternativadresse des Empfängers bei einem andern Hoster ersetzte, war alles wie gewohnt: flutsch – weg war sie. Verstehe einer die Technik…
    Kann es am Server des Empfängers liegen? Ist sein Postfach voll? Paßt nix mehr rein, GMX merkt das und sagt tumileid, kann ich nichts mehr reinstopfen? Seltsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.