Medion Akoya P2212T Konvertible: Installationsfragen – Teil 2

In Teil 1 der Artikelfolge rund um Installationsfragen habe ich gezeigt, wie sich der Inhalt der Recovery-DVD auf einen bootfähigen USB-Stick bringen lässt. In Teil 2 der Artikel zu Installationsfragen zeige ich konkret, wie sich Windows 8.1 von diesem USB-Stick auf der SSD des Medion Akoya P2212T Konvertible installieren lässt.


Anzeige

Booten vom USB-Stick

Zur Installation von Windows 8.1 per USB-Stick sind einige Hürden zu nehmen. Einmal ist es wichtig, dass der USB-Stick mit den Installationsdateien wie in Teil 1 beschrieben für einen GPT-Datenträger erstellt wird. Andernfalls wird das Windows PE, welches zur Installation benötigt wird, auf dem UEFI-System nicht booten.

Um den USB-Stick als Boot-Medium beim Starten auszuwählen, drücken Sie die Ein-Taste am Tablet-Teil des Akoya P2212T und betätigen sofort (mehrfach) die Funktionstaste F12. Diese Taste ruft das “BIOS”-Bootmenü zur Auswahl des Bootmedium aus.

Wählen Sie mittels der Cursortaste Pfeil ab den in obigem Foto markierten Eintrag für das USB-Speichermedium aus und drücken Sie die Eingabetaste. Springt die Auswahl sofort wieder zurück oder tut sich beim Drücken der Eingabetaste nichts, ist der USB-Stick unter einem UEFI-System nicht bootbar. Da die Medion Recovery-DVD ein 64-Bit-Windows 8.1 enthält, scheidet dies als Ursache aus. Vermutlich ist der USB-Stick nicht für UEFI-Boot konfiguriert (siehe Teil 1).

Wenn alles geklappt hat, sollte nach kurzer Zeit ein Medion-Schriftzug erscheinen und Windows PE wird im Anschluss geladen. Das kann durchaus mehr als eine Minute dauern.

Windows 8.1-Installationsschritte

Die Installation gleicht weitgehend einer “normalen” Windows 8.1-Installation von einer DVD oder aus einer ISO-Datei. Bei Medion ist aber der nachfolgend gezeigte Auswahldialog dazwischen geschaltet.


Anzeige

Medion stattet die Recovery-DVDs mit bis zu 16 europäischen Sprachpaketen aus, so dass Sie in obigen Dialogfeld den Eintrag “Eigene Sprache: Deutsch” auswählen müssen. Danach erscheint die Auswahlseite für die Installationssprache, Uhrzeitformat und Tastaturbelegung.

Verwenden Sie die Weiter-Schaltfläche und die Schaltfläche Jetzt installieren, um die weiteren Schritte zu durchlaufen. Die Schritte habe ich in meinen Windows 8.1-Büchern (z.B. Windows 8.1 Komplett) beschrieben.


Werbung – meine Windows 8.1 Titel –

Anmerkung: Es erscheint übrigens keine Abfrage zur Eingabe eines Lizenzschlüssels, da die Medion-Systeme diesen in den ACPI-Tabellen des BIOS gespeichert haben. Es wird daher auch die Windows 8.1 Core installiert. Allerdings ließe sich die Recovery-DVD (bzw. der USB-Stick) zur Windows 8.1-Installation auf einem anderen Rechner ohne OE 3.0-Aktivierung und Key im BIOS verwenden. Dann wird ein Schlüssel abgefragt. Wer eine Windows 8-Lizenz besitzt, hat dann ein gewisses Problem. Hier lässt sich der in diesem Beitrag von meinem MVP-Kollegen Ingo Böttcher genannte Universal-Installationsschlüssel verwenden. Dann kann Windows 8.1 mit dem Windows 8-Key aktiviert werden – was durchaus legal ist. Ich habe das in diesem Blog-Beitrag in anderem Zusammenhang ebenfalls thematisiert.

Sobald das nachfolgende Dialogfeld angezeigt wird, ist die Option Benutzerdefiniert: nur Windows installieren … auszuwählen.

In diesem Modus wird Setup dann das nachfolgende Dialogfeld zur Auswahl des Installationsziels einblenden (das hier gezeigte Dialogfeld dient nur als Beispiel, so dass die Partitionen auf dem Medion Akoya anders aussehen).

Suchen Sie den Eintrag für Datenträger 0, Partition 5: Boot, der mit einer Größe von 56 GB angezeigt wird. Falls Sie sich unsicher sind, ob das wirklich das Windows-Laufwerk ist, drücken Sie die Tastenkombination Umschalt+F10 und geben in der Eingabeaufforderung des Befehl Notepad ein. Wenn Sie die Eingabetaste drücken, öffnet sich der Windows-Editor und Sie können das Menü Datei und den Befehl Öffnen wählen. Im Dialogfeld Öffnen können Sie in der linken Spalte die logischen Laufwerke sehen und anwählen. Das Windows-Laufwerk sollte die Datenträgerbezeichnung “Boot” aufweisen.

Bei Auswahl der oben genannten Zielpartition wird sich Setup beschweren, dass die Installationsreihenfolge nicht stimme und Windows 8.1 nicht installiert werden könne. Das ignorieren Sie, denn der Hintergrund ist, dass Setup eigentlich die Wiederherstellungs- die EFI-Partition und dann die Windows-Partition einrichten will. Diese sind aber bereits vorhanden.

Nach der Installation sollte Windows 8.1 booten und Sie werden durch die Schritte zum Einrichten von Windows geführt. Hier wird, wegen fehlender Internetanbindung, sogar automatisch ein lokales Administratorkonto beim Einrichten vorgeschlagen. Nach dem erfolgreichen Einrichten gelangen Sie auf den Desktop.

Wechseln Sie zum Desktop, sieht das so wie hier gezeigt aus. Ich habe mal ein Ordnerfenster geöffnet.

Der Ordner Windows.old enthält übrigens die Dateien der vorherigen Installation. Sie können dort ggf. auf Benutzerdateien zugreifen – und Sie können natürlich weiterhin das Medion-Recovery verwenden, um die Vorinstallation mit allen Aldi-Anwendungen wiederherzustellen.

Achtung: Solange Windows.old auf der SSD vorhanden ist, steht nicht genügend freie Kapazität bereit, um Windows aufzufrischen oder zurück zu setzen. Zudem verlangt Windows 8.1 den USB-Stick mit den Installationsdateien zum Auffrischen/Zurücksetzen, weil Dateien fehlen.

Wechseln Sie zum Desktop wird in der rechten unteren Ecke die Windows Build-Nummer angezeigt, weil das System wegen fehlender Internetverbindung nicht aktiviert wurde. Öffnen Sie den Geräte-Manager, werden Sie feststellen, dass eine Menge unbekannte Geräte vorhanden sind.

Gehen Sie, wie in folgendem Artikel von mir beschrieben vor, und installieren Sie die benötigten Treiber (Chipsatztreiber etc.), die sich auf der Festplatte F: im Treiberordner befinden.

b2: Windows 8.1-Setup: Treiberinstallation in richtiger Reihenfolge

Mit diesen Schritten sollte dann auch das Netzwerk funktionieren und der Ruhemodus in Windows vorhanden sein. Bei dieser Art der Installation wird die Testversion der Kaspersky Internet Security Suite auch weggelassen – der Windows Defender kann dann als Virenscanner aktiv werden.

Artikelreihe:
x1: MEDION® AKOYA® P2212T Konvertible am 6.3 bei Aldi Süd
x2: Hands-on: MEDION® AKOYA® P2212T Konvertible–Teil 1
x3: Hands-on: MEDION® AKOYA® P2212T Konvertible–Teil 2

x4: MEDION AKOYA P2212T: Windows 8.1-Backup im Hands-on – 1
x5: MEDION AKOYA P2212T: Windows 8.1-Restore im Hands-on – 2

x6: Medion Akoya P2212T Konvertible: Installationsfragen – Teil 1
x7: Medion Akoya P2212T Konvertible: Installationsfragen – Teil 2
x8: Medion Akoya P2212T Konvertible: Installationsfragen – Teil 3

Ähnliche Artikel:
a1: Win 8: Windows Features werden konfiguriert
a2: Medion-Win 8-Systeme: Features werden konfiguriert-Lösung
a3: Medion PC MD 8380 im Test …
a4: Kein Netzwerkzugriff auf Medion Windows 8-Systeme?
a5: Partitionierung bei Medion Windows 8-Systemen
a6: Medion Akoya P6640 Notebook: BIOS/UEFI-Tipps
a7: Medion Akoya P7818 Notebook für 499 Euro bei Aldi
a8: Medion Akoya P6640 Notebook: Tipps zum Einrichten
a9: Enträtselt: Windows 8 auf Medion-Systemen auffrischen

b1: Windows 8: USB-Installations-Stick erstellen
b2: Windows 8.1-Setup: Treiberinstallation in richtiger Reihenfolge

 


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Geräte, Windows 8.1 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.