Chromecast in der Praxis: Nutzung unter Windows – Teil 5

ChromecastIn Teil 3  und Teil 4 ist das Streamen auf den Google Chromecast-HDMI-Sticks aus Android beschrieben. Nun wende ich mich Windows zu und zeige, welche Möglichkeiten es dort zum Streamen auf den Chromecast gibt.


Anzeige

Einrichten auch unter Windows möglich

Falls Sie den Chromecast nicht unter Android einrichten möchten (siehe Teil 2) lässt sich auch eine Windows-Anwendung unter Seite chromecast.com/setup herunterladen.

Nach dem Starten des Programms führt ein Assistent Sie durch die Schritte zum Einrichten. Ist der Chromecast eingerichtet, erscheint beim Aufrufen der Anwendung folgendes Dialogfeld.

Man kann den gefunden Chromecast anwählen und über Einstellungen die Konfigurierung vornehmen. Im unteren Teil des Dialogfelds wird auch angeboten die Cast-Erweiterung für Google Chrome herunterzuladen. Da ich aber den Google Chrome portable verwendet, klappte das nicht. Ich musste folgende Vorgehensweise verwenden.

Ohne Google Cast-App geht im Google Chrome nichts

In einer Artikelreihe hatte ich vorheriges Jahr im November im Beitrag Nodecast: Chromecast-Emulator im Hands on – Teil 3 beschrieben, wie man eine Chromecast-Übertragung aus Windows oder OS X vornehmen könne. Verwendet wurde damals ein Chromecast-Emulator, weil ich keinen Chromecast-HDMI-Stick zur Verfügung hatte. Zum “casten” musste der Google Chrome-Browser verwendet werden Nun wollte ich auch unter Windows das Streamen mit dem Chromecast-Dongle testen.


Anzeige

Irgendwie hatte ich mir gemerkt, dass der Google Chrome eine Chromecast-Schaltfläche zum Streamen auf den Chromecast-HDMI-Stick bereitstellt. Allerdings war mir entfallen, dass dazu eine Chrome-App erforderlich ist. Steht zwar im oben verlinkten Artikel und ich habe schnell gemerkt, wie man vorgehen sollte. Um die App zu installieren, verwenden Sie folgende Schritte.

1. Geben Sie im Adressfeld des Chrome-Browsers chrome://apps ein oder wählen Sie in der Symbolleiste das Symbol für den Chrome App-Store.

2. Wählen Sie in der angezeigten Browserseite das Symbol für den Chrome App-Store (in obigem Foto mit einem Pfeil markiert.

3. Lassen Sie in der linken Spalte nach Chromecast suchen und klicken Sie beim Treffer “Google Cast” auf die Schaltfläche +KOSTENLOS, um die Installation der App zu starten.

4. Markieren Sie in diesem Popup-Fenster die Kontrollkästchen und stoßen Sie die Installation über die Hinzufügen-Schaltfläche an.

Das Popup-Fenster kann auch wie nachfolgend gezeigt aussehen, d.h. die Kontrollkästchen fehlen. Warum es diese Ursache gibt, kann ich nicht sagen.

Sofern das folgende Popup erscheint, können Sie ggf. die Markierung des Kontrollkästchens, um Nutzerstatistiken an Google zu senden, aufheben und dann die OK-Schaltfläche anklicken.

Sobald die nachfolgende Anzeige im Popup-Fenster erscheint, ist Google Cast erfolgreich im Google Chrome-Browser installiert. Sie sollten dann auch die Chromecast-Schaltfläche in der rechten oberen Ecke des Browserfensters sehen.

Sobald die Chrome Extension “Google Cast” im Browser erfolgreich installiert wurde, ist Windows für das Streamen auf den Chromecast bereit. Allerdings muss alles aus dem Google Chrome-Browser heraus erfolgen.

YouTube-Videos aus Google Chrome auf Chromecast streamen

Um ein Video aus YouTube an den Chromecast-Stick zu übertragen rufen Sie dessen Seite im Google Chrome-Browser auf und lassen das Video wiedergeben. Im Videofenster sollte dann am unteren rechten Rand das Chromecast-Symbol eingeblendet werden.

Wählen Sie das Chromecast-Symbol per Mausklick an. In einem eingeblendeten Popup-Menü lässt sich dann die Ausgabequelle zwischen dem lokalen Computer und dem Chromecast-HDMI-Empfänger umschalten.


Werbung – meine Windows 8.1 Titel –

Chrome Browser-Tabs an Chromecast senden

Ein Screen-Mirroring funktioniert bei Chromecast nicht. Auch andere Medienangebote wie z.B. die Mediatheken von ARD und ZDF wiesen bei meinen Tests im Player keine Chromecast-Schaltfläche auf. Für Android ist hier eine App beschrieben. Unter Windows machen Sie sich die Sache aber einfach: Lassen sich einfach den Inhalt eines Browser-Tabs streamen.

1- Zum Streamen des Browser-Tab-Inhalts klicken Sie auf die Chromecast-Schaltfläche in der rechten oberen Ecke des Browser.

2. Sobald das obige Popup-Menü erscheint, wählen Sie den angezeigten Chromecast-Empfänger aus.

Nach ein paar Sekunden Synchronisation sollte der Inhalt des Browser-Tabs auf dem Chromecast-Anzeigegerät sichtbar werden. Falls auf der Seite Audio-Inhalte verfügbar sind, werden die ebenfalls an den Chromecast-Empfänger übertragen.

1. Um eine Chromecast-Übertragung zu beenden, wählen Sie die blau eingefärbte Chromecast-Schaltfläche in der rechten oberen Ecke des Browserfensters erneut an.

2. Anschließend wählen Sie im Popup-Menü die Schaltfläche Übertragung beenden an.

Nach einem Augenblick sollte die Wiedergabe auf dem Chromecast-HDMI-Stick enden und lokal auf dem Windows-Rechner im Browser fortgesetzt werden.

Einschränkungen beim Tab-Casting

Über das Tab-Chromecasting können Sie sehr gut Webseiten auf ein Anzeigegerät übertragen. Was nicht funktioniert, ist die Ausgabe einer YouTube-Videoseite per Tab-Chromecasting. Bei Anwahl der Chromcast-Schaltfläche erscheint folgender Hinweis im Popup-Fenster.

Es wird also darauf hingewiesen, dass Sie die im YouTube-Videoplayer eingeblendete Schaltfläche zum Casten verwenden sollen. Wo es auch nicht mit dem Casten klappt, ist die Wiedergabe von Webradio, wenn der einbettete Audio-Player in einem separaten Popup-Fenster angezeigt wird (z.B. bei surfmusic.de der Fall). Dann fehlt einfach die Chromecast-Schaltfläche.


Werbung

Lokale Videos, Musik oder Fotos streamen

Lokale Videos ließen sich über Chrome-Apps wie Videostream for Google Chromecast übertragen. Auch der VLC-Player soll Chromecast in Zukunft unterstützen. Um lokale Fotos, Musikstücke oder Videos per Chrome Browser auf einen Chromecast-HDMI-Stick zu übertragen, lässt sich aber ein Trick verwenden.

1. Ziehen Sie einfach die Mediendaten (JPEG-Foto, MP3-Musikdatei, Video) in das Google Chrome-Fenster (zur Adressleiste oder in die leere Browserseite).

2. Sobald der Browser das lokale Foto anzeigt oder die Audio- bzw. Videodatei wiedergibt, schalten Sie über die Chromecast-Schaltfläche das Tab-Casting ein.

Dann wird die Mediendatei mit Bild und Ton auf den Chromecast-HDMI-Stick gestreamt. In diesem Beitrag sind die von Chrome unterstützten Dateiformate aufgeführt. Bilder lassen sich ggf. mittels der Chrome-App LocalGalleryViewerExtension bequemer wiedergeben. Und dieser Artikel enthält noch einige Infos zu weiteren Tricks, die man im Browser probieren kann.

Noch ein Tipp: Falls Sie den Chromecast als Audio-Empfänger nutzen und an einen Lautsprecher anschließen möchten, geht das auch. Die Idee ist hier und hier beschrieben. Man braucht einen HDMI-zu-VGA-Konverter, der einen separaten Audioausgang als 3,5 mm Klinkenbuchse aufweist. Im obigen Amazon.de-Werbeblock sind zwei Adapter aufgeführt, die das angeblich unterstützen. Der im Artikel Genial: HDMI-zu-VGA-Adapter für den Zweitbildschirm erwähnte Adapter kann das leider nicht. Und Sie brauchen dann noch einen HDMI-Kopplungsadapter (siehe Bastelei: TVPeCee mit HDMI-Ausgang am VGA-Monitor).

Damit möchte ich den Beitrag zum Streamen unter Windows auf einem Chromecast abschließen. Es sind zwar weniger Optionen als unter Android möglich, aber das Streaming aus dem Chrome-Browser klappt. In Teil 6 werfe ich noch kurz einen Blick auf das Streamen unter iOS und OS X, gebe noch Hinweise auf einige Tipps und ziehe dann ein Fazit.

Chromecast-Artikelreihe:
Neues Spielzeug: Chromecast-HDMI-Stick – Teil 1
Chromecast in der Praxis: Ersteinrichtung – Teil 2
Chromecast in der Praxis: Nutzung unter Android – Teil 3
Chromecast in der Praxis: Nutzung unter Android – Teil 4
Chromecast in der Praxis: Nutzung unter Windows – Teil 5
Chromecast in der Praxis: Nutzung unter OS X – Teil 6

Ähnliche Artikel:
Chromecast kommt in deutsche Märkte
Chromecast kann den Android-Screen spiegeln
Chromecast-Angebot von Google …

Aus für Chromecast-Emulatoren?
BubbleUPnP soll Chromecast unterstützen
Das iPad als Chromecast-Empfänger – einfach Knorke!

Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.
AirPlay mit Apple-TV und HDMI-Sticks nutzen – Teil 1
Android als AirPlay-Empfänger verwenden – Teil 5

Links:
Chromecast-Seite von Google
Chromecast-Seite von WikiPedia


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Chromecast, Google Chrome, Streaming, TV, Windows abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Bearbeiten, Windows verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Chromecast in der Praxis: Nutzung unter Windows – Teil 5


  1. Anzeige
  2. Pingback: Multimedia: Windows-Desktop spiegeln mit ChromeCast aber wie?? Help!

  3. Pingback: chromecast audio einstellungen | googlechromecastaudio.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.