MEDION AKOYA P2214T: FAQ

In Teil 1 und Teil 2 des Hands-on-Berichts hatte ich den gestern bei Aldi-Nord (und zum 1. Oktober bei Aldi-Süd) angebotenen Medion Akoya P2214T vorgestellt. In diesem Blog-Beitrag findet sich eine FAQ, die Antworten auf häufig gestellte Fragen liefern soll.


Anzeige

Nachfolgend finden sich Antworten auf häufiger gestellte Fragen im Zusammenhang mit dem AKOYA P2214T.

a1) Welche Windows-Version ist auf dem Gerät vorhanden?

Auf dem Gerät ist Windows 8.1 Update (64 Bit in der Core-Edition) vorinstalliert. Es gibt ein von Medion vorkonfiguriertes Image mit diverser Software (siehe diesen Artikel). Medion legt dem Gerät eine Recovery-DVD (sowie eine Treiber und Programm-DVD) bei, die ein Windows 8.1 Update-Installationsabbild enthält. Man kann also bei Bedarf eine saubere Windows-Installation vornehmen. Wie man ggf. einen USB-Installationsstick erstellt, habe ich in folgendem Artikel für ein anderes Gerät beschrieben.

Medion Akoya P2212T Konvertible: Installationsfragen – Teil 1

a2) Kann ich auf Windows 8.1 Pro Update aktualisieren?

Ja, mit einem geeigneten Paket (Windows 8.1 Pro Pack) ist das problemlos möglich. Man braucht lediglich einen Schlüssel für Windows 8.1 Pro. Ich habe diesen Ansatz in folgendem Artikel für ein anderes Gerät beschrieben.

Medion Akoya P2212T Konvertible: Installationsfragen – Teil 3


Anzeige

a3) Wie bekomme ich das Windows Media Center installiert?

Wer erfolgreich auf Windows 8.1 Pro aktualisiert hat und einen Media Center Key besitzt, oder über ein Windows 8.1 Pro Pack with Media Center verfügt, kann den betreffenden Schlüssel zum Upgrade verwenden. Einige Infos zum Upgraden haben ich in folgendem Artikel für das Vorgängermodell beschrieben.

Medion Akoya P2212T: Auf Media Center aufrüsten

a4) Kann ich mehrere Betriebssysteme installieren?

Im Prinzip ja. Praktisch gilt aber: Wegen des UEFI-Zwangs lassen sich keine Betriebssysteme, die auf BIOS angewiesen sind, installieren. Dies betrifft die gängigen Android x86-Versionen, viele Linux-Distributionen und auch alle 32-Bit-Windows-Versionen. Man könnte aber ein 64-Bit-Windows 8.1 Pro Update auf einer separaten Partition der SSD installieren.

Die SSD der Tablet PC-Einheit ist allerdings sehr klein, so dass die freie Kapazität schnell erschöpft ist und nicht mal mein ein Auffrischen bzw. ein Zurücksetzen von Windows wegen fehlendem, freien Speicherplatz möglich ist. Die Installation auf der 500 GByte SATA-Festplatte funktioniert standardmäßig nicht. Diese ist als Datenfestplatte vorgesehen und im MBR-Partitionierungsstil angelegt. Einige Hinweise finden sich in folgendem Beitrag für das Vorgängermodell.

Medion Akoya P2212T Konvertible: Installationsfragen – Teil 1

Man könnte zwar die Festplatte in einen GPT-Datenträger konvertieren. Problem bei diesem Ansatz ist aber, dass die zweite Windows-Version beim Abkoppeln der Basisstation nicht mehr funktioniert. Ich wollte an dieser Stelle einfach auf den Sachverhalt hingewiesen haben.

a5) Wie setze ich das Gerät auf den Werksauslieferungszustand zurück?

Medion hat eine Recovery über Cyberlink PowerRecover bereitgestellt – die Vorgehensweise ist im Handbuch kurz angerissen. Auf der Startseite gibt es eine Kachel, um den Recovery-Modus aufzurufen. Zudem lassen sich die Windows-Funktionen zum Auffrischen und Zurücksetzen verwenden. Drückt man beim Start die F11-Funktionstaste der Tastatur des Basisteils, gelangt man auch zum Recovery-Mode. Ich habe diesen Ansatz in folgendem Artikel für ein anderes Gerät beschrieben.

Medion Akoya P2212T Konvertible: Installationsfragen – Teil 3

a6) Wie rufe ich UEFI, das Bootmenü oder das Recovery auf?

Medion hat die Tasten nicht alle dokumentiert. Daher fasse ich hier die drei Tasten zusammen, die man direkt nach dem Einschalten drücken kann.

F2: ruft das BIOS/UEFI-Menü auf
F10: ruft das Boot-Menü zur Auswahl des Bootmediums (USB-Stick etc.) auf
F11: ruft den Recovery-Mode zum Zurücksetzen auf Werksauslieferungszustand auf

Das Gerät unterstützt im UEFI übrigens keinen BIOS-Kompatibilitätsmodus, so dass man keine nicht UEFI-fähigen Betriebssysteme verwenden kann.

Ich habe testweise einen USB-Recovery-Stick, den ich über Cyberlink PowerRecover erstellt habe, zum Booten getestet – funktionierte einwandfrei. Was mir aufgefallen ist: Gelegentlich wurde das Touchpad beim Recovery nicht erkannt – also ein Maus anschließen, um die Recovery-Funktion bedienen zu können.

a7) Tablet hat sich aufgehängt, wie führe ich einen Reset aus?

Hat sich der Tablet PC-Teil aufgehängt und nichts geht mehr? Bisher habe ich keine Reset-Taste an der Tablet-Einheit. Lassen Sie das Gerät ggf. solange laufen, bis die Akkus entladen sind. Dann sollte das Gerät abgeschaltet werden.

Tipp: Versuchen Sie die Einschalt-Taste am Tablet PC-Teil einfach für 5 Sekunden gedrückt zu halten, um das Ausschalten zu erzwingen.


Werbung – meine Windows 8.1 Titel –

b1) Kann ich das Tablet einfach von der Basiseinheit abkoppeln

Achten Sie vor dem Abkoppeln der Tablet-Einheit darauf, dass das Gerät heruntergefahren und ausgeschaltet ist. Wenn Sie das Tablet bei eingeschaltetem System abkoppeln, läuft Windows zwar weiter. Es kann aber zu Datenverlust und Fehlfunktionen kommen.

b2) Mein Touchpad funktioniert nicht

Tut sich nichts beim Streichen über das Touchpad, obwohl Basiseinheit und Tablet PC-Einheit miteinander verbunden sind? Drücken Sie die Tastenkombination Fn+F9 zum Aktivieren und Deaktivieren des Touchpads.

Tipp: Bei Vorgängermodellen kam es vor, dass das Touchpad ausgefallen ist, wenn eine externe Maus angeschlossen war. Bei mir hat es meist geholfen, das Gerät vollständig aufzuladen und einige Zeit zu betreiben. Irgendwann war der Mauszeiger bei abgekoppelter Maus auch beim Touchpad wieder da. Zudem gibt es in den Touchpad-Eigenschaften die Option Bei angeschlossener externer USB-Maus deaktiviert.

Andernfalls kann man ein Factory-Reset auf Werksauslieferungszustand probieren. Hilft das nicht, sollte das Gerät beim Medion Kundendienst reklamiert werden.

b3) Wie kann ich die Gestensteuerung am Touchpad verwenden

Das Touchpad wird durch einen Microsoft-Treiber als Maus erkannt. Ein Elan-Touchtreiber stellt aber einen zusätzliche Registerkarten mit Einstelloptionen bereit. Dieser Treiber unterstützt die Gestensteuerung unter Windows 8.1 Update.

  • Zwei Finger auf dem Touchpad ermöglichen vertikales und horizontales Scrollen.
  • Das Spreizen oder Zusammenziehen der zwei Finger löst den Zoom aus.
  • Wischen Sie vom rechten Rand des Touchpad zur Touchpad-Mitte, um die die Charms-Leiste einzublenden.
  • Wischen Sie von links zur Touchpad-Mitte, ermöglicht dies den Wechsel zwischen geänderten App-Seiten und dem Desktop.

Und noch ein Tipp: Das Touchpad hat ja keinen separaten Tasten, lässt sich aber niederdrücken. Bewegen Sie einen Finger auf dem Touchpad und drücken Sie fester, löst dies einen Mausklick aus. Drücken Sie an der rechten Kante des Touchpads, entspricht dies einem rechten Mausklick.

b4) Kann ich das RAM aufrüsten?

Nein, denn denn es handelt sich um einem Tablet PC – diese Geräte sind in der Regel nicht aufrüstbar.

b5) Kann ich die Akkus austauschen, was passiert, wenn die kaputt sind?

Nein, die Akkus sind nicht austauschbar. Medion gibt 36 Monate Garantie auf das Gerät (siehe hier). Falls nach diesem Zeitraum die Akkus schlapp machen, ließe sich bei Medion nachfragen, ob ein Akkutausch möglich ist und was es kostet. Wer das Akoya S2214T mit schlappen Akkus (die keine Kapazität) weiter nutzen möchte, kann dies tun – einfach das Netzteil anschließen. Sowohl die Tablet PC-Einheit als auch die Basiseinheit besitzen separate Buchsen für das Netzteil.

b6) Wie viel Kapazität ist auf der SSD und der Harddisk frei?

Hier ein Screenshot des Ordnerfensters mit den betreffenden Laufwerken und den freien Kapazitäten.

b7) Kann ich die SSD oder die Harddisk austauschen?

Die SSD der Tablet PC-Einheit wird sich nur schwer austauschen lassen – die Demontage kann nur durch Fachbetriebe vorgenommen werden – ob die SSD verlötet ist, kann ich nicht sagen. Es stellt sich die ähnliche Frage wie bei den RAM-Bausteinen, da Tablet PC oder ein Smartphone in der Regel nicht aufrüstbar sind. Für die SATA-Festplatte in der Basiseinheit dürfte ein Austausch möglich sein – ich habe das aber noch nicht probiert. Es gibt keine Serviceklappe an der Gehäuseunterseite. Nachtrag: Die Demontage der Basiseinheit samt Ausbau der Festplatte ist im Beitrag Medion Akoya P2214T: Demontage der Basiseinheit beschrieben.

b8) Lassen sich externe Festplatten, Drucker, Scanner anschließen?

Die Gerätekombination aus Tablet PC und Basiseinheit besitzt eine microUSB 3.0 und zwei USB 2.0-Buchsen, so dass sich durchaus externe Festplatten, Drucker oder Scanner anschließend und betreiben lassen. Bei Scannern sollte darauf geachtet werden, dass diese zu Windows 8.1 kompatibel sind. Die alten Scanner mit Treibern aus Windows XP-Tagen harmonieren nicht mehr mit Windows 8.1.

b9) Muss ich etwas beim Anschließen von USB 3.0-Geräte beachten?

Für die Tablet-Einheit braucht man möglicherweise einen microUSB 3.0 B-zu-USB 3.0 A-Adapter, wie ich diesen in Teil 2 des Hands-on gezeigt habe.

b10) Kann ich eine Mobilfunkverbindung für Internet (2G/3G/4G) nutzen?

Die Gerätekombination aus Tablet PC und Basiseinheit besitzt kein Mobilfunkmodem. Über die USB-Buchsen lässt sich aber ein UMTS- oder LTE-Surfstick anschließen und so eine mobile Internetverbindung herstellen. Was es da zu wissen gibt, habe ich in folgender Artikelreihe beschrieben.

Windows 8.1: 3G-Verbindungen auf dem WeTab –Teil 1
Windows 8.1: 3G-Verbindungen per Huawei E173 UMTS-Stick – Teil 2
Die 3G-Einwahlverbindung manuell einrichten – Teil 3
Windows 8.1: 3G-Verbindungen per Huawei E160 UMTS-Stick – Teil 4
Windows 8.1: 3G per Huawei E3131 UMTS-Stick mit HiLink – Teil 5
Windows 8.1: 3G-Anbindung per Huawei Mobile WiFi –Teil 6
Medion Akoya P2212T: 3G-Anbindung

b11) Kann ich einen 2. Monitor/TV-Gerät anschließen?

Ja, die Tablet PC-Einheit verfügt über eine miniHDMI-Buchse. Ein miniHDMI-zu-HDMI-Adapter und ein HDMI-Kabel ermöglichen eine Verbindung mit einem zweiten Monitor oder mit einem TV-Gerät. Ich habe es angetestet, funktioniert einwandfrei – man kann den Bildschirm spiegeln oder erweitern.

b12) Funktioniert Miracast am Gerät?

Ja, die CPU ist WiDi-fähig und Miracast wird unterstützt (wenn Aldi das auch nicht als Feature beworben hat). Ich habe es mit einem HAMA Miracast-Empfänger getestet (wie in Teil 2 des Hands-on kurz angerissen). Es funktioniert ausgesprochen gut. Ihr könnt den folgenden Artikel als Leitlinie verwenden.

Medion Akoya P2212T: Streaming mit Miracast – Teil 2

b13) Funktioniert DLNA?

Ja, ein DLNA-Streaming ist aus dem Windows Media Player möglich. Zudem lässt sich DLNA aus geeigneten Apps verwenden. Ich habe es noch nicht explizit angetestet – aber vorab könnt ihr folgenden Artikel als HowTo verwenden. Die Registrierungseingriffe sind bei Windows 8.1 Update nicht mehr erforderlich.

Medion Akoya P2212T: Streaming per DLNA – Teil 1

Weitere Fragen werden in den nachfolgend verlinkten Artikeln behandelt. Ich werde die FAQ aber bei Bedarf noch aber ausbauen.

b14) Wo finde ich den Eingabestift?

Manche Benutzer vermissen den beworbenen Eingabestift, der gut versteckt untergebracht ist. An der Basiseinheit gibt es an der vorderen linken Ecke eine Bohrung, in die der Eingabestift versenkt ist.

c1) Wo finde ich die Handbücher?

Dem Gerät liegen gedruckte Flyer und ein Booklet mit der Bedienungsanleitung bei. Weiterhin finden sich auf der Festplatte Recover (Laufwerk E) die Bedienhandbücher als PDF-Dokumente im Ordner Tools\Manuals.

c2) Wo finde ich die Treiber oder die Zusatzprogramme?

Dem Gerät liegen eine Tools und Treiber-DVD sowie eine Windows 8.1 Update Recovery-DVD bei. Weiterhin finden sich auf der Festplatte Recover (Laufwerk E) die Treiber und die von Medion vorinstallierten Tools. Bei Bedarf kann man die Treiber auch über dieMedion-Supportseite nachträglich herunterladen.

Artikelreihe:
MEDION Multimode Touch-Notebook ab 25.9 bei ALDI NORD
MEDION AKOYA P2214T auch am 1. Oktober bei Aldi Süd
Hands-on: MEDION AKOYA P2214T – Teil 1
Hands-on: MEDION AKOYA P2214T – Teil 2
MEDION AKOYA P2214T: Tipps zum Einrichten
MEDION AKOYA P2214T: FAQ
Medion Akoya P2214T: Demontage der Basiseinheit
MEDION AKOYA P2214T: Nachbetrachtung/Fazit

Ähnliche Artikel:
MEDION AKOYA S6214T am 30. April bei Aldi
Hands-on: MEDION® AKOYA® S6214T –  Teil 1
MEDION® AKOYA® P2212T Konvertible am 6.3 bei Aldi Süd
Hands-on: MEDION® AKOYA® P2212T Konvertible–Teil 1
MEDION AKOYA P2212T: Windows 8.1-Backup im Hands-on – 1
Medion Akoya P2212T Konvertible: Installationsfragen – Teil 1
Medion Akoya P6640 Notebook: BIOS/UEFI-Tipps
Medion Akoya P6640 Notebook: Tipps zum Einrichten
Enträtselt: Windows 8 auf Medion-Systemen auffrischen


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Notebook, Tablet PC abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

91 Antworten zu MEDION AKOYA P2214T: FAQ


  1. Anzeige
  2. Martin sagt:

    Der Prozessor des P2214T ist der 2940. Dabei handelt es sich um den 2 oder 3Step der Prozessorreihe. Bei dieser hat Intel endlich QuickSync freigeschaltet, was meiner Meinung nach einen R-I-E-S-E-N Unterschied zum 2910 und 2920 darstellt. Allein QuickSync mach diese Nachfolgerversion des P2211T zu einem viel besseren Gerät.

    Der micro USB3.0 Stecker hingegen ist (wenn ich mich nicht irre), erst das zweite Mal in einem Gerät auf dem Massenmarkt zu finden. Das andere war das GalaxyS5. Dieser Steckplatz war eine “Totgeburt”, der MicroUSB3.1 ist verabschiedet und wird jetzt folgen, mit vielen Vorteilen. Ob es überhaupt noch Adapter für diesen USB3.0 geben wird usw. – da muss man sich ganz schön ran halten, wenn man die noch haben will.
    Viele Grüße
    M

  3. Günter Born sagt:

    @Martin: Danke für die sinnvollen Ergänzungen.

    Interessanter Einwurf zu Quick Snyc – würde auch erklären, warum die Miracast-Übertragung ggf. so rasend schnell ist.

    Zur microUSB 3.0 Typ B-Buchse – Adapter gibt es wohl von einigen Anbietern – ich habe es in einem Beitrag der Artikelreihe verlinkt. Aber ich finde diese Entscheidung extrem unglücklich – werde das auch nochmals an die Medion-Technik als Feedback geben.

    Der Einsatzzweck ist doch üblicherweise eine USB-Maus, ein USB-Stick, eine USB-Festplatte oder ein ähnliches Gerät. Beim P2212T konnte ich das USB-Kabel ohne Nachdenken in die Typ A USB 3.0-Buchse reinstecken. Beim P2214T brauche ich einen Adapter, der herumbaumelt – dass ist ein ziemlicher Missgriff und nicht wirklich durchdacht. Update: Meinem Testgerät lag kein Adapter bei, ich habe aber erfahren, dass bei den über Aldi verkauften Exemplare ein microUSB 3.0-OTG-Adapter beiliegt.

    USB 3.1 Typ C-Buchsen (und ggf. Typ B) könnten interessant werden – bei Mobilfunkgeräten. Bei einem Notebook oder Konvertible halte sich solche Buchsen nach wie vor für krank, weil sie an der täglich gelebten Praxis der Anwender kräftig vorbei gehen – und konstruktiv kann es bei einem 10-Zoll-Tablet auch keinen Grund geben.

  4. Anzeige

  5. gebhard sagt:

    Habe das Gerät heute bei Aldi-Süd gekauft. Adapter für micro-USB war im Lieferumfang dabei. Habe den Vorgänger 2212 an meine Tochter weitergegeben.
    Der Akoya 2214 ist insgesamt eine durchweg positive Weiterentwicklung. Tastatur minmal schlechter. Am Tablet ist an der Unterseite auch eine Buchse zum aufladen vorhanden. Ein/Ausschalter eindeutig besser. Scharnier ist deutlicher Fortschritt.

  6. Thomas sagt:

    Weiß jemand, wie man das Gehäuse aufmachen kann, um die Festplatte zu tauschen?
    Ich würde gerne eine 2TB 2,5″ einbauen.

    • Günter Born sagt:

      An der Unterseite der Basiseinheit finden sich die Verschraubungen, die durch Gummi-Propfen verklebt sind. Geh wie in diesem Artikel für den Akoya S6214T beschrieben vor und entferne die verklebten Gummipropfen mit einer Stecknadel. Dann die Schrauben mit einem Kreuzschlitzschraubendreher löschen. Danach solltest Du an die Innereien einschließlich Festplatte herankommen.

      Ob sich die Platte anschließend aber im System einbinden lässt, kann ich nicht sagen. Beim Akoya P2212T gab es einen Kommentar oder eine Mail-Anfrage, dass die neue Festplatte zwar mechanisch einbaubar war, aber nicht ins System integriert werden konnte. Falls Du das Erfolg hast oder scheiterst, wäre ein Feedback hier wünschenswert. Danke.

      • Rainer sagt:

        Also, ganz so einfach ist es nicht, aber der Ansatz ist erst mal gut.
        Das Öffnen des Gehäuses beim P2214T muss in drei Schritten erfolgen:

        Schritt 1:
        auf der Unterseite 10 Kreuzschlitzschrauben entfernt werden (nachdem, wie bereits beschrieben, die aufgeklebten Gummi-Abdeckungen via Nadel oder kleinem Uhrmacherschraubendreher abgelöst wurden.

        Schritt 2:
        Danach muss die Tastatur abgenommen werden (Plastikkarte in den Schlitz zwischen Tastatur und Gehäuse schieben – dazu Tastatur etwas nach unten – zum Touchpad hin – verschieben – und die Tastatur vorsichtig lösen. Das Flachkabel ablösen (an der Steckverbindung die gelbe Befestigung hochklappen und Flackkabel herausziehen).

        Schritt 3:
        Es werden dann 5 Schrauben sichtbar, die ebenfalls gelöst werden müssen. Danach lässt sich mit der Plastikkarte (alte Kreditkarte oder so) das Gehäuse öffnen. Die Naht verläuft ca. 2 mm unter der Oberseite der Gehäuseabdeckung.

        Die Festplatte ist vorne rechts angebracht – mit 4 weiteren winzigen Kreuzschlitz-Schrauben befestigt. Es handelt sich um eine 6,4 mm (!!) hohe Toshiba SATA III Platte, HGST Modell HTS545050A7E380.
        Eine Austauschplatte (HDD/SSD) müsste ebenfalls 6,4 (max. 7) mm hoch sein, sonst lässt sich das Gehäuse nicht mehr schliessen. Es gibt 1 TB SATA HDDs mit 7mm Bauhöhe.
        SSDs mit 6,7 mm Bauhöhe gibt’s nur wenige, mit 7mm aber schon viel mehr.

        Zusammenbau in umgekehrter Reihenfolge.

  7. Georgia sagt:

    ich habe von meine Freund den Medion Akoya P2214T geschenkt bekommen die ersten zwei Tage war alles super, doch nach den zweiten Tag ging nach dem einschalten meine Tatsch Funktion am Tablet nicht mehr kann mir jemand helfen??
    Ich habe nichts gelöscht oder an den Einstellungen gespielt, bis dato hatte ich ihn nur zum solitär spielen benutzt. was kann ich selber versuchen das es wieder gehen bevor ich ihn einschicke.
    Danke

    • Günter Born sagt:

      Du kannst in die verlinkten Beiträge zum Akoya P6214T und P2212T schauen – da gehe ich auf die Probleme ein.

      a) Vollständig aufladen lassen
      b) Keine Maus dran und ggf. etwas stehen lassen

      Mein Modell hat die Ausfälle bisher nicht – aber bei den älteren Geräten hatte ich auch Touch-Ausfälle, die sich nach einiger Zeit repariert haben (der Prozessor in der Toucheinheit scheint in einen Ruhemodus zu gehen, aus dem er beim Einschalten nicht mehr aufwacht). Beim Akoya P2212T hat auch mal ein zurücksetzen auf Recovery geholfen – ist in den Artikel auch beschrieben.

      Wenn das binnen 5 bis 10 Tagen nicht mit dem Touch klappt, gibst Du das Gerät bei Aldi zurück – die haben imho 2 Monate Zufriedenheits-Rückgabegarantie. Ansonsten ist der Medion Support eine gute Anlaufstelle. Achte darauf, dass keine wichtigen Daten auf der Tableteinheit gespeichert sind. Ist etwas defekt, werden die Geräte verschrottet.

  8. Andreas sagt:

    Wenn ich eine Sd Karte reinmache, kann ich darauf Programme installieren, so dass sie im Tabletmodus nutzbar sind? Und welche Kapazität darf eine solche SD Karte haben?

    Gruss Andreas

    • Günter Born sagt:

      Das P2214T hat einen SDXC-kompatiblen Reader – die Speicherkarten sollen von 64 GByte bis 2 TByte fassen können.

      Anwendungen werden sich da installieren lassen, wenn der Installer eine kundenspezifische Installation zulässt. Apps landen dagegen auf der SSD. Ob eine Programminstallation auf einer SD sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt.

      • Andreas sagt:

        Danke für die Antwort, nun ja es kommt ua drauf an wieviel man installieren will. Ist es wirklich wahr dass man so riesige Sd Karten einbauen kann?

  9. Anzeige

  10. Stefan sagt:

    Hallo,
    Hat jemand schon mal Probleme mit dem Akku gehabt?
    Habe letzte Woche ein Aussteller des 2214t gekauft. Hab 2 Tage mit rum gespielt danach war Essig. Ich habe es auf biegen u brechen nicht mehr anschalten können. Weder mit, noch ohne Netzteil, Tablet alleine oder im Dock.
    Wären dem Telefonat mit Medion sollte ich durch 30sek drücken der EIN/AUS Taste den Strom raus lassen????????? Und dann nochmal laden, was natürlich nix brachte. Ich denke die 30sek bewirken einen resett des Gerätes.
    Jetzt ist es auf dem weg zu Medion, bin mal gespannt was da raus kommt. Ich tippe auf den Akku oder die Ladeplatine im Tablet, da dort auch keine Ladeanzeige an geht.

    Gruß Stefan

    • Uwe sagt:

      Hallo Stefan, wir hatten das gleiche Problem. Das Gerät hat funktioniert, ließ sich dann aber am nächsten Tag nicht mehr einschalten. Von der Medion Hotline wurde mir das gleiche vorgeschlagen, was du beschreibst. Ebenfalls ohne Erfolg! Gerät wurde eingeschickt und kam nach ca. 4 Wochen (Jahreswechsel) zurück. Es ließ sich einschalten und funktionierte. Fehlerdiagnose von Medion: Der Akku war komplett entladen. Nach einem weiteren Tag ließ es sich wieder nicht einschalten. Meine Diagnose: Der Akku ist wieder leer und anscheinend das Netzteil defekt. Über die Medion Hotline wurde ein neues Netzteil zugesendet. Damit haben wir geladen – trotzdem ließ sich das Notebook nicht einschalten. Dann habe ich das Notebook mittels der Mini-USB 3.0 an einen USB3.0 von einem Desktop gehängt. Völlig klar, dass ein ausgeschaltetes Notebook nicht als externes Laufwerk erkannt werden kann. Also Kabel wieder abgezogen und erneut den Startknopf gedrückt. Ergebnis: Das Notebook startet völlig normal und läuft stabil! Dieser Zustand verlief über mehrere Tage, dann trat das Problem wieder auf. Also wieder per USB and den Desktop und er läßt sich wieder starten. Warum auch immer? Wie soll man einen solchen intermettierenden Fehler einem Techniker beschreiben? Das Gerät gefällt mir gut – allerdings nervt das Startverhalten… Beim nächsten Fehlversuch probiere ich die Tastatureinheit per USB mit dem Tablet zu verbinden. Ein entsprechendes Kabel war bei einer externen 2,5″ Festplatte dabei. Vielleicht hilft das ja als “Work-Around”.
      Ansonsten werden wir das Teil nochmal einschicken und danach versuchen zu wandeln. Leider ist das alles mit nervigem Aufwand verbunden, den man eigentlich nicht haben will. VG – Uwe

      • Fred sagt:

        Hallo Uwe,
        haben das gleiche Problem, startet auch nur mit dem USB Stecker, was ich nur durch reinen Zufall bemerkt habe. Seid Ihr weiter gekommen oder habt Ihr gewandelt. Gruß Fred

        • Uwe sagt:

          Hallo Fred,
          wir sind am Wochenende aus dem Urlaub gekommen. Das Gerät war dabei und hat – NICHT – funktioniert. Es ließ sich nicht einschalten. Aufgefallen ist mir, dass der Akku bei Netzbetrieb geladen wurden. Nach einigen Tagen wurde wieder kräftig nachgeladen, obwohl das Gerät nicht in Betrieb war. Wir haben noch einen Retouraufkleber und schicken es erneut zur Reparatur.
          M.W. kann man erst beim dritten Ausfall wandeln. Wenn das klappt, wäre das neue ASUS eine Alternative.
          VG – Uwe

      • Willi sagt:

        Hallo Uwe,
        erstmal vielen Dank für den wertvollen Tip mit dem USB-Kabel als Starthilfe! Ich habe ein neues P2213T (MD98626) direkt bei Medion gekauft. Nach 3 Tagen problemloser Nutzung (u.a. neue Programme und Daten von meinem alten Notebook aufspielen), liess sich das P2213T nicht mehr einschalten! Habe dann den Tip mit dem USB-Kabel ausprobiert: An Micro-USB 3.0-Buchse des Tablets angeschlossen und mit meinem alten Nootebook verbunden: Start funktionierte ! USB-Kabel abgezogen, etwas rum gespielt, ausgeschaltet, versucht wieder einzuschalten: Fehlanzeige ! Also wieder USB-Starthilfe: Fehlanzeige! Bericht an den Medion-Service geschickt (warte seit 2 Tagen auf Antwort!).
        Dann mal in Ruhe im Benutzerhandbuch geblättert: Man soll die Akkus jedesmal entladen, bis die Meldung kommt, dass man wieder ans Netz anschliessen soll! Also nach ein paar Stunden wieder versucht, einzuschalten: Fehlanzeige ! Erneutes Einschalten mit USB-Starthilfe: Start funktionierte ! Ab diesem Zeitpunkt habe ich den Hinweis im Benutzerhandbuch peinlich genau befolgt (in den ersten Tagen hatte ich das Notbook ständig am Netzteil angeschlossen). Seit 3 Tagen läuft es jetzt problemlos mit Einschalten (ohne USB-Starthilfe!).
        Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen weiter.

    • Uwe sagt:

      Hallo Stefan – was ist denn bei dir rausgekommen. Konnte der Fehler repariert werden oder hast du ein Tauschgerät erhalten? Hat der Wandel funktioniert.
      Mich nervt das Teil nur noch…
      VG – Uwe

      • Juergen sagt:

        Hallo,

        vielen Dank für Eure Beiträge, ich hatte/habe exakt das gleiche Problem. Kurz vor Weihnachten ließ sich das Gerät zu gar nichts mehr bewegen. Die Diagnose von Medion lautete: alles in Ordnung aber der Akku sei völlig entladen gewesen. Danach lief es wie am Schnürchen, bis am Samstag ca 880MB Windows Update Dateien verarbeitet wurden. Nach dem obligatorischen Neustart ging gar nichts mehr. Genau wie von Euch beschrieben. Die Akkus waren zu diesem Zeitpunkt zu mindestens 75% geladen. Nachdem ich Eure Beiträge hier gelesen habe, habe ich den Micro USB 3.0 Port mittels Adapter an einen USB 2.0 Port meines PCs angeschlossen und siehe da, das Medion startet wieder als sei nichts gewesen.
        Ich werde das heute mal an Medion weitergeben und bin auf die Antwort gespannt.
        VG – Juergen

        PS: Vielen Dank für den tollen Blog!

        • Uwe sagt:

          Hallo Jürgen,
          heute morgen ist unser Medion zum 2ten mal aus der Reparatur gekommen.
          Diagnose: Mainboard defekt und getauscht.
          Hab es heute früh nur kurz eingeschaltet, Windows neu registriert. Mehr Zeit war nicht und ich habe es auch kurzfristig nicht hinbekommen den User unter 8.1 zu wechseln. Für Test Zwecke hatte das Repair-Center einen neuen User angelegt.
          Ich werde mich heute abend damit befassen.
          Fakt ist, dass man keinerlei Spuren einer Öffnung des Gerätes entdeckt. Es sieht aus wie neu. Kein Kratzer, keine fehlende Abdeckung – zusätzlich war das Tablet beidseitig mit Folie beklebt.
          Bin mal gespannt wie sich das Teil jetzt verhält. Falls es kurzfristig wieder zu Problemen kommen sollte, wird unmittelbar die Wandlung beantragt.
          Mich würden mal Erfahrungen von anderen Usern interessieren.
          Gab es da eine schlechte Charge von Mainboards, die einige hier erwischt haben?
          Aktuell ist es in dieser Woche wieder bei Aldi-Sued im Angebot – allerdings jetzt für 349 EURO!

          VG — Uwe

          • Uwe sagt:

            Servus – kleines Update!
            Die cleveren Medion Techniker haben nicht nur das Motherboard getauscht. Sie haben auch ALLES zurückgesetzt. D.h. Windows erneut updaten und alle bereits installierten Programme erneut installieren. Davon stand nichts im Begleitschreiben. Aber dafür läuft er jetzt!
            VG – Uwe

          • Uwe sagt:

            Servus – seit gestern startet er nicht mehr. War wohl doch nicht das Mainboard defekt. Sobald der Retourenaufkleber eingetroffen ist, geht das Teil zum 3. mal zurück. Wandlung – mir reicht es!
            VG – Uwe

          • Stefan sagt:

            Hallo zusammen,

            war ne zeitlang abwesend.
            Nach der Rep. lief die Kiste wieder 2 Tage und machte dann nix mehr :-(, laut Medion wurde auch das Motherboard u der Akku getauscht. Da ich keine lust hatte nochmal 4 Wochen zu warten habe ich alles zusammengepackt und bei Aldi umgetauscht. Bis jetzt war alles in ordnung, bis auf ein paar Programmabstürze und die linke Taste des Pads an der Tastertureinheit. Jetzt fängt aber noch das Display an Mucken zu machen. Wenn man ein Programm länger offen hatte sieht man auf dem Startbildschirm die Schatten des zuvor geöffneten Programm. Hab jetzt wieder ein Retourenaufkleber und versuche mein Glück mit dem Medion Service ein zweites mal.

            Gruß Stefan

        • Anja Braun sagt:

          Hallo
          Ich hatte das gleiche Problem. (Meine Mum und Sis das gleiche Gerät, haben kein Problem damit)
          Eingeschickt (Anfang Juli 15′) und Mainboard ausgetauscht.
          Mir ist eigtl alles sch…. egal. Ich hätte es wieder zurückgeschickt wo ichs gekauft hab. Aber es waren all meine wichtigen persönliche Daten drauf. Nur um die geht es mir.
          Das alte Mainbord wäre mir evtl wichtig gewesen. Vielleicht hätt ich jemanden gefunden der mir es evtl wieder (zu nem Guten preis) repariert hätte. Aber die dürfen/können das nicht. Tzja hinterher ist man doch immer schlauer. Aber leider zu spät.
          Vielleicht eine andere Frage von mir. Ich würde mir jetzt gern jedesmal ein Backup machen. Weiß zufällig jemand ein gutes Programm dafür?
          Danke fürs zuhören (lesen)
          LG Anja

          • Günter Born sagt:

            Warum speicherst Du nicht auf der BasisFestplatte oder auf einer SD-Karte? Und in der Artikelreihe zum Medion Akoya P2212T (am Ende verlinkt) ist gezeigt, wie sichern mit Bordmitteln geht. Ansonsten mal Paragon Festplatten Manager 2015 ansehen.

  11. tom sagt:

    Hi,
    das Gerät scheint ja ein ernsthafter Konkurrent zum Transformer T100 sein zu können.

    Die kuriose USB 3.0 Technik könnte doof sein, ich will mein 14 Zoll Lenovo ThinEdge 320 damit ablösen….

    ABER: Was denkst Du, wie lange die reine Tablet Einheit ohne Dock durchhalten kann? Einerseits würden die Akkus fehlen….. Klar. Aber es wird auch keine Tastatur mit Strom versorgt, keine sich drehende FP , und das sollte dann doch für eine gute Laufzeit sorgen?

    Ich lese voll Begeisterung deine Texte die von gutem Stil und Sachverstand zeugen. Was wäre deine Einschätzung, welches Gerät die bessere Akkuleistung OHNE extra Akku in der Basis hat?

    1000 dank vorab
    Und guten Rutsch

    Tom

  12. Müller Hans sagt:

    ich bin nicht zufrieden mit dem gerät alles “Scheiße”

    mfg. Hans

  13. ROHR sagt:

    DIE TASTATUR AN DER BASISEINHEIT GEHT NICHT MEHR: WAS KANN ICH TUN

    • Günter Born sagt:

      Wolfgang: Dir ist bewusst, dass durchgängige Großschreibung die Lesbarkeit nicht erhöht und im Internet allgemein als anschreien interpretiert wird. Also: Warum schreist Du mich an? Ich kann da nicht für, wenn deine Tastatur nicht mehr funktioniert!

      Kontaktiere den Medion Support.

      • Christof sagt:

        Genau das ist hier auch passiert. Gefühlte 4x hatte ich es von der Tastertur getrennt.
        Aldi Nord erstattete mir ohne Wenn und Aber den Kaufpreis.

        Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Alternative.

  14. Thomas Sprenger sagt:

    Hallo,
    habe mit Interesse Deine Artikel zum P2214T gelesen. Eine Frage hätte ich zu einem Punkt, der auch wohl nicht thematisiert wurde: Das Netbook hat ja wie viele keinen LAN-Anschluss. Hab gerade mal ein MPEG-Video von meinem NAS über wlan gestartet, das hat nur geruckelt. Ich vermute, das wlan (“n”) war denn doch überfordert. Weißt Du zufällig, ob es hier eine Möglichkeit gibt diesen nachzurüsten?

    Viele Grüsse
    Thomas

    • Günter Born sagt:

      Am Tablet selbst wirst Du nicht nachrüsten können – was ginge, wäre einen USB-WLAN-Empfänger nachrüsten (schau mal hier).

      Aber mal nur so angemerkt: Noch habe ich das Testsystem aus der Vorserienproduktion hier. Gerade mal von einem Windows 7-Rechner eine größere MPEG4-Datei sowie eine AVI-Datei per WLAN abgespielt. Da ruckelt nichts. Des weiteren habe ich das System für Miracast-Tests (Sender und Empfänger) eingesetzt. Auch da ruckelt nichts.

      Deinstalliere mal den McAfee und schiebe ein Clean-Tool nach. Der Windows Defender ist da ausreichend. Vielleicht bringt das schon was.

  15. Thomas Sprenger sagt:

    Hallo Günter,
    vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
    Deinen Tipp zu McAffee habe ich bereits vollständig umgesetzt, mochte ihn eh noch nie.
    Tja, das Notebook ist erst wenige Tage alt und auch meinen Router (Fritz 7490) habe ich erst zwei Wochen, ist vielleicht noch nicht optimal abgestimmt. Router ist zwar potent steht aber im Keller, geht nicht anders. Signal kommt mit Fritz WLan-Verstärker ins Erdgeschoss und in die obere Etage.
    PS: Schreibe gerade den Text mit dem Notebook. Geht ganz gut, aber die Tastatur klappert ziemlich auf der rechten Seite. Hatte das Notebook auch deswegen gestern nochmal bei Aldi getauscht, scheint aber eine grundsätzliche Schwäche zu sein. Du hattest dies ja auch schon erwähnt.
    PS: Habe heute den HDMI-Anschluss mit einem billigen Adapter von ebay getestet, geht wunderbar!

    Viele Grüße
    Thomas

  16. Thomas Sprenger sagt:

    Nachtrag: USB-3.0 Gigabit-Lan-Adapter von Cable Matters funktioniert prima an diesem Netbook

  17. Ingo sagt:

    Hallo,
    ich habe das P2214T von Medion gekauft. Ich möchte auch von externem Medium booten. Das funktioniert nicht. Mehrere Rücksprachen mit dem Medion-Service (2x über kostenpflichtigen Premium-Support, 4x über Mail) haben kein Ergebnis gebracht, weil keiner der 6 Ansprechpartner wußte, wie es funktioniert und ob es überhaupt funktioniert. Alle Ratschläge, Bios- bzw UFEI-Anpassung führten zu keinem Ergebnis. Wenn das Gerät nicht extern bootfähig wäre, müssten doch keine Boot-CD’s beiliegen (Recovery und Service-Pack)!

    Haben Sie vielleicht eine Lösung?
    Ingo

    • Günter Born sagt:

      @Ingo: So, wie Du die Frage formulierst, macht die nicht so sonderlich viel Sinn. Warum? Beim P2214T handelt es sich um ein UEFI-System mit Secure Boot (gemäß den Anforderungen von Microsoft), wo einfach einige Randbedingungen gelten. Ich habe das hier im Artikel zum Akoya S6214T beschrieben.

      Es muss ein 64-Bit-Windows sein, und der USB-Stick muss FAT32-formatiert sein. Mit dem Tool Rufus lässt sich das ganz gut handhaben. Auf Grund deines Kommentars habe ich mir explizit einen USB-Stick mit einem Recovery (mit PowerRecover erstellt) geschnappt – bootet.

      Dann habe ich mit Rufus einen 64-Bit-Windows 8.1 Setup-Datenträger erstellt, in die USB 2.0-Buchse der Basiseinheit eingestöpselt und beim Booten die Funktionstaste F10 gedrückt. Ich bin in dieses UEFI-Boot-Menü gekommen.

      Das UEFI-Boot-Medium im Menü ausgewählt und schon war ich im Windows 8.1-Setup-Assistenten. Also ist dein Kommentar da nicht nachzuvollziehen.

      Wo es Probleme gibt: Mit diversen Linux-Distributionen, die keine signierten Bootlader besitzen. Und natürlich 32-Bit-Betriebssysteme haben Probleme. Hat aber nichts mit Medion zu tun.

      Du kannst über den Punkt Setup in obigem Menü in die UEFI-Einstellungen und auf der Registerkarte Security den “Secure Boot” abschalten. Dann lassen sich möglicherweise auch 32-Bit-Betriebssysteme booten. Mir fehlt aber die Zeit und die Notwendigkeit, da zu experimentieren.

      PS: Ein guter Anlaufpunkt ist auch die Medion Community – schau mal die Erklärungen hier und hier – da wird kostenfreier Support von Medion-Mitarbeitern und der Community geliefert. Gelegentlich bin ich da auch unterwegs.

      Hoffe, es wird jetzt etwas klarer.

  18. Ingo sagt:

    Hallo Günter,
    vorab vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich hatte schon vorher “Secure Boot” deaktiviert (der einzig brauchbare Hinweis von einem der 6 kontaktierten Medion Mitarbeitern).
    Beim nächsten Start die Taste F10 gedrückt (war den Medion Beratern auch nicht bekannt, mir wurde die Taste F8 oder F2 genannt. Auch die Taste F12 wurde nicht erwähnt und erscheint ebenso wenig im Handbuch wie F10). Das Bootmenu erschien, aber ohne “UEFI: …”, wie auch schon vorher im BIOS.

    Auf Grund Deiner Beschreibung und der Links habe ich meinen Fehler erkannt. Ich wollte eine bootfähige Paragon-Backup-CD starten, was allerdings nicht gelang, ebenso wie andere CD’s, die unter Windows 8.1 erstellt wurden, aber auf einem PC mit dem normalen BIOS.
    Die Erstellung eines Bootable-Sticks mit PowerRecover hat funktioniert, löst aber nicht mein eigentliches Problem. Auch eine auf dem neuen System hergestellte Rettungsdisk Paragon bootet nicht. Gibt es hierfür eine Lösung?

    Warum will ich extern booten? Ich erstelle Images der Bootpartition mit Paragon und möchte im Notfall das System auf den vorherigen Zustand bringen, was mir schon oft genutzt hat. So habe ich z.Bsp. bei meinem Sony Vaio plötzlich nicht mehr funktionierende Funktionstasten gehabt (Auslöser evtl durch Windows Updates), was auch nicht über Wiederherstellungspunkte repariert werden konnte. In einem extremen Fall wurde das System nicht mehr hoch gefahren, was schnell mit der Paragon Reparaturdisk und einem vorhandenen Image schnell gelöst werden konnte.

    Vielleicht hast Du hierfür einen Tipp, der sicher auch andere User interesiert.

    Erstaunlich ist aber weiterhin, dass die Medion-Mitarbeiter keinen Rat wussten, auf Legacy hinwiesen und eine Mitarbeiterin des kostenpflichtigen PREMIUM-Supports
    behauptete, dass dieses Gerät überhaupt nicht von einem USB-Medium booten kann.
    Nochmals vielen Dank für die schnelle und vorerst hilfreiche Antwort
    Ingo

    • Günter Born sagt:

      Kontaktiere Paragon mal wegen der Notfall-Disk. Es gibt da zwei Ansätze: Ein Linux Live-System, wo es wohl Probleme gibt. Und das Windows PE-Pendant. Ich denke, dass Paragon-Software weiß, wie das Live-System auf Windows PE-Basis aufgesetzt werden muss (64-Bit-Windows PE) damit es bootet.

      • Ingo sagt:

        Hallo Günter,
        vielen Dank für die prompte Antwort.
        Ich werde Paragon kontaktieren.
        Ich habe bereits eine andere Lösung gefunden:
        AOMEI Backupper 2.2 free
        Mit dieser Software können Bootmedium auf Legacy-Basis sowohl für Windows als auch Linux kreiert werden auf Windows PE Basis und für das UEFI-System. Ich habe es auf beiden Systemen getestet, es funktioniert!

        Ich hoffe, dass Medion derartige Fachleute, die einen Teil ihrer Arbeit abnehmen auch anerkennt.

        Grüße Ingo

  19. wolfgang trube sagt:

    Sehr geehrte Herrn
    ich braute mal eine kleine Hilfe ich habe einen neuen p2214t gekauft und einen neuen Drucker mx925 von Canon das blaue Licht für Wifi brennt schon .Ich lebe in Prag und da ist die Verständigung schwierig .Ich habe eine Frage wie kann ich mir diesen
    Drucker einrichten Wifi ist OK Notebook OK .Wie kann ich vorgehen ? In meinem etwas vorgeschritten Alter ist manches wie böhmische Dörfer. vielleicht gibt es eine
    verständige Anleitung oder wo kann ich fragen ? Für eine kleine Antwort wäre ich sehr Dankbar Vielen Dank und Grüße aus Prag

  20. Udo Ringat sagt:

    Hallo erstmal,

    ich brauche das P2214T für unterwegs. Kann mir bitte jemand einen Tip geben woher ich ein KFZ-Ladekabel bekomme. Am besten für 24V. Und auf was muss ich dabei besonders achten?

    Danke schon mal im voraus.

    • Günter Born sagt:

      Das Netzteil hat 19 Volt Ausgangsspannung bei 2,37 Ampere (bitte nochmals selbst kontrollieren). Es gibt Universal KFZ-Ladeadapter, die bei 12-24 Volt Eingangsspannung die geforderte Ausgangsspannung über Adapterstecker bereitstellen. Es gibt einen sehr alten Artikel, wo ich mal so was für ein anderes Notebook, was ich als Navi-Ersatz verwendet habe, beschrieben habe.

      KFZ-Ladegeräte für Netbooks

      Ansonsten helfen möglicherweise folgende Amazon.de-Treffer (bitte selbst die Bewertungen durchgehen und auf die Eingangsspannung 12-24 Volt sowie die Ausgangsspannung/Stromstärke achten).


      Werbung


  21. Udo Ringat sagt:

    Hallo erstmal,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Leider hilft sie mir aber nicht weiter.
    Ich habe selber schon geschaut, aber bisher leider nichts passendes finden können.
    Ich dachte eher jemand hätte einen konkreten Hinweis / Link wo ich etwas passendes bekommen kann. Wie sieht das mit dem USB 3.0-Anschluss aus? Irgendwo habe ich von Ladekabeln gelesen womit man das Notebook über diesen Anschluss laden kann. Geht das überhaupt?

    Und wieder Danke für alle Mühen im voraus.

    • Günter Born sagt:

      Zitat: “bisher leider nichts passendes finden können”

      Geht das etwas genauer? Die technischen Daten des Netzteils liegen fest – und die Spannungswandlerdaten der KFZ-Ladegeräte sind auch abrufbar. Da kann es doch höchstens am Adapterstecker oder an der Qualität der Ladeelektronik scheitern – oder?

      Notfalls nach einem Spannungswandler 24 Volt auf 220 Volt schauen (siehe obige Amazon-Anzeige). Das ist zwar von der Verlustleistung nicht optimal, aber Du kannst dann das Medion Netzteil direkt anschließen.

      Oder mal in der Medion Community nachfragen – da gibt es ggf. mehr Gerätebesitzer.

  22. Michael sagt:

    Haben Sie auch das “Problem”, das der Desktop beim Wechsel in den Kachelmodus an den Rändern leicht durchscheint?

  23. christian sagt:

    hey servus. ich habe ein problem mit der tastatur. wenn ich das tab in die basisstation stecke kann ichmit der tastertur nicht schreiben, aber die windowstaste funktioniert. manchmal gehts aber wieder wie durch ein wunder. gibts vll ne ein/aus schaltfunktion und ich bin nur zu blöd oder doch nen wackler ander buchse. bin um jeden rat dankbar

  24. Jule sagt:

    Hallo miteinander, ich habe ein winziges Probem mit meiner Maus. Sagen wir es so; ich habe keine Maus, seit ein paar Tagen funktioniert bei mit der nur Touch. Kann mir also jmd sagen, wie ich meine Maus wieder bekomme

    • Günter Born sagt:

      Versuche zu laden. Tablet herunterfahren neu starten. Ggf mal andere Usb Buchse testen.

      Aber trage in der Medion Community nach. Ich bekomme hier aus der Klink wochenlang nichts gebacken.

  25. Erik sagt:

    Guten Tag!
    Kann das Tablet Akoya 2214 über USB geladen werden?
    Vielen Dank für eine Antwort.

  26. Michaek sagt:

    Leider bin ich jetzt doch ziemlich enttäuscht!
    Ich habe mal zur Verbesserung der Geschwindigkeit eine SanDisk Extreme und Ultra verglichen. Beide microSD Karten schaffen im internen Leser kaum viel mehr als 25 MB beim schreiben und Lesen. Aus meiner Sicht ist der mit USB 2.0 angebunden und das istz völlig uverständlich, da ja auch der USB 3.0 Anschluss direkt daneben liegt. Das Installieren von Programmen auf der microSD ist damit wenig interessant, weil viel zu langsam. Werde das jetzt auch in meinem Blog ergänzen. Leider ein Nachteil, der nicht unerheblich ist. Leider weiß ich nicht, ob andere Geräte das Problem auch haben. Mit SD Adapter in meinem uralten Lenovo T520 schaffe ich Leseraten und Schreibraten von 65/40 und dieses Laptop hat nur USB 2.0

  27. Michael sagt:

    Noch eine Ergänzung. Habe gerade das billige HP Stream meiner Tochter zum Test hergenommen. Ebenfalls wesentlich bessere Werte mit dem Kartenleser. 64/40 Sequentiell; 4 K Blöcke 11/3.
    Der P2214T: Sequentiell 25/10; 4 K Blöcke 3/0,6 !!!
    Vielleicht kann das mal jemand verifizieren und seine Werte einstellen?

  28. Michael sagt:

    Hallo
    ich habe jetzt im Gerätemanager nachgesehen. Der Kartenleser ist ein Realtek USB 2.0 Leser. Da hat Medion wohl leider gepatzt, denn als Speichererweiterung für eMMC taugt der so nicht wirklich viel, da zu langsam. Schade.

  29. Alexander sagt:

    ad a7) Tablet hat sich aufgehängt, wie führe ich einen Reset aus?

    Habe ein Windows 8.1 Tablet von Medion und es hat sich m.E. aufgrund einer Überschneidung des Virenscanners total aufgehängt (Freeze). Durch gleichzeitiges drücken des Windows-Buttons und des Einschaltbuttons (ich habe zufällig diese Kombination gewählt) konnte ich das Tablet neustarten. Jedoch kam dann die Meldung: “Features werden verarbeitet 100% abgeschlossen” und das Tablet blieb in diesem Zustand “stecken”.
    Da ich davon ausgegangen bin, dass das Bootmenü für Factoryresets gedacht sein könnte, versuchte ich dieses aufzurufen. Wiederum durch “zufällige” Anwendung einer speziellen Tastenkombination gelangte ich wiefolgt ins Bootmenü (
    Quelle
    ) :
    “1. Das Tab ausgeschaltet, darf NICHT per USB mit PC verbunden sein, Ladekabel muss ab sein!
    2. Die Lautstärke (+) Taste gedrückt halten und erst dann
    3. das Ladekabel einstecken, nach 2-3 sek die Lautstärke (+) Taste loslassen [hält man Vol.(+) deutlich länger als 3 Sek. gedrückt geht es nicht”.

    Im Bootmenü gab es jedoch keine Möglichkeit einen Reset durchzuführen. Weitere Ironie des Bootmenüs ist, dass Wertänderungen nur durch Tastatureingaben möglich sind (durch kappen der Stromversorgung wird das Bootmenü verlassen; ev. kann hier ein Hub Abhilfe schaffen !keine Garantie!) Sonst kann normal mittels Touch navigiert werden.
    Jedoch wurde nach dem Verlassen des Bootmenüs ein Launcher gestartet, der es mir ermöglichte das Tablet auf Factory zu reseten (Glück gehabt!).

    Conclusio: Windows-Tablets sind total unausgereift. Unglaublich!

    MfG

  30. Anna sagt:

    Hallo zusammen,

    Die Basiseinheit funktioniert nicht mehr, nur mehr das Tablett. Auch ist nur mehr das 56 Gb Laufwerk da. Es funktionieren keine Usb Steckplätze, keine Maus und keine Tastatur. Allerdings funktioniert die Tastatur beim Laden.
    Ich bin ein totaler Pc Neuling.

    Lg Anna

  31. Mythology sagt:

    Hallo, ich habe 2 Geräte (P2214T) gekauft, es handelt sich um B-Ware direkt von MEDION. Dem originalen Lieferumfang liegt wohl zusätzlich jeweils ein microUSB3.0 Adapter bei, dies war hier nicht der Fall, ist aber auch nicht schlimm, da dies nicht gesondert ausgewiesen wurde. SD-Karten und Adapter habe ich mir separat gekauft. Hauptproblem beider Geräte ist die Tatsache, dass über den USB3.0 Anschluss nur meine USB2.0 Sticks erkannt werden (USB3.0 Sticks besitze ich nicht). Sämtliche externe Festplatten jeglicher Formatierung (exFAT, FAT32 oder NTFS), sowohl im 2,5″ als auch im 3,5″ Format, sowohl USB2.0 und USB3.0 Format werden nicht erkannt und werden auch nicht in der Datenträgerverwaltung aufgeführt, an den USB2.0 Anschlüssen im Dock sind diese ohne Probleme zu betreiben. Gibt es hierfü Lösungsmöglichkeiten, sind ähnliche Probleme bekannt? Vielen Dank im Voraus.

    • Günter Born sagt:

      Mir fallen da nur folgende Ursachen ein (USB 3.0 Festplatte habe ich nicht zum Testen):

      – Stromversorgung (obwohl sollte bei USB 3.0 kein Thema sein, da diese bis 900 mA liefern können – sonst Y-Kabel nutzen)
      – fehlerhafter Adapter microUSB3.0-zu-USB3.0
      – fehlerhafte Hardware

      Am besten fragst Du in der Medion Community nach. Da gibt es mehr Leute, die sowohl das P2214T als auch USB 3.0 Festplatten haben). Falls Du eine Ursache herausfindest, wäre eine kurze Rückmeldung hier für Mitleser hilfreich.

      • Mythology sagt:

        Hallo, als Antwort kam recht zeitnah von MEDION:

        Gerne erläutern wir Ihnen hierzu die wichtigsten Punkte:

        Externe 2,5″ Festplatten werden meistens ohne Netzteil ausgeliefert. Stattdessen befindet sich ein USB Y-Kabel im Lieferumfang. Damit wird sowohl die Datenübertragung als auch die zusätzliche Energieversorgung über einen zweiten USB-Port gewährleistet.

        Der zur Verfügung stehende Strom von 500 mA reicht bei einem einzelnen USB-Stecker nicht aus, um die Festplatte zuverlässig zu betreiben. Daher ist das Kabel geteilt.

        Um eine optimale Energieversorgung sicherzustellen, benutzen Sie bitte immer beide Stecker. Dazu schließen Sie zuerst beide USB Stecker an Ihren PC an und verbinden erst dann das andere Ende des USB Kabels mit dem Festplattengehäuse. So kann der benötigte Strom im Moment des Einschaltens geliefert werden.

        Wenn Sie die Festplatte in Verbindung mit einem Notebook betreiben, schließen Sie bitte auch das Notebook-Netzteil an. Bei manchen Laptops steht im Akkubetrieb nicht der volle Strom am USB Port zur Verfügung.

        Reicht die Energieversorgung noch nicht aus? Dann haben wir einen Tipp für Sie.

        Bitte testen Sie Ihre Festplatte in Verbindung mit einem USB-Verteiler (Hub). Verwenden Sie hierbei bitte einen aktiven Verteiler mit eigenem Netzteil. Durch die zusätzliche Stromversorgung kann der Hub an jedem seiner USB Ports die vollen 500 mA zur Verfügung stellen.

        Bei dieser Konstellation erfolgt die Energieversorgung der Festplatte dann unabhängig von den USB Ports des Notebooks. Erfahrungsgemäß können Sie so einen stabileren Betrieb erreichen.

  32. Markus Simon sagt:

    Hallo,
    auch ich habe mir ein P2214T gegönnt. Ich bin soweit ganz zufrieden nur eine Kleinigkeit stört mich.Wenn ich auf dem Touchscreen circa 3 cm von oben und 3 cm vom rechten Rand her touche bleibt der “Mauszeiger” dort kleben und geht erst wieder dort weg wenn ich nochmal auf die Stelle drücke.
    Es ist nicht so schlimm aber nervt dann doch ein wenig. Hatte schon mal jemand ein ähnliches Problem und gibt es eine Möglichkeit dieses Problem zu lösen ?

  33. Ray sagt:

    Hallo!
    Ich habe mir das Gerät bestellt und an sich ist ja alles soweit gut. Zwei Fragen:

    1) Wenn ich z.B. in Firefox mehrere Tabs öffne beispielsweise bei Mails, Facebook & Co. dann hakt es alles extrem. Ist das normal? Ich dachte mir bei dem Prozessor und 4 GB Ram dürfte sowas ja garnicht bei Tabs vorkommen.. Das Gerät ist nagelneu..

    2) Die SSD ist ja wirklich sehr minimal und ich habe fast noch nichts drauf.. Kann ich Programme etc. auf der normalen Festplatte speichern? Weil sonst kann ich ja so gut wie nichts installieren.

    Besten Dank vorab für die Antworten
    und viele Grüße

    Ray

    • Günter Born sagt:

      Zum FF: Ist nicht normal – aber die Frage solltest Du im FF-Forum stellen.

      Zur SSD: Immerhin sind es 64 GByte. Und Anwendungen werden i.d.R. auf dem Windows-Laufwerk installiert oder bieten eine Option, um den Installationspfad zu wählen.

  34. Ray sagt:

    Werde ich machen. Danke.

  35. Mario sagt:

    Hi, habe auch die b-ware erstanden und bin soweit ganz zufrieden. Es gibt jedoch 2 Dinge die mich stören. Zum einen ist das Track/Mauspad sehr klapprig im unteren Bereich, es schlackert beim betätigen. Normal?
    Zum zweiten, das Teil hat 2 Akkus, einen im Tablet und einen in der Tastatureinheit. Betreibt man es als Laptop, wird zuerst der Tastatur-Akku entleert, bis auf 0%, dann erst der Tablet Akku. In den Akkueinstellungen habe ich die akkuwarnung auf 25% angehoben um ein vollständiges entleeren und somit einem erhöhten Verschleiß zu umgehen. Aber das Teil versteht darunter wohl nur die Gesamtkapazität. Das ist nicht gescheit gelöst. Darunter leidet der Akku auf Dauer sehr und müsste getauscht werden. Mit dem Tool Battery-Bar, kann man ganz gut den Akkuverschleiss ermitteln. Leider meckert er mit dem Tool dann beim Abdocken des Tablets.
    Schöner wäre es, wenn man in den Akkueinstellungen die Einstellungen für jeden Akku separat vornehmen könnte.
    Oder kennst du eine Lösung dafür?

    Besten Dank schon mal

    Grüße Mario

    • Günter Born sagt:

      Zum Klappern: Ist hier bei meinem Vorserien Testmodell nicht der Fall gewesen. Zum Akku: ist nicht ganz optimal gelöst – da stimme ich zu. Eine Lösung ist mir nicht bekannt – ich habe auch nicht recherchiert. Ggf. mal im Medion-Forum nachfragen – da sitzen auch deren Supporter – so dass ein Feedback nicht schaden kann.

  36. Rob Peterell sagt:

    Cooles Forum hier. Ich hätte nicht gedacht, dass sich jemand so intensiv und fachkundig mit einem Medion-Produkt auseinandersetzt. Deine Artikel, lieber Günter, würde ich gerne in “meiner” c’t lesen!

    Ich habe ein kleines Problem mit meinem AKOYA P2214T (MD 99430 / MSN 3001 7525), Bios Version 2.07, vielleicht hat jemand eine Idee.

    Ich habe versucht, das Tablet zunächst mit Parted Magic, Ubuntu und anderen Systemen zu starten. Mit Hilfe des auch von Dir empfohlenen Rufus hat das auch geklappt (es hat ein wenig gedauert, bis ich darauf gekommen bin, dass Rufus die Option GPT nicht auf einem XP-Rechner anbietet).

    Während das Konsolenfenster das Boot-Menü anzeigt, funktioniert die Tastatur noch einwandfrei. Sobald dann das Linux-Derivat läuft, ist die Tastatur tot, auch die Sondertasten haben keinen Einfluss auf das Tablet. Die Maus läuft weiter, das System erkennt alle Datenträger und Partitionen, die Anzeige ist einwandfrei.
    Nur ohne Tastatur kann ich das Win 8.1 nicht sichern und der Wechsel zu einem Linux-Derivat macht natürlich so auch keinen Sinn …

    Hat hier jemand eine Idee?

    • Günter Born sagt:

      Hänge eine externe USB-Tastatur an das Tablet-Teil – vielleicht hilft das.

      PS: Für die c’t schreibe ich nur ausgewählte Artikel – ist immer ein Mordsaufwand und dann kann ich auch noch Leseranfragen, die sich an Kleinigkeiten stören, bearbeiten. Daher habe ich das bisher immer stark begrenzt, um mich nicht gänzlich zu erden. Und nach meinem Sportunfall im März geht hier gar nichts mehr (außer hobbymäßig ein paar Blog-Beiträge hier rauszuhauen, immer, wenn es mir gut geht und ich ein paar Minuten am PC sitzen kann) – die meiste Zeit liege ich im Bett – unterbrochen von Therapien – und hoffe, dass die Muskel- und Nervenschmerzen endlich aufhören. Dürfte aber noch 10 bis 20 Monate dauern.

      • Rob Peterell sagt:

        Hallo Günter,

        vielen Dank für den Tipp. Ich werde es mal ausprobieren, die eingebaute Tastatur soll ja unter Ubuntu oder anderen ja auch laufen.
        Sonst wünsche ich Dir gute und schnelle Besserung! Nach zwei mittleren Sportunfällen mit Krankenhaus habe ich eine Ahnung, wie es Dir geht.

  37. Zar sagt:

    Habe eine Version mit Win 10 vor kurzem erworben.
    Besteht die möglichkeit den alten Win 7 über USB Stick aufzuspielen?
    Habe es versucht, leider wird im BIOS den Stick sowohl die eMMC-Flashspeicher nicht erkannt (angezeigt). Was mache ich was falsch?
    Im voraus besten dank für ein Tip.

  38. Wolfgang sagt:

    kann das P2214T via USB Stecker und LAN-Kabel an der RJ45 Netzwerkdose der Fritzbox kommunizieren? Die W-LAN Bandbreite wird mit 150 Mb/s angegeben, das surfen mit Firefox ist jedoch sehr langsam.

    • Günter Born sagt:

      Sollte funktionieren – ob das aber schneller ist, wage ich zu bezweifeln. Ich habe beim Test übrigens keine Einschränkung festgestellt – tippe daher eher darauf, dass eine Internet Security Suite bremst.

  39. Josef sagt:

    Hallo, gibt es beim P2214T eine einfache Möglichkeit/Funktion oder ein einfacher “Knopfdruck” mit dem kurzzeitig die Touch-Screen-Funktion deaktiviert werden kann. Der Weg über den Gerätemanager ist bekannt und funktioniert. Ich suche mehr nach einer 1-Klick-Lösung dafür. Danke schon mal für Antworten und Tips.

  40. Reinhard S sagt:

    Hallo,

    meine Festplatte “C” im Touchpad-Teil mit 60 GB ist jetzt so voll, dass Word etc. nicht mehr richtig gehen.

    Überflüssige Programme habe ich gelöscht.

    Was tun?

  41. Jürgen sagt:

    Hallo,
    super Forum hier. Ich möchte mir auch ein P2214T zulegen. Ich habe bis jetzt noch nur vollwertige Laptops gehabt. Nun jetzt benötige ich einen kleinen 11” Laptop und möchte den für die Einkommensteuererklärungen benutzen. Meine Frage ist, ob ich auf so einen Teil eine Steuer-Software wie z.B. Wieso Steuer installieren kann?

    Danke !
    Jürgen

    • Das hängt nicht vom P2212T ab, sondern von der Frage, ob dein WISO Steuer unter Windows 10 läuft.

      • Jürgen sagt:

        Hier die Systemvoraussetzungen vom Hersteller:

        Lauffähig unter Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und 8.1, Windows 10 mit 1 GB freiem Festplattenspeicher, 2 GB RAM, aktuellem MS Internet-Explorer, Microsoft.NET ab Version 4.0, Onlinezugang für Online-Updates und Versand per ELSTER. Grafik empfohlen ab 1280 x 800.
        Auch für Rechner ohne CD-Laufwerk, Link zum Download ist in der Packung enthalten.

        Sollte gehen, oder?

  42. Jürgen sagt:

    Hier sind die Systemvoraussetzungen

    Lauffähig unter Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und 8.1, Windows 10 mit 1 GB freiem Festplattenspeicher, 2 GB RAM, aktuellem MS Internet-Explorer, Microsoft.NET ab Version 4.0, Onlinezugang für Online-Updates und Versand per ELSTER. Grafik empfohlen ab 1280 x 800.
    Auch für Rechner ohne CD-Laufwerk, Link zum Download ist in der Packung enthalten.

    Also sollte gehen, oder?

  43. M. Rapp sagt:

    Hallo,
    habe C beinahe voll vom Notebook-Tablet-PC Medion Akoya, nicht ganz ein Jahr alt. Habe C bei 56 GB und etwa 5 GB sind übrig, Datentraegerbereinigung auch gemacht. Easeus Partition master sagt mir, dass es C gibt auf Disk 2 und D +E auf Disk 1. Kann das echt sein, dass man 2 Disks dafür eingebaut hat oder ist dies nur eine weitere Aufteilung, die der PC vorgaukelt. Wollte D von 400GB verringern, um 100 GB für C zu gewinnen, aber da es angeblich auf Disk 1 ist kann ich gar nichts verschieben. Kennt jemand ein Programm das dies kann oder eine Lösungsmöglichkeit?

    • Du bist leider in die von Microsoft und OEMs augestellte SSD-Falle gerauscht – ich stelle das hier bei meinen Testmaschinen auch fest. Die 64 GByte SSD sind einfach für die Praxis zu klein.

      Leider nützt es dir nichts, die Harddisk mit den logischen Laufwerken D+E zu verwenden, um dem logischen Laufwerk C mehr Kapazität zuzuweisen. C ist ein anderes Laufwerk (SSD) als D+E (Festplatte).

      Lösung 1: Alle Daten aus dem Benutzerprofil auf die Festplatte D kopieren (so halte ich es). Und dann das Systemlaufwerk bereinigen.

      Lösung 2: Software deinstallieren, bis da wieder Platz ist.

  44. Chris sagt:

    Hallo super Artikel zum S2214T,
    mein Gerät dieses Typs hat das Problem, das die Adresszeile des Firefox (auch nach Schließen des Browsers) eine Weile wie schwach eingebrannt auf dem Display verbleibt.

    Selbst ein Neustart des Systems (Win10) hilft erstmal nicht.

    Kennt jemand das Problem, oder weiss was zu tun ist?

    Danke

  45. Ludger sagt:

    Hallo zusammen!
    Klasse, dass es ein Forum zum PT2214 gibt. Bin grundsätzlich super zufrieden damit.
    Allerdings habe ich gestern beim zuklappen wohl irgendwie das Scharnier kaputt gemacht. Es sitzt nun schief, d.h. wenn ich das Notebook schließe, liegt es nicht mehr ganz genau auf und wenn ich es öffnet, bleibt der Bildschirm nicht mehr in der gewünschten Position stehen sondern kippt weg.
    Alle Funktionen im Betrieb sind aber noch da.
    Kann man das Scharnier lösen und es neu befestigen?? Oder austauschen?
    Danke im voraus und viele Grüße!

  46. Holger sagt:

    Hallo zusammen,
    ich hab eben erfolgreich “Remix OS for PC 64-bit Package (EFI & Legacy)” auf dem P2214t” getestet!
    Empfohlen wird, dass bei Remix OS aus Performance Gründen der bootfähige Stick an einem USB 3.0 Port angeschlossen werden sollte, nun ich hab den 2.0 Port der Basiseinheit genommen, ging auch ; -)
    Ich hab noch keine Apps wie Kodi oder Plex probiert, mal schauen, wie die laufen…
    Würde ganz gerne das Remix OS zusammen mit dem installierten Win 10 im Dualboot laufen lassen, ich traue mich da aber noch nicht eine Installation von Remix OS durch zuführen :-/

  47. Woltang Trube sagt:

    ich habe eine Frage : was muss ich machen mein PC muss sich irgend wie aufgehägt haben .Beim ausschalten (herrunterfahren ) kam auch die Anzeige herruterfahren und aktualliesiern — Klick — und seit dem kommen Fehler und schwere Fehler in der Anzeige –aut. Reperatur angezeigt und das wars immer Fehler: C000007F Update 123 von
    62785/Regis — ich bin sprachlos Für eine Kleine Hilfe wäre ich dankbar
    Grüße aus Prag
    Wolfgang Trube

    • Günter Born sagt:

      Tja, da hat – ich tippe mal auf Windows 10 – was voll zugeschlagen. Der Fehlercode 0xC000007F steht für STATUS_DISK_FULL, ‘Ein Vorgang wurde wegen zu wenig Speicherplatz auf dem Datenträger nicht ausgeführt.’ Die 64 GByte eMMC ist voll gemüllt und nun geht nichts mehr.

      Über die automatische Reparatur in die Windows PE-Umgebung gehen und schauen, was sich an Benutzerdaten auf einen USB-Stick retten lässt. Danach schauen, ob ein Windows.old-Ordner da rum dümpelt und diesen löschen. Weitere Benutzerdateien löschen, bis genügend Speicher frei ist, so dass Windows wieder booten kann.

      Du muss aber schon länger ein roter Balken im Explorer beim Windows-Laufwerk angezeigt worden sein, der darauf hin weist, dass der Speicher zur Neige geht.

Schreibe einen Kommentar zu Martin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.