Windows 8/8.1 und der Problembär “Connected Standby”

Irgendwie ist die PC-Industrie ja richtig stolz auf ihre Innovationen, manchmal schießt man sich aber richtig ins Knie. Beim Connected Standby bin ich nicht sicher, ob dieses Windows-Feature nicht in die letztgenannte Kategorie fällt. Durch Zufall bin ich bei Medion-Rechnern wieder auf das Problem gestoßen. Daher hier ein paar Informationen rund um das Thema zusammen getragen (was nicht auf Medion-Systeme begrenzt ist).


Anzeige

Was ist Connected Standby?

Zuerst einmal heißt das Teil jetzt “InstantGo”, wird aber weiterhin als “Connected Standby” gehandelt (siehe). Bei diesem Feature handelt es sich um eine Microsoft Spezifikation für Windows 8 Hard- und Software, um das System sofort ein- oder auszuschalten. Hier ein paar Fundstellen.

Connected Standby (Microsoft)
Introduction to connected standby (Microsoft)
What is connected standby?

Das soll das Energiesparen verbessern, andererseits aber noch Aufgaben im Hintergrund durchführen können, wenn das System in diesem Mode ist. Ein Gerät muss sich in weniger als 0,5 Sekunden starten lassen – und die Hardware-Spezifikation sieht vor, dass nicht mehr als 5% Akkuladung in einem 16-Stunden-Leerlaufzyklus abgesaugt werden dürfen. Laut Wikipedia erfordert dies:

  • Eine Firmware, die die entsprechende Unterstützung über ein Flag signalisiert
  • Eine SSD als Boot-Volumen
  • Unterstützung per NDIS 6.30-Treiber für alle Netzwerkschnittstellen
  • Passive Kühlung im Standby-Modus

Zudem muss das RAM aus Sicherheitsgründen verlötet sein, in Windows 8.1 ist ein TPM 2.0 Chip erforderlich und es muss Secure Boot unterstützt werden.

Ärger Nummer 1: Kein BIOS-Boot und kein Legacy-Boot mehr möglich …

Trigger für diesen Beitrag waren Beschwerden diverser Nutzer, dass sie ihre Medion Akoya Neugeräte nicht mehr per USB-Stick booten konnten. Hatte ich im Hinterkopf, als ich zufällig bei Medium im Forum über diesen Beitrag stolperte. Der Nutzer wollte Ubuntu per USB-Stick auf einem Medion MD 99330 booten, hatte aber keinen Erfolg. Es wurde nicht mal ein USB-Stick angezeigt.

Nachdem Fast-Boot deaktiviert und CSM im UEFI eingeschaltet war, tauchte der USB-Stick zwar als Bootmedium auf. Wird im UEFI als Sicherheitsfeature verkauft, um den Start von externen Medien zu verhindern. War also deaktiviert, trotzdem bootete Ubuntu nicht. Hier gibt es zwar einen Anleitung, um Ubuntu auf UEFI-Systemen zu starten. Aber das klappte nicht. Wie es ausging, weiß ich nicht, da der Thread versandete.

… führt zu Windows 8 only-Hardware


Anzeige

Aber bei weiteren Recherchen bin ich auf diesen Thread gestoßen. Der Benutzer beschwerte sich, dass der Medion Akoya E1232T (MD 99410) kein USB-Boot unterstützen würde. Das System meldete sogar im erweiterten Start-Modus “System doesn’t have any USB boot option. Please select other boot option in Boot Manager Menu.” – die Auflösung fand sich dann auch im Thread. Der MS 99410 besitzt eine Intel Bay Trail CPU, und auf dem System war Connected Standby umgesetzt. Dadurch ist kein Booten von einem nicht signierten Windows 8.x-Datenträger mehr möglich. Das betreffende Medion-System ist ausschließlich für den Betrieb mit Windows 8 (bzw. Windows 8.1 und Nachfolger) konzipiert. Alternative Betriebssysteme wie Linux-Distributionen scheinen da nicht bootfähig zu sein.

Wurde zwar schon vor längerer Zeit befürchtet, dass die Entwicklung einträte. Microsoft hat abgewehrt und beschwichtigt. Aber die Situation ist nun ‘passiert’, wie Italiener und Franzosen zu sagen pflegen.

Ärger Nummer 2: Hyper-V, Connected-Standby und das Surface Pro 3

Besitzer des Microsoft Surface Pro 3 scheint es auch getroffen zu haben. Dies unterstützt ebenfalls Connected Standby. Und dieser Modus ist mit der Hyper-V-Rolle von Windows 8.1 Pro unkompatibel. Ich hatte im Beitrag Surface Pro 3: Hyper-V und Connected Standby unkompatibel darüber berichtet.

Mein spanischer MVP-Kollege Frank Garcia hat dann einen Registry-Hack publiziert, mit dem man den Connected-Standby-Modus im Surface Pro 3 deaktivieren und dann Hyper-V einrichten kann. Ich habe das im Blog-Beitrag Connected Standby für das Surface Pro 3 deaktivieren thematisiert.

Ärger Nummer 3: Connected-Standby saugt die Akkus leer

Im Rahmen dieses Blog-Beitrags habe ich dann nach “Connected Standby deaktivieren” gesucht und stieß auf eine Menge Beiträge, wo sich Benutzer über leere Akkus bei unbenutzten Geräten beschwerten. Hier ein paar Links zu Forendiskussionen rund um das Thema:

Und noch ein Beitrag „Connected Standby“-Tuning für eine noch längere Akkulaufzeit für Intel, geschrieben von meinem MVP-Kollegen Gregor Biswanger. Ich weiß nicht, wie es euch geht. Aber ich würde sagen: Klassischer Fall von selbst in’s Knie geschossen – kein normaler Anwender will da in der Registry herumfuhrwerken, um ein nicht bestelltes Feature, welches von den Herstellern mit Brimborium gefeiert wurde, zu deaktivieren. Oder wie seht ihr das? Seid ihr durch das Feature tangiert? Eigene Gedanken, Korrekturen, Ergänzungen?


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Tipps, Windows 8, Windows 8.1 abgelegt und mit Connected Standby, Probleme, Windows 8/8.1 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Windows 8/8.1 und der Problembär “Connected Standby”


  1. Anzeige
  2. Sam sagt:

    Beim Surface Pro 3 konnte ich im BIOS trusted boot ausschalten und dann von USB booten (vorausgesetzt der Stick ist mit GPT und nicht MBR formatiert, was zB Rufus kann).
    Allerdings hab ich kein Linux installiert, sondern auch wieder nur Windows 8.1 mit Update – meine von Werk eingerichtete Installation hatte etliche Treibermacken, die sind mit einer sauberen Installation jetzt weg.

  3. Matthias sagt:

    Hallo,

    kleiner Hinweis von mir: Wenn jemand den Connected Standby beim Surface Pro 3 über die Registry abschaltet, dann kann es um die 5 Min. dauern bis der Rechner neugestartet hat. Zumindest war es bei mir so.

    MfG
    Matthias

  4. Anzeige

  5. Peter Steier sagt:

    IMHO macht Connected Standby bei Tablets/Notebooks nur in kurzen Pausen Sinn, wenn das Gerät z.B. während einer Besprechung für Notizen verwendet wird. Wenn ich den Deckel zuklappe und es in den Rucksack stecke, soll Ruhe sein. Bei E-mails macht sowieso mein Smartphone “boing” (bei den 0.5 – 3 Kontakten, wo ich das erlaubt habe). Und Updates im Rucksack und über Broadband? Ich war eigentlich immer mit dem hybriden Standby Modus beim Zuklappen zufrieden, der ist unter Windows 8ff auch schnell genug. Natürlich dürfte der Rechner während der nächtlichen Ladezyklen “heimlich” über WLAN updaten. Ich werde mal versuchen, das so zu konfigurieren. Danke für die Infos!

  6. Pingback: Problem mit Produktkey zur Aktivierung - Seite 2

  7. Barbara Joost sagt:

    Die beiden Links oben unter dem ersten Absatz laufen auf leere Seiten. Der Inhalt wurde von Microsoft entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.