Office 365 nervt mit Popup-Werbung für Office 2016

Benutzer eines Microsoft Office 365-Abonnements erhalten offenbar Popups mit dem Hinweis, die letzten Office 2016-Apps zu installieren, angezeigt. Hier ein paar Informationen zum Thema.


Anzeige

Keine Ahnung, ob das auch deutsche Abonnenten betrifft. Denn einmal habe ich kein Office 365-Abonnement und die Maschine mit einem Office 2016 wird selten gebootet. Mary Foley weist bei ZDNet.com auf das Problem bzw. den neuesten Schwank seitens des Microsoft Office-Marketing hin.

OfficeNag(Quelle: ZDNet.com)

Wer ein Office 365-Abo, aber keine lokalen Office 2016-Apps installiert hat, bekommt – laut Foley – in den letzten Tagen häufig das obige Popup angezeigt. Es enthält die Information, dass das Upgrade auf Office 2016 bereitstehe. Dies sei für Office 365-Abonnenten gratis.

Foley erwähnt im ZDNet-Artikel, dass sie diese Aufforderung selbst erhalten habe, aber auch von Lesern auf die Popups hingewiesen wurde. Sie beschreibt, warum das Popup alles andere als unproblematisch ist.

  • Neben dem Hinweis, dass es mal wieder bewährte Microsoft Nagware ist, scheint es wohl Probleme gegeben zu haben, das Popup weg zu bekommen.
  • Schaut man sich das Popup an, erinnert dies deutlich an die Windows 10-Upgrade-Nag-Screens. Keine Schaltfläche zum Schließen, nur die Option Later (dann kommt das Popup wieder), die Option Upgrde (die man nicht will) und die Möglichkeit, über “See what’s new” eine Webseite zu öffnen.

Wer ältere Office-Versionen wie Office 2007, Office 2010 oder Office 2013 installiert hat, der will häufig nicht wechseln. Nebenbei sei erwähnt, dass die alten Office-Ausgaben noch im Support sind:

  • Office 2007 mit Service Pack 3 wird bis Oktober 2017 unterstützt,
  • Office 2010 mit Service Pack 2 wird bis Oktober 2020 unterstützt,
  • Office 2013 wird bis April 2023 unterstützt.

Dann nervt das obige Popup eigentlich nur noch. Foley schreibt zudem, dass die Angaben im Popup auch schlicht falsch seien. Sie besitzt ein Office 365 Business Essentials-Abo auf einem Windows 7 Desktop PC (hört, hört). Dieses Abo erlaubt ihr aber nicht, die Office 2016-Apps auf diesem System zu installieren. Sie müsste also ein anderes Office 365-Abo eingehen, was dann nicht mehr kostenneutral sei. Auf ihre Nachfrage bei Microsoft hat ein Sprecher folgendes Statement abgegeben.

“The notification is meant to provide existing Office 365 subscribers who are using an older version of Office an easy way to upgrade to Office 2016. The team is actively working to identify the right frequency and are also evaluating ways to make adjusting the notification simple based on customer feedback. In the meantime, customers can turn off the notification by first clicking here. Then, in the File Download dialog box, click Run or Open, and follow the steps in the fix wizard.”

Wer also eine ältere Office-Version installiert hat, wird mit dem Nag-Screen traktiert, um auf Office 2016 gelockt zu werden. Um das lästige Popup mit der Office 2016-Umstiegswerbung weg zu bekommen, bietet Microsoft das Tool MicrosoftEasyFix20156.mini.diagcab an. Einfach die Datei nach dem Download per Doppelklick aufrufen und die Benutzerkontensteuerung bestätigen.


Werbung

Ein Assistent führt den Benutzer dann durch die Schritte, um die lästige Werbung zu stoppen. Laut Foley soll es bei ihr geklappt haben. Abschließende Frage: Hat jemand von Euch diese Popups bereits zu Gesicht bekommen?

Das Thema ist übrigens nicht neu, wie mein nachfolgender Artikel in anderem Zusammenhang zeigt. Und auch hier und hier haben sich Leute vor einem Jahr mit einem ähnlichen Problem befasst. Microsofts Marketing-Strategen schaffen es doch immer wieder den “Trump-Effekt” hervorzukramen – oder?

Ähnliche Artikel:
Office 2013: Upgrade-Meldung auf Office 2016 stoppen


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Office abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Office 365 nervt mit Popup-Werbung für Office 2016

  1. Tja ich hab noch kein Popup sehen können offiziell habe ich ein Office 2013 Pro auf meinem Arbeitsrechner installiert, in der Regel nutze ich aber meistens LibreOffice weil ich mittlerweile damit besser klar komme und die Installation von LibreOffice nicht soviel Platz verbraucht.
    Zudem werden mir alle Updates von MS Office 2013 Pro installiert obwohl ich nur bestimmte Teile vom Office installiert habe, also Outlook hab ich gar nicht installiert bekomme aber trotzdem sämtliche Sicherheitsupdates was mir bis heute völlig unlogisch erscheint, aber erkläre mir mal einer was bei Microsoft Logisch ist ;)

    • Holger K. sagt:

      Das mit den “sämtlichen Sicherheitsupdates” dürfte wohl an den gemeinsamen DLLs liegen, die viele Komponenten verwenden. Wie auf Windows üblich, wird bei Microsoft viel Code in DLLs ausgelagert, wenn Funktionen enthalten sind, die mehr als eine Applikation verwenden kann.

  2. Rene sagt:

    Ich habe MS-Office 365 Prof. win8.1 Home und MS-Office 2007 Prof. win7 Prof. in Gebrauch.
    Ich habe noch keine Popup angezeigt bekommen.

  3. Werbung

  4. Dieter Schmitz sagt:

    Die älteren Ausgaben mögen noch im Support sein, man kann sie aber nicht mehr kaufen.

  5. Ich wieder sagt:

    Ich finde solche Hinweise eigentlich eher hilfreich… mit dem passenden Abo ist das Update ja in der Tat kostenfrei.

    Ein Knöppes zum “nie wieder anzeigen” ist aber nötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.