Blue Screen mit Fehlercode 0x00000116 (nvlddmkm.sys)

Gelegentlich werden Nutzer unter Windows mit einem Blue Screen geärgert. Das System schaltet sich ab und meldet ggf. den Stop-Code 0x00000116. Hier einige Informationen zu diesem Fehler.


Anzeige

Auf den Fehler wurde ich mal wieder durch einen Microsoft Answers-Forenbeitrag aufmerksam. Der Anwender hatte sporadisch das Problem, welches er folgendermaßen beschreibt:

Ich habe seit einigen Monaten regelmäßig (zumindest 1 x pro Woche) ein Problem mit meinem System. Wenn ich den PC starte und Windows hochfährt, bleibt nach dem Ladescreen der Bildschirm schwarz, das System schaltet sich kurz aus, nach 1-2 Sekunden wieder automatisch ein und startet und läuft dann normal.

Laut Minidump ist der Fehler-Code 0x00000116 und 3 Einträge sind immer ident: dxgkrnl.sys + ntoskrnl.exe + nvlddmkm.sys. Daraus lesbar ist auf jeden Fall, dass es sich scheinbar um ein Problem mit DirectX Graphics Kernel handelt. Ich lade die Minidumps auf mein OneDrive zum nachlesen.

Der Anwender gibt an, dass “der Minidump den Fehler-Code 0x00000116 und 3 Einträge dxgkrnl.sys + ntoskrnl.exe + nvlddmkm.sys” liefert. Dem Schluss, dass es sich um ein “Problem mit DirectX Graphics Kernel handelt” ist aber unzutreffend. Der Fehler muss auch nicht beim Starten auftreten – ich selbst habe diesen Fehler sporadisch auf meinem Produktionssystem. Manchmal ist Monate oder Jahre Ruhe, dann friert das System plötzlich mit schwarzem Bildschirm ein und ich muss den Ausschalter länger drücken, um das System abzuschalten. Melde ich mich später an einem Administratorkonto an, erhalte ich ein Dialogfeld mit der Nachricht, dass das System wegen eines Anzeigefehlers unbeabsichtigt beendet wurde. Hier wird etwas ähnliche berichtet und hier tritt der Fehler bereits unter Vista auf.

Den Blue Screen analysieren

Da ich den Fehler gelegentlich selbst habe, kann ich die Schritte, um mehr Informationen zu bekommen, hier beschreiben. Tritt ein Blue Screen auf, kann man diesen mit dem Tool BlueScreenView von Nirsoft analysieren (siehe Windows BlueScreen-Analyse). Das Programm kann kostenlos von dieser Webseite heruntergeladen werden. Das Programm liest nach dem Start automatisch die .dmp-Dateien aus dem Windows-Ordner Minidump aus. Der Ordner lässt sich bei Bedarf aber über die Schaltfläche Advanced Options der Symbolleiste anpassen.

Der obige Screenshot zeigt, dass der Fehler 0x00000116 bei mir nur alle Jubeljahre auftritt und dass von den oben erwähnten drei Dateien zumindest die nvlddmkm.sys beteiligt ist.

Was steckt hinter dem Blue Screen-Code 0x00000116?

Beim Fehlercode 0x00000116 handelt es sich um einen sogenannten Stop-Code, der durch das Betriebssystem vor dem Absturz ausgelöst wird. Im Beitrag Windows Fehler entschlüsseln gehe ich auch auf das Entschlüsseln von Stop-Codes bei Blue Screens ein. Es gibt von Microsoft die Webseite Bug Check Code Reference, auf der die Stop-Codes dokumentiert sind.

Der Bug Check Code 0x116 steht für VIDEO_TDR_ERROR. Es wurde versucht, den Display-Treiber wegen eines Problems zurückzusetzen. Dieser Vorgang ist aber wegen eines Timeout-Fehlers fehlgeschlagen, sprich: Die Grafikkarte hat auf den Reset nicht reagiert. Die Fehlerseite gibt noch an, dass die Parameter, die vom Blue Screen mitgeliefert werden, folgende Bedeutung besitzen:

Parameter Description
1 The pointer to the internal TDR recovery context, if available.
2 A pointer into the responsible device driver module (for example, the owner tag).
3 The error code of the last failed operation, if available.
4 Internal context dependent data, if available.

Anzeige

Diese Informationen sind für Entwickler, die die Dump-Datei mit dem Windows Debugger analysieren und Fehlerursachen herausfinden möchten, ganz interessant. Für einen Endanwender haben diese Werte aber keine wirkliche Bedeutung.

Was man aber festhalten kann: Der Fehlercode 0116 liefert die Erklärung, was passiert ist und BlueScreenView zeigt an, dass die Datei nvlddmkm.sys am Absturz beteiligt ist. Und diese Datei gehört zu den Nvidia-Grafiktreibern. Die Abhilfe zum Beheben des BlueScreen-Fehlers 0116 ist daher auch recht eindeutig (siehe auch die Microsoft Fehlerseite):

  • Prüfen, ob ein aktualisierter Grafikkartentreiber des Herstellers vorhanden ist und diesen installieren.
  • Und um sicherzustellen, dass das Zurücksetzen des Display-Treibers wegen überhitzter Komponenten auf der Grafikkarte erfolgen muss, sollte man sicherstellen, dass die Grafikkarte frei von Staub ist.
  • Bei High-End-Grafikkarten könnte auch noch eine fehlerhafte bzw. nicht ausreichende Stromversorgung der Grund für Fehler und das Zurücksetzen des Display-Treibers sein.

Auch übertaktete Grafikkarten oder kaputte Komponenten können eine Ursache sein. Witziger weise nennt Microsoft auch “zu viele im Hintergrund laufende Anwendungen” als eine möglicher Ursache. Vielleicht hilft es euch weiter.

Ähnliche Artikel:
Fehlercodes mit Bordmitteln entschlüsseln
Windows Fehler entschlüsseln
Windows 10: Upgrade-Fehler analysieren und beheben
Windows 10: Protokolldateien bei Upgrade-Fehlern analysieren
Windows BlueScreen-Analyse – Teil 1
Windows BlueScreen-Analyse – Teil 2
Windows BlueScreen-Analyse – Teil 3


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Blue Screen mit Fehlercode 0x00000116 (nvlddmkm.sys)


  1. Anzeige
  2. Tim sagt:

    “Und um sicherzustellen, dass das Zurücksetzen des Display-Treibers wegen überhitzter Komponenten auf der Grafikkarte erfolgen muss, sollte man sicherstellen, dass die Grafikkarte frei von Staub ist.”

    …das passiert sogar wirklich gern. Aber nicht nur Staub, sondern auch ein müder Lüftermotor kann da die Ursache sein.

    Nützlich für die Problemsuche wäre dann zum Beispiel dieses Tool

    https://www.borncity.com/blog/2016/11/24/nvidia-inspector-update-auf-version-1-9-7-8/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.