Word Viewer: Rückzug im November 2017

Microsoft stellt bisher den Word Viewer als kostenloses Programm zur Anzeige von Word-Dokumentdateien unter Windows bereit. Dieser Seite entnehme ich, dass das Programm im November 2017 zurückgezogen wird.


Anzeige

Kurzum: es ist also noch ein Jahr Zeit für den Download. Installationen funktionieren natürlich auch nach dem November 2017 weiter. Nur wird ab diesem Datum kein Download des Word Viewers mehr möglich sein.

Für Windows 10 schlägt Microsoft die Word Mobile App aus dem Store vor. Für Android und iOS gibt es ähnliche Apps in den jeweiligen Stores. Wer eine Office-Installation auf seinem System hat, dürfte den Word Viewer ebenfalls nicht gebraucht haben.

Und wer wirklich keine der obigen Lösungen nutzen kann, weil er unter Windows 7 unterwegs ist und kein Office installieren will? Microsoft führt aus, dass man die Word-Dokumente über OneDrive ins Web hochladen und diese dann in Word Online ansehen könnte.

Persönlich würde ich auch Lösungen wie LibreOffice (Writer) oder Free Office (siehe SoftMaker FreeOffice 2016 gratis für Windows und Linux) als Alternative in Betracht ziehen. Der “Schaden” dürfte sich in Grenzen halten.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Office abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Word Viewer: Rückzug im November 2017


  1. Anzeige
  2. Dekre sagt:

    Das versteht auch wieder keiner was das soll. Was ist den mit den Konvertern, also Office-Dateien in einer höheren Version erstellt kann man mit niedrigeren Versionen nicht öffnen bzw. lesen. Dafür gab/ gibt es sog. Konverter. Ich hatte mal den Fall mit Office 2010 erstellt (word/ excel) und auf dem anderen PC war nur Office 2007 / 2003, dafür brauchte man dann diese Konverter.
    Diese Word-Viewer generell einzustellen und alles nur noch online ist nicht durchdacht.

    • Die Erweiterungen sind eine andere Geschichte. Die nutze ich unter Word 2000 – und da gibt es bisher auch immer Updates. Aber die Import-Filter funktionieren nicht immer – muss gelegentlich auf Word 2010, installiert in einer VM, ausweichen, um .docx-Dateien zu öffnen.

  3. Nils sagt:

    Hmm….. das ist doch alles nicht durchdacht :-(
    Wir haben hier in der Produktion einige Rechner, welche die Anforderung haben, Word-Dokumente zu lesen. Dort ist bisher eben der Word-Viewer installiert.

    Die Rechner haben auch keinen Internetzugang, der Umweg über OneDrive ist also Unfug. Der Store kommt natürlich nicht in Frage weil Windows 7. Und LibreOffice oder ähnliches ist auch keine Lösung. Das Betriebssystem läuft dort auf einem Speicherkarte, dort steht gar nicht so viel Speicherplatz zur Verfügung.

    Klar, für uns ist das kein Problem, weil wir den Viewer schon haben. Aber solche Anforderungen wird es doch auch in Zukunft geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.