IBM-Warnung: Malware auf USB-Sticks

Die Firma IBM warnt Nutzer ihrer Speicherlösungen der Storwize-Serie, denn auf USB-Sticks zum Initialisieren dieser Datenträger könnte sich Malware befinden.


Anzeige

Zum Initialisieren der Storwize-Speicherlösungen der Modelle V3500, V3700 und V5000 Gen1 wird ein USB-Stick (01AC585) mitgeliefert. In diesem Dokument gesteht IBM ein, dass auf diesen USB-Sticks Malware (z.B. als Win32/TrojanDropper.Agent.PYF identifiziert) befinden kann.

(Quelle: IBM)

Beim Ausführen des BM Storwize Initialization Tool wird der Schadcode auf das System des Nutzers kopiert und landet:

  • bei Windows im Ordner %TMP%\initTool
  • bei Linux im Ordner /tmp/initTool

Glücklicherweise wird der Trojaner nicht ausgeführt. Benutzer sollten die Temp-Ordner auf den Zielsystemen leeren. Weiterhin empfiehlt IBM die USB-Stick zu zerstören. Neben dem IBM-Artikel gibt es noch Beiträge bei Bleeping Computer und bei heise.de zum Thema.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Datenträger, Sicherheit abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu IBM-Warnung: Malware auf USB-Sticks


  1. Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.