Test: Gratis PDF-Apps im Microsoft Store

Heute noch ein kleiner Beitrag für Nutzer von Windows 10, die auf Apps aus dem Microsoft Store abfahren. Aktuell gibt es wohl einige Apps, die gerade gratis sind. In diesem Zusammenhang habe ich mir mal eine zwei PDF-Apps angesehen.


Anzeige

Vor langer Zeit hatte ich mal eine Reihe von Blog-Beiträgen rund um PDF-Apps für Windows 8 (Win 8: PDF-Apps – FoxIt Mobile, Adobe PDF Touch und PDF Touch), Android und iOS. War aber nicht so überzeugend, für meine Zwecke verwende ich nach wie vor die Windows-Anwendung PDF-XChange Viewer, die als portable Version verfügbar ist.

Die Kollegen von deskmodder.de haben sich gestern aber mit dem Thema kostenlose Apps im Microsoft Store befasst – den Artikel gibt es hier. Neben einigen Fotobearbeitungs-Apps (da kann die Fotos-App aus Windows ja schon einiges), ist mir eine PDF-App für 29,99 Euro ins Auge gestochen.

PDF-Manager-App

Die App PDF Manager gibt es aktuell kostenlos. Der PDF Manager verspricht teilen, zusammenführen und bearbeiten von PDFs. Laut Anbieter kann man mit dieser einfachen, leistungsstarken Anwendung Seiten über PDFs hinweg neu anordnen, PDF-Seiten in neue Dateien extrahieren, Seitenbereiche entfernen oder drehen und vieles mehr. Das soll alles in einer intuitiven und berührungsfreundlichen Oberfläche erfolgen.

PDF-Manager-App

Ich habe die App also unter Windows 10 auf einer Testmaschine herunter geladen und kurz getestet. Das Fazit: Ziemlich ernüchternd, was der Anbieter da aktuell implementiert hat. Drucken, duplizieren, drehen, löschen und splitten von PDF-Seiten in einem Dokument wird als Funktion angeboten. Aber von einer Bearbeitung der PDF-Inhalte oder wenigstens Anmerkungsfunktionen habe ich nichts gesehen. Entsprechende Bewertungen finden sich auch im Microsoft Store. Mit den 29,99 Euro als Preis will man wohl Aufmerksamkeit generieren.

Nett finde ich auch die Datenschutzbeschreibung: We collect information from you when you run an app or enter information on our site. Soll zwar nur für deren Zwecke genutzt werden. Aber warum muss die App beim Aufruf Daten sammeln?

Xodo PDF Reader & Editor

Ich habe dann im Store noch nach weiteren kostenlosen PDF-Apps gesucht und bin auf den Xodo PDF Reader & Editor gestoßen. Die App wird wohl dauerhaft kostenlos angeboten. Der Anbieter verspricht folgendes:

Xodo PDF Reader is an all-in-one PDF reader and PDF editor

  • Free! No ads, no in-app purchases
  • Fastest PDF viewing engine and smooth navigation
  • Write directly on a PDF, highlight and underline text, and more
  • Annotate PDFs with others in real time
  • Fill PDF forms and sign documents
  • Take notes on blank PDFs
  • Complete PDF support and compatible with Adobe Acrobat® and other PDF viewers supporting standard PDF annotations
  • Designed to work well on both tablets and phones

Available in your browser as a Chrome App

HIGHLIGHTS: PDF Reader

  • Bookmark pages for future reference
  • Crop pages to use the screen fully
  • Night Mode for comfortable PDF reading in dark environments
  • Use the table of contents to jump to chapters and sections
  • View as single- or double-page, continuous scroll, and thumbnails
  • Text search, page rotation, high levels of zoom, and more! PDF Annotator and Editor
  • Draw and type text directly on the PDF • Optimized for styluses
  • Highlight, underline and strikeout text
  • Add comments, arrows, circles, lines, and more
  • Use the annotation summary to see all annotations at a glance, and tap one to navigate to it
  • Scroll by using two fingers while you annotate
  • Insert, rearrange, and delete pages in PDF documents
  • Annotate PDFs with others in real time Sign & Fill PDF Forms
  • Fill out, save, and send PDF forms
  • Sign a document by hand, and save your signature for later re-use
  • Print documents directly from the app Convert & Create
  • Use your camera to scan a page, or open an existing image to create a new PDF (supports jpeg, png, gif, tif)
  • Merge multiple documents
  • Create new blank PDFs and use Xodo to take notes

Der Funktionsumfang der App liest sich schon ganz beeindruckend. Ich habe die App dann heruntergeladen und kurz getestet.

Xodo PDF-App für Windows 10


Anzeige

Obiger Screenshot zeigt ein neu erstelltes PDF-Dokument, in welches ich sowohl Text als auch ein Foto sowie eine Signatur eingefügt habe. Im Bearbeitungsmodus stehen in einer Leiste Schaltflächen zum Einfügen von Text- und Grafikelementen, für Anmerkungen etc. zur Verfügung. Im Vergleich zum kostenpflichtigen PDF-Manager ist der Xodo PDF Reader & Editor schon eine andere Klasse mit umfangreichen Funktionen.

Was mich stört, ist die bei Apps gewöhnungsbedürftige Bedienoberfläche – Kontextmenübefehle stehen grundsätzlich nicht mehr zur Verfügung. Ich denke, auf Touchgeräten könnte die App zur Anzeige von PDFs und für kleine Anmerkungen hilfreich sein. Für eigene Zwecke werde ich aber weiter mit der Windows-Anwendung PDF-XChange Viewer portable arbeiten. Die steht mir auch unter Windows 7 zur Verfügung. Vielleicht habt ihr ja Erfahrungen mit anderen PDF-Apps und könnt diese in einem Kommentar hinterlassen.

Ähnliche Artikel:
Win 8: PDF-Dokumente per Reader-App anzeigen und mit Anmerkungen versehen
Win 8: PDF-Apps – FoxIt Mobile, Adobe PDF Touch und PDF Touch
Android: PDF-Anmerkungen mit der FoxIt & Co. vornehmen
iPad/iPhone: iOS-Apps für Anmerkungen in PDF-Dokumenten


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter App, Windows 10 abgelegt und mit App, Test, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Test: Gratis PDF-Apps im Microsoft Store

  1. Andreas B. sagt:

    Vielen Dank für die Info. Gut, dass Sie die Entwicklung für uns im Auge behalten.

    Sieht ja (bei der zweiten App) fast so aus, als ob man bald dann endlich mal mit PDFs so arbeiten kann wie mit einem gedruckten Buch. (Das wurde vor vielen Jahren lauthals versprochen und bisher nie eingelöst.) Dafür müsste man beliebig mit Tastatur und Pen zugleich arbeiten können zum Anstreichen und Text eintippen. – Ich habe ein MEDION AKOYA S6214T Convertible, mit dem man das ginge. Das Maschinchen ist Ihnen ja bestens bekannt. :-)

    Die ansonsten bisher üblichen minimalen Kommentarfunktionen (Markieren und Notieren) hat ja schon jeder bessere eBook-Reader (für die epubs) an Bord.

    Ich selbst nutze manchmal das recht spartanische, aber leistungsstarke Befehlszeilentool PDFtk, um die extrem fetten Buch-Pdfs vom Internet Archive zum Korrekturlesen des oftmals grottenschlechten OCR-Rohtextes in handhabbare Größen zu zerlegen und neu zusammenzustellen. Dafür tut es mir sehr zuverlässig seine guten Dienste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.