Netzwerk-Bug in VirtualBox 5.2.4 unter Linux

VirtualboxWie es ausschaut, hat Oracle mit VirtualBox 5.2.4 einen Bug im Netzwerk eingeführt. Dieser führt dazu, dass die Netzwerkbrücke keine DHPC-Adresse mehr bekommt.


Anzeige

Die neu Build der Virtualisierungssoftware wurde erst kurz vor Weihnachten eingeführt – ich hatte im Blog-Beitrag VirtualBox 5.2.4 verfügbar berichtet. Dabei wurden auch einige Bugs im Linux-Bereich gefixt.

Gast bekommt keine Internetverbindung

Ich bin gestern über diesen Thread gestolpert, wo ein Nutzer das Fehlerbild beschreibt. VirtualBox 5.2.4 bekommt unter Linux bei der Netzwerkbrücke scheinbar keine Internetverbindung. Von einem DHCP-Router wird wohl kein IP-Adresse vom Client bezogen. Ein Downgrade auf VirtualBox 5.2.2 beseitigt das Problem.

Möglicherweise noch ein Workaround

Ein Kommentar bei administrator.de sowie in diesem Virtualbox-Forum (bezieht sich auf eine ältere Virtualbox-Variante) weist auf einen Workaround hin, den man versuchen kann.

The work around is shutting down the guest OS and change the Adapter Type of the guest OS' in the network configuration panel to 'other' (what every type except the current one) and restart the guest OS.

Man geht also bei ausgeschaltetem Gast-Betriebssystem in die Einstellungen, wählt den Eintrag Netzwerk und stellt den Wert von Adaptertyp auf 'other' oder was dort angeboten wird. Hier bei meiner alten Virtualbox-Installation habe ich diese Option aber nicht. Der Fehler scheint sich immer wieder in Virtualbox-Versionen einzuschleichen (siehe auch hier für Windows).


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Netzwerk, Problemlösung, Virtualisierung abgelegt und mit Linux, Netzwerk, Problem, VirtualBox verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Netzwerk-Bug in VirtualBox 5.2.4 unter Linux

  1. saghaar sagt:

    vbox konnte – nicht nur deswegen – hier noch nie so wirklich überzeugen. Auch der Dateiaustausch via zB. drag&drop ist oft recht eigenwillig, geht mal, mal erst mit Bastelei, mal nicht.
    vmware player ist da insgesamt überzeugender, dazu oft schneller.
    Der einzige Vorteil der box: gibt noch ne 32bit-Version.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.