Spamfilter patzt beim 1&1 E-Mail-Postfach

Heute noch ein Infosplitter zum Anbieter 1&1, der bei seinen Tarifen auch ein E-Mail-Postfach anbietet. Zumindest seit einiger Zeit patzt deren Spam-Filter – und die Einstellmöglichkeiten für den Spam-Filter sind bescheiden. Hier ein Überblick über den Sachverhalt.


Anzeige

Wer beim Internetanbieter 1&1 einen DSL-Vertrag besitzt, erhält auch die Möglichkeit, E-Mail-Postfächer einzurichten. Hier ein Ausriss der Werbeanzeigen.

1&1 DSL-Angebot

Man kann bis zu 5 E-Mail-Postfächer vergeben – zumindest bei meinem Altvertrag ist auch eine .de-Domain inklusive. Ich habe dieser Domain einige E-Mail-Adressen zugewiesen.

Fail beim Spam-Filter

Was mich inzwischen nervt: Die Spam-Abwehr dieser Postfächer funktioniert seit geraumer Zeit (ca. 2 Jahre) nicht mehr wirklich. In der Vergangenheit war die Spam-Abwehr sehr gut. Da kam kaum etwas durch. Seit geraumer Zeit fällt mir aber auf, dass immer häufiger Spam durchschlägt und von meinen Mail-Clients per POP3 abgeholt wird. Hier eine Ausbeute der letzten Tage:

SPAM in 1&1-Postfächer
Was dabei auffällt: Die Betreffzeilen werden seit Wochen von den Spammern nicht geändert und trotzdem erkennt der 1&1-Spam-Filter diese nicht. In obigem Screenshot zeigt mir der Thunderbird an, dass er diese Mails weitgehend als Junk erkannt und eingestuft hat.

Spam-Filter-Einstellungen bei 1&1 ein Witz

Ich bin an dieser Stelle in die Einstellungen des Postfachs gegangen. In der linken Spalte findet man ganz unten den Befehl Einstellungen.


Werbung

Ich habe diesen Befehl angewählt und bin dann zu einer Folgeseite gelangt, wo ich ein Formular zum Anpassen der Filterregeln zu finden hoffte.

1&1 E-Mail-Black-List
(Zum Vergrößern klicken)

Es gibt dort keine Einstellmöglichkeiten für Spam-Regeln, sondern nur die Option Black- und White-Lists zu vereinbaren. Obiger Screenshot zeigt die Black-List-Seite. Das ist natürlich Humbug, da Spammer beliebig viele Absender-Domains zur Verfügung haben. Du läufst den Spammern nur hinterher, keine Chance, irgend etwas zu bewirken.

Nur mal so: Wie schreiben das Jahr 2018, jedes popelige Freemail-Postfach hat einen 3-Wege-Spam-Schutz. Und 1&1 bekommt es nicht auf die Reihe, so etwas in die Postfächer zu integrieren.

Es wird noch merkwürdiger

Im Rahmen der Aufbereitung dieses Blog-Beitrags habe ich noch etwas genauer geschaut, kann mir aber keinen wirklichen Reim darauf machen. Bei den Postfächern läuft ein Spam-Filter mit, denn ich bekomme täglich einen Spambericht, in dem die Nachrichten einsortiert sind – gibt selten fehlerhaft einsortierte Nachrichten. 

1&1-Spambericht

Das funktioniert also. Daher habe ich mich im Webmailer des 1&1-Postfachs angemeldet und mal die Ordner für die Postfächer kontrolliert. Und da wurde es noch merkwürdiger. Zur Erinnerung: Das hier sind Spam-Mails, die mein E-Mail-Client per Pop3 vom 1&1-Postfach abgeholt hat.

SPAM in 1&1-Postfächer
Hier zum Vergleich der Posteingang und der Spam-Ordner des Webmailers mit den aktuell anliegenden Nachrichten.


(Zum Vergrößern klicken)

Wenn ich keine Tomaten auf den Augen habe, kommen die im ersten Screenshot per POP3 zugestellten Spam-Nachrichten in meinem Postfach im Webmailer nicht vor. Dieser ist aber so eingestellt, dass die Nachrichten auf dem Server beim Löschen im Client erhalten bleiben. Daher blieben folgende Schlussfolgerungen:

  • Der Thunderbird löscht die Mails, sofern als Junk eingestuft, auch vom Mail-Server. Ich habe das an Nachrichten testet, egal was ich im Thunderbird einstufe und lösche, die Nachricht bleibt im Webmailer stehen.
  • Der POP3-Teil der 1&1-Postfächer macht Mist und liefert SPAM aus, die dem Postfach zwar zugeordnet aber wohl nicht im Posteingang eingetragen, aber auch nicht im Ordner Spam abgelegt wurde.

Aktuell kann ich mir wirklich keinen Reim darauf machen. Vielleicht kennt ein Blog-Leser da eine logische Erklärung für dieses Bild. Ich werde jetzt 1&1 erneut wegen der Thematik kontaktieren. Der erste Versuch ist jedenfalls äußerst unbefriedigend verlaufen, wie ich gerade an meiner gespeicherten E-Mail-Kommunikation sehen. Hier meine Mail vom 27 Juli 2016 an die 1&1-Presseabteilung:

Sehr geehrte Damen und Herren,

speziell in den letzten Monaten stelle ich fest, dass es Spammern vermehrt gelingt, die bisher guten SPAM-Filter bei 1&1 E-Mail-Konten zu umgehen. In den Black-List-Filtern lassen sich aber nur E-Mail-Filtermuster der Art @name.tld eintragen. So etwas wird von Spammern leicht unterlaufen, in dem @name1.tld, @name2.tld etc. beim Versand verwendet wird.

Eine Filterung auf Begriffe in den Mails geht imho überhaupt nicht bzw. muss im Client mit Filterregeln erledigt werden. Das ist sub-optimal.

Naheliegend wäre eine Filtermöglichkeit, bei der man ganze tlds wie .xyz blocken oder über Filterregeln mit Begriffen in der Mail in den SPAM-Ordner einsortieren könnte (wenn diese durch excessiven SPAM auffallen). Bei meinen Recherchen ist mir aufgefallen, dass das Thema im Web bereits vor Jahren adressiert wurde, sich bisher aber in den Black-List-Filtern nichts dergleichen getan hat.

Frage: Gibt es Pläne, die E-Mail-Filter für Spam bzw. die Funktion bei Black-List-Filtern für 1und1-E-Mail-Konten demnächst zu erweitern? Ich möchte das Thema in einem Blog-Beitrag aufgreifen.

Die damalige Recherche zeigte mir nämlich, dass die Spam-Filter immer mal wieder Thema im Web waren. Die Antwort von 1&1 ließ mich dann doch ratlos zurück:

Sehr geehrter Herr Born,

vielen Dank für Ihr Interesse an 1&1 Mail. Zu Ihren Fragen:

Grundsätzlich ist die inhaltliche Filterung von Mails auf bestimmte Begriffe möglich. Die Regel können sie in unserem Webmailer unter Einstellungen bearbeiten/E-Mail/Filterregeln anlegen.                          

Hier wählen Sie „Bedingung hinzufügen“ und „Inhalt“. Nun geben Sie den Begriff ein, den Sie filtern möchten. Im Bereich „Aktionen hinzufügen“ wählen Sie nun entweder direkt „Verwerfen“ oder „In Ordner verschieben“ und dort dann den Spam-Ordner:

cid:image002.jpg@01D1EBED.23B27710

Konkrete Pläne, die Black-List-Filter-Funktionen für die 1&1 E-Mail Konten zu erweitern, gibt es nach Rücksprache mit der Fachabteilung derzeit nicht. Danke dennoch für Ihren Hinweis. Die Kollegen der Fachabteilung nehmen Ihre Anregung gerne auf, um eine Umsetzung ggf. zu einem späteren Zeitpunkt zu prüfen.  

Sollten für Ihren Blogartikel noch weitere Fragen aufkommen, können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Thilo H.

Nun ja, es schaut so aus, als ob 1&1 von einem gänzlich anderen Produkt ausgeht. Die in der Antwort beschriebene Einstellmöglichkeit gibt es in den mir zur Verfügung stehenden Mail-Konten schlicht und ergreifend nicht.

Ich werde jetzt bei 1&1 erneut, unter Verweis auf diesen Blog-Beitrag, nachhaken. An dieser Stelle die Nachfrage: Noch jemand betroffen? Gibt es eine Lösung (Spamfighter etc. schließe ich einmal aus) in den 1&1-Einstellungen, die ich übersehen habe?


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Mail abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Kommentare zu Spamfilter patzt beim 1&1 E-Mail-Postfach

  1. Marion Sauer sagt:

    Hallo Herr Born,
    ich besitze 2 Free-Mail Adressen bei GMX (auch 1&1) und beobachte diese Spam-Vermüllung bereits seit mehreren Jahren. Eine Erklärung hierfür habe ich nicht. Beim kostenlosen Mail-Postfach funktioniert auch die Einteilung in Black- oder Whitelist nicht. Emails von Adressen der Whitelist landen im Spam, aber offensichtlich von GMX mit Spam gekennzeichnete Mails landen im Postfach! Dazu kommt, dass es immer um die gleiche Zeit zu vermehrten Spam-Mails kommt- etwa im September/ Oktober und Januar/Februar- zur Zeit ist es wieder ganz schlimm- es kommen täglich ca. 10 Spam-Mails- oft mit ähnlichem Betreff und ‘@online-Adresse’. Ich habe den Verdacht, dass 1&1 auf die Art und Weise versucht, die Kunden zum Abschluss eines Vertrags für ein kostenpflichtiges Postfach drängen will….
    Beste Grüße!

    • Zitat: “Ich habe den Verdacht, dass 1&1 auf die Art und Weise versucht, die Kunden zum Abschluss eines Vertrags für ein kostenpflichtiges Postfach drängen will….”
      Kann ich so nicht bestätigen wir haben Kostenpflichtige Postfächer bei 1und1 die wir per Thunderbird als auch per Outlook aber per imap abholen auch da funktioniert die Einstellung per Junk Ordner auch nicht wirklich richtig.

      Was aber ganz gut funktioniert ist online die hereinkommenden Mails als Spam zu deklarieren, ist zwar ein Haufen Arbeit weil du musst erst jede Nachricht öffnen und Überprüfen ob das Tatsächlich auch Spam ist.

  2. alfulm sagt:

    Hallo Günter,
    auch ich habe ein Konto bei 1&1.
    Da ich meine mails alle in Thunderbird abhole und die 1&1-mails nur weiterleiten lasse, hat mein zweiter email-Client die Aufgabe, die mails zu checken.
    Das klappt bis jetzt eigentlich hervorragend …

  3. Doc WP sagt:

    Ich habe genau das Problem auch seit etwa zwei Jahren, davor hat es geklappt. Auch bei mir Mail-Abholung per POP3. Es sind aber interessanterweise nicht alle Email-Postfächer betroffen, sondern im wesentlichen eines. Ich habe mich seinerzeit an den 1&1 Support gewandt, das Email-Konto wurde angeblich einmal resettet, was allerdings auch nichts genutzt hat. Seit dem lebe ich damit, zumal auch bei mir irgendwelche Einstellungen nichts bringen. Schön, dass ich nicht der einzige bin.

  4. Xaver sagt:

    Hallo,
    ich muss im Konto auf Eigenschaften drücken und kann dann bei e-mail die Spameinstellungen auf “Benutzerdefiniert” stellen.
    Das öffnet zahlreiche detailierte Möglichkeiten.

    Xaver

  5. Werbung

  6. Die Einstellung für die Blacklist ist wie Günter schon sagt eigentlich für den Hintern, egal ob bei Freemailer 1&1 oder GMX zumal es eine menge Arbeit macht den Tatsächlichen Absender herauszufiltern da du dir im Thunderbird bei jeder als Spam klassifizierten Mail erst den Quelltext ansehen musst, Spammer verwenden nie den den selben Absender um ihre Nachricht zu versenden.

    Ich setzte mich dann immer so einen Tag lang hin und Filtere die Nachrichten die ich bekomme, dann hab ich so eine Textliste die ich dann für die Blackliste Aktualisiere. Bei den Freemailern gibt’s halt noch zusätzlich das Problem das die Freemailer auch noch zusätzlich Täglich Spam versenden was die Sache an sich nicht einfacher macht. Zusätzlich hab ich auch noch einige Email Adressen mit denen Ich Spam so zusagen Sammle um festzustellen was sich gerade so im Netz tummelt, daher stammt auch die “Paypal Phishing ist wieder unterwegs” mail von mir aus Günters Posteingang, so könnte ich auch herausbekommen welches Forum ein Abfischen von Email Adressen erlaubt, im großen und ganzen haben aber die Phishing mails nachgelassen.

  7. Harald.L sagt:

    Ein kleiner Verein wo ich Schriftführer bin hat Webpage und Emailadresse bei Strato (gehört doch inzwischen zur Telekom?). Genau der gleiche Witz wie oben beschrieben, der (außer ein/aus nicht konfigurierbare) Spamfilter bringt offensichtlich rein gar nichts. Jeder Müll kommt durch. Habe dort auch schon einige manuelle Filter angelegt (Wenn Begriff X in Absender dann in Ordner Spam, Wenn Begriff X in Betreff dann in Ordner Spam usw.) aber bringt kaum was.

    Privat nutze ich dagegen ein GMX-ProMail-Konto (ich glaub 3 EUR/Monat) das ich per POP3 abrufe. Hatte das vor Smartphone-Zeiten mal von Free auf Pro umgestellt damit ich den Betreff eingehender Emails als SMS aufs klassische Nokia 6310i bekam. Hier muß ich sagen funktioniert der Spamfilter überraschend gut. Gegenüber dem Free-Konto läuft da noch ein inhaltsbasierter Filter. Seltene falsch sortierte Mails verschiebe ich über die Webseite mit Spam/Kein Spam dann lernt er dazu. Und die inzwischen recht umfangreiche Black/White-Liste mit Jokern für komplette Domains klappt auch.

    Meine Frau verwendet bei GMX ein Free-Konto da ist es schlimmer. OK die meldet sich auch gerne mal für einen Newsletter o.ä. an da ist dann mit erhöhtem Spam-Aufkommen zu rechnen ;)

  8. derTeichfloh sagt:

    Seltsam … ich nutze 1und1 mit zwei Verträgen, aber pere Mobilfunk. Die E-Mails nutze ich auch – es gibt dort keinerlei Spam-Schutz.
    Trotzdem kommt kaum Spam durch. Das, was kommt, fange ich mit Thunderbird ab.

    Vielleicht liegt es am “Mobil”-Vertrag.

    • Günter Born sagt:

      Nun ja, das deutsche Recht zwingt mich, eine E-Mail-Adresse im Impressum meiner Webseite anzugeben – und leider nicht als Bild. Damit ist meine E-Mail-Adresse schon recht prominent. Auch sonst ist die E-Mail-Adresse in Publikationen, die irgendwann als eBook vorlagen, enthalten. Ich denke, dass ich da ein lohnendes Ziel bin. Nur klappte die SPAM-Abwehr sehr lange sehr gut. Jetzt gibt es aber massiv Probleme – wenn ich über Wochen Spam zum Entfernen von Nagelpilz bekomme, diesen im Webmailer als Spam klassifiziere und das immer noch durch kommt – und es keine Möglichkeit gibt, den Begriff Nagelpilz als Spam-Trigger zu definieren, dass ist das Oberkacke und wird auch so genannt. Da ich für meinen DSL-Vertrag zahle, ist das ein Fail von 1&1 und dass es offenbar zwei Arten von Postfächern gibt, mit und ohne erweiterte Spam-Einstellungen fällt in die gleiche Kategorie.

  9. Cimba sagt:

    Ich habe den GMX Pro Account und den Spamschutz schon seit Ewigkeiten ausgeschaltet, weil solche wie oben erwähnten SPAM Mails trotzdem durchkamen und wichtige Mails wie Bestellbestätigungen im SPAM landeten, das fand ich reichlich kontraproduktiv, also habe ich mir eben selber Filterregeln erstellt, damit lebe ich jetzt ganz gut, hilft hier natürlich nicht, wenn die Option da fehlt.

  10. Kiki sagt:

    Hallo Herr Born,
    ich würde mal die Filterregeln probieren. Unter “Bedingung hinzufügen” müsste eigentlich auch Betreff zur Auswahl sein. Dort die einschlägigen Begriffe hinzufügen. Unter Absender / Von schreibe ich z. B. rein .com oder .win, das hält einem schon das meiste vom Hals. Die Filterregeln können bearbeitet werden und neue Begriffe hinzugefügt werden.

    • Günter Born sagt:

      Danke für den gut gemeinten Hinweis. Der Screenshot zeigt leider, dass genau dieser Betreff bei meinen Einstelloptionen fehlt. Es gibt wohl zweierlei Menschen bei 1&1 – die mit alter Mail-Software und die mit neuer Mail-Software – warum auch immer.

  11. Gerhard Becker sagt:

    Mittlerweile bin ich mir nicht mehr sicher, ob nicht 1und1 vielleicht auch etwas “Kleingeld” einnimmt wenn es die ganzen Werbungen nicht filtert sondern nur weiterleitet. Es wär nämlich wirklich seltsam wenn die ganzen Programmierer bei 1und1 keinen, wie früher, guten Spamfilter hinbekommen würden. Wie Herr Born schon geschrieben hat, wäre ein guter Filter gar nicht so schwer zu programmieren.

  12. T. Grebe sagt:

    Hallo Herr Born,

    auch ich habe einen Altvertrag bei 1&1 mit einer .de-Domain inklusive. Bei meinem Vertrag begann das Problem mit den Spam-Nachrichten im Oktober 2017, als das neue 1&1 Control-Center bei mir aktiv geschaltet wurde. Denn vorher konnte ich immer noch auf das alte Control-Center wechseln und im alten Control-Center gab es die Möglichkeit, bei einzelnen E-Mail-Adressen den Spam-Filter ein- oder auszuschalten, die Option “Spam-Report täglich zusenden” zu aktivieren oder zu deaktivieren und auch die Filtereinstellungen, wie z. B. “Briefkopf-Analyse”, “Textmuster-Profiler” usw. zu aktivieren, deaktivieren oder zu ändern. Auch die Zeitspanne, nach der E-Mails im Ordner „Spamverdacht“ automatisch gelöscht werden sollen, kann ich zurzeit nicht mehr verändern. Im alten Control-Center konnte ich auch für alle E-Mail-Adressen die „Blacklist” und die “Whitelist” bearbeiten, ohne mich im Webmailer jeweils für die entsprechende E-Mail-Adresse anmelden zu müssen. So hat es im Juli 2017 ca. 3 Minuten gedauert, bis ich die Blacklist von 20 E-Mail-Konten auf dem gleichen Stand hatte und im Moment dauert es fast 10-mal so lang, weshalb ich zurzeit auch nur noch bei wenigen E-Mail-Adressen diese Listen pflege. Im Control-Center kann ich diesbezüglich im Moment gar nichts einstellen und im Webmailer auch nur, wie von Ihnen genannt, die „Blacklist” und die “Whitelist” bearbeiten.

    Ich habe diese fehlende Funktionalität nach Einführung des neuen 1&1 Control-Centers bereits im November 2017 an 1&1 gemeldet, dann noch mal im Januar 2018 und März 2018 und jedes Mal die Antwort erhalten, “dass es noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen kann, bis wieder alle Features im 1&1 Control-Center verfügbar sind.”

    Die Ihnen von 1&1 mitgeteilte Einstellung zur Filterung von Nachrichten im Webmailer gab es für Hosting-Verträge, wenn man für die jeweils enthaltenen Domains E-Mail-Adressen angelegt hat. Da ich meinen Hosting-Vertrag allerdings vor Kurzem gekündigt habe und die Domains bereits umgezogen sind, kann ich nicht sagen, ob dies zurzeit auch noch der Fall ist.

    Zu dem Problem mit den Spam-Nachrichten, die bei Ihnen auf dem Client ankommen, aber nicht im Webmailer vorhanden sind, kann ich leider nichts sagen, da ich unter POP3 in Outlook den Punkt „Kopie aller Nachrichten auf dem Server belassen“ nicht aktiviert habe und deshalb nach dem Abrufen von E-Mails keine Nachrichten mehr im Posteingang des Webmailers habe.

    Beste Grüße

  13. Ben sagt:

    Also ich kriege an die adresse bei gmx wo ich immer meine bewerbungen versende den meisten spam. Sogar die E-mail meines blogs (impressum) die gelegentlich ziel von ein paar spam mails wurde wird seltener zugeflutet als meine seit gut 11 jahre eingesetze e-mailadresse die aber nirgends öffentlich auffindbar wäre (suchmaschinen).
    Die Filter nach Begriff “können” schon ein wenig helfen. Aber es ist wie hier beschrieben genau das Problem, dass die Massenspams immer Absender ändern 2 Sachen will ich noch sagen:
    Ich bekam jetzt Dutzende Spam-Mails die letzten Tage. Die Betreffe lauteten in etwa so:
    “Habe versucht dich heute anzurufen” “Ihr Geld steht zur Auszahlung bereit…”
    “Ihr Geld steht bereit” “Brauchst du Geld?”.
    Ich weiß es klingt bisschen fies aber dann filter man eben nach Begriffe wie “anzurufen” “Anruf” “Geld” ,”Auszahlung”.
    Das mag zwar riskant sein weil die E-Mails im Spam-Fach landen können, aber es ist ja auch möglich, dass man diese Filter nutzt um gerade die wichtigen E-Mails in Ordner wie “wichtig” zu verschieben und die Spam nach “spam”.
    Wenn man also in erster Linie prüft: Welche Absender sind da ist es z.b. von amazon dann nach Wichtig. Hat man schon ein bisschen mehr Sicherheit. Weil die wenigsten E-Mails werden wirklich Begriffe wie Geld im Betreff haben…
    Leider ist es mit dem Spam-Filtern nach Absender kaum möglich.
    Erhielt mal dezidiert immer zufällige e-mails mit absender outlook.com.
    Habe dann sogar den Schritt gewagt alle *@outlook.com Absender zu blocken.
    Nutzlos. Denn dann verschicken die Spammer mit anderen Domains eben z.b. irgendein Hotel, irgendeine NGO oder Thinkthank mit ihren random namen ala abcgdgf@organisation.org (oder ähnlich).
    Es ist frustrierend!
    Und ich frag mich woher die meine E-Mail haben!
    DSGVO kommt JAHRE zu spät, der Missbrauch geschah bereits. So wie es jetzt ist werden nur Webseitenbetreiber zu Mehrarbeit forciert(vom Blogger bis zum Shopbetreiber). Was aber wichtig gewesen wäre, wäre dass man E-Mails von Bewerbern oder in Datenbanken von Shops/Organisationen/Institutionen niemals an andere Personen weiterleitet(eh klar). Allerdings sieht man nun was man davon hat seine E-Mail für verschiedene Sachen Jahrelang zu nutzen.

  14. Robert sagt:

    Ich bekomme täglich mehrere Spam-emails, die zwar von GMX richtig klaasifziert werden und in Spamverdacht landen. Da sie aber 1,48 MB Groß sind, blockieren sie viel Platz. Eine Regeln, nach der ich nach Größe entscheiden kann, gibts es zwar, aber nicht den Zusatz, daß sie als spam erkannt worden sind.
    Irgendeine Idee?

  15. Robert sagt:

    Ich bekomme täglich mehrere Spam-emails, die zwar von GMX richtig klassifiziert werden und in Spamverdacht landen. Da sie aber 1,48 MB groß sind, blockieren sie viel Platz.
    Eine Regel, nach der ich nach Größe entscheiden kann, gibt es zwar, aber nicht den Zusatz, daß sie als spam erkannt worden sind.
    Irgendeine Idee?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.