Neue Intel Spectre V2-Microcode-Updates (20.02.2018)

[English]Intel hat erneut einen Schwung an Microcode-Updates zum Schließen der Spectre V2-Schwachstelle für Intel-CPUs der 6., 7. und 8. Generation freigegeben und rollt diese an seine OEMs aus.


Anzeige

Es geht in kleinen Schritten vorwärts. Nachdem Intel im Januar 2018 Microcode-Updates wegen Problemen zurückziehen musste, gab es im Februar erste Firmware, die erneut freigegeben wurde (siehe Intel gibt Spectre-Patches für Skylake-CPUs erneut frei). Nun hat Intel Microcode-Updates zum Schutz gegen Spectre V2 für aktuellere CPUs (Coffee Lake, Kaby Lake, Skylake) für seine OEMs freigegeben. Diese müssen die Updates in ihre UEFI-Versionen einbinden. Für Linux scheinen die Microcode-Updates von Intel (im Linux Processor Microcode Data File) noch nicht bereitgestellt worden zu sein.

Mainboard
(Quelle: Pexels Fancycrave CC0 License)

Intel-Dokument enthält Details

In einem 14 seitigen Microcode Revision Guidance (PDF-Dokument) vom 20. Februar 2018 listet Intel nun die neuen Updates auf.

Intel Microcode-Updates
(Quelle: Intel)

Dem Dokument ist zu entnehmen, dass die Coffee Lake H/S-Varianten (8. Generation), Gemini Lake (und einige Spezialprozessoren) mit Microcode-Updates versehen wurden.

Intel Microcode-Updates
(Quelle: Intel)

Obige Tabelle zeigt, dass auch Kaby Lake-CPUs der 7. Generation (Varianten H/S/X/G, U, Y) mit Updates versehen wurden. Und auch diverse Skylake-CPUs (6. Generation) wurden gemäß nachfolgender Abbildung mit Microcode-Updates versehen.


Werbung

Intel Microcode-Updates
(Quelle: Intel)

Dem PDF-Dokument lässt sich entnehmen, dass weitere Microcode-Updates bereits bei OEMs als Beta getestet werden. Eine Freigabe dürfte daher in den kommenden Tagen und Wochen erfolgen. Golem hat in diesem Artikel die Informationen aus obigen Tabellen bzw. aus dem PDF-Dokument nochmals zusammen gefasst.

Ergänzende Informationen

Bei heise.de findet sich in diesem Artikel die Information, dass die Updates für die Skylake-Prozessoren (Core i-6000) bereits am 22. Januar 2018 verfügbar waren, aber von Intel zurückgezogen wurden (hatte ich oben ja erwähnt). heise.de schreibt, dass die zurückgezogenen Microcode-Updates jetzt, aber nach einer Prüfung, unverändert wieder freigegeben wurden. heise.de hat im Januar diesen Artikel mit Link zu den Informationsseiten diverser Hersteller zu Meltdown- und Spectre-Updates veröffentlich. Über die Links zu Dell EMC, Fujutsu und HP sollten sich die Webseiten der Hersteller mit den Microcode-Updates (von Januar 2018) finden.

Ergänzung. Die betreffende Intel-Pressemitteilung (Englisch) ist hier abrufbar. Der Kern der Aussage:

Based on these efforts, we have now released production microcode updates to our OEM customers and partners for Kaby Lake- and Coffee Lake-based platforms, plus additional Skylake-based platforms. This represents our 6th, 7th and 8th Generation Intel® Core™ product lines as well as our latest Intel® Core™ X-series processor family. It also includes our recently announced Intel® Xeon® Scalable and Intel® Xeon® D processors for data center systems.

Ich weiß nicht, wie es euch geht – bei der Zuordnung der Prozessor-Generation zu Code-Namen und Typ-Bezeichnung der Art Core i3/i5/i7-8000 komme ich etwas ins Schwimmen. Die 8000 steht zwar für die 8. Generation der CPUs, aber ist das Coffee Lake oder Kaby Lake oder was? heise.de hat in diesem Artikel eine ‘Übersetzungstabelle’ veröffentlicht, die angibt, in welchem Jahr die jeweilige Prozessorgeneration erschienen ist und welcher Code-Name verwendet wurde. Vielleicht hilft es euch weiter.

Intel hat auch ein White Paper Retpoline: A Branch Target mit Informationen zum Abschwächen der Angriffe über Spectre-V2 veröffentlich. Falls wer Lesefutter sucht, kann da fündig werden.

Microsoft gibt Surface Pro 3-Firmware-Update heraus

Von Microsoft gibt es übrigens ein UEFI-Firmeware-Update für das Surface Pro 3. Dieses soll das System gegen die Meltdown- und Spectre-Angriffsmethoden härten. Das Firmware-Update lässt sich auf dieser Webseite herunterladen, wie hier berichtet wird.

Ähnliche Artikel:
Sicherheitslücke: Bug in Intel CPUs bedroht Betriebssysteme
Dell warnt vor Spectre BIOS Updates
Intel Fixes gegen Meltdown und Spectre wegen Bugs gestoppt
Intel gibt erste Microcode-Updates wieder frei
Ubuntu: ISO mit BIOS-Fix, Probleme mit Meltdown-Patch
Spectre/Meltdown: Keine BIOS-Update für ‘Alt-Systeme’
Intel gibt Spectre-Patches für Skylake-CPUs erneut frei
Lenovo BIOS-Update verursacht mit Update KB4056892 Hardware-Fehler bei 4. Gen. Intel CPUs


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Geräte, Update abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Neue Intel Spectre V2-Microcode-Updates (20.02.2018)

  1. Phadda sagt:

    Sicherlich Top von Intel, jedoch ist fraglich ob der Endverbraucher jemals ein BIOS Update erhalten wird, für Systeme welche schon EoL sind :-/

    • Dekre sagt:

      doch doch, jedenfalls HP. Die haben für ein Gerät mit Core i5, 7. Generation = Kaby Lake (2016), seit Anfang Januar 2018 deswegen 3 BIOS-Updates herausgebracht. Das letzte war offiziell vom 31.01.2018, komisch. Es wurde von HP aber erst ab dem 22.02.2018 veröffentlicht. Wie die da auf den 31.01.2018 kommen ist fraglich. Ich denke mal, dass es am 31.01.2018 gebastet wurde und dann ab dem 22.02.2018 nach Tests offiziell freigegeben wurde.

  2. Hans Thölen sagt:

    Windows 7 Home Premium 32 Bit SP 1 INTEL
    Ich lasse mir weder von Microsoft noch von INTEL
    mein perfekt laufendes System kaputtmachen. Darum
    werde ich von dieser Art Updates vorläufig noch nichts
    installieren. Mal wird der Müll freigegeben, dann wird
    Derselbe wieder zurückgezogen. Die sollen mal endlich
    mit einer 100 % ausgereiften Lösung kommen.

    • Dekre sagt:

      @Hallo Hans
      Ich weiß ja nicht was Du für ein Prozessor hast, aber ich denke, dass es von Intel keine gibt. Offiziell soll es wohl erst ab 4. Generation geben und wohl aber auch teilweise 3. Gen. Hier heißt es auch mal abwarten wie das ausgeht.
      Wir müssen auch abwarten was nach Auslauf von Support für Win7 passiert. Ob es dann noch für den MSE Updates gibt, wenn man ins Internet geht. Ansonsten ist es ja völlig egal was für ein BS mit welchen Stand man hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.