Microsoft Updates 21./22./23. Februar 2018

Windows Update[English]Microsoft hat am 21. und 22. Februar 2018 diverse Updates für Windows 7 bis Windows 10 (auch Server) und den Internet Explorer freigegeben. Hier ein Überblick über diese Updates.


Anzeige

Updates für Windows 10

Für Windows 10 wurden die Update KB4077528 und KB4077525 für diverse Builds ausgerollt.

Update KB4077528 für Windows 10 Version 1703

Das kumulative Update KB4077528 steht für Windows 10 Version 1703 bereit und hebt die Build-Nummer auf 15063.936 an. Laut KB-Artikel werden eine ganze Reihe an Problemen adressiert (siehe KB-Artikel). Probleme mit dem Update gibt Microsoft keine an.

Update KB4077525 für Windows 10 Version 1607

Das kumulative Update KB4077525 steht für Windows 10 Version 1607 (Anniversary Update) und Windows Server 2016 bereit und hebt die Build-Nummer auf 14393.2097 an. Laut KB-Artikel werden eine Reihe an Problemen adressiert. Zudem gibt es ein bekanntes Problem mit dem Credential Guard, so dass Isass.exe den Fehler –1073740791 meldet.

Beide Windows 10 Updates werden nur installiert, wenn die entsprechenden Registrierungseinträge (siehe KB-Artikel für Details), die die Kompatibilität der Antivirus-Software bestätigen, durch diese gesetzt sind.

Update KB4088835 für Internet Explorer

Das kumulative Update KB4088835 für den Internet Explorer 11 vom 22. Februar 2018 behebt ein Problem in der Microsoft Outlook Web App, die manchmal nur langsam reagiert.

Weitere Windows-Updates

Microsoft hat weitere Updates für Windows 7, Windows 8.1 und diverse Windows Server-Versionen zum 22. Februar 2018 freigegeben.

Update KB4075211 für Windows 7

Update KB4075211 ist das Preview of Monthly Rollup für Windows 7 Service Pack 1 und Windows Server 2008 R2 Service Pack 1. Es korrigiert Zeitzonen-Informationen, einen Absturz von services.exe sowie das beim IE-Update beschriebene Problem in der Microsoft Outlook Web App, die manchmal nur langsam reagiert.

Update KB4075212 für Windows 8.1

Update KB4075212 ist das Preview of Monthly Rollup für Windows 8.1 Enterprise und Windows Server 2012 R2 Standard. Es korrigiert zum Beispiel Zeitzonen-Informationen, einen Absturz von services.exe, das beim IE-Update beschriebene Problem in der Microsoft Outlook Web App, die manchmal nur langsam reagiert, und weitere Fehler.

Die Windows 7/8.1-Updates werden nur installiert, wenn die entsprechenden Registrierungseinträge (siehe KB-Artikel für Details), die die Kompatibilität der Antivirus-Software bestätigen, durch diese gesetzt sind. Aktuell sind keine Probleme mit dem Update bekannt.

Update KB4075213 für Windows Server 2012

Update KB4075213 ist das Preview of Monthly Rollup für Windows Server 2012. Das optionale Update adressiert Zeitzoneninformatione, den Fehler in services.exe und ein Problem im SMB-Redirector.


Anzeige

Update KB4074837 für Windows 7/8.1, Server 2012 R2

Update KB4074837 steht für Windows 7, Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2 zur Verfügung und ändert die Sommerzeit (DST) für Namibia sowie für die Turks- und Caicos-Inseln.

Update KB4056448 für Windows Server 2008

Update KB4056448 steht für Windows Server 2008 SP2 zur Verfügung und fügt Unterstützung für die SHA-2 Verschlüsselung für WSUS hinzu.

Update KB4072650 für Windows Server 2008 R2/2012 R2

Update KB4072650 ist für Windows Server 2008 R2 und Windows 2012 R2 verfügbar. Es ist ein Update für die Hyper-V Integrationskomponenten für Windows VM.

Update KB4074621 für Windows Server 2008 SP2

Update KB4074621 steht für Windows Server 2008 SP2 zur Verfügung und fügt Unterstützung für TLS 1.1 und TLS 1.2 zu RDS hinzu.

Update KB4074834 für Windows Server 2008 SP2

Update KB4074834 steht für Windows Server 2008 SP2 zur Verfügung und fixt ein Problem (Event scesrv.dll mit Code „0xc0000409“) beim Remote-Zugriff von Windows 10 und Windows Server 2016 auf Windows Server 2008 SP2.

NET Framework-Updates

Für .NET Framework wurden einige Preview Updates bereitgestellt.

  • Update KB4074808: Preview of Quality Rollups  for NET Framework 2.0 SP2, 3.0 SP2, 4.5.2, and 4.6 for Windows Server 2008 SP2
  • Update KB4074807: Preview of Quality Rollups for NET Framework 3.5 SP1, 4.5.2, 4.6, 4.6.1, 4.6.2, 4.7, and 4.7.1 for Windows 8.1, RT 8.1 and Server 2012 R2
  • Update KB4074806: Preview of Quality Rollups for .NET Framework 3.5 SP1, 4.5.2, 4.6, 4.6.1, 4.6.2, 4.7, and 4.7.1 for Windows Server 2012
  • Update KB4074805: Preview of of Quality Rollups for NET Framework 3.5.1, 4.5.2, 4.6, 4.6.1, 4.6.2, 4.7, and 4.7.1 for Windows 7 SP1 and Server 2008 R2 SP1
  • Update KB4073701: Preview of Quality Rollup for .NET Framework 4.6, 4.6.1, 4.6.2, 4.7, and 4.7.1 for Windows 7 SP1 and Server 2008 R2 SP1 and for .NET Framework 4.6 on Server 2008 SP2

Alle .NET Framework-Updates sind optional und brauchen – ähnlich wie die anderen Preview Updates weiter oben – nicht installiert zu werden. Außer, man ist auf einen Fix, den das Update bereitstellt, angewiesen. (via)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows, Windows 10 abgelegt und mit Update, Windows verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Microsoft Updates 21./22./23. Februar 2018

  1. Max sagt:

    Guten Tag Herr Born
    Ich habe das Kumulative Update Windows 7 für den
    Internet Explorer 11 „KB4074736“ schon installiert.Brauche ich noch das Update „KB4088835“ für den Internet Explorer 11?

  2. Ingenieurs sagt:

    Hallo,
    die folgenden Updates habe ich unter Vista x64 Ultimate getestet.

    KB4074834 <- Erfolgreich
    KB4074621 <- Erfolgreich

    KB4056448 habe ich nicht installiert da ja kein WSUS auf Vista installierbar ist.
    Wird also auch abgelehnt.

  3. wufuc_MaD sagt:

    ausgerollt? überrollt!!

    wenn dieser verein namens microsoft nicht innerhalb von 10 tagen aufhört geräte zu schrotten (ssds) und massenhaft windows 7 & 10 installationen zu zerstören (und die existenzen derjenigen zu gefährden die mit den geräten arbeiten und 100e euro für office lizenzen bezahlt haben), werd ich meine eigene roadmap entwickeln und durchziehen! featureupdates appcompat, IoT, bösartige updates für insider u.s.w. adee!

    2 3 win7 maschinen, etliche win10 maschinen mit den selben fehlern gestern und heute, hardware geschrottet… genug!

    es ist genau das eingetreten was ich erwartet hab, ms wird die quittung bekommen, das werden sich die windows anwender in der masse und zeit nicht weiter bieten lassen.

    • Uwe sagt:

      https://www.pcwelt.de/a/linux-schritt-fuer-schritt-3-2018-sonderheft-jetzt-am-kiosk,3449861

      absolute Anfängerkost verständlich geschrieben und immer eine Probe wert. Wer die ersten Schritte leicht geschafft hat, traut sich dann später auch mehr zu.

    • Markus sagt:

      wufac, kannst Du die Effekte, die Du beobachtet hast etwas genauer (Stichpunkte reichen) erläutern? Würde mich sehr interessieren.

      Man sollte langsam mal deutschlandweit Erfahrungswerte zusammentragen, was bei Privatkunden und Firmenkunden an Effekten/Kosten/Ausfällen entstanden ist durch Windows Update-Fehler. Den volkswirtschaftlichen Schaden würde ich gerne mal in der Summe als Ziffer sehen. Dem Staat wirds egal sein, denn er kassiert ja die Steuern von den angefallenen EDV-Dienstleister-Not-Einsätzen. Das fängt an, bei verschwundenen Druckertreibern, nicht mehr funktioniernde Programmen nach einem Win10-Creators-Update und hört auf bei nicht mehr bootenden Rechnern.

      Wäre doch mal für Heise/ct/ix eine gute Umfrage unter Systemhäusern/Dienstleistern.
      Könnte aber sein, dass nach dieser Aktion die Anzeigeneinnahmen durch MS in den Heise-Medien zurückgehen. :-)

  4. deoroller sagt:

    Bei mir zeigt NOD32 neue Updates an und ich starte dann das Windows Update, um sie da auszublenden. Danach zeigt sie NOD32 auch nicht mehr an. ;-)

  5. Uwe sagt:

    Guten Tag! Bei mir werden diese Updates nur per WSUS angeboten, nicht über das normale Update.

    Kleine Anmerkung: Windows wird zum Updateprogramm …
    Zitat
    Man sollte langsam mal deutschlandweit Erfahrungswerte zusammentragen, was bei Privatkunden und Firmenkunden an Effekten/Kosten/Ausfällen entstanden ist durch Windows Update-Fehler.
    Zitat Ende

    100% Zustimmung! UNERTRÄGLICH!

    Uwe

  6. Dekre sagt:

    Interessant, seit gestern abend wird das Update NET.Framework-Update bei allen Win7-geräten bei mir nicht mehr angezeig (über Windows update). Es sieht so aus als ob MS das zurückgezogen hat. Es wird nur noch KB4075211 angezeigt.
    Hat das Jemand auch festgestellt?

    • Pater sagt:

      Ich hatte auch KB4074805 (NET:Framework) und KB4075211 ausgeblendet. Heute fehlte ebenfalls das NET.Framework-Update bei Win 7 Pro.
      Im MS Katalog ist ebenfalls nur noch :
      2018-02 Vorschau auf das Qualitätsrollup für .NET Framework 3.5.1 3.5.1 unter Windows Server 2008 R2 für Itanium-basierte Systeme (KB4074805)

    • Teletom sagt:

      Hallo Dekre. Das ist bei mir genauso. Die Previews installiere ich aber sowieso nicht.

    • Günter Born sagt:

      Die Updates wurden wegen gravierender Probleme zurückgezogen. Es steckt schon ein Sammelbeitrag im Blog, der das u.a. mit anspricht.

  7. Rainer Gras sagt:

    Hallo Zusammen,
    nach der manuellen Installation von KB4075211 und neuerlichem Windows Update wurden mir danach 3 kritische Updates angeboten, die aber schon zwischen 1 und 4 Jahren alt waren. Okay dachte ich, das ganze läuft unter VMware – kannst ja immer wieder zurück zum alten Stand.
    Nach der Installation der drei Sicherheitsupdate und anschließendem Neustart wieder Windows Update angeworfen. Nun wurde mir eine Stapel Update angeboten. Weiterhin konnten nur noch Sicherheitsupdate ausgewählt werden, der Reiter für nicht wichtige Updates war verschwunden. Also Stapel Update installiert. Wieder Neustart und wieder manuelle Windows Update. Reiter für nicht relevante Updates wieder da und… wieder ein 2 Jahre altes Sicherheitsupdate.
    Zum guten Schluß wurde mir dann noch ein nicht wichtiges Update vom Juni 2016 oder 2017 angeboten in dem wohl mehrere angebliche Problem behoben werden.

    Rechner runtergefahren, alte *.vmdk zurückkopiert und fertig.

    Meine persönliche Meinung ist, daß Microsoft längst den Überblick verloren hat.

    LG
    Rainer Gras

  8. Cmd.Data sagt:

    Bei mir hat die Installation der neuen .NET-Version 4.7.1 (4.7 habe ich übersprungen) auf einem Windows 7-Rechner die Ereignisanzeige (eventvwr.msc) zerlegt.

    Erst eine Deinstallation des .NET 4.7.1 durch die Systemwiederherstellung hat dazu geführt, dass die Ereignisanzeige wieder funktionierte.

    Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht?

  9. Hendrik Wiekenberg sagt:

    Ich bekomme ums Verrecken nicht das Update KB4077525 auf unserem Windows Server 2016 (mit Exchange 2016) installiert. Sobald der Server danach den Neustart einleitet frisst er sich fest. Gestern um 23 Uhr Neustart, heute Früh um 04 Uhr steht da immer noch: „Wird neu gestartet“. Also hart ausgeschaltet und dann die Nachricht: „Updates konnten nicht eingerichtet werden. Änderungen werden rückgängig gemacht“.
    Den Hinweis auf den entsprechenden Registrierungseintrag habe zwar gelesen, aber ich habe auf dem Server „nur“ den den Windows-eigenen Defender drauf und keine Drittanbieter-Antivirenlösung. Muss der Regkey dennoch gesetzt werden?

  10. Eben gerade was interessantes gelesen… Zitat C’t: „

    Bei der Installation der Patches könnte ein Virenwächter dazwischengrätschen und ihn als Virus statt als legitimes Update erkennen. Deshalb lädt Windows Update auf allen unterstützten Desktop-Systemen (Windows 7, 8.1 und 10) kumulative Patches ab Januar 2018 nur noch dann, wenn ein bestimmter Registry-Schlüssel gesetzt ist. Den zu setzen ist Aufgabe der Antiviren-Anbieter, die auf diese Weise ausdrücklich die Kompatibilität ihres Produktes bestätigen.

    https://www.heise.de/ct/artikel/Windows-7-Keine-aktuellen-Updates-ohne-Virenscanner-3978274.html

    • Günter Born sagt:

      Danke für den Link. Ist aber schon ein recht ‚launiger‘ Artikel der c’t. Und die Interpretation, dass der Virenwächter das Update als Virus erkennt, ist imho auch etwas weit her geholt. Immerhin haben die Updates eine Signatur in den CAB-Dateien. Die Prüfung auf den Registry-Key hat imho die Aufgabe, die Kompatibilität der AV-Lösung gegenüber den Spectre-/Meltdown-Kernelpatches zu signalisieren. Mag mich aber täuschen ;-).

      • der_Puritaner sagt:

        Also bei mir war der Registry-Schlüssel gesetzt und trotzdem gabs eine Fehlermeldung seitens Windows, was ich natürlich etwas seltsam fand, ich hatte gleich darauf ein Backup von der Vorhergehenden Woche zurückgesetzt um das ganze zu überprüfen und der Registry-Schlüssel war schon vorhanden was mich natürlich stutzig macht wieso es eine Fehlermeldung Update Fehlgeschlagen gibt beim zweiten Anlauf hats dann aber funktioniert, wieso auch immer.
        Fand das dann Heute nur interessant so zu lesen.

  11. Billy sagt:

    Ich habe heute das Update KB4091290 (Updatetyp: „wichtig“/“empfohlen“) bekommen. Aus englischen Texten kann ich herauslesen, dass es was mit KB4075211 (Preview-Update) zu tun hat. Ich verstehe aber nicht alles.

    Kann bitte jemand etwas dazu sagen? Muss man KB4091290 nur dann installieren, wenn man auch KB4075211 installiert hat? Oder soll KB4091290 zwingend installiert werden?

    • Günter Born sagt:

      Das Update ist ein Fix für den SCARD_E_NO_SERVICE-Bug. Wenn Du keinen SmartCard-Reader hast, brauchst Du das Update imho vorerst nicht zu installieren. Das Preview-Update würde ich auch nicht installieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.