Windows 10: Bye, bye Redstone …

Noch eine Prise unnützes Wissen gefällig? Es geht mal wieder um Windows 10 – und die Gerüchteküche will wissen, dass Microsoft den Codenamen Redstone für den aktuellen Entwicklungsstrang fallen lässt. Man wechselt dann zu einem anderen Benennungsschema.


Anzeige

Threshold und Redstone

Microsoft benutzt ja Codenamen für seine Entwicklungsprojekte bzw. sogar für Entwicklungszweige seiner Software. Für Windows 10 begann die Entwicklung mit einem Zweig, der unter dem Codenamen Threshold lief. Es gab Treshold 1 (Windows 10 RTM) und Treshold 2 (Windows 10 V1511).

Irgendwann wurde ein neuer Entwicklungszweig mit dem Codenamen Redstone eingeführt.

  • Redstone 1 wurde dann Windows 10 Anniversary Update
  • Redstone 2 wurde dann Windows 10 Creators Update
  • Redstone 3 wurde zum Windows 10 Fall Creators Update

Und Redstone 4 wird kommenden Monat als Windows 10 Spring Creators Update (Version 1803) freigegeben. Im Herbst wird Redstone 5 in Windows 10 Version 1809 einmünden.

Neuer Codename ab 2019

Windows Central schreibt hier unter Berufung auf Quellen bei Microsoft, dass Redstone 5, welches im Herbst in Windows 10 Version 1809 mündet, die letzte Build des Redstone-Zweigs sei.

Microsoft wird ab 2019 auf ein neues Codenamenformat umstellen, das mit Redstone 6, jetzt intern bekannt als 19H1, beginnt. Diese Format ermöglicht leicht zu erkennen, wann ein Feature-Update freigegeben wurde. Die Ziffern 19 stehen für das Freigabejahr (also 2019), während das H1 das erste Update des betreffenden Jahres bezeichnet. 19H1 wird also das erste Feature-Update in 2019, und im Herbst folgt dann 19H2.

Im Jahr 2020 wären dann die Entwicklungszweige 20H1 und 20H2 dran. Dieses Format folgt einer gewissen Logik, die nicht von der Hand zu weisen ist. Für meinen Geschmack hätte es auch eine Angabe Version 1903 getan, denn diese gibt das Jahr und den ungefähren Monat der Freigabe an.

Ist das Teil dann als Feature-Update (Funktionsupdate) draußen, kommen die Patches. Dort knallt Microsoft uns Build-Nummern a la 14393.103 vor den Latz. Ich gestehe, mir geht die Übersicht als Normalo verloren und ich muss immer nachsehen, für welchen Zweig eine 14xxxx.xxx nun steht. Kein Wunder, dass die Leute, wenn sie gefragt werden 'Welche Windows-Version hast Du denn genau' Antworten wie 'Medion PC' oder 'Linux' liefern. Und das wird nicht besser – Windows as a surprise.

Ähnliche Artikel:
Windows 10: Build-Nummern und der Fluch der Vergangenheit


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Windows 10: Bye, bye Redstone …

  1. wufuc_MaD sagt:

    wer fühlt sich da nicht unweigerlich an truthan- nein schweinegrippe erinnert.
    doch die liste der grippe-viren geht nur bis h18n11 (mmh). der subtyp wurde aber bereits 2013 in peru aus fruchtfledermäusen isoliert.. da kommt der nächste subtyp / die h19n1 gerade recht. ich zitiere mal microsoft bezüglich des "fehlers" der da seit einer ewigkeit vor uns hergeschoben wird:
    "You can also type About your PC in the Search box on your taskbar to confirm that your device is using the !expected! OS build."
    dass bei der 1703 die build 936 zweimal auftaucht, für februar und märz – juckt das niemanden? oder warum ist in einer nacht aus der 1703.994 (in schnellen schritten, ich habe es beobachtet) eine 997 geworden ist (die bomben wurden gewiss verteilt per update)? und was hat man da für ergebnisse zu erwarten? aber microsoft toppt das ganze, denn es gibt eine lösung, ist wohl untergegangen bei den improvements. konzentration bitte! das ist wirklich schwierig: https://support.microsoft.com/en-us/help/4055559/ics-doesn-t-work-after-computer-or-service-restart-on-windows-10
    wer sich das lachen noch verkneifen kann beim lesen der changelog bez. KB4077528 vom 22022018 der lügt! ich zitiere den letzten satz, vielleicht bringt das licht ins dunkel: "Addresses issue where opening a handle to a user mode service marked for deletion incorrectly returns "ERROR_SERVICE_DOES_NOT_EXIST". This makes it impossible to stop a service marked for deletion." gute nacht!

  2. Christian sagt:

    Redstone ist der Codename für etwas…. was wiederum Anniversary heißt, damit man weiß, was es ist, das wiederum 1607 ist…. ähm… ja :-)

  3. Micha sagt:

    Irgendwo in der Einstellungs-APP kann man die Versionsnummer abrufen. Es würde ausreichen eine gut beschriebene Anleitung zu veröffentlichen wo man die Info findet.

    Microsoft kann Windows so nennen wie sie es wollen. Optimal wäre es wenn der Irrweg Windows ist ein Service aufhören würde. Als normaler Nutzer brauche ich nicht mehrmals im Jahr Inplace Upgrades.

    Die Hauptaufgaben meines PCs sind:

    TV und Radiosendungen aufzeichnen und wiedergeben über eine DVB-C TV Karte. Dazu braucht man eine Zuverlässig funktionierende Taskplanung und ein Windows das sich ohne Nutzereingriffe aus dem Ruhezustand reaktiviert und nach erfolgreicher Ausführung der Aufgabe in diesen zurück wechselt um gegebennenfals die nächste Aufgabe zu starten.
    Surfen im Internet
    PC Spiele spielen.

  4. Eine eindeutige Kennung und Zuordnung würde einiges erleichtern vor allem den Helfern, sicherlich wäre es einfach zu bewerkstelligen aber so wie ich Microsoft kenne funktioniert das doch eh nicht.

    Mir und den Usern wäre lieber wenn die ihre Updates vorher Testen bevor sie sie verteilen, damit wäre den meisten Usern mehr geholfen!

  5. Nix sagt:

    Naja bei MacOS ist das auch nicht sooo viel besser
    https://de.wikipedia.org/wiki/MacOS_High_Sierra
    MacOS_High_Sierra = 10.13.4 = 17E150g = Darwin 17.5.0……

  6. Dekre sagt:

    Das ganze ist Taktik von MS. Es ist wie bei Gangstern. Die wollen Verwirrung stiften, um dann die Spuren ihrer Fehler zu verwischen.

    Der Grundsatz: "Ein unabhängiger Dritter muss in angemessener Zeit sich einarbeiten, es verstehen und anwenden können." wird nicht mehr erfüllt. Eigentlich ist damit MS schon sehr verdächtig (….). Gangster einer krimiellen Vereinigung wie die Mafia in Italien machen das auch so.

  7. Eina sagt:

    Hallo Herr Born,

    im Artikel-Teaser steht "aktuellen Entwicklungszwang"; ich vermute Sie meinen "Entwicklungsstrang. "
    BTW, andererseits beschreibt "aktueller Entwicklungszwang" die Situation bei "Windows as a surprise ™" trefflichst. lol :)
    Herzlichen Dank für Ihr detailreiches, liebevoll geführtes Blog.

  8. Eina sagt:

    Hallo Herr Born,

    wenn Sie möchten können Sie meinen letzten Post (ggf. ohne p.s.) doch veröffentlichen; wäre einfach schade wenn der von Ihnen kreierte Wortwitz spurlos verschwände. ;)

    Ich wünsche Ihnen angenehme und vielleicht ja etwas erholsame Osterfeiertage.

  9. Paule21 sagt:

    Wo liegt denn nun der Vorteil von 19H1 zu 1903?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.