Windows in Zahlen: Fragmentierung, Marktanteile

Der Monat ist fast rum, Zeit nochmals einen Blick auf die Zahlen zu werfen. Wie sieht es bei Windows 10 aus, wie fragmentiert ist das Ganze? Wie läuft Windows auf dem Desktop? Hat Windows 10 nun Windows 7 überholt und was macht macOS?


Anzeige

Windows 10-Versionsverteilung

Das AdDuplex-Netzwerk erfasst die Verteilung der einzelnen Windows Versionen und gibt monatlich einen entsprechenden Bericht heraus. Im Bericht von März 2018 ist zu erkennen, dass Windows 10 Fall Creators Update (Version 1709) bereits auf 9 von 10 Windows 10-PCs läuft.

AdDuplex Windows 10 Figures March 2018
AdDuplex: Windows 10-Verteilung März 2018

Die restlichen Windows 10-Versionen besitzen keinen nennenswerten Anteil mehr. Hier muss man Microsoft Respekt zollen, eine wirkliche Fragmentierung hat man da wohl vermieden. Das Unternehmen unternimmt aber auch alle Anstrengungen, um den letzten PC auf die jeweils aktuelle Build zu heben. Die Kollegen von deskmodder.de konstatieren hier, dass nun das Spiel nächsten Monat mit Windows 10 Version 1803 von vorne beginnen kann. Martin Geuß und Paul Thurrot haben sich den AdDuplex-Bericht noch genauer vorgenommen und interpretieren weitere Zahlen wie die Anteile der Windows 10-Geräte nach OEM etc. Der Bericht auf Thurrot.com ist hier (Englisch) und auf Dr. Windows hier (Deutsch) abrufbar.

Marktverteilung der Desktop-Systeme

Die Zahlen für folgende Grafik kommen von NetMarketShare.com und sehen wie folgt aus: Windows 7 kommt Ende 2.2018 auf 41,61%, gefolgt von Windows 10 mit 34,06%.

Betriebssystemverteilung Desktop 2.2018
(Quelle: Netmarketshare.com – Betriebssystemverteilung Desktop 2.2018)

Windows XP liegt bei 4,7 % (noch nicht tot) und Windows 8.1 bei 5,66 %. macOS 10.12 läuft auf 3,99 % der Systeme und Linux wird mit 1,628 % ausgewiesen. Die Zahlen in der Tabelle stellen die Werte über die Erfassungsperiode dar, die hier angegebenen Zahlen finden sich in der Einblendung für 2.2018 in der Grafik.

Windows-Verteilung 2.2018(Quelle: Statcounter.com – Windows-Verteilung Desktop 2.2018)


Werbung

Ich habe mal die Windows-Verteilung bei statcounter.com für 2.2018 aufgerufen, was die obige Grafik ergab. Ende Februar 2018 lag Windows 10 bei 43,53% und hat Windows 7 mit 41,59 % überholt. Windows 8.1 kommt auf 8,51% Anteil, während Windows XP bei 3,2% liegt. Windows 8 kommt auf 2,48 und Vista segelt unter 1%.

OS-Verteilung 2.2018(Quelle: statcounter.com – Betriebssystemverteilung 2.2018)

Interessanter ist in meinen Augen die obige Grafik von statcounter.com zur Betriebssystemverteilung Ende Februar 2018. Dort liegt Android mit 40,11% vor Windows mit 36,69%, iOS mit 13,06, macOS mit 5,45 und Linux mit 0,65%. Die Zukunft findet also abseits von Windows Desktop-Systemen statt – und man erkennt, was Microsoft am Mobilgerätemarkt entgangen ist.

Windows 7-Nutzerbasis schwindet

Über diesen MS Power User-Beitrag bin ich auf diesen Microsoft-Beitrag gestoßen. Microsoft veröffentlichte dort die Windows und Microsoft Store-Trends bis Februar 2018.

Windows-Verteilung 2.2018
(Quelle: Microsoft – Windows-Verteilung 2.2018)

Für Februar 2018 gibt die obige Grafik für Windows 10 einen Marktanteil von 48% und für Windows 7 von 39% an. Windows 8 wird mit 13 % ausgewiesen. Da die Zahlen von Microsoft stammen, sollten diese akkurat sein. Das Spannende haben die Leute aber nicht gezeigt: Alle Balken wurden auf 100% skaliert, so dass man nicht erkennen kann, ob der Anteil von Windows am Desktop-Betriebssystemmarkt nun steigt oder fällt. Die Zahlen weichen doch von dem ab, was Netmarketshare und Statcounter da ausweisen.

Im MS Power User-Beitrag fängt man an zu rechnen. Der Anteil von Windows 10 lag (Nov 2017) bei 45 % und Microsoft nennt 600 Millionen aktive Windows 10-Nutzer. Dann berechnet MSPU die Windows-Nutzerbasis mit 1,33 Milliarden, was einen Rückgang gegenüber den schon mal von Microsoft genannten 1,5 Milliarden ist. Ein Rückgang ist zu erwarten – aber wie immer: Das sind wunderbare Zahlenspiele für Leute, denen es langweilig ist – also was für ‘über Ostern’.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10, Windows 7, Windows 8.1 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Windows in Zahlen: Fragmentierung, Marktanteile

  1. Nun, um die Windows 7 Zahlen weiter nach unten zu drücken, hat man nun wohl die Spectre- &Meltdownfixes so verhunzt, dass diese die Rechner mit W7 (noch) unsicherer machen – Forced Upgrade by Design ;-)

  2. Ich glaube ich zu Ostern was besseres und schöneres vor als nach zu Rechnen wie viel % welches System an Marktanteile verloren hat.

    Meiner Meinung nach war das eh klar das Microsoft mit allen legalen oder Illegalen mitteln versuchen wird Windows 7 User nach Windows 10 zu drängen, das automatische Update habe ich schon vor langer Zeit deaktiviert und installiere sowieso nur das aller nötigste das ist mir auch auf meinem Windows 7 Rechner eh egal, für AMD Rechner ist in Sachen Spectre & Meltdown fixes sowieso unter Windows noch nicht viel passiert und ich schaue mit dem Gerät meist eh nur TV über Satellit.

    Aber eigentlich ist es schon eine Schande was sich Microsoft da geleistet hat, ich muss mal schauen ob ich nicht doch ein paar Linux Treiber für die Terratc TV S2 Karte irgendwo bekomme dann kann mich Microsoft da auch mal.

    In diesem Sinne wünsche ich jedem ein Frohe Osterfest und viel Bunte Eier :)

  3. Schildbuerger sagt:

    Für mich privat ist es beschlossene Tatsache, dass Windows 10 keinesfalls den Weg auf die Rechner hier finden wird. Maximal ein auf Win7 getrimmtes Win8.1, dass bis 2023 Sicherheitsupdates erhalten soll. Danach ist MS dann eben tot für mich, sollte sich nicht gravierend etwas ändern.
    Derzeit alle im Dualbootbetrieb mit Linux, dass bereits quasi mein Standard wurde. Für ca. ein Jahr ließ ich das ausschließlich lokal laufende “ProcrastiTracker” Tool in Windows mitlaufen, welches sämtliche meiner Aktivitäten loggte. Ich wollte herausfinden, was evidente Gründe sein könnten nicht zu Linux zu wechseln. Abgesehen von einem Spiel war da nichts.
    MS überschritt mMn mit Win10 mehrfach eine rote Linie. Mangelnde Hoheit über die Systeme, ignorieren und zurücksetzen von Einstellungen (bei Updates), deinstallieren von Software, Werbung im OS, ungefragte Installation von ungewollter Software, Telemetrieschnüffelei etc.
    Gewisse Prinzipien werden nicht über Bord geworfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.