Windows 10 Lean aufgetaucht

[English]Versucht Microsoft sich an einer stark abgespeckten Variante von Windows 10, die unter dem Namen ‘Windows 10 Lean’ segelt? Diese SKU könnte im Redstone 5-Zweig im Herbst kommen.


Anzeige

Es ist alles noch höchst spekulativ und verwirrend. Ein Nutzer mit dem Namen Lucas (Twitter-Name @tfwboredom) ist aufgefallen dass es in der Windows 10 Insider Preview Build 17650 (Redstone 5, Skip Ahead) eine neu Installations-Variante (SKU) gibt.

Im Setup findet sich ein Eintrag Windows 10 Lean, von dem Lucas schreibt, dass es so aussieht, dass eine 64-Bit-Installation um die 2 GB kleiner als eine Windows 10 Pro sei.

Es wurde ein wenig Beiwerk wie Hintergründe, Treiber und Apps weggelassen. Scheint sich als Windows 10 S Insider Preview und CloudE-Edition zu identifizieren, wie ein Screenshot der Konsole in obigem Tweet nahe legt. Welchen Zweck Microsoft verfolgt, ist allerdings unklar. (via)


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Windows 10 Lean aufgetaucht

  1. Bestimmt dafür gedacht damit die Hardware Hersteller wieder einen Grund haben können, kleine billige SSDs einzubauen oder gar verlöten zu können.

    Hat bestimmt schon jeder der ein Notebook oder Tablet PC mit einer 32GB SSD sein eigen nennt, feststellen müssen das ein Upgrade in ein Platz Desaster endet, Windows will nicht oder kann nicht, oder ist zu blöd um auf eine SDKarte auslagern, 2GB weniger Windows Datenmüll kann da echt vorteilhaft sein.

  2. Christian sagt:

    …schon wieder eine WINDOWS10-Variante???
    …und wohl wieder eine, die sie nicht im Griff haben
    werden bei all dem Update-Gewurstel???

    …mann-o-mann!!!

    Gruss, Christian

    • anthropos sagt:

      Guten Morgen! Auch schon aufgewacht? Insider-Programm unbekannt? Ach wie schade!

      Das ist die Build, wo wieder Änderungen vorgenommen und Neuerungen eingeführt werden. Natürlich arbeiten die derart weiter an Windows, wobei die jetzt kommende Build nur noch gepflegt wird und Fehler beseitigt.

      Was ist daran nun ein Problem? Das sind erste Testversionen für Experimentierfreudige.

      Schon traurig, wenn die Leute nichts wissen, ist alles gut, wenn sie aber eingebunden werden in die Testvorgänge, kommen Leute wie Sie um die Ecke und geißeln die Firmen dafür, dass sie mehr oder weniger sinnvoll umgesetzt offen sind.

  3. Hansi sagt:

    Tja, wenn es schon CloudE heisst, dann ist das sicher keine schlanke Variante im Sinne von keine Telemetrie, keine Spyware, etc. Cortana, Edge und die modernen Offices, vor allem 365, scheinen ja mittlerweile jeden Tastendruck nachhause zu telefonieren. Natürlich kann man das teilweise abstellen, aber vertrauenswürdig ist das überhaupt nicht.

    Das richtig schlanke Windows 10 gibt es im Netz als “Lite” Version, ist aber Warez, also mit Vorsicht zu geniessen, vor allem ActivationPatches sollte man vermeiden, die restlichen Binaries sind in der regel unchanged. Wen es interessiert, der kann ja mal nach “Windows 10 lite edition v6” googlen, teilweise wird die Liste der entfernten Komponenten angegeben, das ist fantastisch, da bekommt man so ein richtig breites Grinsen. Man muss es ja nicht verwenden, aber der Gdeanke, daß das möglich ist, ist schon erhebend. Es gibt auch ein deutschsprachiges No-Spy, schwer zu finden, aber z.B. mit “windows 10 “no-spy” 1709 dauerangebot myboerse.bz” über google erreichbar. Diese Lite-Versionen beweisen, daß es technisch kein Problem ist, ein ziemlich spywarefreies Windows 10 zu bauen.

    • Ja kenne ich, halte ich aber nicht allzu viel davon, haben uns gerade neulich erst wieder genau um diese “Windows 10 lite edition v6” in einem anderen Forum (was nicht so Öffentlich ist) darüber unterhalten da scheint es wohl sehr unterschiedliche Versionen zu geben, das breite grinsen ist wohl den meisten Leuten bei dieser Diskussion vergangen.
      Es scheint wohl eine einzige Version dieser “Windows 10 lite edition v6” und “no Spy” zu geben, die tatsächlich nicht nach hause zu Microsoft Telefoniert die anderen Telefonieren leider eben wo anders hin, Ukraine, Russland als auch USA scheinen wohl die Zieladressen zu sein wohin die Nutzerdaten versandt werden, dabei gehts wohl vor allem um Login Daten.
      Da scheint es wohl Leute zu geben die meinen so eine “lite no spy” Version könnte es besser als Microsoft machen und füllt sich damit die eigenen Taschen.
      Es geht dabei vornehmlich nicht um das abgreifen von Mail Adressen sondern eher um Dienste, Skype, Netflix, Spotyfi usw. die sich dann gut im Milieu verkaufen lassen.
      Also ich wäre da sehr sehr Vorsichtig mit solchen Versionen die myboerse ist wohl Spamfrei was aber nicht bedeutet das die tatsächlich auch nicht irgendwann von selbst nach lädt.

      • anthropos sagt:

        Oh, also hatte ich doch nicht ganz unrecht damit, dass man selber schon ein Experte auf dem Gebiet sein müsste, um selber Änderungen vornehmen zu können oder gar selber ein System entwickeln, wenn man ganz sicher sein will; ansonsten muss man irgendwem wieder vertrauen, dessen Absichten nicht ganz klar sind.

  4. Ingenieurs sagt:

    Freue mich auf ein Nano Windows, dann kann ich endlich für PXE Windows XP Embedded beerdigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.