Windows 10 April Update (Version 1803): (Upgrade-) FAQ

[English]Der Startschuss ist gefallen, am 30. April 2018 hat Microsoft überraschend Windows 10 April Update (Version 1803) nicht nur zum Download, sondern auch per Windows Update freigegeben. In der FAQ möchte ich einige Fragen (wie lange dauert der Rollout, wie bekomme ich das Update direkt etc.) beantworten.


Anzeige

Windows 10 V1803 sollte doch am 8. Mai 2018 kommen?

Im Blog-Beitrag Microsoft kündigt Windows 10 April 2018 Update zum 30.4. an hatte ich die von Microsoft veröffentlichten Daten genannt. 30. April ist das Update per Download verfügbar. Ab 8. Mai 2018 wird allgemein verteilt. Microsoft hat aber dafür gesorgt, dass Leute, die die Update Suche betätigen und eine kompatible Maschine haben, das Funktionsupdate für Microsoft Windows 10 Version 1803 (April Update) seit dem 30. April 2018 erhalten.

Was ist neu an Windows 10 April Update?

Es gibt einige Neuerungen wie den Aktivitätenverlauf, die als Neuerung propagiert werden. Im Blog-Beitrag Microsoft kündigt Windows 10 April 2018 Update zum 30.4. an hatte ich einige Neuerungen kurz vorgestellt. Und im Blog-Beitrag Windows 10 April Update – Neuerungen und Timeline angeschaut gehe ich auf einige Detailfragen ein.

Wie bekomme ich das Update?

Das Upgrade wird als Funktionsupdate (Feature-Upgrade) ganz normal über Windows Update verteilt. Daher einfach die Einstellungen-App über das Startmenü aufrufen und auf Update und Sicherheit gehen.

Windows Update

In der Folgeseite unter Windows Update auf die Schaltfläche Nach Updates suchen klicken und nach Updates suchen lassen. Ab dem 8. Mai 2018 sollte diese Suche nicht mehr erforderlich sein. Sobald der Rechner zur Installation vorgesehen ist, wird das Funktionsupdate für Windows 10, Version 1803, angeboten, automatisch als Update heruntergeladen und installiert.

Windows 10 April Update: Auslieferung in Wellen

Falls die Update-Suche kein Funktionsupdate anzeigt, ist das kein Problem. Microsoft rollt das Update in Wellen aus. Zuerst erhalten Windows-Rechner, die noch recht neu und 100 % kompatibel sind, das Funktionsupdate auf Windows 10 April Update.

Kommt es dort zu keinen Problemen, kommt die nächste Geräte-Welle in den Update-Zyklus. Bei Problemen kann Microsoft das Rollout auch anhalten und erst die Problem beheben. Welcher Rechner das Funktionsupdate erhält, wird über die Telemetriedaten festgelegt. Der gesamte Rollout kann bis zu drei Monate dauern. Das war bereits bei den vorherigen Windows 10-Versionen so. Ich habe den Vorgang etwas detaillierter im Abschnitt Windows 10: Upgrade wird in Wellen ausgerollt … sowie im Beitrag Windows 10 V1709: Microsoft erklärt das Rollout beschrieben.


Werbung

Neu ist bei Windows 10 Version 1803 lediglich, dass Microsoft Künstliche Intelligenz (KI) verwendet, um die kompatiblen bzw. nicht kompatiblen Rechner zu identifizieren.

Wo bekomme ich Windows 10 April Update als Download?

Wer sein bestehendes Windows 10-System sofort auf Windows 10 April Update aktualisieren möchte, kann sich die ISO-Installationsdatei herunterladen und eine Upgrade-Installation anstoßen. Alternativ kann man das Upgrade auf dem bestehenden Rechner über das Windows Media Creation Tool anstoßen.

Das Windows Media Creation Tool lässt sich auf dieser Microsoft-Seite herunterladen. Ich hatte das im Blog-Beitrag Windows 10 April Update ist da – Downloads und mehr angesprochen. Anschließend ist die Datei MediaCreationTool.exe unter einem Administratorkonto auszuführen. Das Tool führt Sie durch die Schritte, um das Installationsabbild des Windows 10 Fall Creators Update herunterzuladen, auf USB-Stick oder in eine ISO-Datei (zum Brennen auf DVD) zu speichern oder lokal zu installieren.

Media Creation Tool

Wird die Option zum Speichern gewählt (obiges Bild), bietet das Tool ihnen die Auswahl der gewünschten Windows-Variante an.

Media Creation Tool

Hebt man in obigem Dialogfeld die Markierung Empfohlene Optionen auf, kann man entweder 32 oder 64-Bit als Installationsabbild wählen oder beide Varianten in ein Installationsmedium integrieren lassen. Es ist aber zu beachten, dass der Download beider Varianten nicht mehr auf eine DVD passt.

Was man beim Umgang mit dem Windows Media Creation Tool wissen und beachten sollte und wie man eine Installation durchführen kann (Upgrade über ein laufendes Windows 10 oder eine Neuinstallation, was einen Produktkey erfordert), ist in den nachfolgend verlinkten Artikeln beschrieben.

Windows 10: Download mit dem Media Creation Tool – Teil 1
Windows 10: Tipps und Infos zum Download– Teil 2
Windows 10: Upgrade vom Installationsabbild – Teil 3
Windows 10: Clean Install vom Installationsabbild – Teil 4

Windows 10: Media Creation Tool Troubleshooting-Tipps
Windows Media Creation Tool: Error 0x80070005 – 0xA0019

Kann ich eine ISO-Datei direkt herunterladen?

Neben dem Windows Media Creation Tool stellt Microsoft auch ISO-Installationsdateien auf seinen Webservern bereit. MSDN-Abonnenten erhalten die ISO-Installationsdateien im Download-Portal. Auch im Volumenlizenz-Center wird es Downloads der ISO-Dateien geben.

Wer als normaler Nutzer eine ISO-Installationsdatei haben möchte, dem empfehle ich die Seite von Adguard aufzurufen. Ich hatte das im Blog-Beitrag Windows 10 April Update ist da – Downloads und mehr kurz angesprochen. Über die Schaltfläche Download wird die ISO-Datei direkt von den Microsoft-Servern heruntergeladen – es ist also ein offizieller Download.

An dieser Stelle noch eine Anmerkung: Je nach Download-Quelle enthalten die ISO-Dateien unterschiedliche Windows 10 SKUs (SKU = Stock Keeping Unit – also Verkaufsversionen).

Wie kann ich das Upgrade blockieren?

Falls man auf der vorherigen Windows 10-Version bleiben will, kann man das Funktionsupdate blockieren. Administratoren von Systemen ab Windows 10 Pro können in den Update-Einstellungen vorgeben, dass auch bei direkter Internet Verbindung die Funktionsupdates für eine gewissen Zeit zurück gestellt werden (siehe folgender Screenshot aus Windows 10 V1703, Erweiterte Update-Steuerung in Windows 10 Version 1703).

Update-Optionen

Dann sollte das Update verzögert werden. Bei WSUS-Systemen gibt der Administrator die Funktionsupdates für die Clients explizit frei.

Bei WSUS ist zu beachten, dass der Dual Scan abgeschaltet wird. Andernfalls holen sich die Windows 10 Clients das Funktionsupdate direkt per Windows Update statt über den WSUS.

In Windows 10 Home muss das Funktionsupdate manuell blockiert werden. Ich hatte einen Ansatz im Blog-Beitrag Windows 10-Tipp: Updates blocken skizziert, wie man dies bei normalen Updates macht. Im konkreten Fall ist das Funktionsupdate auf Windows 1803 zu blocken. Weiterhin kann man die Internetverbindung auf ‘Mobilfunk’ (Metered) einstellen, um den Download zu verhindern. Ein paar Hinweise hat Woody Leonhard in diesem ComputerWorld-Artikel zusammen getragen. Ein paar Hinweise in deutscher Sprache und ein Tool für Home-User haben die Kollegen von deskmodder.de hier zusammengetragen.

Artikelreihe:
Windows 10 April Update (Version 1803): (Upgrade-) FAQ
Windows 10 Fall April  Update – Upgrade-Tipps

Ähnliche Artikel:
Windows 10 V1709 Wiki

Windows 10: Download mit dem Media Creation Tool – Teil 1
Windows 10: Tipps und Infos zum Download– Teil 2
Windows 10: Upgrade vom Installationsabbild – Teil 3
Windows 10: Clean Install vom Installationsabbild – Teil 4

Windows 10: Media Creation Tool Troubleshooting-Tipps
Windows Media Creation Tool: Error 0x80070005 – 0xA0019

Windows 10 V1709: Microsoft erklärt das Rollout

Microsoft kündigt Windows 10 April 2018 Update zum 30.4. an
Windows 10 Version 1803: Diese Probleme gibt es
Windows 10 V1803: Das ist entfallen/wird eingestellt
Windows 10 V1803: Erzeugt neue OEM-/Recovery-Partition
Firefox 59.0.3 – Kompatibilitätsupdate für Windows 10 V1803
Windows 10 April Update – Neuerungen und Timeline angeschaut
Windows 10 April Update ist da – Downloads und mehr
Windows 10 April Update: ISO-Installationsabbild herunterladen
Windows 10 V1803: Fix für den Explorer-Timeline-Absturz-Bug


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Responses to Windows 10 April Update (Version 1803): (Upgrade-) FAQ

  1. Christian H sagt:

    ..Bei WSUS ist zu beachten, dass der Dual Scan abgeschaltet wird..

    Ich nehme an das damit der Haken in den Updateeinstellungen gemeint ist den man setzen kann (sofern nicht durch eine GPO ausgeblendet) um am WSUS vorbei direkt bei M$ Updateservern an zu klopfen?

    • JohnRipper sagt:

      Nein.

      Einfach mal nach DualScan suchen. Es gibt eine entsprechende Richtlinie dazu.

      Wenn du aber nicht weißt um was es geht, dann ist es für dich nicht relevant.

    • Thomas sagt:

      Ich nehme an, damit ist die Policy
      “Do not connect to any Windows Update Internet locations”
      gemeint. Aber Achtung. Zumindest bis 1607 kann man PCs nicht mehr aktivieren, wenn sie durch eine digitale Signatur aktiviert werden müssen.

      Alternative was gemeint ist: In der WSUS GPO
      “Internen Pfad für den Microsoft Updatedienst angeben”
      bei allen drei Stellen deinen WSUS angeben.

  2. Dekre sagt:

    Lieber Günter,
    Danke für die Infos, sehr gut.
    Kannst Du das auch eine neue WIKI zu Version 1803 machen? Dann ist der zweite Blogbeitrag zur Artikelreihe noch nicht verlinkt, kommt bestimmt noch.
    Wirklich herzlichen Dank für die Mühe.

  3. Werbung

  4. Uwe Bieser sagt:

    “Zuerst erhalten Windows-Rechner, die noch recht neu und 100 % kompatibel sind, das Funktionsupdate auf Windows 10 April Update.”

    Da scheinen mir andere Kriterien den Ausschlag zu geben. Ich liste mal, mit heutigem Stand, diverse PCs auf, die ich dienstlich und privat betreue. Ich beschreibe das Ergebnis, nach “Nach Udates suchen”. Ein Dell Latitude 6520 mit Win 10 Enterprise hat das 1803 Update erhalten. Der ist in Hinblick auf die Treiber und das Mousepad eigentlich nicht zu 100% Win 10 tauglich (läuft aber bis auf die fehlerhafte Gestenerkennung ganz gut damit). Ein Lenovo T460s mit Win 10 Enterprise ebenfalls. Go auch für ein Surface Pro mit M-Prozessor und Win 10 Pro. Ein Surface 3 mit Atom Prozessor und Win 10 Education hat es auch erhalten. Ein baugleiches Surface 3 mit Win 10 Pro hingegen nicht und ein Dell Latitude 5285-12, hergestellt im September 2017 mit Windows 10 Pro, auch nicht. Da das Latitude 5285-12 seitens Dell nur Win 10 unterstützt und das Latitude 6520 Win 10 eigentlich nicht, sieht es für mich im Monent eher so aus, als würde man die Enterprise und Education Varianten unterstützen und die neueste eigene Hardware.

    • Günter Born sagt:

      Auch neueste eigene Hardware stimmt nicht – die Surface Books gehören m.W. nicht dazu. Sicher gibt es noch andere Kritierien, die per KI festgelegt werden. Nur sind die nicht offen gelegt – und die obige Aussage lässt sich als erste Näherung interpretieren.

      • Uwe Bieser sagt:

        Hallo Herr Born,
        mein Beitrag war weder kritisierend gemeint, noch behaupte ich, dass es so sein muss. Ich schrieb ja, basierend auf der betreuten Hardware, dass es für Mich so aussieht. De facto hängt es nicht vom Alter der Hardware ab.

    • Uwe Bieser sagt:

      Kurzer Nachtrag: Der Grund weshalb das Surface 3 und das Latitude 12-5285 kein Update erhielten war, dass die Einstellung für den Installationszeitpunkt auf semi annual (ohne den Zusatz targeted) festgelegt waren.
      Beim Latitude 12 habe ich aufgrund der Schwierigkeiten mit dem KB4103721 erst einmal den Installationszeitpunkt um 31 Tage verschoben.
      Beim Surface 3 blieben die Datenschutzeinstellungen nahezu unangetastet. Unter Allgemein wurde lediglich der Schalter für vorgeschlagene Inhalte wieder aktiviert. Die Schalter für Kamera und Mikrofon waren generell auf Aus gestellt und blieben auch Aus.

  5. wufuc_MaD sagt:

    das halte ich aber für ein gerücht :-)
    da windows seine eigenen treiber mitbringt, passen die für gewöhnlich für etwas ältere, richtig alte gurken sowieso. jedes 3 windows 10 installier ich auf einer 10 bis 15 jahren alten kiste, inkl. ssd ^^
    bei sehr neuen geräten muss man die treiber meistens von der herstellerwebsite laden.
    sollte sich windows in diesem punkt tatsächlich verschlechtern werd ich das sehr, sehr bald zu spüren bekommen und meldung geben…

    zu danken hab ich auch, viel nützliches und interessantes hier schon gefunden!

    eine der besten “wiki” zum thema win10 gibs auf deskmodder bereits

    • Uwe Bieser sagt:

      Wenn man nicht gerade einen Fingerprint-Reader eingebaut hat, der im Falle des Dell 6520 nur Win 7 oder 8.0 Treiber erhält. Dell hat zwar später eine Behelfslösung für Win 8.1 nachgeschoben, die aber wesentlich weniger Funktionalität mit sich bringt. Auf Win 10 habe ich daher, wegen des nervigen Windows Hello auf meinem privaten Latitude E6520, lieber verzichtet. Die Dell FP-Reader reagieren doch manchmal etwas störrisch. Und nach dem dritten Fehlversuch grätscht Hello dazwischen und will partout den Pin für den Login, selbst dann, wenn man auf den FP-Login zurück wechselt. Persönlich ist mir Win 8.1 ohnehin lieber, als Win 10.

  6. auch-da sagt:

    Was ist hier gemeint mit “Windows 10 Fall April Update”? Taucht auf der Seite zweimal auf…

  7. wufuc_MaD sagt:

    zum
    1. deine erniedrigung zum geschöpf, statt zum schöpfer (creator)
    2. dein herbst in jeglicher hinsicht, da du den schritt gewagst hast dieses peace of malware kostenlos zu installieren
    3. dein fall ins bodenlose mit diesem
    fällst du noch oder bist du schon beim AufPRaL
    – abFALL passt außerdem
    -> bitte nimm mir das nicht übel!! aber es sollte deine frage irgendwie beantworten

    in welchem sicheren hafen hast du denn dein windows schiffchen? :-)

  8. Werbung

  9. Thorky sagt:

    Seit ich auf 1803 umgestiegen bin, schlage ich mich damit herum, dass Edge im Hintergrund (mit)startet, obwohl Firefox mein Standardbrowser ist. Aufgefallen ist mir das, als der CCleaner sich meldete, es müsse noch Edge geschlossen werden, damit er bereinigen könne. Im Taskmanager sieht das dann so aus:
    http://fs1.directupload.net/images/180505/3c8jf35w.jpg

    Weiß jemand, was da geschieht? In der Version 1709 und denen davor habe ich ein solches Programmverhalten nie erlebt.

    • Dekre sagt:

      Bei Neukauf eines PC mit win10 im Jan 2018 war es auch so. Das hat mich auch gewundert. Der Dienst muss deaktiviert werden bzw. mal in msconfig.exe das einstellen. Am Sonntag kann ich es genau sagen, was ich gemacht habe.
      Hast Du den IE11 auch installiert?

  10. Andreas B. sagt:

    Ich hab das Ding am 3.5. zwangsweise draufgenudelt bekommen. – Toll, die erste “Experience” auf’m Desktop … Da muss man erst achtmal (oder mehr?) gegen die default-Einstellungen anklicken, ob man total Spackeria ist oder wenigstens die Unterhose anbehalten möchte (entsprechend ist jeweils die untere Auswahl zutreffend, also ganz leicht zu merken). ;-)
    Und als Schmankerl gab’s dann nach ‘ner halben Stunde Normalnutzung des beWaZ (besten Windows aller Zeiten) den kompletten Tieffrost: Tastatur, Touchpad und dito-Screen, alles funktionslos. – Toll! :-( Also Hartabschaltung. – Mit SFC/verifyonly, was bisher immer unauffällig durchlief, dann erstmals überhaupt: Fehlerbefund. Also das Ganze nochmal mit “scannow” und danach dann angeblich gesund.
    Mir kommt es so vor, als würde man morgens um vier von ‘nen paar Muskelmännern aus dem Schlaf gerissen und beim Frisör auf den Stuhl geschnallt, halbkahl geschoren, mit grüner Farbe übergossen und mit der Botschaft “Das hat man jetzt so!” vor die Tür gesetzt.

  11. schlumpf sagt:

    Haben Sie zufällig schon die SHA-1 Hashwerte der neuen Final ISO Dateien der 1803 aus dem MSDN ?

    falls ja wäre es möglich diese hier zu veröffentlichen.

    Gruß Schlumpf

    • Günter Born sagt:

      In MSDN werden mir z.Z. nur englischsprachige ISOs angeboten. Bin auch nicht sicher, ob das was nützt – denn in früheren Builds wurden auf MSDN und Techbench unterschiedliche Pakete angeboten.

  12. schlumpf sagt:

    erstmal vielen dank für die antwort, soweit ich weis sollten heute auch die Deutschen ISO´s übers MSDN verteilt werden. aber das habe ich nur so am rande gehört, ob das der wahrheit entspricht weis ich allerdings nicht *g

    falls im laufe des Tages ja welche reinkommen sollten, wäre es sehr nett wenn Sie den SHA-1 Hashwert bereitstellen könnten.

    mfg
    Schlumpf

    • Günter Born sagt:

      Wenn es die ISOs gibt, kann ich den SHA1-Wert hier einstellen – noch habe ich Zugriff auf MSDN. Nachtrag 10.5.2018: Nach wie vor nur auf Englisch – ein Language Pack wird aber angeboten.

      Windows 10 (consumer edition), version 1803 (Updated March 2018)

      SHA1: 2F8910CE2CFAF61F094DFD49FE87AC004A6200AF
      File name: en-gb_windows_10_consumer_editions_version_1803_updated_march_2018_x64_dvd_12063738.iso

      und

      SHA1: 08FBB24627FA768F869C09F44C5D6C1E53A57A6F
      File name: en_windows_10_consumer_editions_version_1803_updated_march_2018_x64_dvd_12063379.iso

  13. Mausi sagt:

    4672BEFA9BC0C96E05BDC81AD884D852F813CCC1
    Sha1 für 32 und 64 Bit gedownloadet über Media Creation Tool.

    Kann die jemand bestätigen?

  14. Uwe Bieser sagt:

    Ich habe heute mein Dell Latitude 12-5285 auf 1803 upgedatet.

    Einen Moment hatte ich doch stärkeres Stirnrunzeln durchlebt, als der PC nach den diversen Neustarts auf einmal nicht mehr bootete. Weiter als bis zum Dell Logo bootete er nicht. Auch nach erzwungenem Neustart dasselbe.
    Danach habe ich der Dell WD15 Dockingstation die Netzspannung entzogen und nur mit dem internen Monitor gestartet (der ist normalerweise in meiner Konfiguration inaktiv) und das Update machte nach dem booten bei 73% weiter und lief bis zu Ende durch. Ein erster Check mit diversen Programmen zeigte, dass soweit alles noch funktioniert. Allerdings verlangt die CAD-Software Eagle V7.7 erneut nach der Lizenzdatei. Das war auch auf dem Surface-Pro der Fall.
    Diverse Datenschutzeinstellungen waren, wie erwartet, verändert.

  15. Uwe Bieser sagt:

    Ich muss mich leider korrigieren.

    Das Problem, dass der Laptop nur mit aufgeklapptem Keyboard bootet, besteht leider weiterhin.

    Merkwürdig dabei: Im BIOS lässt sich konfigurieren, ob das Dell Dock unabhängig oder abhängig von den Einstellungen der USB oder Thunderbolt Anschlüsse verbunden wird. Wechselt man die Einstellung startet der Laptop ohne den internen Monitor. Aber eben nur 1-mal.

    Was mich stutzig macht. Mit dem 1803-Update wurde am selben Tag auch der bekannte, ominöse, Intel-Ports Treiber 6/20/2016 installiert. Möglicherweise ist der für die Probleme verantwortlich.

    Andererseits gibt es einige Beiträge im Netz, dass z. B. das Windows update 1703 dieselben Probleme in Kombination mit der WD15 und geschlossenem Laptop verursacht hat und Dell zum Umstieg auf 1709 rät, weil darin die Probleme beseitigt sind. Dann muss ich mich allerdings schon fragen, weshalb MS diese Baustelle im 1803-Update wieder aufleben ließ?

  16. Uwe Bieser sagt:

    Update: für den Erfolg des Startvorgangs ist nicht die Änderung im BIOS erfolgreich gewesen. sondern das starten des BIOS-Menüs. Auch ohne Änderungen erfolgt dann ein erfolgreicher Start.

    Als Fix des Boot-Problems hilft “Wake on Dell USB-C Dock”, im BIOS zu deaktivieren. Dann startet das 5285 nicht mehr beim Einschalten der Netzspannung, aber der Laptop bootet wieder bei geschlossen Travel-Keyboard. Die Option hatte ich eigentlich so verstanden, dass das 5285 via Taster der WD15 eingeschaltet werden kann, wenn diese Option aktiv ist. Anscheinend ist das nur eine weitere Wake on AC option, denn einschalten kann ich es nach wie vor per Taster der WD15.

    Die Option Wake on AC hatte ich bereits deaktiviert. Ich kann daher nicht sagen, ob dieser Eintrag ebenfalls entscheidend ist.

    Die Problematik habe ich nun auch in der Dell Community beschrieben.

  17. Uwe Bieser sagt:

    Wieder nichts von Dauer und äußerst kurios. Selbst nach dem Zurückspielen eines 1709 Festplattenimage, war das booten nur bei geöffnetem Laptop möglich. Ich führe das Thema aber fortan extern weiter. Und zwar hier: https://www.dell.com/community/Laptops/Dell-Latitude-E7480-startet-nicht-über-Dockingstation-WD15/m-p/6083168#M19383

    Nur soviel: ich habe die FW des WD15 Dock erneut installiert und im Moment geht alles wieder. Fragt sich nur wie lange. Denn wie ein Windows Systemupdate die FW der Dockingstation beeinträchtigen könnte, ist mir absolut schleierhaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.