Windows 10 V1803: (Boot-)Probleme mit Update KB4103721

[English]Nutzer, die auf Windows 10 Version 1803 (April Update) umgestiegen sind, haben zum 8. Mai 2017 das kumulative Update KB4103721 erhalten. Bei einigen Systemen kommt es aber zu Boot-Problemen oder weiteren Bugs. Hier ein Überblick, was man wissen sollte.


Anzeige

Update KB4103721 für Windows 10 V1803

Ich hatte über das kumulative Update KB4103721 für Windows 10 V1803 im Blog-Beitrag Patchday: Windows 10-Updates 8. Mai 2018 berichtet. Dieses Update beinhaltet eine Reihe an Qualitätsverbesserungen, wie das Problem, dass App-V Scripte nicht mehr funktionieren. Auch die Hänger in Cortana oder Google Chrome sollen gefixt sein. Laut diesem Kommentar in meinem englischsprachigen Blog fixt dieses Update auch die beschriebenen Probleme mit dem Essentials Connector.

Update wird per WSUS nicht angeboten

Hier im Blog häufen sich die Kommentare, dass es unter WSUS Probleme gibt, dass die Windows 10-Updates vom 8. Mai 2018 nicht angeboten werden. Speziell das Update KB4103721 für Windows 10 V1803 kommt im WSUS nicht an. Im US Technet-Forum gibt es diesen Thread, der dieses Thema aufgreift.

Black Screen-Bug und Startprobleme

Im deutschsprachigen Blog findet sich dieser Kommentar, der ein nicht mehr startendes System beklagt.

Habe massive Probleme mit KB4103721. 1803 wurde problemlos installiert. Aber nach download von KB4103721 startet mein Rechner nicht mehr. Es ist nur noch die “Eieruhr” zu sehen.

Im englischsprachigen Microsoft Answers-Forum findet sich inzwischen der Diskussionsbeitrag Windows 10 Cumulative Update KB4103721 Version 1803 in dem der Threadersteller explizit vor der Installation des Update KB4103721 warnt. Er schreibt:

This update has some serious issues, specifically. Do NOT install this update after updating to Windows 10 version 1803. It will prevent your computer from booting up. I am stuck on the spinning circle for a long time. I have to use a Windows 10 USB to boot into the Troubleshooting and use Command Prompt to boot into safe mode. Please fix this update!

Der betroffene Nutzer bekommt nach Installation des Updates bei Windows 10-Start nur noch den animierten Kreis zu sehen und der Rechner bootet nicht mehr. Er hat dann Windows PE gebootet und dort das installierte Update über die Systemwiederherstellung entfernt.

Im Thread gibt es die üblichen Postings der Art ‘läuft bei mir ohne Probleme’, aber auch eine Menge Bestätigungen. Der Thread umfasst inzwischen 18 Seiten, das Problem scheint also eine Reihe Nutzer zu beschäftigen. Ein deutschsprachiger Nutzer schreibt:

Habe das gleiche Problem mit dem Update bei 3 Rechnern gleichzeitig.

Bei einem gelang die Wiederherstellung mittels Wiederherstellungspunkt.

Hier läuft gerade ein Inplace Upgrade mit 1803 Finalversion.

Beim zweiten Rechner ging nur noch ein Zurücksetzen auf 1709.

Dort läuft gerade die erneute Installation 1803 Finalversion.

Beim dritte Rechner ging auch nur das Zurücksetzen auf 1709.

Das ist alles nicht so toll.

Schließlich liefen die 3 Rechner letztlich schon mit 1803

ganz gut.

Das Update hat alles wieder zerstört!

Nutzer, die Advanced System Care (ASC) installiert haben, konnten das Problem durch Deinstallation von ASC lösen. Aber es gibt auch Betroffene ohne ASC. Im Thread werden hier diverse (Voodoo) Fixes vorgeschlagen.


Anzeige

Auf reddit.com gibt es diesen Thread, wo Nutzer sogar einen schwarzen Bildschirm (Black Screen) reklamieren.

The update is bricking my computer. After the update (KB4103721) download and installs, after restarting my computer will hang on a black screen and do nothing. The only way to fix it is to restore my PC to a previous restore point, where the PC will boot up normally again. Automatic Updates then installed the update again and the issue returned. After a restore point, my PC booted again

Wie kriege ich das Update weg?

Die Lösung zum Deinstallieren des Updates, welches den Boot-Vorgang blockiert, besteht als erstes in diesem Ansatz:

1. Versuchen Sie das System drei Mal hart auszuschalten, das es im Boot-Vorgang hängt.

2. Sobald Windows 10 den Windows 10 PE-Modus mit den Reparaturoptionen anzeigt, versucht man das Update zu deinstallieren.

Die erste Methode besteht darin, die Systemwiederherstellung aufzurufen und ein Rollback auszuführen. Eine alternative Methode ist es, den abgesicherten Modus beim Booten zu wählen. Startet Windows 10 anschließend, kann man das Update in diesem Modus deinstallieren. Auf dieser Seite ist der Ansatz skizziert.

Microsoft warnt bisher vor Intel SSDs

Im KB-Artikel zu Update KB4103721 hat Microsoft bisher nur ein bekanntes Problem nachgetragen. Dort findet sich die Warnung, dass ein Upgrade auf Systemen mit Intel SSDs zu Problemen führt:

When attempting to upgrade to the Window 10 April 2018 Update, select devices with Intel SSD 600p Series or Intel SSD Pro 6000p Series may repeatedly enter a UEFI screen after restart or stop working.

Microsoft arbeitet mit den OEM-Partnern an einem Fix und hat das Funktionsupdate auf Windows 10 April Update auf diesen Maschinen ausgesetzt (siehe mein Artikel Windows 10 V1803: Rollout für Intel SSDs vorerst gestoppt).

Warnung ‘Einstellungen werden verwaltet’

Weiterhin tritt in den Einstellungen unter Windows 10 April Update die Warnung „Einige Einstellungen werden von Ihrer Organisation verwaltet“ in roter Schrift auf. Die Kollegen von Deskmodder habe in diesem Artikel die Registrierungseinträge zum Deaktivieren genannt. Die Eingabeaufforderung mit Als Administrator ausführen starten und den folgenden Befehl ausführen:

Reg add “HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\DataCollection” /v “DoNotShowFeedbackNotifications” /t REG_DWORD /d “1” /f >nul 2>&1

Das ist eine Befehlszeile, die hier umbrochen wurde. Danach einmal neu starten. Dies behebt auch die Feedbackhäufigkeit unter Datenschutz. Um das Ganze rückgängig zu machen, ist folgender Befehl erforderlich:
Reg add “HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\DataCollection” /v “DoNotShowFeedbackNotifications” /t REG_DWORD /d “0” /f >nul 2>&1

Ziemlich viele Probleme – Windows as a service – immer was zu tun …

Ähnliche Artikel:
Patchday: Windows 10-Updates 8. Mai 2018
Windows 10 V1803: Rollout für Intel SSDs vorerst gestoppt
Windows 10 V1803: Erzeugt neue OEM-/Recovery-Partition
Patchday: Windows 10-Updates 8. Mai 2018
Windows 10 Version 1803: Diese Probleme gibt es


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu Windows 10 V1803: (Boot-)Probleme mit Update KB4103721


  1. Anzeige
  2. Anonymous sagt:

    bei mir war gestern nacjm update am notebook netzwerk weg. ein de- und reaktivierend des wlan-netzwerkadapters hats aber korrigiert

  3. der_Puritaner sagt:

    Nein hab bislang auf drei völlig unterschiedlichen Rechnern und dem KB4103721 Rechner starten und funktionieren bis auf das der Explorer hin und wieder abstürzt ohne Probleme.

    Verliebe mich aber momentan in den Multi Commander gerade bei Netzwerkaktivitäten ist der echt Praktisch, Kopiert und Verschiebt irgendwie bei mir viel schneller vor allem findet er Netzwerklaufwerke auch ohne zusätzliche Links und Verknüpfungen.

    Vielleicht auch mal eine Idee bei Leute mit echten Netzwerkproblemen.

    • Rolf Dieter sagt:

      Ein weiterer Clone des Totalcommanders wie der Freecommander, Doublecommander etc. Nett.
      Kommen aber alle nicht an die Funktionalität des Original heran.
      Ist aber natürlich gratis. :-)

      • Selbstverständlich ist der TotalCommander immer noch die beste Lösung, aber Shareware Poste ich nimmer mehr.

        Zu oft kam dann die Frage “soll ich das Kaufen?” drum suche ich auch nur noch freeware.

  4. Anzeige

  5. Christian G. sagt:

    Was hier passiert, ist im Grunde Sachbeschädigung. Ich versuche seit Stunden, meinen Hauptrechner wieder funktionsfähig zu bekommen, bisher ohne Erfolg, verliere gerade meine Tageseinnahmen, weil ich nicht arbeiten kann. Bei mir ist übrigens keine Intel-SSD verbaut, sondern eine 850 Evo. Traue mich gar nicht, mein anderes Lenovo-Notebook einzuschalten.

  6. Rolf Menken sagt:

    Ein Desktop und ein Tablet funktionieren (bisher)! Mein HP-Laptop “hakt” beim Herunterfahren! auf allen drei Rechnern wird die Pro-Version gefahren.
    Am Schluß erscheint der Blue-Screen mit QR-Lesefeld und Hinweis: Der Computer hat ein Problem, es werden Infos gesammelt und er muß neu gestartet werden. Dann allerdings geht er sofort aus (was er soll). – Fahre ich per “Deckel zuklappen” den Rechner runter geht (scheinbar) alles seinen Gang!
    Echte Bananen-Software, die beim Kunden reifen soll! Mit jedem größeren Update nur mehr Ärger.

  7. Michael Bickel sagt:

    auf 2 Notebooks war alles ok, mein leicht betagtes Toshiba Notebook hat dagegen das Problem der angesprochenen Eier-Uhr… also Rollback, jetzt läuft es wieder, nun werde ich das Update wohl blocken müssen bis ein Fix für den Fix bereit steht…

  8. Klaus sagt:

    Habe vor paar Tagen auch das große Creator Update gemacht (1803) also wo man dann in der Taskleiste den Arbeitsverlauf angezeigt bekommt.

    Gestern 09.05.2018 kam eine kleine Update (ich glaube (KB4103721) danach ist mein Rechner nicht mehr gestartet … (also nur drehender blauer Kreis)

    Danach Rechner mit gehaltener Shift-Taste gestartet und versucht im gesicherten Modus zu starten.

    Musste immer wieder den Rechner mit lang gehaltener An/Aus Taste zum runterfahren zwingen.

    Irgendwann habe ich das letze kleine Update (ich glaube es war KB4103721) deinstalliert und der Rechner läuft jetzt mit 1803 vom 01.05.2018 Build 17134.1

    Danach habe ich eingestellt, dass ich für 35 Tage Updates aussetzen will!!!!!
    Das war alles Gestern am 09.05.2018

    Achtung!! Und heute 10.05.2015 kommt so um 16 Uhr die Nachricht das ein Neustart ansteht, der das KB4103721 installiert.
    – Entweder die haben das Update KB4103721 repariert
    – oder Microsoft will seine Kunden ärgern.
    – und ich finde es eine Frechheit das die einfach meine 35 Tage Einstellung ignorieren.

    am besten finde ich ja die Aussage:

    *Einige Einstellungen werden von Ihrer Organisation verwaltet.

    Wahrscheinlich hat Microsoft mehr Rechte wie ich :-)

    Mein Rechner :
    – Intel i7 6700K
    – 16 GB Ram
    – SSD Samsung 850 Pro

  9. Anzeige

  10. Martin Blaumeiser sagt:

    Das Update kb4103721 brachte bei zwei meiner PCs (Desktop & Notebook) das Problem, dass der Windows Store unbenutzbar wurde. Beim Auswählen einer noch nicht vorhandenen App und Anklicken von ‘Herunterladen’ bricht die Store App nach dem Bruchteil einer Sekunde, in der kurz der übliche Fortschrittsbalken kommt, den DL ab – natürlich ohne irgendwelche Fehlermeldungen. Das Updaten bereits vorhandener Apps hingegen klappt problemlos, auch Windows Update. Neuinstallation bzw. Zurücksetzen der Store APP mit wsreset o. Ähnlichem hilft nicht.

    Nachdem der Fehler, dass bei 1803 der Inhalt großer Ordner oft komplett falsch berechnet wird – ein Feature, dass ich täglich benötige – auch nicht behoben wurde ( https://www.borncity.com/blog/2018/05/03/windows-10-version-1803-diese-probleme-gibt-es/#comments ), bin ich wieder auf 1709 zurück gegangen. Banana Warez der übelsten Sorte!

    • Ralf sagt:

      Den Spass mit dem Store habe ich auch. Es kann scheinbar keine Lizenz für die jeweilige App vom Lízenzserver bezogen werden. Deshalb geht das Update vorhandener Apps auch weiter, da dort die Lizenz schon vorliegt. Keine Fehlermeldungen ist dabei nicht ganz richtig. Es gibt ein eigenes Protokoll für den Store, den man in der Ereignisanzeige einsehen kann. Für den Versuch, eine neue App herunterzuladen, werden dabei über 400 (!!) Einträge in dieses Protokoll geschrieben mit zig Fehlermeldungen, leider aber keine für einen Laien verständliche.

      • Martin Blaumeiser sagt:

        Danke für den Kommentar, Rolf!
        Habe aber keinen Bock, mich da durch die Ereignisanzeige zu wurschteln. Doof ist, dass beim Zurückgehen von 1803 auf 1709 (wo ja die Apps anscheinend nicht angerührt werden), der Fehler im Store jetzt auch vorhanden ist. Seltsamerweise auf beiden Rechnern erst beim Herunterladen einer ZWEITEN App. Als erste hatte ich testweise ein Desktop-Theme heruntergeladen. Danach tritt dann (bei allen noch nicht installierten Apps im Store) der komische Fehler auf. Nett…

        • Ralf sagt:

          Auf deskmodder.de gab es jetzt den Tip, sich in der Store-App kurz als Benutzer abzumelden, die Store-App zu schließen und wieder zu starten und sich dann in der App wieder anzumelden. Dann gehen die Downloads wieder. Habe es unter 1803 ausprobiert, da funktioniert das. Könnte aber sein, dass man das nach jedem Computerneustart wiederholen muss.

          • Martin Blaumeiser sagt:

            Ja, funktioniert bei mir sowohl unter 1803 als auch unter 1709, V. 16299.431. Liegt also wohl an der Store-App selbst. Danke für den Tipp!

  11. Klaus sagt:

    “Achtung!! Und heute 10.05.2015 kommt so um 16 Uhr die Nachricht das ein Neustart ansteht, der das KB4103721 installiert.

    – Entweder die haben das Update KB4103721 repariert”

    Habe es gewagt und nochmal installiert: (10.05.2018 um 17: Uhr)

    Finger weg!!!! das Update ist nichts repariert!!!!!!!

    Auch dieser Tipp ist Müll:
    ——————————————————–
    Waaaaaaaaaiiiiiiiitttt Jeder!
    Ich habe die Lösung gefunden !!!
    Öffnen Sie msconfig, Registerkarte Dienste, ausblenden Sie alle Microsoft-Dienste, und deaktivieren Sie alle verbleibenden Dienste
    (Möchte auch alle Startups deaktivieren)

    (Entspann dich, das ist alles nur vorübergehend)
    Dann installieren Sie die Windows-Updates
    Jetzt wird es reibungslos gehen
    Wenn alles fertig ist, können Sie alle Dienste und Neustarts erneut aktivieren
    Viel Glück!
    ———————————————————–

    Also einfach abwarten und nicht installieren

  12. Martin K. sagt:

    scheint wohl auch mit den samsung SSD’s Probleme zu geben! Mein Problemrechner hat auch eine Samsung 850 EVO!
    Schöner Bockmist, vielen Dank Microsoft

  13. Malte sagt:

    Ich habe bereits 2 Rechner auf 1803 umgestellt, alles ohne Probleme.

    • Klaus sagt:

      @ Malte:

      bei mir laufen alle 5 Rechner auf 1803.
      Problem macht bei mir das Update KB4103721.
      Davor ist das 1803 sehr stabil gelaufen!

      Als ich das Update bei einem Rechner mit großen Problemen eingespielt habe, habe ich bei den restlichen Rechner Update pausiert.

  14. Reinhold Rasch sagt:

    Danke Microsoft, dass ich am Feiertag ordentlich zu tun hatte. Auf 4 von 5 Rechner startete Windows nach dem Update vom 08.05.18 nicht mehr, beim 5. hatte ich glücklicherweise rechtzeitig das LAN-Kabel abgezogen. Ich bin sehr froh darüber, relativ aktuelle Backups zu haben. Damit konnte ich die Rechner wieder funktionsfähig machen. Präventiv habe ich dann auf allen PC´s den Dienst “Windows Update” deaktiviert. Nun hoffe ich, dass baldmöglichst ein funktionsfähiges Update freigegeben wird und ich davon Kenntnis erhalte.

  15. Micha sagt:

    Habe gestern auf Windows 10 Home 1709 Updatesuche eingeschaltet. Der Laptop hat dann erst mal sehr lange Updates installiert. Darunter war auch ein Funktionsupdate auf Version 1803.

    Nachdem er fertig war sind viele Schäden aufgetreten.

    1. Grafikkartentreiber der Radeon HD8400 wurde auf das Jahr 2015 zurückgesetzt. Aktuelle Version ist die Radeon Software 18.2.1 vom 31.01.2018.
    2. Java Laufzeitkomponente funktioniert nicht mehr.
    3. Der Treiber der Atherus Qualcom W-Lan Karte (AR956x) erzeugt in regelmäßigen Abständen DCP watchdog Violation Bluescreens.

    Im Ergebnis ist der Laptop nicht mehr funktionsfähig.

    Es ist ein Toschiba C70D-A-11E. Der Systemdatenträger wurde auf eine SanDisc SSD umgebaut.

    Es wird gerade das Systemimage von Version 1709 wiederhergestellt.

    Mein Windows XP PC hat seine 10 Embedded Updates ohne irgend ein Problem Installiert und läuft weiterhin stabil.

  16. Andres Müller sagt:

    Diesen Fehler mit dem Windows Store habe ich auch, der Store will nicht mehr alle Apps runterladen und installieren. Das Verhalten des Store-Dienstes muss ich sogar als grotesk bezeichnen. Ich hatte nur drei Schriftarten von Microsoft runter laden wollen, wobei eine der Schriftarten sich installieren liess, die beiden Anderen aber zu meinem erstaunen nicht (es erfolgte nur eine Art Nirwana -Reset beim Klicken auf den Installieren- Button).

    Alle drei Schriftarten unterscheiden sich download -technisch in absolut nichts voneinander, die jeweils andere Schriftart wäre auch installations-technisch an exakt denselben Ort unter “Fonts” zu extrahieren.

    • Martin Blaumeiser sagt:

      Siehe mein Kommentar oben – die erste ‘App’ (oder was auch immer) aus dem Store klappt noch, erst beim zweiten Versuch tritt der Fehler auf.

  17. Andres Müller sagt:

    Bei einer meiner PC’s wurde nach der Installation von Win 10 1803 der Computer nicht mehr von der SSD gestartet.

    Der Computer startete jetzt stur nur noch von der alten langsamen HDD ( worauf sich in einer Partition noch das alte Windows befand).

    Ich hatte den PC mit einer SSD aufgerüstet, auf die ich mit einem Tool von Samsung das Windows 10 von HDD kopiert hatte. Danach setzte ich im EFI BIOS die SSD als Startlaufwerk fest.

    Das funktionierte bestens ….bis zum Windows 10 Funktionsupgrade 1803.

    Das Upgrade hat mir die SSD -Konfiguration rückgängig gemacht. Nun gut dachte ich, geht man ins EFI -BIOS und stellt wieder auf die SSD um.

    Aber denkste – die Bezeichnungen im BIOS haben sich geändert und sind jetzt uneindeutig benannt, es ist mir nicht mehr gelungen als Startlaufwerk die Samsung SSD zu finden. Jetzt gibt es doppelte Einträge mit gleichen Namen, aber ich finde keine Möglichkeit mehr ein bestimmtes Laufwerk zum Start anzugeben.

    Die Settings im EFI BIOS heissen jetzt etwa so: Windows 10 Startmanager, Windows 10 Startmanager, UEFI Manager und dergleichen. Bei allen möglichen Einstellungen (egal was ich auswählte) startete weiterhin das alte Windows 10 von der HDD -Festplatte. Eine Möglichkeit eine bestimmtes Laufwerk (wie Samsung SSD) zum Starten anzugeben habe ich nicht mehr finden können in den Boot Einstellungen.

    Irgendwann ist mir dann der Kragen geplatzt und ich habe mit dem Programm EasyBCD manuell einen neuen BCD (Bootrecord) geschrieben, worauf ich jetzt auf diesem Rechner einen Dualboot Bootmanager mit altem Windows und dem kopierten neuem Windows 10 1803 habe. Es ist nicht das was ich wollte, aber so läuft das jetzt wenigstens auf dieser Maschine.

    • der_Puritaner sagt:

      Multibootsysteme sind immer etwas Problematisch, du wirst wahrscheinlich beim Clonen auf die SSD den Windows Bootmanager mit kopiert haben und nun sowohl auf der SSD als auch auf der Festplatte haben wodurch das System verrückt spielt und es im BIOS Schwierig wird die richtige Startpartition (Bootmanager) auszuwählen.

      Das installieren eines Multiboot Systems will gelernt sein und ist für den leien der sich nie so richtig damit auseinander setzt schwierig zu verstehen.

      • Andres Müller sagt:

        Thja ich bin leider nur ein kleiner Software Programmierer und Multimedia Produzent.

        Das Einrichten auf dieser Maschine war vor Version 1803 kein Problem, weil man im UEFI Festplatten mit ihrer Hardware -Bezeichnung als Startlaufwerk angeben konnte, zum Beispiel: Portnummer, Modellbezeichnung-Typennummer, (Bootmanager Windows 10).

        Beispiel:
        UEFI: SATA: PORT 6 SAMSUNG SSD850EVO PART 1: BOOTLOADER

        Nach Installation von 1803 findet sich bei mir im UEFI BIOS dieses PC (Dell PC Jahrgang 2015) aber keine solchen Hardware-Infos mehr.

        Stattdessen steht jetzt in der Dropdown-Liste nur noch zweimal “Windows Bootmanager”, einmal “UEFI Bootmanager” und zwei weitere mir kryptisch erscheinende mögliche Starteinträge die ich dank Google als ein DVD Laufwerk sowie eine externe USB Festplatte identifizieren konnte. Die Hardware-Info (Port,Partition,Festplatte) ist jetzt bei keinem Listeneintrag mehr vorhanden.

        • Andres Müller sagt:

          Nur zur Ergänzung. Ich habe eben einen Artikel gefunden auf Heise.de der nachdem ich ihn gelesen habe mich jetzt überhaupt nichts mehr wundert warum die Funktionsupgrade von Windows bei einigen Systemen sehr schwierig zu behebende Bootprobleme verursachen können:

          https://www.heise.de/ct/ausgabe/2013-15-Loesungen-fuer-haeufige-UEFI-Pannen-2319431.html

          Die mit der Einführung von UEFI und dem GPT Format gestarteten Problemkaskade ist längst noch nicht überwunden. Dabei spielen gemäss Artikel auch die Firmen Samsung, Intel, und andere Hardware-Bastler wie die für Motherboards eine wenig ruhmreiche Rolle.

          Der verlinkte Artikel von 2013 hätte man damals durchaus auch als Vorwarnung für kommende Probleme mit alle 6 Monaten stattfindenden Windows 10 Funktions-Upgrades interpretieren können. …um dann bei Windows 8.1 und 7 zu bleiben.

          Da diese UEFI/BIOS/GPT -Konflikte noch immer vorhanden sein können, so kann es zum Beispiel auch vorkommen das Systeme auf denen jemand auf einer Partition einmal ein Linux oder ein älteres Windows installiert hat, bei einem Windows 10 Funktions-Upgrade beim Neustart ein zerstörtes System vorfindet.

  18. Erich Haberkost sagt:

    Windows 10 Update Probleme
    Das KB 4103721 wurde über Update installiert, danach habe ich drei Versuche gestartet der PC starte kein Windows 10 Pro mehr. Ich habe dann mit einem Windows 10 die Systemwiederherstellung gestartet konnte dann wieder Windows 10 benutzen. Habe dann das Update KB4103721 erstmal ausgeschlossen. Heute habe ich dann Schritte von folgender Webseitehttps://support.microsoft.com/de-de/help/10164/fix-windows-update-Errors unternommen. Das Update KB 4103721 soll installiert sein, ich habe zwei Neustars unternommen es ist nicht Bestandteil meines Rechners. Der oben stehende Artikel ist super informativ.

  19. Dom1no sagt:

    Vielen Dank Microsoft!

    Ich war jetzt betroffen von den beschriebenen Problem.
    PC ließ sich nicht mehr starten. Zurücksetzen auf einen beliebigen Wiederherstellungspunkt via Recovery NICHT möglich.
    Auf Neuinstallation hatte ich sowas von keine Lust. Jetzt 3 Stunden einen wundervollen Samstag-Abend damit verbracht das System wieder in Gang zu bringen … zum Glück aber auch erfolgreich :)

    Stinkefinger Richtung Redmond zeig’ …

  20. Wundom456 sagt:

    Abgesehen von allem potentiell Übrigen, könnte es sein, dass bei der Geschichte mit dem Bootproblem nach dem ersten Neustart in der Verarbeitungsphase Update KB4103721 es eine Häufung in Fällen mit Installierung 1803 vor den Bereitstellungszeitpunkten 30.04.2018/ 08.05.2018 geben könnte?

    In meinen Fällen mit dem Problem war die Installierung 1803 vor dem Bereitstellungszeitpunkt 30.04.2018. Inzwischen ist KB4103721 überall drauf.

    • Wundom456 sagt:

      Korrigiere mich, bei einem Gerät darunter, war die Installation mit derselben ISO nach dem 30.04., aber vor dem Bereitstellungszeitpunkt der KB am 08.05.2018 über Windows Update.

  21. K.B. sagt:

    Unter Microsoft-Support ist noch immer zum Update KB4103721 angegeben:
    „Microsoft sind zurzeit keine Probleme mit diesem Update bekannt.“
    Verschließt man dort Augen und Ohren?

    Im Microsoft Update-Katalog ist noch immer der 04.05.2018 als letzte Aktualisierung genannt.

    • Wundom456 sagt:

      Ja, das Datum KB4103721 lt. Update Catalog ist aktuell der 04.05.2018 und Probleme sind da nicht benannt. Mir fiel jetzt etwa „nur“ auf, dass beim erneuten Upgrade kürzlich mit neu erstellter ISO 1803 MS auf Version 1803 bei den zurückgesetzten Geräten auf 1709 dann gleich Build 17134.48 ganz fix bereits installiert war. Als ich ziemlich zeitnahe nachschaute, war schon alles erledigt. Im Updateverlauf taucht die KB nicht auf, nur unter Systemsteuerung.

  22. Wundom456 sagt:

    …und nur KB4103721 kam beim erfolgreichen Heilungs – Anlauf unmittelbar zeitnahe mit dem erneuten Upgrade auf 1803, soweit aus Systemsteuerung oder Updateverlauf nachvollziehbar. Update Adobe Flash Player kam je ein Tag später. Vom Removal Tool war nichts offensichtlich erkennbar.

    Beim missglückten Updateprozess kamen die o. g. zwei Updates zusammen mit dem Removal Tool. Da im Konkreten nunmehr (vorsorglich) zusätzlich noch ein paar Bereinigungen erfolgten (Downloads, Treiber, Updateverlauf, sonst höchst minimalster gemeinsamer Nenner), ist schwer verbal allein aus diesen Inputs eine Ursächlichkeit erkennbar, womöglich vlt. auch ein Zusammentreffen mehrerer Faktoren. Wie auch immer …

  23. Peter sagt:

    Bei einem Notebook und einem Desktop PC konnte ich das Problem folgender massen lösen.

    • Nach dem Herunterladen und der Installation nicht auf Neu Starten gehen sondern auf die Option „Herunterfahren und Aktualisieren“ (Ein/Aus).
    • Nach dem erneuten Hochfahren verlangt der Prozess immer noch ein Neu Start. Jetzt den Button Aktivieren und der Computer startet neu ohne Probleme und das Update ist installiert.

  24. Klaus sagt:

    Kann mir jemand Helfen?

    Ich habe unter Erweitere Optionen (Update WIN 10) folgende Einstellungen:

    Updates für andere Microsoft…..
    AUS

    Updates selbst über getak…..
    AUS

    Kurz vor dem Neustart erhalten……
    EIN

    Updates aussetzen
    EIN (bis 22.06.2018)

    Semi-Annual Channel

    64 Tage verzögert

    30 Tage verzögert

    Aber jetzt kommts:

    Das KB4103721 wird immer wieder installiert. Entweder beim hochfahren und runterfahren….. Versuche jetzt schon immer mit shutdown -s den Computer zum runterfahren.

    Und dann habe ich jedes mal das Theater mit den 3 mal runterwürgen per EIN/AUS Schalter weil der blaue Kreis/Curser sie ewig dreht.

    Mein Rechner ist vielleicht ein Jahr alt und er ist ziemlich sauber.

  25. piho sagt:

    1803 hängt bei mir bei 81%
    rollback auf vorherige version
    = samsung evo ssd
    ….und immer noch keine lösungen?

    update blocken auf längere sicht? wie weiter?

    • Günter Born sagt:

      Ich kann dir keine pauschale Antwort geben. Blocken dürfte wohl die beste Lösung sein – und irgendwann dann eine Installation mit einem ISO-Abbild. Vielleicht klappt das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.