Windows 10 V1803: Upgrade bei AVAST-Systemen gestoppt

Microsoft hat vorsorglich die Auslieferung des Windows 10 April Update (Version 1803) für alle Maschinen, auf denen AVAST als Virenschutz läuft, gestoppt. Hier ein paar Informationen zum Thema. Ergänzung: Das Problem ist identifiziert und AVAST liefert ein Update aus.


Anzeige

Ich gestehe, ich habe das Ganze mit einer diebischen Freude vernommen. In meinem Blog-Beitrag Windows 10 Fall April  Update – Upgrade-Tipps hatte ich als eine der Vorbereitungsmaßnahmen Vorhandene Fremd-Virenscanner deinstallieren genannt. Die Empfehlung resultiert aus einigen Jahren Tätigkeit als Communitymoderator bei den Microsoft Answers-Foren. Prompt gab es die Kommentare der ‘professionellen Windows-Kenner’, dass das Humbug sei …

Allerdings gab es im AVAST-Forum bereits diesen Thread von Ende April 2018 mit dem Hinweis, dass eventuell nicht alle AVAST-Produkte kompatibel mit Windows 10 Version 1803 sind.

Upgrade-Ärger mit AVAST und AVG

In den letzten Tagen las ich dann Berichte, dass Nutzer mit Antivirus-Lösungen von AVAST und AVG erheblichen Ärger mit Upgrades auf Windows 10 Version 1803 hatten. Woody Leonhard hat es hier zusammen gefasst.

Die Installation des Windows 10 April Update endete beim ersten Neustart mit einem Blue Screen des Systems. Dann wird der Benutzer nach der zu wählenden Tastatursprache gefragt. Nach deren Auswahl gibt es einen weiteren BlueScreen mit einem Auswahlmenü:

  • Windows Rollback
  • Windows 10 on Volume [x]
  • Windows 10 on Volume [x]

Wählt der Nutzer die erste Option, wird das System für das Rollback neu starten. Bei Auswahl der beiden anderen, identischen Optionen kommt es zu einem Folgefehler.

Update endet mit schwarzem Bildschirm

Windows bootet zwar, endet aber mit einem leeren, schwarzen Desktop, der aber, außer dem Papierkorb, keine weiteren Icons enthält. Dazu wird die Meldung angezeigt, dass die Desktop-Datei nicht gefunden wurde.

Das Foto aus obigem Tweet zeigt eine solche Fehlermeldung mit dem Text:

C:\Windows\system32\config\systemprofile\Desktop refers to a location that is unavailable.If the location is on this PC, make sure that the device or drive is connected or the disc is inserted, then try again. If the location is on a network, make sure that you’re connected to the network or Internet, then try again. If the location still can’t be found, it might have been moved or deleted.


Werbung

Woody Leonhard hat das in diesem Beitrag ebenfalls aufgegriffen. Dort war die Ursache noch unbekannt – nun lässt sich sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auf ein installiertes AVAST-Produkt zurückführen. Ein Nutzer hat diesen Kommentar hinterlassen, dass der Registry-Eintrag für den Pfad zum Desktop fehlerhaft sei. Im Microsoft Answers-Forum gibt es diesen Thread, wo die Fehlermeldung:

C:\WINDOWS\system32\config\systemprofile\Desktop is not accessible
Access is denied. -OK

erwähnt wird. Dort haben bereits 770 Nutzer die ‘ich habe die gleiche Frage’ Markierung gesetzt und der Thread ist recht lang. In diesem Artikel deutet Softpedia bereits an, dass es mit AVAST als Virenscanner zusammen hängen könnte.

Auf reddit.com gibt es den Artikel The latest update debacle: Windows 10 1803 upgrade and Avast Antivirus break everything…, der ebenfalls auf die Problematik eingeht. In diesem Artikel schreiben die Autoren bei Softpedia dann, dass AVAST als Virenscanner schuld sei. Nutzern wird laut diesem Beitrag empfohlen, AVAST vor dem Upgrade zu deinstallieren.

AVAST dementiert die Ursache

Kurz nachdem Softpedia den obigen Artikel veröffentlichte, veröffentlichten die Autoren eine Stellungnahme von AVAST. Der Hersteller weist jegliche Schuld von sich und schreibt:

“We have tested this and couldn’t identify any problems affecting Avast Antivirus consumer users specifically. Online user comments show that many are unfortunately experiencing problems updating to Windows 10 ‘1803’. We cannot rule out that a small number of Avast users may be having difficulties updating, too, but we don’t see any indications that this is caused by Avast,”

In Kurzform: Man hat getestet, konnte das Problem aber nicht identifizieren. Viele Windows 10-Nutzer hätten aber, laut Internetberichten, Probleme mit dem Update auf Windows 10 Version 1803.

Microsoft bestätigt den Black-Desktop-Fehler

Microsoft spielte da noch ‘toter Mann’. Inzwischen hat im US Microsoft Answers-Forum das Problem mit dem schwarzen Desktop im Thread Windows 10 April 2018 Update may boot to a “Choose your keyboard layout” screen or to a blank screen with a Recycle Bin bestätigt. MVP-Kollegin Susan Bradley war das hier aufgefallen. Die Ratschläge reichen von ‘zur vorherigen Version von Windows 10 zurückgehen’ bis hin zum ‘Abwarten, bis wir es richten’.

Microsoft blockt Upgrade auf Systemen mit AVAST

In diesem MS-PowerUser-Artikel (sowie bei askwoody.com) findet sich nun die Information, dass Microsoft das Rollout des Funktionsupdates auf Windows 10 April Update (Version 1803) auf allen Maschinen gestoppt habe, auf denen ein Produkt von AVAST installiert ist. Die Information findet sich im AVAST-Forum als Post von Moderator MartinZ.

Microsoft temporarily disabled the updates on version 1803 on PCs with Avast. We are working together with MS to find out the cause of this issue, but unfortunately right now neither MS nor us are able to reproduce the issue.

Man kann den Fehler zwar nicht reproduzieren oder die Ursache herausfinden. Microsoft hat das Rollout für solche Maschinen aber temporär gestoppt. Man untersucht das Problem weiter.

Aktuell wird den Nutzern die Deinstallation des AVAST-Virenscanners empfohlen, falls man auf Windows 10 Version 1803 aktualisieren möchte. Damit schließt sich der Kreis zu meinem Eingangssatz mit Hinweisen zur Vorbereitung des Upgrades.

Ergänzung: Ursache bekannt und gelöst

Im AVAST-Forum findet sich nun der Hinweis (via), dass AVAST die Ursache in Kooperation mit Microsoft gefunden habe.

In cooperation with Microsoft we have identified an element of the latest Windows 10 1803 update that is incompatible with the Avast Behavior Shield, causing the aforementioned update to fail in some instances (related to a timing issue, Internet connectivity issue, etc). Luckily, we have found a way to prevent the problem and are now automatically pushing a VPS update to all customers which makes sure that the problem doesn’t happen.  The VPS number is 180524-08; all users running this version (or later) should be 100% safe.

In deutsch: In Zusammenarbeit mit Microsoft hat AVAST eine Änderung im neuesten Windows 10 1803-Update identifiziert, das mit dem Avast Behavior Shield nicht kompatibel ist. Dadurch ist das Upgrade in einigen Fällen fehlgeschlagen. Interessanterweise schreibt man von einem Zeitproblem mit der Internetverbindung usw. AVAST hat einen Weg gefunden, um das Problem zu vermeiden und verteilt nun automatisch ein VPS-Update an alle Kunden. Dieses stellt sicher, dass das Problem beim Upgrade auf Windows 10 Version 1803 nicht auftritt.  Die VPS-Nummer des Updates ist 180524-08; alle Benutzer, die diese Version (oder höher) verwenden, sollten 100% sicher beim Upgrade sein (zumindest bis zum nächsten Kollateralschaden). Für Leute, die das System ruiniert haben, hält der AVAST-Forenbeitrag noch eine Schrittanleitung bereit, um wieder flott zu werden.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 V1803 Wiki
Windows 10 April Update (Version 1803): (Upgrade-) FAQ
Windows 10 Fall April  Update – Upgrade-Tipps
Windows 10 April Update: ISO-Installationsabbild herunterladen
Windows 10: Microcode-Updates (21. Mai 2018)
Windows 10 V1803: Update KB4100403 mit SSD-Fix
Windows 10 April Update: Das Intel/Toshiba SSD-Desaster
Windows 10 V1803: (Boot-)Probleme mit Update KB4103721
Windows 10 Probleme: WSUS und Store in V1803
Windows 10 V1803: Remote Assistance-Connect verzögert
Windows 10 V1803: Erzeugt neue OEM-/Recovery-Partition


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Windows 10 V1803: Upgrade bei AVAST-Systemen gestoppt

  1. Ralf Lindemann sagt:

    Mag Zufall sein, aber nachdem erst am 10. Mai die aktuelle AVAST-Version 18.4.2338 erschienen ist, ist gestern (24.5.) die Beta der nächsten Version 18.5.2339 freigegeben worden – doch wohl nicht, um ein Problem mit Windows 10 zu lösen, dass AVAST offiziell gar nicht kennen will? … Ok, so zu spekulieren ist ein bisschen unfair, aber den schwarzen Bildschirm nach Hochfahrens des Rechners habe im Zusammenhang mit AVAST auch schon gesehen. Ist zwar Jahr her und hat nichts mit der aktuellen Problematik zu tun, nährt bei mir aber den Verdacht, dass an der Sache tatsächlich etwas dran ist, selbst wenn AVAST dementiert …

  2. Herr IngoW sagt:

    Einfach “AVAST-Produkte” deinstallieren, wenn’s dann mit dem Upgrade auf 1803 klappt ist der Fall doch klar.
    Der Defender reicht im Normalfall doch aus.

  3. Bernd H. sagt:

    Denke nicht dass es ein Avast! spezifisches Problem ist. Hatte gestern mit einem neuen System (kam ohne Update und AV Software) das Update installiert und bei der anschließenden Bitdefender Installation einen BlueScreen beim Abschluss der Installation. Anschließend waren alle Icons verschwunden und der Hintergrund schwarz.
    Gewartet bis Bitdefender seine Updatesuche und Installation beendet hatte, nochmal neu gestartet, alles wieder da, als wäre nichts gewesen.

    • Ralf Lindemann sagt:

      Interessanter Hinweis. Selbst wenn es nicht ein speziell auf AVAST beschränktes Problem sein sollte, deine Anmerkung zeigt, wie fragil und fehleranfällig das Zusammenspiel zwischen Windows 10 und AV-Produkten von Drittherstellern nach wie vor ist: Einen BlueScreen bei Abschluss einer Bitdefender Installation ist ja nun auch kein normales Verhalten. Oder sind Windows 10-Nutzer mittlerweile so hartgesotten, dass selbst solche krassen Systemereignisse als Normalfall durchgehen?! ;-)

  4. Ich sagt:

    Have AVAST drauf und keinerlei Probleme mit dem 1803 gehabt.
    Alles läuft wie gewohnt. Ein generelles Problem ist es also nicht.

  5. Werbung

  6. total_wufuc sagt:

    doch! ist es!

    hatte exakt diesen fehler bei einem HP AiO.

    konnte nach ca. 45 minuten, mithilfe des taskmgr (strg+alt+ent), der services.msc, dem abgesicherten modus, einer eingabe aufforderung langsam das system zum notlauf bringen (und über 100GB an bildern retten die in der verkorksten ordnerstruktur nach gescheitertem zwangsupgrade verblieben war, retten)

    hauptursache AVG, reste von mcafee, avira und 1 2 weitern virusprogrammen hab ich bewusst übersehen (das überliche halt).

    neuinstall, bilder wieder rauf, maschine rennt, ich und kunde zufrieden. das… ist sicher nicht das häufigste resultat der arbeit mit dieser problemstellung.

    gruß!

  7. total_wufuc sagt:

    natürlich ohne mitleid!! welche wegen mitleid ausgeübte aktion bewirkt denn bitte etwas positives? sowas gibt es selbst im tierreich nicht.

    ich hab auf einstein gehört und überlasse anderen datenverlust. hab automatisch sehr früh mit dvd/rw’s angefangen.

    einer der größten erfolge war die manuelle rettung > 100 jahre alter bilder meiner stadt von 1,44″ floppys, mit einem hex-editor…

    aus welcher position sprichst du so? wer hat denn mitleid, sollte es haben oder nicht haben?

    • Ralf Lindemann sagt:

      Bzgl. „natürlich ohne mitleid!! welche wegen mitleid ausgeübte aktion bewirkt denn bitte etwas positives? sowas gibt es selbst im tierreich nicht.“ – Ach, das ist aber ein bisschen herzlos. Was das Tierreich betrifft: Natürlich gibt es im Tierreich Mitleid und Altruismus. Schau dir staatenbildenden Insekten an, wie Bienen und Ameisen: Hier opfert sich der Einzelne für die Gemeinschaft auf. Schau dir im Tierreich familienbildende Arten wie Affen an und wie empathisch einzelne Affenarten in der Gruppe miteinander umgehen und schwächere Gruppenmitglieder und den Nachwuchs bei Bedrohungen schützen etc. Und was die Frage betrifft: „welche wegen mitleid ausgeübte aktion bewirkt denn bitte etwas positives?“ – Wer beim Zahnarzt eine Wurzelkanalbehandlung erlebt hat, weiß das Mitleid des Arztes durchaus zu schätzen, wenn er vor Beginn der Behandlung eine Betäubungsspritze setzt. Man kann solche Behandlungen auch ohne Betäubung durchführen …

    • Herr IngoW sagt:

      Wer speichert denn 100GB Bilder auf dem Computer bzw. auf dem Laufwerk C:\, auf dem das Betriebssystem installiert ist?
      Schon mal was von “Externer Festplatte” oder “NAS” gehört?
      Wichtige Daten müssen auf ein Extra-Medium und dazu noch ein extra Backup, dann bleiben sie erhalten wenn der PC mal abschmiert, denn das kann ja auch ohne irgendwelche Fehler von Programmen oder Betriessystemen passieren. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.