Outlook 2016: Die Suche liefert keine Ergebnisse mehr

Bei Microsoft Outlook haben Benutzer unter Umständen das Problem, dass eine Suche in den Postfächern keine Treffer mehr anzeigt. Die Ursache dürfte ein kürzlich installiertes Update sein. Eine Suche in den Kontakten, die keine Ergebnisse mehr bringt, könnte mit Windows 10 V1803 zusammen hängen.


Anzeige

Worum geht es genau?

Anwender von Outlook 2016 stehen vor dem Problem, dass die Suche in den Postfächern nicht mehr funktioniert. Es werden keine Treffer gefunden. Ein Administrator beschreibt hier das Problem:

seit Kurzem mehren sich von Benutzern die Meldungen, dass die Outlooksuche in den Postfächern keine Ergebnisse mehr liefert.

Nach einem Systemneustart tritt das Problem nicht mehr auf. Das Problem ist nun, das keine Ursache bekannt ist und somit keine Prävention für noch nicht betroffene Benutzer möglich ist.

Der Betreffende fragt noch, ob ein relevantes Update (06/2016) bekannt ist, welches die Ursache liefern könnte. Mir war diesbezüglich und speziell zu den Juni 2018-Updates nichts bekannt.

Das Problem tritt häufiger auf

Geht man im Internet auf die Suche nach Begriffen wie ‘Outlook 2016 Suche funktioniert nicht mehr’, gibt es sehr viele Treffer. Die vorgeschlagenen Maßnahmen, die ich so gefunden habe:

  • Die Windows-Suche neu indizieren lassen. Die erforderlichen Schritte sind beispielsweise hier beschrieben. Allerdings funktioniert das, gemäß einer Ergänzung im Beitrag (sowie gemäß diesem Technet Forenbeitrag), derzeit unter Windows 10 nicht.
  • Eine weitere Reparaturmethode (Stand: Februar 2016) ist im Lookeen-Blog beschrieben. Neben der Neuindizierung wird die Reparatur der PST-Datei vorgeschlagen.

In diesem Dr. Windows-Forenbeitrag aus 2014 wird auf fehlerhafte Berechtigungen für die Windows-Search-Verzeichnisse hingewiesen. Was ich zudem empfehle, ist eine Reparatur von Microsoft Office über die Systemsteuerung. Das hat in einigen Fällen geholfen.

Problem durch März 2018-Update

Tritt der Fehler erst im Jahr 2018 auf? Im oben verlinkten Fall aus dem Juni 2018 habe ich den Hinweis gefunden, dass Microsoft das Problem bekannt sei. Im Support-Beitrag Fixes or workarounds for recent issues in Outlook for Windows heißt es im Abschnitt ‘Outlook known issues in the March 2018 updates’:

Outlook known issues in the March 2018 updates

Last Updated: March 23, 2018

ISSUE

For some users after updating to 16.0.9001.2171 and later versions, Outlook search returns no search results for POP and IMAP accounts.

STATUS: WORKAROUND

Until a fix or resolution is determined you can work around the issue by disabling Windows Desktop Search which will cause Outlook to use it’s built in search. The built-in search will display the message below to indicate it is not using the Windows Search service.

Das Problem wird durch das März 2018-Update verursacht und lässt sich durch Verzicht auf den Windows Suchdienst umgehen.

Windows 10 1803: Outlook Kontaktsuche funktioniert nicht

Es schaut so aus, als ob beim Umstieg auf Windows 10 April Update (V1803) auch die Suche nach Kontakten in Outlook nicht mehr klappt. In diesem Forenthread beschreibt ein Administrator das Problem:

Bei einem Kunden, Server 2012R2, Windows 10 Clients mit Office 365, Exchange Online, kann seit dem Windows 10 Update auf 1803 (wurde vorige Woche gemacht) im Outlook nach keinen Kontakten mehr gesucht werden. Die Kontakte liegen in einem öffentlichen Ordner von Exchange und werden von allen Mitarbeitern benutzt. Die Suche sagt mir dann “Keine Elemente gefunden”.

Ich sehe alle ca. 2000 Kontakte, aber die Suchfunktion funktioniert nicht. Index hab ich schon neu aufbauen lassen, aber trotzdem noch keine Kontakte in der Suche.

Einen Rechner hab ich hier noch mit Windows 10 Version 1709 und bei dem geht auch die Suche nach den Kontakten wie gehabt.


Werbung

Die Fehlerbeschreibung legt nahe, dass das Problem speziell mit Windows 10 April Update, in Verbindung mit Office 365 (Outlook 2016) und Exchange Online zusammen hängt. Ich hatte im Thread eine Reparatur von Office gemäß diesem Technet-Forenthread vorgeschlagen. Von einem anderen Nutzer kam erneut ein Verweis auf die Microsoft-Seite mit bekannten Problemen und Fixes für Outlook. Allerdings habe ich dort keine Known Issues bezüglich der Suche für das Juni 2018-Update gefunden.

Ähnliche Artikel:
Outlook-App zeigt Geburtstage einen Tag zu früh
Outlook-Sicherheitslücke CVE-2018-0950, dringend updaten!
Microsoft schickt Outlook Web App (Android/iOS) in Rente
Probleme mit Outlook.com und dem Mail-Empfang
Windows 10 V1709 und das Outlook 2003-Problem
Kryptische E-Mail-Adresse outlook_xyz@outlook.com
Update KB4011123 fixt Outlook 2016 Attachment-Bug
Fix: Outlook-Mail-Bug in KB4011089, KB4011090, KB4011091
Sicherheit: Outlook patzt, Malware trotz Office Makrosperre ausführbar
Tabellen-Bug durch Update KB4011039 in Word/Outlook 2016


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Office, Problemlösung, Update, Windows 7 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Kommentare zu Outlook 2016: Die Suche liefert keine Ergebnisse mehr

  1. JohnRipper sagt:

    Business-Ready

    • Karl Wester-Ebbinghaus (al Qamar) sagt:

      Es geht manchmal bei mir aber offenbar nur bei Emails die ich zum lesen geöffnet habe oder beantwortet. In 17133.1 hat alles noch funktioniert.

    • Cmd.Data sagt:

      Es sind ja nicht die Vorstände und Manager, die solche Probleme ausbaden müssen, sondern die Mitarbeiter in der IT.

      Und wenn die sich beschweren, heisst e: Was haben sie nur, diese Microsoft-Programme sind Stand der Technik. Alle grossen Firmen verwenden die, und nur sie kommen damit nicht klar?

  2. Karl Wester-Ebbinghaus (al Qamar) sagt:

    *seit Wochen!* Ich habe extra gestern Windows neu installiert. Keine Lösung. Bei meiner Frau geht es bei mir nicht (nicht zuverlässig) .

    Office 365, beide 1803, PST Datei liegt auf Netzwerklaufwerk.

  3. Karl Wester-Ebbinghaus (al Qamar) sagt:

    Es gibt keine mir bekannte Lösung der Indexierungsdienst läuft 1a aber indiziert nicht die PST Datei.

    • Günter Born sagt:

      Hast Du mal die Berechtigungen geprüft? Gibt es Einträge in der Ereignisanzeige. Mir fehlen Zeit und Nerv, ein Win10 samt Office 2016 aufzusetzen.

      • Karl Wester-Ebbinghaus (al Qamar) sagt:

        Ich weiß nicht ob es auch office 2016 oder nur office 365 betrifft. Technisch ist es nicht das Gleiche.

        Berechtigungen werde ich heute prüfen jedoch erwarte ich keine Besonderheiten. Diese haben sich lange nicht geändert auf dem Remotesystem wo die PST liegt. Man weiß ja nie. Melde mich nochmal.

        Ich habe es noch nicht gemeldet da ich von einem Problem bei mir lokal ausging, da sie es nicht hat.

  4. Daniel sagt:

    Probiert mal folgenden Registry-Eintrag zu setzen, damit wird die Outlook-interne Suche benutzt:
    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Windows Search]
    “PreventIndexingOutlook”=dword:00000001

  5. Werbung

  6. Uwe Bieser sagt:

    Ich hatte das Problem auch. Win 1803 und Office 365. Nachdem ich via Indizierungsoptionen die Indizierung gelöscht und neu erstellt hatte, waren wieder alte E-Mails (IMAP) per Suchfunktion auffindbar.

  7. Peter Mayr sagt:

    Mit der “Suche” steht Microsoft auch anderswo noch auf Kriegsfuß.
    Kommt z.B. in OneNote das Wort “Zugspitze” vor wird es gefunden, wenn man nach “zug” sucht, aber die Suche nach “spitze” findet nichts.

  8. Werbung

  9. Karl (al Qamar) sagt:

    Günter, glaub es oder nicht. Heute PC angemacht, keine bewussten Updates, keine Changes durch mich. Suche geht wieder, Emails, Kalender, Kontakte.
    Unfassbar. In meiner Lokalen Windows Indizierung sind auch über 3000 Objekte hinzugekommen.

    • Karl (al Qamar) sagt:

      Timestamp O365 Outlook und andere Dateien 18.06.2018 19:08. Es gab also wohl ein O365 Update dagegen. Version 16.0.9330.2124

  10. Oli sagt:

    Hat jetzt zwar nichts mit der aktuellen Search-Problematik zu tun, aber offensichtlich hat es sich immer noch nicht herum gesprochen:

    PST-Files auf NetShares sind NOT supported!
    Egal ob gemapped oder UNC-Path.
    Wenn, dann als iSCSI oder LUN an der SAN/NAS angebunden.

    https://support.microsoft.com/en-us/help/297019/limits-to-using-personal-folders-pst-files-over-lan-and-wan-links
    https://blogs.technet.microsoft.com/askperf/2007/01/21/network-stored-pst-files-dont-do-it/

    Und das gesagte gilt heute immer noch mit OLK2016!

    Performance Probleme des FileServers für alle angebundenen Usern, als auch korrupte PSTs sind die folge.

    • Günter Born sagt:

      Danke für die Ergänzung. Als Noob war es mir nicht klar bzw. durchgerutscht. Hatte mich schon über den Kommentar ‘PST Datei? Nicht OST Datei? Wenn das Problem nur mit PSTs auftreten würde wäres besser, die haben wir meistens gar nicht mehr‘ von einem MS-Mitarbeiter bei FB gewundert – konnte es aber nicht einordnen. Jetzt macht das Sinn.

      Und zur Recherche war mir das Thema nicht wichtig genug. Der Zweck des Blog-Beitrags ‘hier gibt es was, bekannt, jemand sonst noch Probleme?’ ist ja erreicht worden.

      Und das Feedback hier zum Artikel sowie in sozialen Medien bestätigt, dass Outlook alles andere als fool proof ist. Zudem hilft der Beitrag sowie die Kommentarlage Betroffenen weiter. Ich kann ich über die obigen Links eine Einordnung vornehmen – hoffentlich fällt mir das wieder ein, wenn ich das nächste Mal über so was stolpere oder schreibe :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.