Windows 10 V1803: Update KB4284848 (26. Juni 2018)

[English]Microsoft hat zum 26. Juni 2018 das kumulative Update KB4284848 für Windows 10 April Update (V1803) freigegeben. Hier einige Hinweise, was das Update verändert. Ergänzung: Zudem hat Microsoft das Servicing Stack Update KB4338853 freigegeben.


Anzeige

Kumulatives Update KB4284848 

Das kumulative Update KB4284848 steht nur für Windows 10 V1803 zur Verfügung und hebt die OS-Build auf 17134.137. Mit dem Update werden keine neuen Betriebssystemfunktionen eingeführt, sondern nur Qualitätsverbesserungen vorgenommen. Hier die Liste der Änderungen bzw. adressierten Bugs.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass der Schieberegler für die HDR-Streaming-Kalibrierung nicht mehr funktioniert. Dies wird durch einen Konflikt mit den Helligkeitseinstellungen des Panels verursacht, die von bestimmten OEMs konfiguriert wurden.
  • Behebt Kompatibilitätsprobleme mit bestimmten Anbietern von Live-TV-Streaming-Inhalten.
  • Behebt ein Problem, bei dem zuvor von Media Center generierte Medieninhalte nach der Installation des Updates für Windows 10. April 2018 nicht wiedergegeben werden.
  • Behebt ein Problem, bei dem SmartHeap nicht mit UCRT funktionierte.
  • Adressiert die Performance-Regression in App-V, die viele Aktionen in Windows 10 verlangsamt.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass der App-Monitor beim Abmelden nicht mehr arbeitet, wenn der Einstellspeicherpfad falsch eingestellt ist.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass der App-Monitor beim Abmelden nicht mehr funktioniert und die Benutzereinstellungen nicht gespeichert werden.
  • Behebt ein Problem, bei dem Client-Anwendungen, die in einem Container-Image ausgeführt werden, nicht mit dem dynamischen Portbereich übereinstimmen.
  • Behebt ein Problem, bei dem der DNS-Server bei Verwendung von DNS-Abfrageauflösungsrichtlinien mit einer „Not Equal“-Bedingung (NE) nicht mehr funktioniert.
  • Behebt ein Problem mit benutzerdefinierten T1- und T2-Werten nach der Konfiguration von DHCP-Failover.
  • Behebt ein Problem, bei dem die neuesten Versionen von Google Chrome (67.0.3396.79+) auf einigen Geräten nicht mehr funktionieren.
  • Behebt Probleme mit dem Remotedesktop-Client, bei denen Popup-Fenster und Dropdown-Menüs nicht angezeigt werden und ein Rechtsklick nicht ordnungsgemäß funktioniert. Diese Probleme treten bei der Verwendung von Remote-Anwendungen auf.
  • Behebt ein Problem, das einen Verbindungsabbruch verursacht, wenn eine Remotedesktop-Verbindung die Bypass-Liste für einen Proxy mit mehreren Einträgen nicht liest.
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass Microsoft Edge nicht mehr funktioniert, wenn es den Download einer Schriftart von einer fehlerhaften (nicht RFC-konformen) URL initialisiert.
  • Behebt ein Problem, bei dem einige Benutzer beim Zugriff auf Dateien oder beim Ausführen von Programmen aus einem freigegebenen Ordner über das SMBv1-Protokoll einen Fehler erhalten können. Der Fehler ist „Ein ungültiges Argument wurde geliefert“.
  • Behebt ein Problem, bei dem Taskplaner-Tasks, die mit einer S4U-Anmeldung konfiguriert wurden, mit dem Fehler „ERROR_NO_SUCH_LOGON_SESSION/ STATUS_NO_TRUST_SAM_ACCOUNT“ fehlschlagen.

Wenn frühere Updates installiert sind, werden nur die neuen Korrekturen in diesem Paket heruntergeladen und auf dem Gerät installiert. Microsoft gibt an, dass keine Probleme mit diesem Update bekannt sind. Das Update wird über Windows Update ausgeliefert, sobald die Update-Suche angestoßen wird. Alternativ kann das Update über den Microsoft Update Catalog heruntergeladen und installiert werden.

Wichtig: Wenn Sie sowohl das Service Stack Update (SSU) KB4338853 als auch das neueste kumulative Update (LCU) aus dem Microsoft Update Catalog installieren, installieren Sie die SSU vor der Installation der LCU.

Servicing Stack Update KB4338853

Zum 26. Juni 2018 hat Microsoft auch das Servicing Stack Update KB4338853 freigegeben. Dieses Update bringt Stabilitätsverbesserungen beim Servicing Stack von Windows 10 V1803.

Ähnliche Artikel:
Adobe Flash Player: Update Version 30.0.0.113
Windows: Flash Player Update KB4287903 (7. Juni 2018)
Windows 10 V1803: Update KB4338548 freigegeben
Windows 10 V1511-1607: Privacy-Notification Updates KB4134662, KB4134663 und KB4134659
Zusammenfassung der Microsoft Sicherheitsupdates 12.6.2018
Microsoft Office Patchday (5. Juni 2018)
Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server Juni 2018
Patchday: Windows 10-Updates 12. Juni 2018
Patchday Microsoft Office Updates (12. Juni 2018)
Microsoft Patchday: Weitere Updates zum 12. Juni 2018


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit KB4284848, KB4338853, Update, Windows 10 V1803 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Windows 10 V1803: Update KB4284848 (26. Juni 2018)

  1. deoroller sagt:

    Bei mir wird das KB4284848 zwar runter geladen, wartet dann aber auf Initialisierung seit Stunden und es tut sich nichts mehr und es blockiert zudem das Herunterladen des Definitionsupdate für Defender. Natürlich habe ich den PC schon ein paar mal vollständig neu gestartet. Es ändert sich nichts.

  2. Jewatzky sagt:

    Schätze die Userschaft wird zunehmend müde aus differenzierten Hintergründen.
    Was wiederum bedeuten könnte, Resonanzen sind nur noch quasi gegen null repräsentativ; ausgenommen vlt. derzeit noch bei kardinalen Sachverhalten, der eine und andere Idealist opfert sich zur Zeit noch. Ferner bliebe ein Fragezeichen bei, wie viel allein Humankapital weltweit geht bei dem Ganzen Prozedere drauf?

    Unterm Strich bleibt vlt. eines der Hautprobleme im Sachlichen, nämlich die Sequenz der Funktionsupdates.
    Mindestens ein halbes Jahr wird benötigt, um die aller gröbsten Fehler auszubügeln.
    Wahrscheinlich nicht ungewöhnlich, sprich völlig normal.
    Es wäre halt angenehmer, wenn dann mind. weitestgehend ein weiteres halbes Jahr Ruhe sein könnte, es sei denn, die permanente Veränderung ist die höchst dominante Sicherheitsoption von Windows 10 (als eine Art Oberbegriff).

    Was das aktuelle Update angeht, bei der Defender – Gerätschaft musste das Update hier ebenfalls Einmal wiederholt werden (erfolgreich), obgleich zuvor nach besten Wissen und Gewissen Wartung und kontrollierter Neustart mit shutdown -r -t 0 (mindestens generell zu empfehlen) erfolgten.
    Auch hier standen noch Defender – Updates aus. O.k., hätten zuvor installiert werden können.
    Vermutlich wird es besser sein, diese zuvor zu realisieren!

    Generelle Probleme werden meinerseits bei dem Update eher nicht vermutet.

    Mein Bauchgefühl und meine Beobachtung insgesamt sagen mir irgendwie, die Chance zum problemfreien Update allgemein ist umso höher, desto weniger Anhängselupdates zusammen mit einem kumulativen Windows – Update anstehen.
    Ungeachtet des aktuellen Updates, auch wenn Einiges/ Vieles vom User beeinflussbar ist, schätze, besser wäre es (von schlichten Defender – Updates mal abgesehen), wenn die kumulativen Updates von vorn herein einzeln kommen würden. Möglicherweise ließe sich Einiges an Ungemach und Rätselraten vermeiden.

    Alles hat so seine Vor – und Nachteile, womöglich hat es derzeit bedauerlich, wenn auch sehr verständlich. seine Grenzen ohne nennenswerten hinreichendem Wettbewerb in dieser Branche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.