Browser AddOn Stylish für Chrome/Firefox verbannt

Sowohl Google als auch die Mozilla-Entwickler haben die Browser-Erweiterung (AddOn) Stylish aus den Stores verbannt. Hier einige Hintergrundinformationen zu diesem AddOn.


Anzeige

Browser Add-On Stylish

Das recht populäre Browser Add-On Stylish stand für Browser wie Google Chrome, Firefox, Opera und Safari zur Verfügung. Das Add-On ist z.B. im Google Chrome App-Store verfügbar und hat dort über 1,5 Millionen Nutzer.

Stylish

Laut Werbung handelte es sich bei dem Add-on Stylish um einen Manager für Benutzer-Styles, mit dem man das Web umgestalten kann. Mit Stylish lassen sich ganz einfach Themes und Skins für viele Webseiten definieren.

Die Browsererweiterung wurde ein Hit, weil sie es den Nutzern ermöglicht, ihre eigenen Overlays auf Webseiten zu platzieren und Funktionen zu verstecken, die sie nicht sehen wollen.

Meine Warnung im Januar 2017

Das AddOn wurde im Oktober 2016 an einen neuen Eigner (Justin Hindma) verkauft. Bereits im Januar 2017 hatte ich den Beitrag Browser Add-On Stylish – der neue Datensammler? hier im Blog. Dort warnte ich vor diesem Add-On, da es Daten des Benutzers absaugt. Mein Ratschlag war: Finger weg.

Google und Mozilla reagieren endlich

Nun lese ich bei ZDnet.com, dass endlich eine Reaktion von Google und Mozilla erfolgt ist. Das AddOn wurde im Mozilla-Repository und im Chrome App-Store als Erweiterung verbannt. Hintergrund sind die Vorwürfe, dass die beliebte Stylish-Erweiterung Daten über Website-Besuche auf eine Weise sammelt, die zur Identifizierung von Nutzern verwendet werden könnte.

Der Anbieter schreibt zwar in seiner Stylish Privacy Policy, dass die gesammelten Daten keinen Rückschluss auf den Benutzer ermöglichen. Aber das scheint unwahr zu sein, wie die Forschungen des Software-Ingenieur Robert Heaton ergaben.


Anzeige

Der Software-Ingenieur Robert Heaton schilderte den Untergang des AddOns von einem nützlichen Werkzeug, das er mehrere Jahre lang benutzt hatte, bis hin zur heutigen Datenschleuder mit Bedrohung der Privatsphäre. Dort liest man den Hinweis, dass in Chrome bereits seit Januar 2017 getrackt wurde (stimmt mit meinem obigen Blog-Beitrag überein). Das Firefox AddOn hat den Tracker seit März 2018 integriert. Robert Heaton beschreibt sehr detailliert, was das AddOn überträgt. Dabei werden nicht nur URLs protokolliert, sondern jedem Datensatz wird eine benutzerspezifische ID zugewiesen. Über diese ID und die gesammelten Informationen ist der Benutzer identifizierbar.

Mozilla hat Stylish aus seinem Firefox Add-ons Katalog entfernt. “Wir haben uns entschieden, wegen Verletzung der in der Überprüfungsrichtlinie beschriebenen Datenpraktiken zu blockieren”, schrieb der Mozilla-Softwareentwickler Andreas Wagner. Die Stylish-Seite im Chrome Web Store zeigt nun eine 404-Fehlerseite an.

Falls jemand das AddOn installiert haben sollte, werft das umgehend raus, sofern euch ein Rest an Privatsphäre verbleiben soll.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Firefox, Google Chrome abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Browser AddOn Stylish für Chrome/Firefox verbannt


  1. Anzeige
  2. hennes che sagt:

    “eine glatte Lücke”
    Lüge?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.