Windows 7: Gibt es wieder Zwangsupgrades auf Win10?

Es ist eine ganz windige bzw. mysteriöse Geschichte – wäre interessant, ob jemand noch betroffen ist. Windows 7-Nutzern wurde die letzten Tage das Update auf Windows 10 angeboten.


Anzeige

Das Zwangsupgrade von Windows 7 bzw. 8.1 auf Windows 10 mittels der GWX-App ist eigentlich seit Sommer 2016 beendet. Microsoft verteilt zwar noch die betreffenden Kompatibilitäts-Updates (KB2952664 für Windows 7.1 und KB2976978 für Windows 8.1), aber die GWX-App ist dort längst entfernt (siehe auch Windows 10-Upgrade-Zombie GWX-App zurück?).

Über diesen ComputerWorld-Beitrag von Woody Leonhard bin auf einen Hinweis aus seinem Forum gestoßen. Dort hat ein Benutzer in diesem Kommentar zwei Links auf reddit.com-Beiträge gepostet. Im ersten Beitrag schreibt jemand:

Windows: Your upgrade is ready to install??

Hi, I’m running Windows 7 and my laptop hasn’t forced me to upgrade to Windows 10 before, but this morning I got a message saying my upgrade is ready to install. I was wondering if there was a way to fix this? I really don’t want Windows 10 but I’m afraid I have no choice. Someone please help???

EDIT: Fixed!!! I went to my updates list and uninstalled a GWX update that installed yesterday. If someone has a similar problem, go to your updates list and see if any recently installed, chances are one of them is a GWX one!!

Und ein zweiter Nutzer schreibt ebenfalls, dass er die Meldung bekommen habe, dass sein Windows 7 fertig für das Upgrade auf Windows 10 sei.

I, sitting on Windows 7, got a prompt to upgrade to Windows 10 today (6.7.2018). I thought these ended over a year ago? Has anyone else experienced this?

Dort findet sich der Hinweis, dass der Nutzer das System auf Update KB3035583 kontrollieren solle. Ich hatte zu diesem Thema was im Blog-Beitrag Optionale Windows Updates KB3035583, KB3173040 (19.07.2016) geschrieben. Aber das müssten dann uralte ‘Karteileichen’ sein.

Es gäbe noch eine ganz wilde Theorie. Gelegentlich löscht Microsoft Update-Pakete auf seinen Servern. Dann werden Alt-Updates angeboten – gibt einige Blog-Beiträge hier zu diesem Thema. Wenn die Leute eine automatische Update-Installation aktiviert hatten, wäre das Ganze erklärbar.

Alles in allem bleiben die beiden Vorgänge aber mysteriös – oder ist euch etwas ähnliches untergekommen? Zum heutigen Patchday sollte man auf jeden Fall Windows Update auf manuelle Update-Installation setzen. In Windows 7 und 8.1 geht das ja noch.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Upgrade mit GWX Control Panel blocken
Windows 10-Upgrade-Zombie GWX-App zurück?


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10, Windows 7 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Windows 7: Gibt es wieder Zwangsupgrades auf Win10?


  1. Anzeige
  2. Dekre sagt:

    Nur kurz, ich habe noch was zu tun. – Also so kann ich es nicht bestätigen. Ich habe jetzt mal gerade auf meinen Arbeitsgerät die Updatesuche angeworfen. Da kommt das übliche an Sicherheitsupdates Da wird Günter noch berichten.

    Es kommt auch KB2952664 wieder neu und das als “wichtig”. Das ist aber wohl normal und kommt alle 3 Monate.

    Andererseits frage ich mich – Ich will auf einen alten PC aus 2008 Win 10 aufspielen. Wenn dann MS das zwangsweise macht, so ist das dann ja kostenlos und kann man sich dann die Version(Pro oder Enterprise) aussuchen?

  3. Ralf Lindemann sagt:

    Nein, das halte ich für ein Gerücht. Microsoft hat im Herbst 2016 über Windows Update KB3184143 ausgerollt, das die GWX-Komponenten entfernte. Seitdem habe ich auf meinem Rechner von gwx.exe & Konsorten nichts mehr gesehen und gehört.

    Gut, mag sein, hyperkritische Anwender, die die Installation von KB3184143 blockierten, haben natürlich das Problem, dass die GWX-Komponenten nach wie vor auf ihren Maschinen schlummern und dann, nun ja, zur Geisterstunde …, vielleicht auch mal ein bisschen herumspinnnen und komische Meldungen produzieren …, so ein GhostWX. Kann schon sein.

  4. Anzeige

  5. R.A. sagt:

    Das Update KB2976978 wird bei mir unter Windows 8.1 im Juli 2018 als WICHTIGES UPDATE angezeigt.
    Was dieser Blödsinn jetzt wohl soll?

  6. Georg S. sagt:

    Frage: Gibt es wieder Zwangsupgrades von Win7 auf Win10?

    Antwort: Kann ich auf meinen 3 Win7-Rechnern nicht bestätigen.

    • Georg S. sagt:

      Nachdem das gestrige Update KB4338818 auf einem meiner Win7 Ultimate x64-Rechner Probleme bereitete (fehlgeschlagene Installation), wurde mir nach einem Image-Restore und erfolgreicher Installation aller gestrigen angebotenen Updates nach mehreren obligatorischen Neustarts das Update KB3150513 angezeigt, das ich aber ausgeblendet habe.
      Bei den restlichen Win7 Ultimate x64-Rechner mit problemloser Installation der gestrigen Updates wurde mir das ominöse Update KB3150513 (noch) nicht angeboten.
      Wie ist dies zu erklären?
      Außerdem dauert die Update-Suche nun extrem lang!

  7. malcolm yps sagt:

    kann hier ebenfalls nicht bestätigt werden, win8.1, allerdings ist KB2976978 (bzw. KB2952664-win7) wieder mit am Start.

    dazu die monatl. KB-Nrn.:
    win7, Monthly rollup KB4338818 / Sec-only KB4338823
    win8.1, Monthly Rollup KB4338815 / Sec-only KB4338824
    Cumulativ IE11 (IE8-xp) KB4339093 (muss dabei, wenn nur sec-only inst. wird).
    dazu gibts diesen Monat div. Secu + Quali updates sowie sec-only für .net-framework.
    näheres bei https://portal.msrc.microsoft.com/de-de/security-guidance/summary

    meinereiner inst .net immer via WU, sonst zu friemelig.

  8. Sordon sagt:

    Ich bin heute von einer Bekannten angerufen worden, die mir sagte, dass ihr Windows 7 Rechner sich auf Windows 10 upgraden will. Per Fernwartung konnte ich das bestätigen, da Windows Update prominent anzeigt, dass Windows 10 zum Upgrade bereit ist. Mit dem nächsten Neustart soll es dann installiert werden.
    Ich war auch davon ausgegangen, dass der automatische Upgrade längst Geschichte wäre. Bin jetzt am Zweifeln, ob ich ihr raten soll, dass Sie den Upgrade zulassen soll. Über kurz oder lang führt ja wohl kein Weg daran vorbei.

    • Günter Born sagt:

      Falls Du einen Screenshot anfertigen könntest, oder was näheres da herausfinden kannst, wäre ich für eine Rückmeldung und Info dankbar. Speziell interessiert die Frage, ob ein GWX-Blocker installiert ist/war und welche Updates da ggf. installiert sind.

      • Sordon sagt:

        Die Info ist im Standard Dialog über Windows Update verfügbar, nebst Schaltfläche “Jetzt Neustarten”. Leider bin ich gerade unterwegs und haben aktuell keinen Zugriff auf den Rechner. Werde mal nachhören, ob der Neustart schon gemacht wurde.

      • Sordon sagt:

        Leider zu spät. Der Neustart wurde schon gemacht. Aktuell zeigt noch Windows 7 an, dass Update 4 von 4 installiert wird. Mal schauen was passiert, wenn der Rechner neu hochfährt.

  9. Anzeige

  10. Das Windows 10 Upgrade Funktioniert zwar nach wie vor Windows 7 oder Windows 8 aber falls man es möchte, aber von einem Zwangsupgrade kann wohl kaum sprechen.

    Ich schätze mal wie auch @Ralf Lindemann, da es wohl eher daran liegt das irgendwer nach der Installation der GWX-Komponente KB3184143 ein Upgrade Stopper Installiert hat der nun nicht mehr greift.
    Ich hatte damals extra den Windows 7 PC über ein externes Backup zurückgesetzt und das GWX Update KB3184143 einfach ausgeblendet somit hat meine Windows 7 Installation das KB3184143 nie bekommen, damit war dann auch ruhe.

    Im großen und ganzen ist Windows 10 auch nicht so verkehrt, die ganzen Bugs, Fehler und Apps Nerven zwar teilweise aber so schlecht ist es dennoch nicht.
    Der Normalanwender wird die kleinen Fehlerchen auch nicht wirklich bemerken.

    • Al CiD sagt:

      Stimmt, im Kern ist Windows 10 gegenüber Win7 meilenweit voraus…

      Was stört ist das ganze darum herum, wie MS-Updatepolitik und Qualitätskontrolle oder auch der verzweifelte Versuch alles über APPs und Cloud laufen lassen zu wollen… von der (überzogenen) Datenschleuder-Funktion reden wir schon gar nicht mehr.
      Wie ein Rennwagen mit einem Supermotor, aber alles andere (Bremsen, Fahrwerk, Aero,…) ist Schrott – da wirst du halt Letzter, siehe Williams F1 ;-)

      Zum Thema:
      Vielleicht ist bei einer Neuinstallation von Windows 7 eine Sammlung an Updates aufgespielt worden, ohne vorher den GWX-Blocker zu aktivieren.

  11. Martin Feuerstein sagt:

    Hab im WSUS auch das Upgrade-Update erhalten… “Upgrade von Windows 7 und 8.1 auf Windows 10, Version 1803, de-de” (Kategorie: “Upgrades”). Die KB-Artikelnummer ist 3012973, für diese KB-Nummer gibts jedoch keine Artikel bei Microsoft.

  12. Data security sagt:

    Wäre – ich noch Windows 7 oder 8.1 Nutzer würde ich vielleicht bis heute genauso argumentieren.
    Ich schätze einmal, alle die hier den Verschwörungstheorien über diese veralteten Betriebssysteme hinterherhinken, hinken mit ihren Rechnern genauso hinterher. Mir ist kein Mensch bekannt, der sich nach aktuellem Stand, Kauf neuer einzelner Hardware oder ganzer Rechner sich nachträglich wieder ein Windows 7 oder 8.1 installieren würden.
    Windows 7 ist in nicht einmal zwei Jahren Geschichte. 8.1 wird folgen. Was dann ? Wollen alle Nutzer ohne Patches durch die Datenautobahn des Netzes surfen ?
    Damals als es Windows 10 noch nicht gab, haben gerade die selben Nutzer alle hämisch auf die mit dem Finger gezeigt die noch XP nutzten.
    Nur hatten sie damals schon vergessen, dass von der Hand vier Finger auf sie selbst zurück gezeigt hatten. Alle 7 und 8.1 Nutzer befinden sich heute in der selben Situation, wie damals die XP’er .
    Man könnte dies durchaus politisch interpretieren, was jedoch den Rahmen sprengen würde.
    In Zeiten von Brexit und Co. fühlen sich 7 und 8.1 Nutzer scheinbar überfordert, sich den aktuellen Begebenheiten der modernen IT Technik zu stellen.
    Verbarrikadieren sich lieber hinter solchen Sätzen wie: meine-daten-gehören-mir ohne allerdings einschätzen zu können, dass dieser Satz genau solchen Unfug darstellt wie: ich-habe-ja-nichts-zu-verbergen.
    Selbst wenn man keinen Rechner nutzen würde, sind unser aller Daten heute längst in den Chips dieser Welt gespeichert. Um es zu ende zu denken: nur der Tod befreit uns vom Datenwahnsinn.

    • Günter Born sagt:

      Nice try – aber was hat dein Post mit der ursprünglichen Frage im Blog-Beitrag zu tun? Ein ‘bin nicht betroffen’ oder ein verkniffener Post hätte gereicht ;-).

    • Steter Tropfen sagt:

      Also bei alle Netiquette, aber bei so viel Arroganz kann ich nicht anders sagen als: Blanker Unsinn!

      Schon klar, wer Windows 10 gut findet, der hat erst gar kein Verständnis für die Vorzüge bisheriger Betriebssysteme. Dem kann man jede Kröte als Delikatesse unterjubeln, Hauptsache „neu“.
      Ist das nun verzweifelter Fatalismus oder einfach kurzsichtige Ignoranz? Ich weiß es nicht.

      Aber ich weiß, dass ich durchaus noch alle Sinne beisammen habe und es nicht Überforderung ist, wenn ich mich weigere, jede Zumutung mitzumachen, die mir als „modern“ serviert wird. Nicht ich bin dazu da, mich von der IT-Technik gängeln zu lassen, sondern eine IT-Technik, die ich mir ins Haus hole, hat mir zu dienen!
      Ein Betriebssystem, das sich mit derartig viraler Energie auf die Rechner drängen will, ist allein schon dadurch diskredtiert.

    • Martin Feuerstein sagt:

      Günter, ich fütter mal den Troll…

      Zum Technischen: Windows 8.1 bekommt noch bis 2023 Support (auf den bis zur 6. Intel-Generation veröffentlichten Prozessoren). Auf den späteren Prozessorgenerationen fehlte bisher nur der Treiber für die aktuellen (Intel-)Grafiktreiber, da gibts aber ein Beta-Dingens für, welches eigentlich für Server 2008 entwickelt wurde. In einer Einrichtung musste ich leider dazu greifen, da noch nicht bereit für Win10 und trotzdem neue Hardware beschafft werden musste.

      Zum Esoterischen: Meine Daten gehören tatsächlich mir, sofern ich sie auf MEINER Plattform speichere und nicht teile (z. B. E-Mail, Dateien wie Fotos, Musik, Dokumente, Videos, die lokale Banking-Software mit HBCI-Zugang – die Bank kennt die Daten trotzdem), wer andere Plattformen einsetzt hat halt “Pech gehabt” (wie z. B. Win10-Clound-Sync, GoogleDrive, Youtube, DropBox, Facebook, WhatsApp, Banking-Apps etc.)
      Und nein, auch dein Tod befreit dich nicht vom Datenwahnsinn, du kannst gerne bei Facebook einen Account bestimmen, der nach deinem Ableben deinen digitalen Nachlass verwaltet (DU bist befreit, deine Daten jedoch nicht). Ebenso (ich will nicht sagen “-analog- dazu”) trifft das auch für andere digitale Dienste zu.
      Wenn ichs mir recht überlege… nach meinem Ableben sei mein Server stillzulegen und darauf befindliche Daten per Schrottpresse zu löschen, meine Frau darf vorher aber noch für sie relevante Daten sichern. Mein Auto darf weiterleben, es speichert keine Daten (außer Fehlerspeicher und den Kilometerstand).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.