Windows Update brickt das Surface RT von Steven Sinofsky

[English]Kleiner Schwank für genervte Windows-Nutzer, denen ein Update das System zerschießt. Passiert auch prominenteren Leuten, wie Herrn Steven Sinofsky, schon mal …


Anzeige

Meine Oma pflegte zu sagen ‘Kleine Sünden bestraft Gott sofort’ – da der Herr aber wohl momentan viel zu tun hat, dauern machen Fälle etwas länger ;-). Und es gibt den zweiten Spruch ‘Schadenfreude ist die schönste Freude’.

Die Leute sind mit den Windows-Updates unzufrieden

Ich berichte hier im Blog ja gelegentlich (manche meinen häufiger) über Probleme mit Windows-Updates. Ist aufgebauscht, höre ich gelegentlich, bei 700 Millionen Windows 10-Installationen sind selbst Tausend von Updates geschädigte Maschinen nix, heißt es dann. Und es kommt das Argument ‘bei den vielen Millionen Hardware-Kombinationen kann Microsoft es kaum verhindern, dass mal, so in ganz seltenen Fällen, ein Update daneben geht’.

Gut, wer von einem Update, welches seine Windows-Installation zerschießt, betroffen ist, wird für die obigen Sprüche weniger Verständnis haben. Und mit den Microsoft Surfaces hat Microsoft ja seine ‘definierte Umgebung’, wo die Entwickler sehr genau die Hardware kennen müssten. Aber auch da gibt es die dickeren Update-Klopper, nach deren Installation nichts mehr funktioniert.

Vor einigen Tagen hatte ich ja die Artikelreihe zum Thema Zufriedenheit mit Windows 10-Updates sowie den offenen Brief von Susan Bradley an Microsofts CEO Satya Nadella im Blog. Eine Menge Leute sind bezüglich der Update-Qualität ziemlich stinkig, aber das wurde vom Microsoft-Support mit ein paar Worthülsen abgetan. Bei Interesse, die Beiträge sind am Artikelende verlinkt.

Es traf den Richtigen …

Gerade bin ich über einen Tweet von Steven Sinofsky gestolpert, der mich vor Lachen fast vom Bürostuhl gefegt hätte.

Dazu muss man wissen, dass Herr Sinofsky bei Microsoft das Desaster um Windows 8 und Windows RT zu verantworten hatte. Führte dazu, dass sich Herr Sinofsky 2012 von Microsoft trennen musste (siehe Abgang von Windows 8-Chef Sinofsky).

Interessant, den Blog-Beitrag von vor 6 Jahren zu lesen, damals keimte bei mir noch Hoffnung auf und dachte so bei mir an den alten Spruch:

Lächele und sei froh, es könnte schlimmer (bei Microsoft) kommen …
und ich lächelte und war froh … und es kam schlimmer.


Werbung

Wie dem auch immer sei, Herr Sinofsky hat wohl aus seiner Microsoft-Zeit ein Surface RT behalten. Chapeau, für seine Pertinenz (er war schon immer Überzeugungstäter) und dass die Hardware nach so langer Zeit mit dem Windows 8-Verschnitt, beschränkt auf Store-Apps, noch tut. Ich gehe davon aus, dass Herr Sinofsky das Surface RT auf Windows RT 8.1 aktualisiert hat. Und dieses Windows RT 8.1 bekommt noch Updates von Microsoft. Tscha, und nun gab es wohl einen Schwung von sechs optionalen Updates, von denen eines ‘irgendwie schlecht war’. Jedenfalls ging beim Surface RT dann nichts mehr. Die Kommentare unter diesem Tweet sind köstlich (priceless, also unbezahlbar, würden die Amerikaner sagen) – einer schrieb ‘und so ging das letzte Surface RT in Rente’:

Ein andere meinte ‘endlich hat ein Update mal was Gutes’. Ein Vorschlag für eine Verwendungsmöglichkeit für das gebrickte Surface RT kam auch schon per Twitter.

Schneidebrettchen fiele mir ebenfalls ein. Hach, was bin ich nur für ein Kleingeist, der sich über so etwas freuen kann. Aber halt, da hatte noch jemand den gleichen Gedanken:

‘Aber schee is’ scho’ pflegt der Bayer zu sagen. Tja, wer den Schaden hat, braucht sich für weitere Updates nicht mehr zu sorgen, oder so ähnlich ging der Spruch, glaube ich wenigstens.

Ähnliche Artikel
Drei Jahre Windows 10 – Quo vadis
Windows-Update Zufriedenheitsumfrage Privatnutzer – Teil 1
Windows-Update Zufriedenheitsumfrage bei IT-Profis  – Teil 2
Offener Brief an Microsoft – Teil 3
Windows Update-Probleme: Microsofts ‘dünne’ Antwort

Pro Windows 10 im Unternehmen – Teil 1
Contra Windows 10 im Unternehmen – Teil 2
Umsteigen auf Windows 10 – eine Bewertung aus Unternehmenssicht – Teil 3
Windows 10 – das stört mich – Teil 4

Surface Book/2: Firmware-Update und Nvidia GPU-Problem fix
Surface Firmware-Updates und Ursache für Restart-Problem
Microsoft Surface-Infosplitter (LTE-Image, Updates, Probleme)
Surface Pro 4: Probleme bei Firmware-Update-Installation
Surface Pro 2 will nicht existentes TPM-Firmware-Update
Surface Laptop: Tastatur beim MDT-Deployment aktivieren
Brickt Update den Surface Pro 3 Touchscreen?
Surface Studio: Ärger mit Windows 10 V1803
Windows 10 April Update: Das Intel/Toshiba SSD-Desaster


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Surface, Update abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Windows Update brickt das Surface RT von Steven Sinofsky

  1. Paule21 sagt:

    Und jetzt? Glaubt jemand, dass Microsoft irgendwas ändern wird, nur weil es den ehemaligen Windows-Chef nun getroffen hat?

  2. RUTZ-AhA sagt:

    Aber aber, nicht alles so verbissen sehen :-) Der Artikel dient doch ersichtlich mehr der unterhaltsamen Belustigung zwischendurch. Bei der Affenhitze nicht so angestrengt nachdenken zu müssen, hat doch auch mal was.

  3. David Teichfloh sagt:

    Ha! DER Lacher des Tages – Danke!

  4. Herr IngoW sagt:

    Die Hitze macht hier im Nord-Osten sogar Schwierigkeiten beim lesen, Innentemperatur 26ºC, Außentemperatur 37ºC. (Ohne Klimaanlage)
    Zum Thema, alles geht einmal dahin, das es nun ein Update machen muss, das Gerät in die Knie zu zwingen ist nicht so schön.
    Meistens sind es ja die Akkus, bei denen Geräte wegen nicht Wechselbarkeit ein Totalausfall sind.

  5. Werbung

  6. ThBock sagt:

    Oh…
    …it’s Steve…
    ha,haa…
    …wait…

  7. Rolf Dieter sagt:

    Mein Surface RT dient nur noch als Dartcounter.
    Mit einem Crack können einige x86 Programme, u.a. auch mein Dartcounter ausgeführt werden. 8.1 habe ich immer verweigert, da dann der Crack nicht mehr funktioniert. So klebt dieses Miststück jetzt neben der Dartscheibe und verrichtet seinen Dienst. Und das macht es echt gut. :-)

  8. André sagt:

    Karma is a bitch * haha*

    Tja, nun holt ihn sein Windows 8/RT Drama ein.

  9. wufuc_MaD sagt:

    das ist doch auch der mann der alles daran setzte das startmenü aus dem windows sourcecode zu entfernen, ein gewaltiger aufwand. das neue funktioniert dementsprechend wie zu erwarten – schlecht.

    aber der tweet sprüht nicht gerade von humor, vielleicht ist der mann doch noch etwas benommen und steht unter schock. ist ja nicht sonderlich wahrscheinlich, dass er noch einen heißen draht zur entwicklerhöhle und den genauen schlachtplänen microslops hat.

    ich habe vor 8 monaten gesagt dass man (ms, nsa und co.) den sack zu machen werden, noch in diesem jahr. weit fortgeschritten würd ich sagen.

    mit ein paar hosentaschenskripts wie z.b.
    sc delete dmwappushservice
    sc delete diagtrack
    sc delete windefend
    ..
    echo Uninstalling KB2902907 (description not available)
    start /w wusa.exe /uninstall /kb:2902907 /quiet /norestart
    echo Uninstalling KB2976987 (description not available)
    start /w wusa.exe /uninstall /kb:2976987 /quiet /norestart
    und ähnlichen, viel geduld, backups und alten gespeicherten isos steht man aber halbwegs gut da find ich. diejenigen die meinen virtualisierung eines aktuellen windows sei eine lösung haben bereits ein mulmiges gefühl, oder erhalten notwendige belehrungen in kürze automatisch
    vor allem bei “addressed additional issues with updated time zone information” wär ich vorsichtig ;-)

  10. RUTZ-AhA sagt:

    Äähm…mein Tipp Baldrian :-)

  11. Mich@ sagt:

    …”Tja, wer den Schaden hat, braucht sich für weitere Updates nicht mehr zu sorgen”

    Made my day!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.