Windows 10: Adobe Flash entfernen

Frage: Wie kann man eigentlich den in Windows 8.1 und Windows 10 integrierten Adobe Flash-Player entfernen? Mit Bordmitteln geht da nix, aber das Teil lässt sich aus Windows entkernen.


Anzeige

Microsoft hat ja in Windows 8.1 und Windows 10 nach wie vor den Adobe Flash-Player integriert. Aber Flash ist eine wandelnde Sicherheitslücke und wird heute kaum noch gebraucht. Leider bietet Microsoft mit Bordmitteln keine Möglichkeit, Flash aus dem Betriebssystem zu entkernen. Daher haben sich mir die Nackenhaare auch aufgestellt, als ich vor einigen Tagen den Satz ‘Es ist nicht zu übersehen, dass Microsoft intensiv daran arbeitet, Windows 10 durch die Beseitigung von Altlasten zu einem schlankeren und zukunftsreifen System zu machen.’ las. Das soll jetzt kein Bashing der bloggenden Kollegen werden – aber diese Aussage ist in meinen Augen schlicht falsch. Bleibt die Frage, wie sich Flash unter Windows 10 zähmen lässt (unter Windows 8.1 geht das genau so).

Adobe Flash deaktivieren

Die erste Maßnahme könnte darin bestehen, dass man den Adobe Flash-Player unter Windows 10 schlicht deaktiviert, so dass dieser nicht mehr im Browser verwendet wird. Das lässt sich durch Eingriffe in der Registrierung oder per Gruppenrichtlinien erledigen. Doof ist nur, dass dies für den Internet Explorer und für den Edge-Browser separat erfolgen muss. Die erforderlichen Schlenker habe ich 2015 im Blog-Beitrag Flash-Player in Windows 8, 8.1, 10 deaktivieren beschrieben.

Flash in Windows 10 komplett entfernen

Wie bereits weiter oben ausgeführt, bietet Windows 10 mit Bordmitteln keine Möglichkeit, den Adobe Flash-Player zu entfernen. Aber es gibt Mittel und Wege.

Den Flash-Player manuell entkernen

Woody Leonhard hat auf askwoody.com den Beitrag How to remove the built-in version of Flash in Win10 and 8.1 veröffentlicht. Ein Benutzer hat das Ganze ausgetüftelt.

  • Unter dem Windows Administratorkonto anmelden und die Flash-Komponenten verifizieren.
  • Dann die Zugriffsberechtigungen auf die Flash-Einträge in der Registrierung auf Vollzugriff ändern und diverse Registrierungseinträge löschen.
  • Dann die Flash-Pakete mittels DISM in der Eingabeaufforderung deinstallieren.

Die genauen Schritte sind bei askwoody.com im verlinkten Beitrag beschrieben. Ist aber recht aufwändig – also nicht für jeden Benutzer gedacht.

Eine ähnliche Beschreibung, um Flash manuell zu entfernen, ist auch hier zu finden. Ist aber alles kompliziert. Ich schätze zudem, dass das Ganze bei jedem Funktionsupdate (ist ja quasi eine Neuinstallation von Windows 10) wieder zurückgesetzt wird. Sprich: Die Schritte müssen zwei Mal pro Jahr erneut ausgeführt werden. Bei Windows 8.1 sieht das besser aus, da dort das Windows as a service nicht gilt.

Geht das auch automatisch?

Als ich die obige Anleitung gesehen habe, dachte ich: Das müsste auch automatisch gehen, bestimmt hat jemand ein Tool für diesen Zweck geschrieben. Und das trifft in der Tat zu, denn eine kurze Suche im Internet hat diesen Thread bei superuser.com ausgeworfen, wo magicandre1981 auf ein Tool (dort findet sich auch eine Beschreibung der Optionen) verweist. In einer Eingabeaufforderung, die mit Als Administrator ausführen aufgerufen wurde, reicht dann folgender Befehl:

install_wim_tweak.exe /o /c Adobe-Flash-For-Windows /r

Danach sollte Windows 10 neu gestartet werden, und Flash müsste weg sein. Das Ganze steckt aber seit 2015 im Blog, denn André hat das 2015 in diesem Kommentar bereits angemerkt. Vielleicht hilft es aber trotzdem dem einen oder anderen Windows-Nutzer weiter.

Und bei Windows 7 ist es ganz einfach: Flash in der Systemsteuerung unter Programme deinstallieren und fertig. Daher gibt es noch die Radikalmethode, um Flash aus Windows 10 wegzubringen. Habe ich eben gelesen: ‘How to get rid of Flash in Windows 10? Solved: I installed Windows 7’. Auch eine Lösung.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Responses to Windows 10: Adobe Flash entfernen

  1. Mark Heitbrink sagt:

    … das muss als geplanter Task laufen, da flash immer wieder installiert wird durch die wupdates.

    If exist .ocx – regsvr32 /u .ocx, takeown und delete..

    Es sind im system32 und im Syswow jeweils ein macromed Ordner

  2. deo sagt:

    Eine Erleichterung kann der 30-monatige Support von 1809 sein, bei dem man etwas Ruhe rein bekommt. Man muss nach jedem Featureupdate alles neu überprüfen, Workarrounds und Scripte, müssen wieder überarbeitet und angepasst werden. Aufwand, der sich bei Windows 7 lohnt, wird bei Windows 10 zu eine fruchtlosen Sisyphusarbeit. Deshalb werden Workarrounds zu Windows 10 schnell wieder eingestellt.
    Die Windows Ereignisanzeige ist mir bei Windows 10 ein Graus. Da gucke ich nicht mehr rein, weil es zwecklos ist, da mit jedem kumulativen Update sich der “Wasserstand” wieder ändern kann. Bei Windows 7 habe ich extra mehrere Fixes installiert, um Anzeigefehler in der der Ereignisanzeige zu beseitigen und die funktionieren seit Jahren. Bei Windows 10 bekommt man graue Haare, wenn man das versucht. Die ganze Windows 10 Veranstaltung ist doch nur dazu da, damit MS Telemetrie hat.
    Desmodder sind eine der wenigen, die ihre Workarrounds in Schuss halten.
    Die Winfaq hat bereits aufgegeben.

    • wufuc_MaD sagt:

      so ist es DEO!

      werft mal einen blick auf dieses “ding”, lasst es schön knochentrocken in einer vm laufen, nicht dass es noch das bessere, ältere windows 10 host-system infiziert..

      die neuen dienste zielen eindeutig auf granularere telemetrie und neue “geldquellen” ab. den blick in den taskscheduler hab ich mir geklemmt, will mir nicht den sonntag versauen.. und ruhe wird es mit rempl an board nicht geben, völlig egal was ms verspricht, war nur ein versprecher..

      es ist exakt wie du sagst, dieser 6 monatszyklus hat nur ein ziel..
      deskmodder ist eine hervorragende seite, aber das wird auch für diese jungs wieder viel arbeit, vielleicht schon zu viel..

  3. Andreas sagt:

    “install_wim_tweak.exe /o /c Adobe-Flash-For-Windows”

    Hmm, fehlt da nicht noch der Schalter /r (wie “remove”), um das Teil loszuwerden?

  4. Rene sagt:

    Wenn man Flash nur aus den Browsern möchte, kann man mit div. Uninstaller, ich habe es mit IObit gemacht, deinstallieren.

    Würde ich eh empfehlen, weil viele kleine Apps/Tools sich in den Browsern aufhalten, die man meist nicht brauch, oder möchte.

    • Günter Born sagt:

      Nun ja, IoBit Uninstaller würde ich nicht gerade gerne auf meine Maschine lassen.

      Die bessere Möglichkeit: Den Flash-Player im Browser deaktivieren.

      • Rene sagt:

        Warum? Was habe ich verpasst?

        • Günter Born sagt:

          Möglicherweise nix und ich bin zu Unrecht ‘zurückhaltend’ Aber iOBit Produkte sind mir über die letzten Jahre negativ aufgefallen. Ließ die folgenden zwei Artikel und entscheide dann, ob Du das Tool einsetzt oder nicht – das nehme ich niemandem ab. Aber eine Empfehlung gebe ich auch nicht.

          Digitales Schlangenöl: Registry-Cleaner, Driver-Updater & PUPs

          Defragmentieren unter Windows 7 – Teil 2

          • Rene sagt:

            iObit ist kein Systemverschimmerungstool und defragmentieren kann man damit auch nicht.

            Man kann Programme deinstallieren. Eigentlich genauso wie unter Windows direkt. Nur das man mehrere Anwendungen auswählen kann und dass man per rechts Klick Programme deinstallieren kann, die keinen Deinstaller haben.
            Das noch div. Reste aus der Reg bzw. Autostart entfernt werden, oder Ordner auf der Festplatte, sind Zusatz.
            Obgleich mir aufgefallen ist, dass der Ordner AppData ignoriert wird.
            Der andere Vorteil ist, dass man Add-ons aus den Browsern deinstallieren kann. Gerade die, die keinen direkten Bezug zum Deinstallieren haben.

            Da leider unter Windows Installationen quer über die Festplatte verteilt werden und die deinstallier oft einiges zurücklassen, finde ich diese Helferlein praktisch.

          • Günter Born sagt:

            @Rene: Ist mir klar, dass der Uninstaller kein Defragmenter ist. Ich bewerte so was aber auch danach, welche Erfahrungen ist bei Tests mit anderen Tools eines Herstellers gemacht habe. Aber die Entscheidung muss jeder selbst treffen ;-).

  5. Werbung

  6. Martin sagt:

    kann das nicht downloaden, gibt es eine andere quelle für das tool?

    Sorry, there is a problem
    This attachment is not available. It may have been removed or the person who shared it may not have permission to share it to this location.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.