Windows 10: Update Assistant aktualisiert für V1809?

Microsoft könnte bereits mit Vorbereitungen für die Upgrade-Welle auf Windows 10 October 2018 Update (Version 1809) begonnen haben. Den Schluss lässt ein ungewolltes Update auf einer Windows 10-Maschine zu.


Anzeige

Windows 10 Update Assistant aktualisiert

Ich bin über eine private Twitter-Nachricht auf den Sachverhalt aufmerksam geworden. Im Forum von askwoody.com ist ein Benutzer mit folgender Nachricht aufgeschlagen.

MS have dropped the following on my computer.  No mention in Wushowhide or in Settings Update and Security with set to “metered connection” in place. Windows 10 Update Assistant 1.4.9200.22532-  Is this another piece of their spyware?  Is it possible or advisable to remove it?  I have Windows 10 Home Single Language 1709 (forced update!!!) 16299.492.  Honestly the amount of time I spend (read waste) on Windows 10 updates is unacceptable and to the point I’m seriously considering dumping MS once and for all.

Dem Benutzer ist auf seinem Windows 10 Version 1709 (also eine Build aus dem vergangenen Jahr) der Windows 10 Update Assistant 1.4.9200.22532 installiert worden. Das Merkwürdige dabei:

  • Das Update ist nicht in der Einstellungen-App aufgeführt und auch nicht in WUShowHide zu finden.
  • Der Benutzer behauptet, dass er die Maschine mit einer getakteten Verbindung betreibt.

Idealerweise sollten also keine Updates von Windows 10 gezogen werden. Allerdings hat Microsoft vor längerer Zeit bereits bekannt gegeben, dass ab der Version 1703 besonders wichtige oder kritische Updates auch über eine getaktete Verbindung bezogen werden (siehe meinen Blog-Beitrag Windows 10 Creators Update: Getaktete Verbindung blockt nicht alle Updates).

Der Windows 10 Update Assistant

Microsoft beschreibt in KB3159635 die Funktion des Windows 10 Update Assistant folgendermaßen:

Um die Sicherheit aller Windows 10-Systeme zu gewährleisten und die neuesten Funktionen und Verbesserungen bereitzustellen, lädt der Windows 10 Update Assistant die neueste Version von Windows 10 herunter und startet die Installation. Der Windows 10 Update-Assistent wird auf Windows 10 PCs bereitgestellt, auf denen noch nicht das neueste Update installiert ist.

Passt also zum Szenario: Der Benutzer hat eine ältere Windows 10-Build, und folgerichtig stellt Microsoft den Windows 10 Update Assistant in einer neuen Version bereit. Bedeutet möglicherweise, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis Windows 10 Version 1809 als Release bei Microsoft fertig gestellt wird. Es bedeutet aber in meinen Augen auch, dass sich Benutzer älterer Windows 10 Builds, die eigentlich auf diesen Versionen bleiben wollen, bald auf das Funktionsupdate für Windows 10 V1809 einstellen sollten. Oder was meint ihr? Gibt es eine andere Erklärung für den aktualisierten Windows 10 Update Assistant 1.4.9200.22532? Hat noch jemand dieses Update erhalten?

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Wiki/FAQ
Windows 10 Creators Update: Getaktete Verbindung blockt nicht alle Updates
Windows 10: Updates per Tool steuern …
Windows 10-Tipp: Updates blocken
Windows 10: Microsofts Update-Tuning-Pläne


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Windows 10: Update Assistant aktualisiert für V1809?

  1. oli sagt:

    Ich hab zwar noch v1709, aber als Fake-WSUS-User bleib ich davon verschont :>

  2. JohnRipper sagt:

    1809 ist bei.mir noch so weit entfernt das kann sich keiner Vorstellen…

  3. Hape sagt:

    Im Frühjahr 2018 wollte Microsoft vor Erscheinen der V1803 ältere Versionen noch schnell auf V1709 umstellen. Dazu wurde KB 4023814 ausgeliefert, das den
    irreführenden Hinweis einblendet, dass wichtige Sicherheitsupdates
    nicht installiert werden können, bevor nicht die aktuelle Version
    von W10 auf dem PC ist. Dabei wurde im Hintergrund der Update Assistent installiert, der z.Zt. V1803 herunterlädt. Wenn man den Setup abbricht, wiederholt sich das jeden Tag. Bei der W10Home läßt sich das nur durch Deaktivierung der entsprechenden geplanten Tasks (UpdateAssistentCalendarRun oder WakeUpRun im %windir%) vermeiden.
    Eine getaktete Verbindung verhindert Updates oder FeatureUpgrades nicht mehr zuverlässig.
    Wie lange die Option zum Aufschieben in der W10Pro noch vorhanden ist, wird in Redmond sicher diskutiert.

    • Andres Müller sagt:

      Das würde bedeuten dass normale Windows Home Benutzer die keine Cracks sind das Einspielen von 1809 höchstens ein paar Tage aufschieben können.
      Allerdings, nicht nur das Öffnen eines Notebook-Gehäuses kann eine Garantie ungültig machen, auch das Verwenden bestimmter Software wie dem Betriebssystem.

      In diesem Fall kann es sein dass etwa ein Notebook Besitzer nach dem “Funktionsupgrade” die Garantie des Herstellers (z.B. Acer, Fujitsu) einbüssen kann.
      Da beim Einspielen von Windows 10 1809 real sowohl Upgrades als auch Entfernung von Funktionen geschehen handelt es sich um einen Vorgang der dem Einspielen eines neuen Betriebssystem entspricht.

      Auch wer Software betreibt wo der Hersteller ausdrücklich vor dem Einspielen des neuen Betriebssystem warnt und angibt bis zur Beendung der Testphase zuzuwarten können Benutzer mit Windows Home das Recht auf den Produkte -Support einbüssen ohne es dies verhindern zu können. (z.B. warnt derzeit die Firma Steinberg vor dem 1809 Release und will seine Produkte erst nach ca. 2 Monaten mit Tests zur Benutzung durch dieses Windows 10 frei geben ).

      Windows 10 Home würde ich nicht mehr als eine Betriebssystem-Software ansehen die man auf einem neuen Notebook oder PC installieren sollte. Im Fall des Einsatzes von Profi Software bei denen der Support wichtig ist scheint mir das Win 10 Home nun endgültig ungeeignet geworden. Bei Windows 7 und 8.1 konnte man hingegen Home noch mit solchen Produkten einsetzen.

  4. Michael Kullenberg sagt:

    Guten Tag Herr Born,

    ich habe eine Frage zum Funktionsupdate von Windows 10. Im Mai 2017 habe ich einen Laptop gekauft, auf dem Windows 10 (Home) installiert ist. Das Gerät ist bis heute nicht in Betrieb genommen worden, sondern noch originalverpackt. Wahrscheinlich wird sich Windows 10 in Version 1703 darauf befinden, für die der Support zum 09.10.18 eingestellt wurde. Bedeutet dies, dass ich jetzt auch kein Upgrade mehr auf die aktuelle Version 1809 durchführen kann, weil das das Supportende überschritten wurde?

    Mal wieder DANKESCHÖN für einen Ratschlag!

    Viele Grüße
    Michael Kullenberg

    • Günter Born sagt:

      Bei der Inbetriebnahme dürften die erforderlichen Updates angeboten werden – oder zumindest kurz danach. Wenn das Gerät von der HW oder SW keine Kompatibilitätsprobleme aufweist, wird es auf die dann gültige Build – bald wohl V1809 aktualisiert. Möglicherweise gibt es noch einen Zwischenschritt über die V1803. Das musst Du halt probieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.