Windows Defender: Keine Signatur-Updates mehr (8.11.2018)

Aktuell kann es sein, dass der in Windows enthaltene Windows Defender keine Signatur-Updates mehr beziehen kann (am 9.11. abends wurde mir das letzte Update zum 8.11. morgens gemeldet). Ich habe dann eine Update-Suche manuell angestoßen. Auf meinem System hat es zwar länger gedauert und der Defender hat sich wieder berappelt. Aber ich fasse mal einige Informationen zusammen.


Anzeige

Keine neuen Bedrohungsdefinitions-Updates seit 8.11?

Wie es ausschaut, hat der Windows Defender seit einigen Stunden Probleme, Signatur-Updates von den Microsoft-Servern zeitnah zu beziehen. Ich bin bei den Kollegen von deskmodder.de hier auf einen Bericht gestoßen. Dort wurde berichtet, dass der Defender bei denen das letzte Update für den Abend des 8. November 2018 mit Signatur-Version 1.279.1442.0 bekommen habe. Ich habe dann auf einer eigenen Windows 10-Maschine nachgeschaut. 

Eine Prüfung auf meinem Windows 10 V1809-System ergab, dass dort das letzte Update zum 8.11.2018 8:47 für die Bedrohungsdefinition 1.279.1421.0 gezogen wurde (siehe Screenshot).

Das hat mich doch sehr verwundert, da die Testmaschine gestern den ganzen Tag bis in den späten Abend lief. Und heute war der Rechner ebenfalls eingeschaltet (ich schnitze an einem Office 2019-Büchlein, und dafür brauche ich das System). Ergo hätte der Defender eigentlich Updates ziehen müssen.

Update-Suche zäh, führt aber zum Erfolg

Ich habe dann die Schaltfläche Nach Updates suchen angeklickt, hatte bei der Update-Suche zuerst scheinbar keinen Erfolg. Der Defender suchte sich über Minuten quasi tot – erkennbar an den am unteren Fensterrand angezeigten Punkten.

Hat zwar etwas ‘meditatives’ an sich, und ist für die gebeutelten Anwender von Microsoft-Software womöglich ganz entspannt, mal ein Wochenende vor dem Bildschirm zu hocken und den fliegenden Pünktchen zuzusehen – fast noch besser, als auf das Bullauge einer laufenden Waschmaschine zu schauen.

Aber Spaß beiseite – ich habe dann angefangen, diesen Text für den Blog-Beitrag einzutippen. Als ich dann nach längerer Zeit wieder auf das Defender-Fenster schaute, wurde die Bedrohungsdefinition 1.279.1509 vom 9.11.2018 16:40 gemeldet. Entweder war die Bedrohungsdefinition riesig (und der Download dauert bei meiner schmalen DSL-Leitung) oder der Server liefert die Bits nur tröpfelnd. 

Nachtrag: Nach dem ‘Tritt’ über manuelle Update-Suche hat der Defender sich hier berappelt. Während ich den Text hier verfasst und überarbeitet habe, ließ ich nach Updates suchen. Es kam sehr schnell die Aktualisierung der Datums- und Uhrzeitangabe (9.11. 20:32). Einziger Schönheitsfehler: Der Defender schaut in die Zukunft, denn meine Uhr zeigt erst 8:002. Aber das ist nichts neues (siehe Windows 10 V1809: Defender Uhrzeitanzeige geht vor). Windows as a surprise halt eben, spannend, bis zum bitteren Ende – noch besser als die Wundertüten unserer Kindheit.

Ein Fix: Bedrohungsdefinitionen löschen

Falls es mit dem Update überhaupt nicht klappen will, kann man versuchen, die Dateien mit den Bedrohungsdefinitionen zu löschen. Dazu öffnet man eine administrative Eingabeaufforderung (siehe Windows 10: Eingabeaufforderung als Administrator öffnen) und gibt dann folgende Befehle ein:

“%PROGRAMFILES%\Windows Defender\MPCMDRUN.exe” -RemoveDefinitions –All


Werbung

Dieser Befehl entfernt alle Signaturdateien aus der Defender Datenbank. Ich habe dies in etwas anderer Form in diesem Artikel demonstriert (siehe Screenshot).

Defender zurücksetzen

Im Idealfall sollte die neue Bedrohungsdefinition dann per Windows Update erscheinen. Falls das nicht der Fall ist, kann man versuchen, mit folgendem Befehl die neuesten Definitions-Updates herunterzuladen:

“%PROGRAMFILES%\Windows Defender\MPCMDRUN.exe” –SignatureUpdate

Wenn der Defender die Updates laden und installieren kann, sollte im Anschluss ein Neustart probiert werden.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Security Essentials: Doppelte Definitionsupdates
Windows 10: Windows Defender bringt Fehlercode 0x80070578
Windows Defender liefert Update-Fehler 0x80070643
Windows 10 V1809: Defender Uhrzeitanzeige geht vor


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Virenschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Windows Defender: Keine Signatur-Updates mehr (8.11.2018)

  1. Hans Thölen sagt:

    Zweimal täglich suche ich auf meinem Windows 7 PC nach
    Definitionsupdates für Microsoft Security Essentials. Am
    09. 11. 2018 um 23.52 Uhr MEWZ habe ich das Update
    1.279.1442.0 mit einer Größe von ca. 1 MB bekommen.
    Bei der mehrmaligen Suche zwischen 12.30 Uhr MEWZ
    und 23.30 Uhr MEWZ war kein Update verfügbar. Am
    10. 11. 2018 um 23.50 Uhr MEWZ habe ich bei der Suche
    das Update 1.279.1522.0 mit einer Größe von 36.6 MB
    bekommen und problemlos installiert.

  2. Hans Thölen sagt:

    Das Update 1.279.1522.0 habe ich am 10. 11. 2018 um
    00.10 Uhr MEWZ bekommen. In dem vorigen Kommentar
    habe ich mich mit dieser Angabe vertan.

  3. Pater sagt:

    Bei mir (Win7/MSE) stimmte bis 09.10. nur die Datumsangabe in https://www.microsoft.com/en-us/wdsi/definitions nicht; die neueste Updatedefinition schon. Sie lies sich jedoch immer über WU bzw. den Update Button bei MSE installieren. Die Letzte war
    Version: 1.279.1537.0
    Veröffentlicht: 10. November 2018 02:53 Uhr UTC

  4. Herr IngoW sagt:

    Also heute Morgen ist alles wie immer, der Defender geht jetzt nur noch eine Stunde vor. Es gab auch keine Verzögerungen, das Update wurde im Defender angestoßen und war in 15 Sekunden durch.
    War ja vielleicht auch ein Problem mit den Servern wie beim Aktivierungsproblem bzw. hängt damit zusammen.
    Update: 8:35 (Anzeige 9.35)
    Version der Bedrohungsdefinitionen: 1.279.1546.0
    Version erstellt am: 10.11.2018 05:37
    Letztes Update: 10.11.2018 09:35

  5. Werbung

  6. Carsten Hamann sagt:

    Ich finde es im Moment nerviger, dass ich die integrierte Windows Defender Firewall bei Version 1809 nicht komplett abschalten kann. Im “Schild” wird andauernd ein Ausrufezeichen angegeben und ich kann es nicht abschalten. Im Infocenter werde ich auch andauernd darauf hingewiesen, dass ich die Firewall anschalten muss… HALLO? Ich habe eine Palo-Alto Firewall im Netzwerk und brauche den Scheiß von MS nicht. Langsam regt mich das echt auf!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.