Windows 7 auf Microsoft Azure als Windows Virtual Desktop

Im Januar 2020 (14.1.) läuft der Extended Support für Windows 7 SP1 aus. Microsoft bietet aber für Unternehmenskunden den weiteren Betrieb als Windows Virtual Desktop auf auf Microsoft Azure an.


Anzeige

Unternehmen tun sich schwer, von Windows 7 auf Windows 10 zu migrieren (siehe mein Blog-Beitrag Unternehmen auf Windows 10-Migration kaum vorbereitet). Microsoft hat dies erkannt und bereitet sich darauf vor, Unternehmen auch weiter mit Windows 7 SP1 zu unterstützen.

Das es eine Verlängerung des Support für Windows 7 für Unternehmenskunden bis 2023 gibt, hatte ich ja im Artikel Windows 7 kriegt Extended Support bis Januar 2023 berichtet. Aber es gibt auch eine weitere Schiene, die über Windows Virtual Desktop-Services für Windows 7 auf Microsoft Azure daher kommt. Unternehmen können Windows 7 auf Microsoft Azure laufen lassen und dann einen virtuellen Desktop mit diesem Windows für Anwender bereitstellen.

Der obige Tweet weist auf ein YouTube-Video zu diesem Thema hin. Es handelt sich um einen Vortrag von der Ignite 2018. Vielleicht für den einen oder anderen Admin von Interesse.

Ähnliche Artikel:
Windows 7 kriegt Extended Support bis Januar 2023
Windows 10 V1607: Updates für Clover Trail-Systeme bis 2023
Unternehmen auf Windows 10-Migration kaum vorbereitet
Windows 7/8.1 Skylake-Support bis 2018–Schnee von gestern–Unterstützung bis 2020/2023


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Azure, Windows 7 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.