Windows 10: Fehler 0xc0000142 nach Update KB4100347

Windows 10-Benutzer haben kürzlich wieder das Microcode-Update KB4100347 erhalten. Bei einigen Nutzern gibt es danach aber Probleme, weil der Fehler 0xc0000142 gemeldet wird. Das Problem kann auch mit anderen Updates auftreten.


Anzeige

Intel Microcode-Update KB4100347

Microsoft gibt für Windows 10 in zyklischen Abständen das Intel Microcode-Update KB4100347 frei. Die letzte Überarbeitung scheint im Dezember 2018 erfolgt zu sein, der KB-Artikel hier trägt das Änderungsdatum 11.12.2018.

Probleme mit Update KB4100347

Dieses Intel Microcode-Update scheint aber immer mal wieder für Probleme mit Windows 10 oder Anwendungen gut zu sein (siehe Linkliste am Artikelende). In diesem Kommentar schreibt Blog-Leser Thomas Keller:

Mit Datum vom 15.12.2018 wurde bei mir das (neue?) KB4100347 installiert. Gestern beim Systemstart wurde die Installation beendet, heute nach dem Windows-Start (also der erste richtige Neu-Start nach der Installation) funktionierten alle Office(2016-32Bit)-Programme nicht mehr. Die Meldung: “Anwendung konnte nicht korrekt gestartet werden” (0xc0000142)

Nach der Deinstallation des Updates KB4100347 funktioniert alles wieder.

Dieses Fehlerbild zieht sich seit Monaten durch Internet-Foren. Hier findet sich ein sechs Seiten umfassender Thread, der bereits 2017 eröffnet wurde.

Error 0xc0000142

In diesem Technet-Forenbeitrag beschreibt Nutzer Thomas Keller bereits am  12. November 2018 den gleichen Fehler in Office 2016 durch das installierte Update KB4100347.

Wofür steht der Fehlercode?

Der Fehlercode 0xc0000142 steht für STATUS_DLL_INIT_FAILED, die ‘Die Initialisierung der DLL “%hs” ist fehlgeschlagen. Der Prozess wird nicht normal beendet.’ Das bedeutet, dass die benötigte DLL-Datei nicht erfolgreich geladen werden konnte.

Mögliche Fixes

Der naheliegende Fix besteht darin, das verursachende Update zu deinstallieren. Bevor man das tut, kann man aber weitere Reparaturmaßnahmen versuchen.


Anzeige

Als erstes sollte ein sauberer Neustart (Clean Boot) versucht werden. Die Schritte zum Ausführen eines solchen sauberen Neustarts hat Microsoft hier beschrieben. Zudem sollte sichergestellt sein, dass Windows nicht beschädigt ist. Die Schritte zur Prüfung und Reparatur sind im Blog-Beitrag Windows 8: Komponentenstore reparieren beschrieben.

Bei Microsoft Office kann man anschließend, falls der Fehler nicht weg ist, versuchen, die Office-Installation zu reparieren. Dazu geht man über die Systemsteuerung zu Programm deinstallieren, wählt die Office-Installation und lässt diese über die angebotene Schaltfläche reparieren (bei .msi-Dateien). Bei click-2-run-Installationen sollte man nach dieser Microsoft-Anleitung vorgehen.

Gelegentlich wird vorgeschlagen, in der Registrierung per regedit.exe zu folgendem Schlüssel zu gehen:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\
CurrentVersion\Windows\

Dort sollte sich der DWORD-Wert LoadAppInit_DLLs finden. Ist der Wert auf 1 gesetzt, sollte er auf 0 geändert werden (siehe auch hier).

Ähnliche Artikel:
Intel Microcode Updates KB4100347, KB4090007 (Juli 2018)
Microsoft: Probleme mit Updates KB4456688/KB4100347?
Trend Micro WFBS macht Probleme mit Update KB4100347
Windows: Update-Ärger mit KB3177467, KB4346084, KB4100347


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Update, Windows 10 abgelegt und mit Fehler 0xc0000142, KB4100347, Update, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Windows 10: Fehler 0xc0000142 nach Update KB4100347


  1. Anzeige
  2. wufuc_MaD sagt:

    dieses update wird selbst bei nahezu vollständig zugelassenen telemetriefunktionen von einer windows 10 1803 installation auf einer (alten) amd maschine immer wieder installiert. da intel grad erst begonnen hat (ix-9xxx) die sicherheitsanfälligkeiten aka spectre & meltdown auf hardwareebene anzugehen kann man davon ausgehen, dass das noch jahre so weitergeht. ms ist entweder unfähig oder droppt dieses KB absichtlich auf amd geräte. ist weder ein einzelfall noch das 1 mal.

  3. Windoof-User sagt:

    Sofern der Computerhersteller ein BIOS Update bereitstellt oder das BIOS bereits aktualisiert wurde — oder die verbaute CPU nicht durch den Microcode, der mit KB4100347 geliefert wird, unterstüzt wird –, sollte man KB4100347 sperren. Zudem ist festzustellen, dass die “CPU-Schwachstellen” eher akademischer Natur sind und bisher kein einziger Exploit in Sachen “Meltdown/Spectre” Schlagzeilen gemacht hat. Ob die “Meltdown/Spectre” Schwachstellen jemals erfolgreich ausgenutzt werden können, bleibt abzuwarten.

    • iowar sagt:

      ausgenutzt werden können die. Da braucht niemand abzuwarten.
      Entscheidend ist: der Aufwand dafür ist sehr groß. Daher ist ein pot. “Angriffsszenario” für Otto Normal-User irrelevant. Komplexität als hinreichend großer Schutz.
      anders sähe das z.B. bei wichtigen Industrie-Anlagen aus, da könnte ein notwendiger Aufwand lohnenswerter sein. Was mit gesammeltem Aufwand machbar ist, hat ua. Stuxnet gezeigt, der ebenfalls für Otto-Normal irrelevant war-ist.

      • Windoof-User sagt:

        So sieht es aus!

      • wufuc_MaD sagt:

        dass die selbsternannte weltpolizei dutzende millionen steuergelder ausgibt, 100 leute (in der anlage nathan) tötet in einem land welches mitglied der un ist und welches alle auflagen der iaea erfüllte, weil…. das den usa nicht genug war…

        ist für otto-normal irrelevant?

        mhh – bullseye würd ich sagen!

  4. Anzeige

  5. Lance sagt:

    Ebenso bei mir und zwar vor einer Stunde (9.1.2019) 20:00 Uhr; nebst einem weiteren Kumulativen KB 4480966.

    Prozessor AMD FX(tm)-4170 Quad-Core Processor, 4200 MHz,
    Win 10 1803!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.