FYI: End of Support für Windows 7, SQL-Server 2008 etc.

Zum Ende das Jahres noch ein kurzer Ausblick auf verschiedene Microsoft –Produkte, die in 2019 oder im Januar 2020 aus dem Support herausfallen. Damit gibt es noch einige Monate Zeit, um die Migration auf Nachfolgeprodukte zu planen. Ergänzung: Ich habe weitere EOL-Daten für zusätzliche Microsoft-Produkte nachgetragen. So erhält Windows Embedded Standard 2009 (WES 2009) am 8.1.2019 letztmalig Updates.


Anzeige

Hier die Kurzübersicht über Microsoft–Produkte, die in den nächsten 13 Monaten aus dem Support herausfallen.

Ab diesem Datum gibt es keine Sicherheitsupdates für die genannten Produkte mehr. Unternehmenskunden können für Windows 7 aber noch einen kostenpflichtigen, erweiterten Support bis 2023 buchen (siehe folgenden Link). (via)

Ergänzung: Weitere Produkte erreichen End of Life

Blog-Leser Gero H. hat mich per Mail darauf aufmerksam gemacht, dass weitere Produkte das ‘End of Life’-Datum bereits im Januar 2019 erreicht haben.

Hiermit weise ich darauf hin das Windows Embedded Standard 2009 am 8.1.2019 also dem nächsten Patchday die letzten Updates erhält.

Ebenfalls am 9.4.2019 wird auch POSReady 2009 aus dem Support herausfallen und damit auch die letzte Quelle für Windows XP User die diese Updates per Registry Hack oder manuellem Download nutzen. Damit ist auch das letzte NT 5.X endgültig gestorben.

Quelle ist diese Microsoft-Seite. Gero H. weist auf weitere, eher uninteressante, Software hin, die ab dem 8.1.2019 aus dem Support fällt:

  • Microsoft Diagnostics and Recovery Toolset 6.5
  • Microsoft Sync Framework Service Pack 1
  • Microsoft Application Virtualization Hosting 4.5 for Desktops Service Pack 2
  • Microsoft Customer Care Framework 2009 Service Pack 1
  • Office Accounting 2009 Service Pack 3

Zudem wird Microsoft gemäß diesem Bericht im Jahr 2020 die Unterstützung für Azure Container Services beenden.

Ähnliche Artikel:
Windows 7 kriegt Extended Support bis Januar 2023
Office 2016: Zugriff auf Office 365-Dienste bis 2023


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 7 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu FYI: End of Support für Windows 7, SQL-Server 2008 etc.


  1. Anzeige
  2. Ingenieurs sagt:

    Mit Server 2008 RTM entfällt dann auch der Windows Vista Support+
    Außerdem entfällt Office 2010 aus dem Support das allerdings etwas später als 13 Monate

  3. Freezer sagt:

    ENDLICH fällt der Support weg und die Updates, die das System ständig umkrempeln und viele Bugs und Abstürze verursachen fallen ebenfalls ebenfalls weg!
    Ab Januar kann ich Windows 7 Installieren und sicher sein, das es stabil läuft auch nach dem “patchday” seitens Microsoft.

    Und wenn jetzt jemand denkt, was machen ich mit den Sicherheitslücken?…
    Die GAB es und es wird sie IMMER geben!
    Überlegt doch mal, im Jahr 2018 gab es jeden Monat Sicherheitsupdates, das heißt das die Sicherheits-Updates im Januar dir als Mensch das Gefühl der Sicherheit geben. Microsoft hat ja “alle” Lücken erkannt und gefixt. ABER im Februar gab es wieder Sicherheits Updates, na nu wie kommt den dass ?
    Heißt das, zwischen Updates im Januar bis Februar konnte ich mich gar nicht in Sicherheit wiegen, da die Updates ERST im Februar gefixt wurden ?
    Ok, aber jetzt bin ich ja wieder Sicher… bis du im MÄRZ wieder Sicherheitspatches bekommst… also warst du seit Januar bis März gar nicht sicher trotz 2 Patches…
    Fortfahren bis Dezember 2018 :P

    Ihr seht, es geht so weiter und somit macht es auch nichts wenn es keine Updates mehr gibt, das System ist per se unsicher, genau so Vista, genau so Windows 8, genau so Windows 10 jedwede Version davon…

    • Das ist ja nun der größte Quatsch den ich jemals gelesen habe, schon mal was von Manuellen Updates gehört, wenn dich all die Microsoft Updates so aufregen, schalte doch die Automatischen Updates ab und such dir die Updates heraus die du als Nützlich empfindest und blende die anderen aus.

      Im Übrigen werden die Antivirus Programm Hersteller dann irgendwann 2020 auch ihre Unterstützung für Windows 7 einstellen, dann ist sowieso Schluss mit lustig.

      Und ich muss mir etwas für meinen PC mit meiner HD TV Karte überlegen, aber momentan bleibt der so wie er ist.

      • Al CiD sagt:

        “Und ich muss mir etwas für meinen PC mit meiner HD TV Karte überlegen…”

        LINUX, was sonst?

        Guten Rutsch
        .

      • RUTZ-AhA sagt:

        @der Puritaner
        Sag mal, liest du deinen eigenen Quatsch eigentlich?

        Einen sorgfältig konfigurierten PC mit ausgesuchter sauberer Software und eingeschaltetem Verstand benutzen, ist nützlicher als ein Sicherheitsupdate. Dann braucht man auch kein Schlangenöl.

    • Potrimpo sagt:

      Genauso wie – beliebiges OS einsetzen. Warum Deine Wahl auf Microsoft fällt? Wirst Dir schon was dabei gedacht haben, fragt sich nur was.

      https://www.cvedetails.com/top-50-products.php?year=2018

      Gefixte Lücken können allerdings nicht mehr ausgenutzt werden, das ist bei ungepatchten Systemen nicht der Fall.

  4. Anzeige

  5. Freezer sagt:

    Ja, bei Windows 7 mag das noch funktionieren, die neuen Windows 10 Versionen haben zig Komponenten um dies trotzdem zu verhindern und Updates einzuspielen (z.b. über 3 Aufgabenplaner die nicht dauerhaft gelöscht, deaktiviert oder bearbeitet werden können)

    Windows XP wurde im Jahr 2014 eingestellt und ESET z.b. hat immer noch Antivirus Produkte, z.b. Version 9 oder Business Version 6.6. die auf XP Funktionieren, 5 Jahre später.

  6. H.V. sagt:

    Das sehe ich auch so: ohne Updates geht es nicht und wenn wichtige App-Entwickler nix mehr anbieten unter W7, spätestens dann ist Schicht im Schacht mit diesem OS. Einige meiner Kunden erwarten von mir ein Angebot für die angekündigten 3 Jahre zusätzlichen ext. Support für W7. Mal sehen, was MS sich dafür in die taschen stecken möchte… Bei dem Geschiß das bei W10 immer noch herrscht u. passiert, ist das wohl eine gute Alternative um Zeit zu gewinnen und zu sehen wie es dort die nächsten 2-3 Jahre so weiter geht…

    Allen hier im Board einen guten Rutsch und ein friedliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2019 ;)

    • RUTZ-AhA sagt:

      “… ohne Updates geht es nicht und wenn wichtige App-Entwickler nix mehr anbieten unter W7, spätestens dann ist Schicht im Schacht mit diesem OS”.
      Doch, es geht ohne Updates und Apps hat Win7 noch nie gebraucht. wo hast du denn das her?
      Und solange Win7 noch so einen großen Marktanteil hat, glaube ich auch nicht an das gesetzte endgültige Supportende

      • H.V. sagt:

        Antivirus z.B., Treiber für Hardware … Die Liste ist lang. Und ich meine nicht den Privatbereich. Im Firmenbereich läuft das anders und zwar erheblich! Die Abhängigkeiten sind wesentlich feingliedriger, eklatanter und weit reichender… Was Du glaubst ist deine Sache… Aber, geglaubt wird in der Kirche, einfach wohl deshalb weil die nix wißen… ;)

        • mike sagt:

          Windows 7 hat für Firmenkunden extended Support bis Januar 2023, wieso sollte ein Anbieter von Hardware oder Software auf diese Kunden verzichten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.