Update zum Office365-Ausfall (Samstag, den 26.1.2019)

[English]Seit dem 24. Januar 2019 ist Microsofts Office365.com-Dienst gestört und Exchange Online partiell nicht mehr erreichbar. Heute eine Statusaktualisierung, wie das Ganze am Samstag, den 26. Januar 2019 ausschaut.


Anzeige

Über den am frühen Vormittag des 24. Januar 2019 beginnende Störung der Office365.com-Dienste hatte ich ja im Blog-Beitrag Office 365 down (24. Januar 2019)? berichtet. Sah es so aus, dass die Störung am späteren Abend des gleichen Tages behoben wäre, stellte sich dies als Irrtum heraus. Am 25. Januar 2019 gab es dann einen Nachtrag zu obigem Artikel. Daher hat es mich interessiert, wie die Sachlage am 26. Januar 2019 ausschaut.

Der Status am Samstag (26. Januar 2019)

Wie es ausschaut, ist der Ausfall von Office365.com-Diensten noch umfangreicher als bisher bekannt. Einmal dauert diese Störung seit dem 24. Januar 2019 Vormittag auch über den 25. Januar an. Zudem sind nicht nur Europa, naher Osten und Afrika (EMEA) betroffen. Einem Beitrag von Bleeping Computer konnte ich entnehmen, dass auch Amerika gestern (25.1.2019) großflächig betroffen war.

Office365.com-Störung auf Downdetector
(Status vom 25.1.2019, Quelle: Downdetector.com, zum Vergrößern klicken)

Bestimmte Regionen betroffen?

Auffällig ist, dass es nur bestimmte Zentren gibt, wo sich die Störungsmeldungen der Nutzer häufen (in obiger Karte an ein Einfärbungen zu erkennen). Dafür gibt es zwei Erklärungen:

  • Einmal scheinen in den ‘Störungsschwerpunkten’ viele Office365.com-Nutzer zu arbeiten. So sind die Niederlande und England (nicht Großbritannien) in Europa deutlich stärker als die Schweiz betroffen. Deutschland hat nochmals weniger Störungsmeldungen (lässt indirekt den Schluss zu, dass die Zahl der Office 365.com-Nutzer möglicherweise deutlich niedriger liegt als in den anderen genannten Ländern).
  • Es ist wohl nicht zu einem kompletten Ausfall von Exchange Online gekommen. Vielmehr interpretiere ich Microsofts Angaben (siehe nachfolgenden Tweet) so, dass durch Probleme in den Domain Controllern die Verteilung der Verkehrslast nicht mehr richtig klappt. Dann werden Verbindungen (wegen Überschreiten der maximal zulässigen Anzahl) abgewiesen.

Erklärt auch, warum Exchange Online Nachts, wenn wenige Leute dies nutzen, scheinbar funktioniert.

Was sagt Microsoft zum Problem?

Interessant ist für mich, wie Microsoft auf den Schlamassel reagiert. Immerhin forciert das Unternehmen ja den Umzug seiner ‘Schäfchen’ in die Cloud, wie man u.a. in meinem Artikel Office 365: OneDrive ab Februar 2019 als Speicherziel von heute erkennen kann. Andererseits ist ein Dienst, der essentiell für das Arbeiten mit diversen Office365.com-Funktionen ist, seit mindestens zwei Tagen ausgefallen. Gegenüber Bleeping Computer gibt es von Microsoft das Statement eines Microsoft-Sprechers:

“We’re working to resolve difficulties a limited subset of enterprise customers in Europe are experiencing when attempting to access Exchange Online. Consumers are not affected. Admins can find status updates on the Admin Center.”


Anzeige

Endnutzer aus dem Konsumerbereich (die z.B. Outlook.com als Maildienst oder OneDrive verwenden) waren vom Ausfall nicht betroffen – aber das war bereits vorher klar. Obige Botschaft besagt nur, dass eine beschränkte Zahl an Unternehmenskunden in Europa betroffen seien. In nachfolgendem Text werfe ich da noch einen Blick auf diese Aussage. Zweite Aussage ist, dass Administratoren im Office365.com Admin Center eine Information finden, ob die Störung existiert. Bleeping Computer meldet, dass mehrere Administratoren (aus den USA) angeben, dass die Störung EX172491 nicht mehr im Admin-Center zu finden sei.

Das besagt aber nicht wirklich etwas. Auch bei meinen Blog-Beiträgen sowie zum heise.de-Artikel meldeten sich Office365.com-Admins, die keine Störung feststellen konnten.

Downdetector zum Samstag, den 26. Januar 2019

Ich habe beim Schreiben des Blog-Beitrags am heutigen Samstag, den 26. Januar 2019, um 11:59 die Seite downdetector.com aufgerufen. Dort ging die Zahl der Beschwerden, erwartungsgemäß in der Nacht zum 26.1.2019 zurück. Nur um 11:00 Uhr habe ich einen Störungsbericht gesehen. Könnte man interpretieren, dass das Problem, laut downdetector.com, gelöst zu sein scheint – sicher kann man nicht sein, da Wochenende ist. Zudem hat sich die Nachricht zur Störung inzwischen herum gesprochen – ergo werden viele auch nichts mehr melden. Ich habe mir daher noch die Karte mit Störungen, die downdetector.com bereitstellt, angesehen.

Office 365.com-Störung, Status vom 25.1.2019, Quelle: Downdetector.com
(Status vom 26.1.2019, 11:00 Uhr, Quelle: Downdetector.com)

Die obige Karte von der Webseite downdetector.com wurde am 26.1.2019, um ca. 11:00 Uhr, abgerufen. Ich weiß nicht, wie alt die Daten sind, die in die Karte eingespeist werden. Gegenüber der obigen Darstellung bei Bleeping Computer gibt es aber Abweichungen.

Anmerkung: Der Abruf dieser Karte ist hier ein Geduldsspiel. Der Chrome und der Firefox-Browser zeigen beim Aufruf seit einiger Zeit keine Karte, sondern nur noch eine weiße Fläche an. Ich bekomme die Karte gelegentlich zu sehen, wenn ich die Anzeige aktualisiere und den Zoomfaktor sowie den Bildausschnitt über die eingeblendeten Steuerelemente verändere. Ich tippe darauf, dass der Dienst von Downdetector.com die Karte schlicht wegen Überlastung nicht generieren und auf Anfrage des Browsers versenden kann.

Obiger Karte entnehme ich einerseits, dass auch aktuell die Office365.com-Dienste noch gestört sind. Und die Aussage, dass nur eine begrenzte Anzahl an Kunden in Europa betroffen sind, ist auch nicht ganz korrekt. Zumindest in den USA sehe ich ebenfalls Störungsmeldungen. Wie schaut es bei euch aus? Ist die Störung weg oder hakt es noch?

Ähnliche Artikel:
Office 365 down (24. Januar 2019)?
Office 365: OneDrive ab Februar 2019 als Speicherziel


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Cloud, Office abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Update zum Office365-Ausfall (Samstag, den 26.1.2019)


  1. Anzeige
  2. JohnRipper sagt:

    ” (…) für das Arbeiten mit diversen Office265.com-Funktionen ist, seit mindestens zwei Tagen ausgefallen. (…)”
    Manche Tippfehler sind einfach herrlich :-)

    Schönes Wochenende allen

  3. Günter Born sagt:

    Wie schaut es am heutigen Montagmorgen, den 28.1.2019 bei Betroffenen aus? Aktuell bekomme ich bei Downdetector keine Map-Anzeige abgerufen. Die Störungsmeldungen zeigen die Nacht einen Rückgang, aber einen kleinen Anstieg ab heute 9:00 Uhr.

    Blog-Leser Georg D. hat mich gestern noch angemailt und geschrieben: uns hatte es am Donnerstag (24.1.) erwischt. Am Freitag ging es wieder. Der Störung ist aber im O365-Portal immer noch ungelöst:

    (Zum Vergrößern klicken)

    Er hatte mir eine Karte von Downdetector mitgeschickt, die wieder eine Störung in Europa zeigte.

    Ergänzung: Gerade hat Microsoft in einem Tweet vom 28. Januar 2019 bekannt gegeben, dass man einige Fixes installiert habe.

    Damit hofft man, dass das Problem behoben ist. Wir werden sehen.

  4. Anzeige

  5. Davide R. sagt:

    Die Dienste funktionieren seit Montag wieder stabil, was aber extrem ärgerlich war, war die Kommunikation. Supporter wussten nicht Bescheid, auf Status Seiten von Office 365 stand das alles Dienste einwandfrei funktionieren.

    Nur im Adminportal unter Dienste konnte man den Unterbruch sehen und auch erst 90 Minuten nachdem mir die Benutzer angerufen hatten.

    Also gute Kommunikation sieht anders aus Microsoft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.