Microsoft meldet DNS-Probleme als behoben (11.2.2019)

[English]Microsoft hält die DNS-Probleme, die im Januar 2019 für Ausfälle bei diversen Diensten, bis hin zu Windows Update, sorgten, nun für endgültig behoben. Inzwischen sollten alle Microsoft-Dienste wieder nutzbar sein.


Anzeige

Kurzer Rückblick

Ende Januar, Anfang Februar 2019 gab es ja zahlreiche Ausfälle bei Microsoft-Diensten, von Microsoft Azure über Office365 bis hin zur Tatsache, dass Defender oder Windows keine Updates mehr erhielten. Hier ein entsprechender Tweet:

Es traf nicht jeden Nutzer, manche konnten die Dienste verwenden, andere waren immer mal wieder in Mitleidenschaft gezogen. Ich hatte im Blog-Beitrag Microsoft Windows Update-Service global gestört? (31.1.2019) über den Ausfall des Microsoft Updatediensts berichtet.

Später führte Microsoft eine Störung bei einem Provider, der DNS-Server bereitstellt, als eine der Ursachen an. Hier die Verlautbarung Microsofts:

Root Cause: An external DNS service provider experienced a global outage after rolling out a software update which exposed a data corruption issue in their primary servers and affected their secondary servers, impacting network traffic.

A subset of Azure services, including Azure Active Directory were leveraging the external DNS provider at the time of the incident and subsequently experienced a downstream service impact as a result of the external DNS provider incident.

Azure services that leverage Azure DNS were not impacted, however, customers may have been unable to access these services because of an inability to authenticate through Azure Active Directory.

Ich hatte im Blog-Beitrag Azure Active Directory-Ausfall und Ursache Cloud-Ausfälle darüber berichtet.

Microsoft erklärt die Störung für beendet

Microsoft hatte zwar bereits Anfang Februar 2019 davon berichtet, dass die DNS-Probleme behoben seien. Aber offenbar dauerte es Tage, bis die Updates an alle DNS-Server weltweit aktualisiert wurden. Nun hat Microsoft seine Windows 10 and Windows Server 2019 update history-Seite aktualisiert. Dort findet sich nun folgender Hinweis:

February 11, 2019 12:45 PM PST

Windows Update customers were recently affected by a network infrastructure event caused by an external DNS service provider’s global outage. A software update to the external provider’s DNS servers resulted in the distribution of corrupted DNS records that affected connectivity to the Windows Update service. The DNS records were restored by January 30, 2019 (00:10 UTC), but downstream effects continued. We believe the issue to be fully mitigated because the majority of local Internet Service Providers (ISP) have refreshed their DNS servers and customer services have been restored. If you are still encountering download failures, please contact your local ISP.

While this was not an issue with Microsoft’s services, we take any service disruption for our customers seriously. We will work with partners to better understand this so we can provide higher quality service in the future even across diverse global network providers.

Im Klartext: Ein Software-Update des DNS-Providers hat die DNS-Records beschädigt. Der DNS-Ausfall war natürlich nicht durch Microsoft verschuldet. Die Wiederherstellung der DSN-Records erfolgte am 30. Januar 2019. Aber die beschädigten DNS-Records waren bereits weltweit an weitere DNS-Server verteilt worden. Die Aktualisierung dieser DNS-Records über die Infrastruktur dauerte seine Zeit. Daher kam es immer wieder zu Störungen beim Zugriff auf Microsoft-Dienste. Nun glaubt Microsoft, dass das DNS-Problem endgültig behoben ist. (via)


Werbung

Ähnliche Artikel:
Windows Defender: Keine Signatur-Updates mehr (8.11.2018)
Microsoft Windows Update-Service global gestört? (31.1.2019)
Azure Active Directory-Ausfall und Ursache Cloud-Ausfälle

OneDrive, und Azure Data Lake Store gestört … (29.11.2018)
Office 365 down (24. Januar 2019)?
Update zum Office365-Ausfall (Samstag, den 26.1.2019)
Office365.com: Großstörung behoben, dafür Links blockiert (29.1.2019)
Dumm gelaufen: Microsoft löscht Azure Cloud Datenbanken


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Microsoft meldet DNS-Probleme als behoben (11.2.2019)

  1. Ralph D. Kärner sagt:

    Schon interessant, dass man bei einer solchen Störung nicht die Möglichkeiten nutzt, die die Verteilung von Domainrecords so bietet, um die weltweite Verteilung massiv zu beschleunigen. Den dadurch erhöhten Traffic hätte man sich sicher bei allen Beteiligten locker leisten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.