Microsoft Band: Aus für Dienste und Apps am 31.5.2019

Am 31. Mai 2019 wird Microsoft alle Dienste und Apps für das ‘Microsoft Band’ (Fitness-Armband) abschalten. Besitzer halten dann ein Stück nutzlosen Elektronik-Schrott in Händen, falls sie das Teil noch besitzen.


Anzeige

Das Microsoft Fitness-Armband ‘Microsoft Band’ war einerseits recht teuer, und andererseits nicht wirklich erfolgreich. 2014 gab es das Microsoft Band für um die 200 US $. Das Microsoft Band 2 konnte ab dem ab 30. Oktober 2015 für 249 US $ in den USA gekauft werden.

Den Preis von 249 US $ fand ich aber recht heftig und habe nur am Rande mitverfolgt, wie sich das Thema entwickelte. Bei Facebook fiel mir auf, dass Leute, die das Band 2 aus den USA importiert hatten, dieses häufiger wegen Defekten umtauschen mussten. Und auch Updates machten wohl Ärger.

Microsoft hat dann ein Jahr nach dem Markteintritt den Verkauf sowie die Fertigung des Bands eingestellt. Ich hatte bereits im Oktober 2016 im Blog-Beitrag Aus für Microsoft Band 2? geschrieben ‘Das Band 2 läuft aus und ein Band 3 wird es nicht geben. – und dabei blieb es auch.

Aus am 31. Mai 2019

Wer das Band noch besitzt und nicht durch Ausfälle oder andere Schäden geplagt war und dieses noch nutzt, muss sich darauf einstellen, dass jetzt ‘der Stecker gezogen wird’. Freitag Abend las ich bereits bei The Verge die Meldung, dass Microsoft die für den Betrieb benötigte Dienste (das Microsoft Health Dashboard) am 31. Mai 2019 abschaltet. Die Ankündigung erfolgte in Form des KB4467073-Artikels, und laut Martin Geuß haben Nutzer auch eine entsprechende E-Mail erhalten, die auf das Ende der Dienste hinweist.

Dies hat dann folgende Konsequenzen: Die Apps für das Microsoft Band werden dann aus dem Microsoft Store, aus Google Play und dem iTunes Store entfernt. Noch existierende Nutzer des Microsoft Bands können ihre Daten noch vor Ende Mai exportieren. Aber alle Dienste, die auf der Microsoft Cloud basieren, werden im Juni nicht mehr funktionieren. Gleichzeitig kündigt Microsoft an, die in der Cloud gespeicherten Daten zu löschen.

Bandnutzer sollten aber weiterhin in der Lage sein, tägliche Schritte, Herzfrequenz und Trainingseinheiten sowie Aktivitätsdaten, Schlafüberwachung und Alarmfunktionen aufzuzeichnen. Allerdings: Wenn ein Band-Benutzer ein Gerät zurücksetzt, dann ist es laut Microsoft “unmöglich, das Gerät erneut einzurichten”.

Kleine Entschädigung für manche Nutzer


Anzeige

Bestimmte Bandnutzer haben Anspruch auf eine Rückerstattung gemäß den folgenden Bedingungen. Berechtigte Benutzer sind:

  • Besitzer eines Bands, das unter eine beschränkte Garantie fällt (gibt es wohl nur in den USA, deutsche Nutzer haben das Teil ja aus den USA importiert)
  • aktive Benutzer, d.h. Nutzer, die das Band am Handgelenk getragen und zwischen dem 1.12.2018 und dem 1.3.2019 eine Datensynchronisation vom Band zum Health Dashboard durchgeführt haben.

Diese Klientel erhält eine eine E-Mail mit Anweisungen zur Rückerstattung. Die Erstattungen umfassen folgenden Beträge:

Band 1: $79.99
Band 2: $175

Die Beantragung der Rückerstattung muss bis zum 30.8.2019 erfolgen. Details sind aber noch offen – und ob deutsche ‘Importeure’ diese Rückerstattung erhalten, ist imho ebenfalls offen. Ist ein weiterer Sargnagel für ein Microsoft-Produkte. Aber wie sagt Microsoft immer ‘vertraut uns, wir wissen, was gut für unsere Kunden ist’. Und was kann Microsoft dafür, wenn sich Fan-Boys aus Deutschland das Teil für einen dicken Batzen Geld importieren. Außerdem: Auch andere Hersteller lassen Geräte auslaufen, denn der Berg an nutzlosem Elektronikschrott ist noch nicht groß genug.

Ähnliche Artikel:
Neuauflage Microsoft Band 2.0
Aus für Microsoft Band 2?
Microsoft Band: Foren und erste Erkenntnisse


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Wearables abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Microsoft Band: Aus für Dienste und Apps am 31.5.2019


  1. Anzeige
  2. Sam sagt:

    Anspruch auf Rückerstattung nur hier?

    Und was ist mit all den Lumia Besitzern?? Auch Windows 10 Mobile wird zum Jahresende endgültig eingestellt und so haben dann auch alle Lumia Besitzer nur noch Elektroschrott, wie ich zum Beispiel:-(

    Eine Unverschämtheit ist das von Microsoft!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.