Tipp: Android mit SCRCPY über Windows fernsteuern

Kleiner Tipp für Nutzer von Windows mit Android-Geräten. Das kostenlose Tool SCRCPY ermöglicht Android-Smartphones aus Windows bequem fernzusteuern. Hier einige Informationen zu SCRCPY und was es sonst zu wissen gibt.


Anzeige

Man kann das (nicht kostenlose) Tool MyPhoneExplorer für diese Zwecke verwenden (das Tool kam aber wegen Adware in Verruf). Beim Google Watchblog ist man auf das Tool gestoßen, und Martin Geuß hat es kürzlich hier vorgestellt.

Voraussetzung: ADB und Entwicklermodus

Das Tool verwendet ADB (Android Debug Bridge) zur Kommunikation mit dem Android-Gerät. Daher muss das Android-Gerät mit dem Windows-Rechner per (USB-)Verbindung kommunizieren können. Und es ist erforderlich, dass ADB-Treiber unter Windows für das Android-Gerät installiert sind. Wie man einen solchen ADB-Treiber unter Windows installiert beschreibe ich z.B. im Blog-Beitrag Universal ADB-Treiber für Android verwenden.

Auf dem Android Gerät muss zudem in der App Einstellungen unter Anwendungen/Entwicklung die Option USB-Debugging aktiviert sein. Die Schritte habe ich in Blog-Beiträgen wie Samsung Galaxy S4 und die ADB-Schnittstelle – Teil 2 oder Aufgenordet: Mein Nexus 4 bekommt das KitKat-Upgrade! näher beschrieben. Die ADB.exe hat das Tool SCRCPY bereits an Bord.

Das Tool: Download und Kurzübersicht

Tool SCRCPY lässt sich kostenlos als 32- oder 64-Bit-Version auf dieser GitHub-Seite für diverse Betriebssysteme herunterladen. Auf der Seite findet sich auch eine Anleitung, wobei für Windows nur das ZIP-Archiv mit SCRCPY benötigt wird. Dieses entpackt man dann in einen lokalen Ordner.

Ist der Entwicklermodus am Android-Gerät (ab Android 5.0) vorbereitet und steht die Verbindung (per USB-Kabel) zum Windows-Rechner, reicht der Aufruf der Datei scrcpy.exe. Die benötigte adb.exe wird automatisch aus dem Programmordner gestartet. Das Tool zeigt unter Windows ein Abbild des Android-Bildschirms und man kann per Maus die Fingerbedienung per Mausklicks simulieren. Zudem sind Tastatureingaben möglich.

SCRCPY

Bei meinem Kurztest habe ich aber festgestellt, dass auf dem Nexus 7-Tablet mit Android 6.0 ein Fehler ausgelöst wird. Dort ist das Tool nicht in der Lage, den Videostream zu lesen. Da ich ADB in Verbindung mit diesem Nexus 7-Tablet gerade erfolgreich nutze, um Screenshots für ein Buchprojekt anzufertigen, ist ein Fehlkonfiguration eher unwahrscheinlich. Ich nehme eher an, dass es ggf. mit der Bildschirmauflösung oder ähnlichem zu tun hat. Auf einem Moto G5 funktioniert es hingegen.


Werbung

Ähnliche Artikel:
ADB-Treiber für Android-Geräte (MT65xx) installieren
Samsung Galaxy S4 und die ADB-Schnittstelle – Teil 2
Universal ADB-Treiber für Android verwenden
Moto X, Moto G und Moto E: USB-Treiber installieren
MyPhoneExplorer: Zugriff auf Android-Geräte
Android-Fernsteuerung aus Windows mit Vysor
AirDroid: Windows-Fernsteuerung für Android-Geräte …
Know How: Android WiFi-Debugging
Android USB-Treiber für Windows installieren (Teil 1)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Android, Tipps, Windows abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Responses to Tipp: Android mit SCRCPY über Windows fernsteuern

  1. Sam sagt:

    Zitat: “Daher muss das Android-Gerät mit dem Windows-Rechner per (USB-)Verbindung kommunizieren können”.

    Unter Fernsteuern verstehe ich aber etwas gänzlich anderes.

    Es wäre schön, wenn es ein echtes Fernsteuerungstool gäbe. Dann könnte ich nämlich meinen Eltern aus der Ferne mit deren Android-Tablet Problemchen behilflich sein.

    • Torsten sagt:

      mit Teamviewer geht sowas privat kostenlos. Quicksupport App auf dem Handy installieren fertig.
      Man sollte nur im WLAN sein, weil die Bildschirmübertragung viel Datenvolumen verbraucht.

  2. OwenBurnett sagt:

    An “Eltern aus der ferne” habe ich auch gerade gedacht.

    Und das muss gehen ADB kann auch über TCP laufen, du musst nur nur ggf ein ssh Tunnel bis nach hause oder VPN einrichten, und den Eltern beibringen den aufzubauen.
    Wen der steht kann man weitermachen.

  3. Werbung

  4. Micha sagt:

    Für Motorola und Lenovo Smartphones gibt es “Lenovo Moto Smart Assistant” Software.

    Mit der Software kann man bei Aktivierter ADB Funktion Backups vom Smartphone Inhalt auf dem PC anlegen, APPs deinstallieren, Adressbucheinträge bearbeiten, SMS lesen und aktuelle Motorola/Lenovo ROMs auf sein Endgerät falschen. Zusätzlich gibt es eine Recovery Funktion für nicht funktionsfähige Smartphones.

    Musste mich letztens damit auseinander setzten da das Motorola One meiner Großeltern die Sim Karte nicht mehr erkennen wollte.

    Nachdem ich über USB die rund 1,5GB große Android 9 ROM auf das Smartphone geflasht habe läuft alles wieder so wie es soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.