Windows 10 V1903: 32-GByte-Disk-Speicher als Minimum

[English]Microsoft hat die Hardwarevoraussetzungen für die Installation von Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) überarbeitet und veröffentlicht. Dabei werden jetzt auch 32 GByte Speicherkapazität auf dem Systemlaufwerk als Mindestvoraussetzung genannt.


Anzeige

Langsam macht Microsoft sich ein Stück ehrlich, was die Hardware-Voraussetzungen betrifft. Gerade wurde die Liste der unterstützten CPUs veröffentlicht (siehe Windows 10 V1903: CPU-Anforderungen aktualisiert). Aber wie schaut es mit dem Speicherbedarf von Windows 10 in der kommenden Version 1903 aus?

Erinnert sich noch wer an die Angabe, dass Windows 10 mit 16 GByte Speicherplatz auf dem Systemlaufwerk installiert werden kann? Und es gab die Zeiten, wo man gegen Googles Chromebook anstinken wollte, aber durch den fetten Ressourcenbedarf von Windows 10 auf den Bauch gefallen ist. Leidtragende waren die gutgläubigen Anwender, die die Geräte mit Micker-Hardware kauften und dann nicht mal ein Funktionsupdate installiert bekamen. Das scheiterte nämlich an fehlendem Speicher.

Windows 10 V1903 Speicheranforderungen

In diesem Dokument gibt Microsoft die minimalen Hardware-Anforderungen für Windows 10 an. Den Kollegen von deskmodder.de ist aufgefallen, dass Microsoft im Abschnitt Storage device size jetzt 32 GByte oder mehr an Mindestspeicher für Windows 10 V1903 angibt. Ich sage es mal so: Auch mit dieser Speichergröße wird die Installation von Funktionsupdates ein Krampf. Ab 128 GByte freiem Speicher auf einer Festplatte oder SSD kann man arbeiten und mal etwas Software installieren. Oder wie sind eure Erfahrungen da?


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Windows 10 V1903: 32-GByte-Disk-Speicher als Minimum


  1. Anzeige
  2. MCG sagt:

    Nach dem Lesen der Überschrift “Windows 10 V1903: 32-GByte-Speicher als Minimum” hatte ich zuerst gedacht, es wäre der RAM Speicher gemeint und einen Schock bekommen!

    Bei 32 GB Speicherplatz auf der Festplatte ist mir das höchstens ein müdes Gähnen oder Achselzucken wert…

    Meine alte Festplatte (die ich zusätzlich in den neuen PC eingebaut habe) dient mir als 4 Laufwerke mit je 116 GB. Und meine Hauptfestplatte hat 2x 466 GB, davon 1x nur für das System und Programme. Die Systempartition werde ich niemals vollkriegen…

    • Günter Born sagt:

      @MCG: Du hast Recht, ich habe den Titel korrigiert – war später die Nacht.

      @honc de brill: Ich habe den normalen Nutzer im Fokus, für den Windows 10 konzipiert wurde. Da wandert alles auf die Systempartition – und die typischen Low Cost-Systeme kommen mit 64 GB eMMC – so dass es sehr schnell knapp wird. Mit 32 GB gibt es erfahrungsgemäß Ärger.

  3. honc de brill sagt:

    “Ab 128 GByte freiem Speicher auf einer Festplatte oder SSD kann man arbeiten und mal etwas Software installieren.”
    Nöö.
    32 GB reichen aber sowas von. Wenn man nur Systemplatte macht. Und Programme auf eigenem LW installiert. Bis auf die paar, die unbedingt auf den Systembereich wollen.
    Dann hat ein Win10-1809 17-18 GB. Auf jeden Fall deutlich weniger, als ein vergleichbares Win7!

    • Nobody sagt:

      “Auf jeden Fall deutlich weniger, als ein vergleichbares Win7!”
      Nicht unbedingt – man kann es auch auf Diät setzen.
      Mein Windows 7 hat inklusive installierter Programme 10 GB.

      • Walter G. sagt:

        Frisch installiert das Windows 7? Also bei meinem W7 hat sich innerhalb von gut 5 Jahren allein der Windows-Ordner samt Unterordnern auf 114 GB und 154.000 Dateien hochgeschaukelt, wovon auf “winsxs” schon 24 GB und 103.300 Dateien in 27.000 Ordnern entfallen.
        Da hören sich die 32 GB bei W10 ja richtig traumhaft an. Trotzdem werde ich wohl nicht dahin wechseln.

        • mike sagt:

          Meine Win7 Installation ist auch 5 Jahre alt und der Windows Ordner belegt weniger als 30 Gigabyte.
          Schon mal Laufwerksbereinigung gemacht?

        • Ronald sagt:

          Ich hab mein Windows-7-System vor etwas mehr als 6 Jahren aufgesetzt und der Windows-Ordner samt Unterordnern ist 31 GB groß. Wie hast du es denn auf 114 GB geschafft? Evtl. keine Systembereinigung durchgeführt?

        • Nobody sagt:

          “Frisch installiert das Windows 7?”
          Nein, sondern nach einer Spezialbehandlung. ;-)
          Beispielsweise ist die Datei “hiberfil.sys” (Ruhezustand) und der Inhalt des Ordners winsxs > Backup gelöscht.

        • Walter G. sagt:

          Also die Systembereinigung bringt max. 20 GB. Was allerdings erstaunt ist ein Unterordner “assembly” mit 36 GB und massenhaft System-DLLs in 3.500 ZAP-Temporärordnern, auffallend häufig an bestimmten Tagen, an denen aber nix besonderes auf dem System stattfand.

          Entschuldigung, dass vom eigentlichen Thema Windows 10 abgewichen wurde.

          • Günter Born sagt:

            in Assembly liegt der .NET Framework Kram

          • André sagt:

            ZAP gehört ngen, damit werden die system unabhängigen .net DLLs/exe in Maschiencode übersetzt. Das wird vom Idle Wartungstask angestoßen. Mit der Umgebungsvariablen “COMPlus_ZapDisable” = 1 kannst du das deaktivieren, all .net Anwendungen sind dann langsamer und benötigen mehr RAM.

  4. Anzeige

  5. Herr IngoW sagt:

    Bei mir ist auf dem Laptop eine SSD mit 256GB, davon sind ̴ 31GB belegt (Windows, Office, Steuerprogramm und noch ein paar Kleinigkeiten aber keine Daten (die sind auf einer Externen bzw. NAS). Es sind auch keine Spiele dabei.
    Da finde ich 32GB schon sehr knapp bemessen, reicht wohl nur für Windows und zum Surfen aber keine Programme. Wie gut man damit Arbeiten kann mag ich mir nicht vorstellen aber wer viel Kaffee trinkt, für den ist es dann gut.

  6. Administratoor sagt:

    Windows 10 läuft aber auch (und das gar nicht so schlecht) auf kleinen Tablets mit 32 GB internem Speicher (brutto, frei/nutzbar sind natürlich viel weniger), z.B. auf meinem Odys Cosmo X9. Updates von 1511 bis 1809 hat es problemlos mitgemacht. dabei wird es dann wohl bleiben, wenn ich den Artike richtig verstanden habe (ich kann damit prima leben).

  7. André sagt:

    In Kombination mit dem USB Problem ( https://www.borncity.com/blog/2019/04/24/windows-10-v1903-upgrade-blocker-externe-usb-speicher/ ), lässt sich somit das Windows 10 (1809) nicht auf 1903 aktualisieren.

    Denn einen externen USB stick/HDD konnte man als temporären Speicher nutzen, wenn man zu wenig Speicher hatte.

  8. christian sagt:

    Hallo Zusammen,

    laut dieser Seite von Microsoft geht es aber auch mit weniger Speicher:
    https://support.microsoft.com/de-de/help/4013876/windows-10-free-up-space-to-install-latest-feature-update

    Schöne Grüße aus dem sonnigen Bayern
    christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.