Windows 10 auf 825 Millionen Geräten, Marktanteile und mehr

Spannende Frage: Auf wie vielen Geräten läuft Windows 10 jetzt eigentlich? Und wie sieht die Versionsverteilung für die Windows 10-Versionen oder zwischen Windows 10 und früheren Versionen aus?


Anzeige

Mir sind die letzten Tage und Wochen diverse Informationen in die Finger gefallen, die ich hier wiedergeben möchte.

Es gibt nun 825 Millionen Windows 10-Geräte

Paul Thurrott berichtet in diesem Artikel, dass ihm im Umfeld der BUILD 2019-Konferenz ein internes Microsoft-Dokument unter die Augen gekommen sei. Laut Thurrott gab dieses Dokument an, das Windows 10 aktuell auf über 825 Millionen Geräten weltweit aktiv sei. Allerdings ist auch Thurrott unklar, warum Microsoft diese Zahl nicht auf der diesjährigen Build preisgegeben hat.

Wo entwickelt sich Windows 10 hin?

Im Rahmen seines obigen Artikels schreibt Thurrott auch, dass man nach einer kürzlich erfolgten Reorganisation ein besseres Verständnis dafür bekomme, wie das Unternehmen Windows weiterentwickeln wird. Nach dem Weggang von Terry Myerson in 2018 hat Microsoft Eran Megiddo zum Corporate Vice President of Windows and Education befördert.

Megiddo wird sich auf die Richtung und Strategie des Windows-Clients konzentrieren und an Joe Belfiore berichten. Belfiore leitet das Team für Essential Products („EPIC“ intern) von Microsoft. EPIC ist Teil des Unternehmens Microsoft 365 und verantwortlich für Windows 10 Apps, Microsoft Edge, OneNote, Android und iOS mobile Erfahrungen (Microsoft Launcher, Microsoft Edge, OneNote, Microsoft To-Do, Microsoft News und mehr). Eran und das Windows-Team haben drei Ziele für die nahe Zukunft:

  • Schaffen sie Klarheit über die Strategie von Microsoft für Windows.
  • Verwalten und verbessern sie die geräteübergreifende Erfahrungen zwischen Windows und Mobilgeräten.
  • Setzen sie das Vordringen von Windows im Bereich Education fort.

Es gibt eine Vielzahl neuer Aufgaben und Rollen innerhalb Microsofts, die mit dieser Umorganisation verbunden sind. Mir ist aber ganz und gar nicht klar, wo Windows 10 sich hin entwickelt. Auch Thurrott macht sich Sorgen um das eigentliche Produkt. Möglicherweise vergisst man von lauter Strategien und Cross-Devices Experiences, dass es sich um ein Betriebssystem handelt, was auf dem Desktop funktionieren muss.

Marktverteilung von Windows

Kommen wir noch zu den Marktanteilen der Desktop-Betriebssysteme und der Verteilung zwischen den Windows Versionen. AdDuplex weist in diesem Bericht für April 2019 einen Anteil von 29,3% für Windows 10 V1809 auf Windows 10-Systemen aus. Auch wenn diese Zahlen sehr unsicher sind, tut sich diese Version schwer, den Desktop zu erobern. Insgesamt 63,2% der Maschinen laufen weiter mit Windows 1803.

  • Windows 10: 44,10 %
  • Windows 7: 36, 43 %
  • Windows 8.1: 4,22 %
  • Windows XP: 2,45 %
  • Windows 8: 0,82%

Netmarketshare.com weist für Ende April 2019 die obige Verteilung für Windows auf dem Desktop aus. Windows 10 hat Windows 7 nun im ‘Marktanteil’ deutlich überholt – Martin Geuß hat hier die Gewinn- und Verlustrechnung aufgedröselt. Windows läuft auf 88,22 % aller Desktop-Systeme. mac OS 10.14 liegt übrigens bei 5,23 % und mac OS 10.12 bei 2,00 %. Alle mac OS-Versionen kommen auf einen Marktanteil von 8,38 %, während Linux bei 1,99% verharrt.

Desktop-Betriebssystemverteilung April 2019
(Desktop-Betriebssystemverteilung April 2019, Quelle: Netmarketshare.com)


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows abgelegt und mit Marktanteile, Windows verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Windows 10 auf 825 Millionen Geräten, Marktanteile und mehr

  1. RUTZ-AhA sagt:

    Und wenn Win10 auf 825 Milliarden Endgeräten installiert ist, kann mich dieser Wert höchstens erschrecken.
    Zeigt es doch nur auf, dass sich ein großer Teil der Welt widerstandslos von Microsoft in die Zwangsjacke stecken und damit versklaven lässt. Ein unfassbarer Vorgang.
    Meines Wissens nach entwickeln nur Russland und China eigene Betriebssysteme, um sich aus dieser als gefährlich und bedrohlich empfundenen Dominanz zu befreien.
    In meinem ganzen Leben war ich immer bestrebt, jede Art von Abhängigkeit zu vermeiden, das bezieht sich auf grundsätzlich Alles. Und es hat sich immer als richtig erwiesen. Dadurch bin ich in gewissen Hinsichten nicht so leicht angreifbar und zu schädigen.

    Win10 ist kein Betriebssystem mehr, sondern nur ein Haufen zusammengewürfelter App ’s Anwendungen und Dienstleistungen, wobei Microsoft bestimmt, wo es lang geht, damit sie genug verdienen.
    Nur eine Psychiatrische Anstalt ist noch schlimmer.

    • Micha45 sagt:

      Ja klar, der Untergang des Abendlandes steht kurz bevor und Microsoft wird die Weltherrschaft übernehmen und alle Menschen versklaven.

      Ein Konzern will Geld verdienen! Welch ein Skandal!

      Dass Windows nahezu konkurrenzlos ist, daran sind andere schuld und nicht der Entwickler von Windows.
      Dass die Europäer es bis heute nicht auf die Kette bekommen haben, ein wenigstens halbwegs zu Windows konkurrenzfähiges Produkt zu entwickeln, lässt zwar tief blicken, aber auch dafür kann Microsoft nichts.

      Auf weltweit zig Millionen Rechnern der privaten Normalnutzer läuft Windows 10 mittlerweile relativ problemlos und auch für Unternehmen ist die Version dieses Betriebssystem das bevorzugte Produkt.
      Das kommt ja nicht von ungefähr und man sollte das, bei aller berechtigter Kritik, auch mal zur Kenntnis nehmen.

      • Günter Born sagt:

        Macht euch mal alle locker. Im Privaten kann halt jeder entscheiden was er verwendet. Im Unternehmen gibt es gewisse Sachzwänge.

        Ich selbst werde vermutlich nicht zum glühenden Windows 10 Fan, muss aber trocken feststellen, das der Zug in Richtung dieses OS fährt. Also werde ich darüber bloggen, gelegentlich ranten und versuchen, Hilfestellung bei Problemen zu geben. Ist sozusagen eine Win-Win-Situation für MS und mich als Blogger.

        • RUTZ-AhA sagt:

          Das ist doch auch völlig in Ordnung Günter :-)

          Ich habe nichts geschrieben, wovon sich Jemand auf den Schlips getreten fühlen kann / muss.

          Ich wünsche Allen einen schönen Tag.

        • Micha45 sagt:

          Ja, alles gut. Locker vom Hocker und geschmeidig durch die Hose atmen. :-)

          Windows 10 ist ganz sicher nicht jedermanns Sache und einige tun sich schwer, sich an die neuen Umstände zu gewöhnen. Man muss halt das Beste daraus machen, oder auf eine der vermeintlich möglichen Alternativen zurückgreifen.

          Bei Kritik sollte man jedoch immer ein bestimmtes Augenmaß haben und nicht alles maßlos überziehen. Weder in die eine, noch in die andere Richtung.
          Das passiert aber gerade beim Thema Windows 10 sehr oft und das ist für mich einfach nicht nachvollziehbar.

          Ich sehe das alles nicht so dramatisch, denn es gibt wichtigere Dinge im Leben.

        • Hans Thölen sagt:

          Es besteht ja immer noch die Möglichkeit, daß bei
          MS irgendwann eine Windows 10 Version kommt,
          welche tatsächlich bedienbar und brauchbar ist.
          Wenn das nicht der Fall ist, dann gibt es bei mir
          niemals ein Windows 10 auf dem PC.

          • ante-cow sagt:

            windows10 ist aber schon ein ziemliches Top-BS. Ob mans wahrhaben will oder (du) eben nicht. Weils Schubladen ja nunmal braucht…
            Der Nachteil, die teils vollkommen unnötige Daten-Schnorchelei, ist einigermaßen beherrschbar – abstellbar. Aber anstrengend, nervig. Sich in Zeiten von schmaatföns überall darob aufzuregen ist allerdings einigermaßen überflüssig.
            Trotzdem bleibt das ein unnötiger Schatten – und in Unternehmensbereichen schwierig.

          • Bernard sagt:

            Man sagt, dass GNU Hurd in Kürze ausgeliefert wird…

            :-)

  2. Hardy sagt:

    Bei uns im Haushalt laufen alleine 4x Windows 10 und eine Preview,wovon nur letztere und auf dem Notebook meiner Frau regelmäßig genutzt werden.Mein System bleibt 8.1 hatte extra neu ein Gerät mit Skylake gekauft.Also 3x Windows 10 davon waren 2 damals kostenlos und eins war installiert,werden nur immer aktualisiert solange es noch geht,sind ältere Geräte.Wenn das öfter so ist,wie viele Windows 10 wirklich genutzt werden,sieht es wohl nicht mehr so rosig aus?
    Aber irgendwann wird es wohl dann doch sein müssen,denn meine Ubuntu Versionen nehme ich nicht wirklich,außer für´s Banking oder zum Einkaufen.Ist mir leider doch noch zu kompliziert.

  3. Hans Thölen sagt:

    Hallo ante-cow !
    Wenn ich ein neues Betriebssystem kaufe, den soll Dieses über einen langen
    Zeitraum laufen, mehrere Jahre. Ich will mich nicht jede 6 Monate mit einem
    neuen OS herumschlagen, welches auch noch viele Kollateralschäden mitbringt,
    siehe Version 1809. Darum ist Windows 10 für mich nicht akzeptabel.
    Außerdem brauche ich kein OS, welches jede Bewegung auf meinem PC an MS
    meldet. Es ist immer noch mein PC. Darum bleibe ich auch noch lange bei W 7.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.