USA bereiten Cyber-Angriff auf russische Stromnetze vor

Die US-Cyber-Abwehr dreht an der Eskalationsspirale und hat nach Medienberichten wohl Cyber-Angriffe auf das russische Stromnetz durch Einschleusen von Malware vorbereitet. Trump wirft dem berichtenden Medium auf Twitter Hochverrat vor.


Anzeige

Es ist mal wieder eine Geschichte, die demonstriert, dass sich gut und böse mittlerweile verwischen. In der gegenwärtigen Krise im persischen Golf waren die USA schnell mit Schuldzuweisungen an den Iran zur Hand. Und auch in diversen Berichten über Cyber-Angriffe auf diverse US-Ziele oder Einrichtungen weltweit kommt von der US-Regierung bzw. deren Geheimdienst-Sprachrohren meist der Hinweis ‘die … waren es’, wobei die Pünktchen durch China, Nordkorea, Russland oder Iran ausgetauscht werden darf.

Und Bloomberg berichtet hier ganz aktuell, dass die Hacker, die kürzlich eine Ölraffinerie in Saudi Arabien erfolgreich angriffen, jetzt die US-Stromnetze angreifen.  Dort wird eine Gruppe an eine Forschungseinrichtung in Moskau, die sich im Besitz der russischen Regierung befindet, das so genannte Central Scientific Research Institute of Chemistry and Mechanics, als Urheber genannt.

Aus diesem Blickwinkel ist es ein Schlag ins Kontor, was die New York Times im Artikel U.S. Escalates Online Attacks on Russia’s Power Grid berichtet (CNet hat ebenfalls einen Bericht). Der Inhalt: Das Cyber Command des US-Militärs ist im vergangenen Jahr aggressiver denn je gegenüber Russland geworden. Man hat “potenziell lähmende Malware” in Systeme eingebaut, die das Stromnetz des Landes kontrollieren. Damit könnte das Cyber Command die Stromversorgung in Russland im Konfliktfall per Mausklick lahm legen.

Stromnetz
(Quelle: Pexels Pixabay  CC0 License)

Möglich macht dies ein wenig beachteter juristische Beschluss des US-Kongress vom vergangenen Sommer, zusammen mit einer presidential Order (also Anordnung des US-Präsidenten). Dies ist ein Strategiewechsel von einer defensiven zu einer offensiven Haltung gegenüber Cyber-Bedrohungen. Teilweise als Warnschuss gedacht, aber auch eine Vorbereitung dazu, Cyberangriffe im Falle eines Konflikts zu ermöglichen. Die New York Times bezieht sich in ihrem Artikel vom Samstag auf ungenannte Quellen in der US-Administration.

SPON berichtet hier, dass Präsident Trump auf Twitter der New York Times ‘Hochverrat’ vorwerfe. Gut, ist jetzt eine spezielle Interpretation (virtual act of Treason ist ein virtueller Akt des Verrats). Aber die NYT hat wohl in ein Wespennetz gestochen – und die Zeitung ist einer der Lieblingsfeinde von Trump.


Werbung

Ergänzung: heise hat inzwischen ebenfalls einen Artikel zum Thema veröffentlicht. Der Stromausfall am Sonntag, der weite Teile Südamerikas betraf, hängt übrigens wohl nicht mit einem Cyber-Angriff zusammen. Ein Sturm an der Ostküste im Norden Argentiniens soll laut F.A.Z für den Zusammenbruch lokaler Verteilerstationen gesorgt haben. In Folge kam es dann zu Kettenabschaltungen wegen Überlastungen, die sich auch auf die Nachbarländer ausgewirkt haben.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Responses to USA bereiten Cyber-Angriff auf russische Stromnetze vor

  1. RUTZ-AhA sagt:

    Andere angreifen ist eine Kunst, aber die Angriffe Anderer abwehren auch.
    Trump kann nicht davon ausgehen, dass die USA im Falle eines Konfliktes ungeschoren bleiben.
    Bei einem Konflikt kommen zu den analogen Systemen nun auch noch die Cybersysteme ins Spiel.
    Ob dabei reale Gewinner übrig bleiben, wage ich zu bezweifeln.

    • wufuc_MaD sagt:

      zur erinnerung:

      stux-net – das bisher ausgefeiltste und größte (20MB) stück malware das die USA (offiziell) entwickelt hat. ziel war die iranische atomanlage in natan, die stark beschädigt wurde. zudem hat die usa dort über 100 menschen getötet obwohl der iran zu jedem zeitpunkt alle vorgaben der IAEA eingehalten hat! nur.. den usa war das nicht genug!..

      das ist jetzt 10 jahre her.. was meinst du mit “nun”?? und warum sollte man nicht davon ausgehen ungestraft zu morden???

  2. Werbung

  3. Dekre sagt:

    Na ja, da weiß man nun auch wer für die Stromausfälle in Venezuela gemacht hat – die USA.

    Raus mit den USA. Warum macht überhaupt noch jemand Handel mit den USA? Ist es nicht mal Zeit eine kompletten Boykott zu verhängen?

  4. Roland Moser sagt:

    E-Voting ist sicher!

  5. Robert Richter sagt:

    Die schaffen es nicht einmal einen vernünftigen Patch-Day hinzubekommen. Dann soll so etwas funktionieren? Wohl eher nicht…

    Und dieser Artikel hätte schon seit März/April 2018 geschrieben werden müssen: https://www.deskmodder.de/blog/2019/06/14/quo-vadis-microsoft/

  6. Werbung

  7. ralf sagt:

    wenn es stimmt sollte sich kuenftig der einsatz von us-technik in sicherheitsrelevanten infrastrukturen weltweit ueberall dort erledigt haben, wo es gangbare alternativen gibt – vertrauen zertrumpelt!

  8. keyuser sagt:

    Ich stelle mir gerade die Frage, warum macht ein Staat so etwas? Eigentlich gibt es doch nur 2 Szenarien.
    Entweder man ist total naiv und kann die Folgen nicht einschätzen, oder man hat derart überlegene Techniken in der Hinterhand, von dem der Rest der Welt nicht die leiseste Ahnung hat. Oder anders formuliert, man kann es sich erlauben so überheblich zu sein. Ehrlich gesagt finde ich beide Szenarien sehr erschreckend. Und der besagte „Rest der Welt“, sollte dringend Antworten einfordern.

  9. WOlfgang sagt:

    … und wir bauen jetzt Smartmeter ein, damit das ganze noch einfacher wird…

  10. H.V. sagt:

    “Die US-Cyber-Abwehr dreht an der Eskalationsspirale und hat nach Medienberichten wohl Cyber-Angriffe auf das russische Stromnetz durch Einschleusen von Malware vorbereitet.”
    Logisch, die werden das vorher bekannt geben und dann auch noch öffentlich… Das ist doch alle Mumpiz und der eine macht den anderen verrückt. Solche News ist einfach trash

  11. Bernard sagt:

    Wird jetzt von Seiten der US-ReGIERung “zurückgeschossen”?

    Das sind illegale Vorbereitungen zu einem Angriffskrieg!

  12. Vendoree123 sagt:

    Schenkt man dem Netzt Glauben, ist dies eigentlich alles Schnee von gestern:

    Mal ad hoc bspw.:

    2017:
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/06/26/verdeckte-operation-usa-bereiten-cyber-angriff-gegen-russland-vor/

    2016:
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/11/06/usa-drohen-putin-mit-angriff-auf-das-stromnetz-in-russland/

    Selbst bereits das hier aus 2011 sollte eher historisch Charakter tragen:
    https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2011/november/das-wettruesten-im-internet

    Es wird alles mit Sicherheit höchst komplex sein und sehr viele Mosaiksteinchen dabei
    ihren Einfluss haben.

    Vermute, dass bspw. das deutsche MS – Forum zumindest eher gar nicht einen
    langfristigen Beitrag zur Entspannung beiträgt und möge er noch so höchst minimal unscheinbar winzig sein.

    Mal abgesehen vom eher vlt. aller höchst völlig unbedeutend Unscheinbaren, ohne Weichenstellungen in der internationalen und nationalen Politik wird da wohl nichts werden, die besagte Spirale sich weiter drehen, von was, von wen und wie auch immer befördert. Es bleibt nur die alsbaldigen Hoffnung der Erkenntnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.