ProSieben: Streaming-Dienst Joyn startet im Juni 2019

Der Sender ProSieben hat jetzt den Start seines kostenlosen Free-TV und Video-on-Demand-Angebots Joyn für Deutschland angekündigt. Der Streaming-Dienst Joyn soll noch im Juni 2019 starten.


Anzeige

Ich bin über den Nachrichtendienst Reuters auf diesen englischsprachigen Artikel zum Thema gestoßen. ProSieben hat die Information aber bereits zum 8. Mai auch per Pressemitteilung veröffentlicht.

Premiere für Deutschlands neuen Streaming-Dienst: Im Juni 2019 geht mit Joyn (ehemals 7TV) die App mit dem größten kostenlosen Free-TV-Angebot in Deutschland an den Start. Joyn, das Joint Venture von ProSiebenSat.1 und Discovery, bietet Livestreams von über 50 TV-Sendern. Zudem gibt es ein umfangreiches On-Demand-Angebot an eigenproduzierten Serien, Shows, exklusiven Previews sowie viele weitere spannende lokale Inhalte auf Joyn.

Zahlreiche Titel sollen bereits sieben Tage vor TV-Ausstrahlung sowie 30 Tage im Catch up abrufbar sein. Joyn ist über Smartphones, Tablets, Web und Smart-TVs verfügbar. Alexandar Vassilev, CEO und Geschäftsführer Joyn erklärt: „Als lokaler Premium Player wollen wir den deutschen Streaming-Markt verändern. Im Mittelpunkt stehen für uns die Bedürfnisse unserer Kunden..“

Premiere am kommenden Dienstag

Laut Reuters soll das Angebot am Dienstag, den 18. Juni 2019 starten. Als Partner hat man wohl auch Facebook an den Start geholt. Zur offiziellen Premiere im Juni zeigt Joyn eine Reihe exklusiver und eigenproduzierter Inhalte. Dazu zählt die dritte Staffel der Erfolgsserie „jerks.” mit Christian Ulmen und Fahri Yardim sowie als exklusive Preview die neue Serie „Die Läusemutter“ (AT).

Joyn will sein Content-Portfolio kontinuierlich ausbauen und mit bekannten lokalen Gesichtern zusammenarbeiten. Ende 2019 werden auch Originalsendungen wie die mit ProSieben co-produzierte Serie „Check Check“ (AT) mit Klaas Heufer-Umlauf und „Frau Jordan stellt gleich“ mit Katrin Bauerfeind exklusiv bei Joyn verfügbar sein.

Darüber hinaus werden zukünftig die Inhalte von maxdome und der Eurosport Player in das Angebot integriert. Auf diese Weise entsteht ein umfassendes Free-TV- und Video-on-Demand-Angebot sowie eine neue Aggregatoren-Plattform für Deutschland. 

Hintergrund zu Joyn

Die Wortmarke Joyn setzt sich aus Joy und Join zusammen und vereint damit den Kern der Plattform: Entertainment, das Spaß macht, Menschen verbindet und eines der umfangreichsten deutschen TV-Streaming-Angebote an einem Ort zusammenbringt. Der offizielle Start der App wird durch eine große Marketingkampagne auf allen Sendern von ProSiebenSat.1 und Discovery sowie darüber hinaus begleitet. Havas München setzt die Kampagne kreativ um.


Anzeige

Die Joyn GmbH, gegründet im Mai 2019, ist ein 50/50 Joint Venture von ProSiebenSat.1 und Discovery. Joyn ist eine senderübergreifende Entertainment Streaming-Plattform. Mit mehr als 50 Free-TV-Sendern im Live-Stream und als Mediathek bündelt Joyn die Inhalte der FreeTV-Sender von ProSiebenSat.1 und Discovery sowie 15 weiterer Content-Partner auf einer Plattform sowie einer App.

Nutzer können Inhalte kostenlos und ohne Registrierung auf iOs und Android-fähigen Geräten sowie im Web und über Smart TVs abspielen. Ziel ist es, eine umfassende deutsche OTT-Plattform senderübergreifender Inhalte zu schaffen. Bis zum Winter kommen kontinuierlich neue Features und Inhalte hinzu, unter anderem werden die Inhalte von maxdome und der Eurosport Player in die Plattform eingebunden.

Die Geschäftsführung erwartet, so Reuters, dass Joyn in den ersten Jahren rote Zahlen schreibt und erst in 4 bis 5 Jahren profitabel wird.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Internet, TV abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu ProSieben: Streaming-Dienst Joyn startet im Juni 2019


  1. Anzeige
  2. mike sagt:

    Das kostenlos Angebot wird mit “adressierbarer Werbung” finanziert, das bedeutet, ich zitiere:

    “Statt, wie beim Fernsehen, die Werbung per Gießkannenprinzip auszuliefern, erhalten Werbekunde die Chance, dem Zuschauer vor dem Bildschirm Produkte und Dienstleistungen schmackhaft zu machen, die ihn auch wirklich interessieren. Da kann man pro Werbeauslieferung auch höhere Preise verlangen”

    Siehe Beitrag hier:
    https://www.wunschliste.de/tvnews/m/joyn-zehn-millionen-kunden-fuer-den-streaming-dienst

    • Blupp sagt:

      Sehr interessant dieser Satz: “… Im Mittelpunkt stehen für uns die Bedürfnisse unserer Kunden..“
      Als Partner haben sie Facebook dabei. Damit ist dieses Angebot hier bereits im Vorfeld eine Totgeburt. Da ist ganz sicher nichts mit “Bedürfnisse der Kunden”

      • Dalai sagt:

        Es kommt darauf an, wen die als Kunden bezeichnen: die Zuschauer oder die Werbepartner. Ich tippe eher letzteres, auch wenn die das gegenüber den Zuschauern wohl eher nie so direkt sagen würden.

        Grüße

  3. IsmirEgal sagt:

    Wieder so ein Blödsinn den niemand braucht…

    Hauptsache Werbung…kotz…und F***book..doppelkotz…

    • vildrathen sagt:

      nööö. quatsch eines ahnungslosen, man muss halt wissen, wie man sowas nutzt. Auch 7TV konnte, wenn man weiss wie, gut als Ergänzung dazu genommen werden. The Orville zB. war darüber immer 4 Wochen lang abrufbar, nach senden. Ohne Werbepausen. Sehr praktisch.
      Aber wer nur Schubladen kennt…

      • creme-pos sagt:

        naja, Werbung war da bei 7TV meist schon enthalten, wen wunderts, da private. Aber die war rel. leicht überspring-/ausblendbar. Von daher völlig ok das Angebot. Wenn das neue gleich-ähnlich wird, nichts dagegen. :-)

  4. Anzeige

  5. Alfred Neumann sagt:

    Nach ProSiebenSat.1 und Facebook war mein Interesse erloschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.