Windows Server 2008 R2: Update KB4503269 bringt Sync-Fehler bei TS-Profilen

Windows UpdateKurzer Hinweis für Administratoren im Unternehmensumfeld. Das Security-only Update KB4503269 für Windows 7 SP1/Windows Server 2008 R2 verursacht Probleme beim servergespeicherten Profilen im Terminal-Server-Umfeld.


Anzeige

Update KB4503269 für Win 7/Windows Server 2008 R2

Das Update KB4503269 (Security-only update) steht für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1 zur Verfügung. Das Update adressiert folgende Punkte.

Security updates to Windows App Platform and Frameworks, Microsoft Graphics Component, Windows Input and Composition, Windows Shell, Windows Server, Windows Authentication, Windows Datacenter Networking, Windows Storage and Filesystems, Windows Virtualization, Internet Information Services, and the Microsoft JET Database Engine.

Ausgerollt wurde dieses Update am 11. Juni 2019. Ich hatte im Blog-Beitrag Patchday: Updates für Windows 7/8.1/Server (11. Juni 2019) darüber berichtet. Microsoft schrieb ursprünglich im KB-Artikel, dass keine Probleme mit diesem Update bekannt seien. Später musste man die Probleme mit dem abstürzenden Event Viewer eingestehen (siehe Tipp: PowerShell-Workarounds für Juni-Bug der Windows-Ereignisanzeige im Detail). Nun hat mich ein Blog-Leser über ein weiteres Problem informiert.

Sync-Fehler bei servergespeicherten TS-Profilen

Blog-Leser Nico hat mich heute per E-Mail kontaktiert und auf ein Problem hingewiesen, was er bei Kunden hat (danke dafür). Es geht um das Szenario mit Windows Server 2008 R2, der als Terminal-Server fungiert. Die Terminal-Server Nutzerprofile liegen damit auf dem Server. Nico schreibt dazu:

wir haben aktuell mehrere Kunden mit Problemen auf Terminalservern mit Windows Server 2008r2 beim synchronisieren der Benutzerprofile.

  • Durch deinstallieren von KB4503269 auf den Terminalservern konnte das Problem vorübergehend gelöst werden.

2019-06 – Sicherheitsqualitätsupdate für Windows Server 2008 R2 für x64-basierte Systeme (KB4503269) vom 09.06.2019

  • Der Fehler tritt beim Abmelden aller Benutzer (mit Servergespeichertem Profil) auf – das Benutzerprofil wird nicht (oder nur teilweise) synchronisiert:

Server-Profil-Fehler
(Zum Vergrößern klicken)

Die Fehler im Ereignisprotokoll:

Quelle: User Profile Service

Ereignis-ID: 1504

Das servergespeicherte Profil konnte nicht vollständig aktualisiert werden. Details erhalten Sie in den vorhergehenden Ereignissen.

Quelle: User Profile General

Ereignis-ID: 1509

Die Datei C:\User\Benutzer\ konnte nicht nach \\server\Pfad\Benutzer\ kopiert werden. Mögliche Fehlerursachen sind Netzwerkprobleme oder nicht ausreichende Sicherheitsrechte.

Details – Eine Datei kann nicht erstellt werden, wenn sie bereits vorhanden ist.

Eventuell hilft die Info ja dem einen oder anderen weiter. Nico fragt gleichzeitig, ob jemand vielleicht einen Tipp hat, wie es zu dem Problem kommt und ob auch neuere Systeme betroffen sind oder Umgebungen ohne Terminal-Server aber mit Servergespeicherten Profilen. Dabei merkt der Blog-Leser an:

Wir setzen bei neueren Systemen auf Container-Lösungen von Drittherstellern – daher habe ich kein aktuelles System zum testen zu Hand.

Wenn ich auf Facebook irgend etwas zu servergespeicherten Profilen poste, kommt immer der Hinweis von den Profis, dass das notorisch unzuverlässig sei. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob diese nicht diesen KB-Beitrag von Microsoft im Hinterkopf haben. Vielleicht ergibt sich ja trotzdem noch was. Irgend jemand, der das Problem auch hat und dieses bestätigen kann? Gibt es einen Workaround?

Ergänzung: Auf Facebook ging mir zum Artikel der Hinweis ‘Habe bei einer Umgebung mit W7 / Server 2008 R2 genau den Fehler seit dem Zeitraum beobachten können. Kann ich also bestätigen.’ zu.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 7, Windows Server abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Windows Server 2008 R2: Update KB4503269 bringt Sync-Fehler bei TS-Profilen


  1. Anzeige
  2. Sebastian sagt:

    “Wenn ich auf Facebook irgend etwas zu servergespeicherten Profilen poste, kommt immer der Hinweis von den Profis, dass das notorisch unzuverlässig sei.”

    Ich glaube, Du vermischt hier Sachverhalte.
    In einer herkömmlichen Windows Client-Server-Umgebung (mit Domäne) können Benutzerprofile serverseitig gespeichert werden, was den Vorteil hat, dass Benutzer an jedem Computer in der Firma arbeiten können und immer ihren gewohnten Desktop vorfinden.
    Werden Profile nicht serverseitig gespeichert, werden sie auf dem jeweiligen Arbeitsplatz-PC gespeichert, dies ist die Standard-Einstellung.

    Servergespeicherte Profile haben aber schon immer auch viel Ärger gemacht und wenn ein User meint, er müsse 100GB Daten auf seinem Desktop ablegen, dann müssen diese 100GB auch ständig synchronisiert und damit durchs Netzwerk geschoben werden.
    Außerdem helfen servergespeicherte Profilen nicht beim Problem, dass Anwendung A zwar auf meinem, nicht aber auf dem PC installiert ist, an dem ich heute vielleicht gerne arbeiten würde.

    Obendrauf kommt noch, dass es immer noch viele Anwendungen gibt, die Daten überhaupt nicht in Nutzerprofil-Ordnern abspeichern, sondern z.B. in ihrem eigenen Zweig unter “Programme”.

    Alles in allem verursachen servergespeicherte Profile aus meiner Sicht viel mehr Ärger, als dass sie Nutzen bringen, es gibt mittlerweile von Microsoft auch andere Techniken dazu.

    Wenn man *wirklich* unabhängige Computer-Arbeitsplätze möchte, richtet man Remotedesktop-Server ein (früher “Terminalserver”). Hier liegt dann wirklich alles inklusive den Anwendungen zentral vor und die User brauchen nur noch Minimal-Computer an ihren Plätzen, weil lediglich noch das Bild des Servers zu übertragen ist.

    Bei einem einzigen Remotedesktop-Server findet überhaupt kein Syncing statt, die Nutzer-Profile liegen auf diesem Server und nur hier.
    In größeren Umgebungen mit mehreren Remotedesktop-Server (“session hosts”) muss natürlich ein Austausch von Daten zwischen den Servern stattfinden und ich vermute, genau in so einer Konstallation hat Nico nun Probleme durch das Update.

    Dies nur als Hinweis, denn bei jeder Problemanalyse ist ja eine präzise Problembeschreibung nötig. :-)

    • Nico sagt:

      Hallo Sebastian,

      korrekt, es handelt sich um mehrere Remotedesktop-Server Farmen bei denen das Problem auftritt.

      • Hauti sagt:

        Guten Abend,

        Ich habe genau das beschriebene Problem, leider hat ein uninstall vom KB4503269 nichts gebracht.
        Habt ihr evtl noch eine Idee?
        Vielen Dank

  3. Robert Richter sagt:

    Habe mich schon beim Lesen gewundert. Schön, dass Sebastian dies richtig dargestellt hat (sehe ich genauso ;-) !)

  4. Anzeige

  5. Norman sagt:

    Identisches Problem tritt seit dieser Zeit unter Windows 7 auf, alle Roaming Profile werden nicht mehr vollständig zurückgespeichert. Fehler: “Eine Datei kann nicht erstellt werden, wenn sie bereits vorhanden ist”.

    Der Fehler entsteht immer wenn eine Datei im Benutzerprofil das Attribut Schreibgeschützt besitzt, standardmäßig bspw. ntuser.pol. Ein entfernen des Schreibschutz – im servergespeicherten Profil auf dem DC – behebt einmalig das Problem. Bis zur nächsten Anmeldung.

  6. Hat jemand eine Lösung für das Problem?

    Verzicht auf KB4503269 hilft ja nur wenn auch auf alle kumulative Monatsupdates verzichtet wird. Damit wären bei uns alle Windows 7 Clients nicht mehr updatefähig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.