Windows 10: Upgrade auf Version 1903 mit Fehler 0xc190012e

[English]Nutzer, die auf Windows 10 Version 1903 upgraden möchten, bekommen unter Umständen einen Fehlerabbruch mit dem Code 0xc190012e gemeldet. Hier ein grober Überblick, wobei ich aktuell keine Ursache für den Fehler benennen kann. Es gibt lediglich eine Vermutung, dass es mit SSDs zusammen hängt.


Anzeige

Ich nehme den Fehler aber mal im Blog auf – vielleicht ergibt sich ja aus dem Kreis der Leserschaft noch ein Hinweis auf die Fehlerursache.

Ein Leserhinweis auf Fehler 0xC190012E

Blog-Leser Dirk S. hatte mich vor einigen Tagen per Mail kontaktiert und auf das Problem hingewiesen. Dirk schrieb mir.

Es gibt einen relativ neuen aber hartnäckigen Fehler beim aktuellen Update/Upgrade.

Ich habe das mit allen bislang empfohlenen Varianten ausprobiert und habe eine Installation, die sich hartnäckigst weigert zu installieren.

Thinkpad X1 Yoga V2, W10 1809 up2date, keine ungewöhnlichen Auffälligkeiten. Ich habe auch SDCard und USB im BIOS abgeschaltet, kein Erfolg.

Updatelog ist für mich auch nicht sehr auskunftsfreudig.

Auf Ihren Seiten, die im Übrigen mit zu den Besten und Informiertesten für mich zählen, habe ich auch noch nichts gefunden.

Gibt es dazu schon Analysen und/oder andere Berichte?

Mir lag da nichts vor. Im Blog habe ich den Fehlercode bisher nicht dokumentiert, da dieser offenbar erst mit der Windows 10 Version 1903 überhaupt von den Entwicklern vergeben wurde. Hatte ich dem Nutzer so geschrieben, worauf dieser schrieb:

scheint ein Einzelschicksal zu sein.

Sollten Sie mehr Meldungen dazu bekommen, hier ist ein Kandidat für Versuche und Logfiles.

Microsoft meldet zu dem Fehler, dass das wohl irgendwann beseitigt würde und man abwarten möge. Vertrauen habe ich in solche Ankündigungen aber wenig.

Nur wenig Hinweise im Internet

Ich habe natürlich sofort eine Internetsuche gestartet, ob es dort vielleicht einen Hinweis gibt. Für Insider Previews der Build 18290.1000 gab es bereits Fälle, wo der Fehler Ende Dezember 2018 gemeldet wurde. Auf reddit.com gibt es diesen Thread zum Thema.

Error code 0xc190012e when attempting to install version 1903 of Windows.

When I attempt to install the update to version 1903 of windows,I get error code 0xc190012e. I’ve tried to fix it by wiping the software distribution folder and temporarily stopping the update service,but none of it seems to work. What else can I try?

Dort kam der Hinweis, das Programm BattlEye (eine AntiCheat-Technologie für Spiele) zu deinstallieren und die zugehörigen Dateien zu löschen. Dass ältere Versionen der BattlEye-Software nicht zu Windows 10 V1903 kompatibel sind, hat Microsoft im Status-Dashboard von Windows 10 V1903 dokumentiert. Allerdings sollte das Windows-Setup die Software erkennen und das Upgrade gleich verhindern. Zudem schreibt Microsoft, dass dieses Prolem bereits durch BattlEye für alle aktuellen Spiele durch ein Update behoben sei. Diesen reddit.com-Hinweis würde ich jetzt als nicht so stichhaltig ansehen.

Volumen zu fragmentiert zum Installieren?

Auf Twitter ist mir dann noch dieser Tweet unter die Augen gekommen, der einen Hinweise liefern könnte.


Werbung

Ein Nutzer gibt auf einen Fehleranfrage die obige Antwort. Das Volume, auf dem Windows 10 V1903 installiert werden soll, ist zu stark fragmentiert. Dort kommt sofort die Frage, ob eine SSD im Einsatz ist. Der Betroffene hat eine SSD (Samsung 850 EVO) – und das ist mir auch in anderen Threads, sowie auf reddit.com in obigem Thread untergekommen. Auch dieser Kommentar zum meinem englischsprachigen Beitrag gibt eine SSD in einem HP-Notbook an, zu 42 % gefüllt.

Sind SSDs schuld?

Ich habe dann beim Leser, der mir den Fehler gemeldet hat, nachgefragt, ob er auch einen Samsung 850 EVO habe. Interessant war seine Rückmeldung.

nein, das ist eine SSD Samsung 960 pro 2Tb  aber auch schon recht voll. Fragmentierung spielt doch bei SSDs eigentlich keine Rolle mehr. Aber wenn grenzwertig gefüllt vielleicht doch. Ich lösche mal was davon weg und versuche es dann nochmal, wird aber sicherlich erst was am nächsten Wochenende.

Das ist zumindest eine Spur, die man verfolgen könnte. Vielleicht hilft es jemandem weiter.

An dieser Stelle wird ein weiterer Klemmer von Windows as a Service (WaaS) deutlich. Da Microsofts Entwickler ständig neue Fehlercodes in Funktionsupdates implementieren, Microsoft aber keine Dokumentation zur Bedeutung der Fehlercodes veröffentlicht, tappt man als Nutzer im Dunkeln. Möglicherweise enthalten die Definitionsdateien im Windows 10 V1903 SDK näheres, die werde ich mir aber nicht installieren, in der Hoffnung, eine Info zu finden. Die von mir verwendeten Tools zur Analyse des Fehlercodes zeigen diesen als unbekannt an. Irgend jemand, der einen Grund für diesen Fehlercode kennt?

Ergänzungen von Lesern

Es gibt zu meinem englischsprachigen Beitrag den Kommentar, dass eine SD-Karte mit beteiligt sein könne. Zitat:

Run the Microsoft Media Creation Tool, download the ISO, mount it, and run the installation from there. The errors produced are far more robust and should tell you why the upgrade is failing.

I had the same error mentioned above, and when I ran the process above, the installer told me that the reason the error was occurring was because I had an SD card connected to my laptop. Once I removed the SD card the upgrade worked flawlessly.

Ob das aber zielführend ist, weiß ich nicht – ich nehme es mal hier mit rein, damit Betroffene ggf. in dieser Richtung nachschauen können. Zudem hat jemand noch einen log-Auszug gepostet, der eine interessante Info beinhaltet.

2019-06-21 03:36:46.797, Error Setup Platform Deployment failed with hresult: 0xc190012e,
2019-06-21 03:36:46.797, Warning [RunSetupPlatformAction::DoExecute] File:runsetupplatformaction.cpp, Line:587 failed with error code 0xC190012E
2019-06-21 03:36:46.798, Warning Failed to delete file : C:\Windows10Upgrade\esd.dat, GLE=0x2
2019-06-21 03:36:46.798, Info [CStateManager::ChangeWindowState] Restore the task from system tray
2019-06-21 03:36:46.798, Warning [CActionBase::Execute] File:actions.cpp, Line:35 failed with error code 0xC190012E
2019-06-21 03:36:46.798, Info State manager get called back with state Installing, hr 0xc190012e
2019-06-21 03:36:46.798, Error Error code detected in task call back, transforming to error state. hr 0xc190012e

Beim Versuch, eine Datei C:\Windows10Upgrade\esd.dat zu löschen, wird eine Warnung mit dem Fehlercode 0x2 ausgelöst. Erzeugt wurde die Datei per WSUS. Allerdings geht nicht hervor, warum die Warnung auftritt. Zudem tritt der Fehler 0xC190012E schon vorher auf.

Nachtrag des Blog-Lesers

Blog-Leser Dirk hat sich noch meinen Hinweisen und auf Grund des Blog-Beitrags nochmals hingesetzt und getestet. Er schrieb mir per Mail folgendes:

nun, ich habe nochmal den Weg über das Image auf USB ausprobiert das bislang auch immer bockte, das gab dann den nächsten Fehler:

https://support.microsoft.com/en-us/help/4500988/windows-update-hold-for-windows-10

“This PC can’t be upgraded to Windows 10” error on a computer that has a USB device or SD card attached
Applies to: Windows 10, version 1903

Neu war der Hinweis:

If you are using installation media (USB flash drive, DVD, or ISO file) to install Windows 10, copy the files on the installation media to your local drive, and then start the installation from the local drive.

Also das Image auf die Platte (SSD) kopiert und von da gestartet. Da gab es dann nur noch Inkompatibilität mit VMWare Workstation Pro 15.0.2 und nach dem Update auf 15.1 ging auch das Upgrade auf W 10 1903 durch.

Dirk schrieb mir noch: Ich denke, das die internen Prüfungen auf Upgradefähigkeit nicht so ganz ausgereift und inzwischen viel zu komplex sind und deshalb auch häufig genug fehlschlagen. Trotzdem ist es besser eine Installation auszuschließen, die upgradefähig wäre (false negative), als wieder einmal Installationen zuzulassen, die nachher kaputt sind.

Ähnliche Artikel
Microsoft gibt Tipps für Windows 10-Fehler 0xC1900101
Windows 10: Update-Fehler 0xC1900208
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900200 – 0x20008
Windows 10: Upgrade scheitert mit Fehler 0xC1900209
Windows 10-Upgrade-Error 0xC1900101-0x20017 bei AMI Aptio BIOS/UEFI (Medion)
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101 – 0x20003

Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101-0x2000C
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900104

Windows 8.1: Fehler 0xC1900101 – 0x40017
Windows 8.1: Upgrade-Error 0xC1900101-0x20017
Windows 8.1: Upgrade-Error 0xC1900101 – 0x30018
Windows 8.1: Upgrade-Fehler 0xC1900101-0x3000D / – 0X30018
Windows 8.1: Upgrade-Error 0xC1900101-0x300D
Windows 8.1-Installationsfehler 0xC1900101 – 0x40019
Windows 8.1 Preview: Upgrade-Fehler 0xC1900101


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Responses to Windows 10: Upgrade auf Version 1903 mit Fehler 0xc190012e

  1. Günter Born sagt:

    Kurzinfo: Es gab hier kurzzeitig einen Kommentar von Nutzer C. Hinese, der absolut nichts mit dem obigen Thema zu tun hatte. Lasse ich normalerweise stehen – da diese IP aber mehrfach durch polemische Kommentare, die meist nichts mit dem Thema der Beiträge zu tun haben, aufgefallen ist, wurde der Kommentar gelöscht und die IP gesperrt.

    Bitte auch nicht mehr auf meinen Kommentar hier antworten – das zerfleddert die Kommentare zum obigen Thema – was ich in der Hoffnung gepostet habe, dass Betroffene da noch Rückmeldung geben. Danke.

    @brans-pel: Der Gute schlägt hier mit unterschiedlichen Alias-Namen auf und will nur provozieren. Der Hinweis ist gut gemeint, hilft bei diesem Individuum aber leider nicht. Ich würde die Texte sogar stehen lassen – juckt mich nicht wirklich – aber das zerschießt jegliche Diskussionskultur hier im Blog und erschwert es Lesern Kommentarthreads, die zum Thema was beitragen, zu verfolgen. Daher habe ich mich entschlossen, so was rigoros zu löschen.

    • brans-pel sagt:

      C. Hinese, das aber wirklich arg creatief… ;)

      Muss sowas denn erst noch erklärt werden, “Hinweise zur Kommentarfunktion im Blog” reichen doch eigentlich?! daraus geht das meiste, was eh selbstverständlich ist/sein sollte hervor. Zur Not noch ein “wenn nicht, dann lösch” anhängen.

  2. Roland Moser sagt:

    Als IT-Laie schlage ich folgendes vor:
    “Speicherplatz jetzt bereinigen” ausführen. In allen Konti. Anschliessend das Laufwerke-Optimieren Programm laufen lassen.
    Wenn es immer noch nicht geht, Secure Boot deaktivieren.
    Wenn es immer noch nicht geht, waren die Tipps zumindest gut gemeint, und der PC ist gesäubert :-) Dann ein paar Wochen warten, und es dann wieder probieren.

    • Sherlock sagt:

      Alles zu aufwändig. Wenn Upgrades nicht wollen: Upgrade sauber neu installieren, fertig. Wenn man bedenkt, was der besagte User schon an Arbeit investierte, in der Zeit kann man x Mal sauber neu installieren. Zudem hat man nach Upgrades eh kaum weniger Arbeit, auch wenn sie gelingen. Man muss alle wichtigen Einstellungen durchgehen und viele erneuern, wie bei einer Neuinstallation.

      • Roland Moser sagt:

        Was ich vorschlage, dauert 5 bis 15 Minuten. Und du meinst, es sei zu aufwändig. Meinst du es ernst?

        • Sherlock sagt:

          Sicher, denn “ein paar Wochen warten” sind nun mal nicht 15 Minuten, sondern ein paar Wochen. Wenn ich ein Upgrade will, will ich es zügig und nicht Wochen und Monate daran rumbasteln. Wenn es dann wieder nicht klappt, wieder die gleiche Prozedur und wieder ein paar Wochen warten. Dummerweise kommt nach ein paar Wochen ja schon wieder das nächste Upgrade…
          Lies noch mal genau, was der besagte User für einen Aufwand betrieben hatte.
          Saubere Neuinstallation hingegen dauert ca. 15 Minuten. Eine Programminstallation im Schnitt auch nur wenige Sekunden, die Einstellungen kann man kopieren.

          • Roland Moser sagt:

            Wenn du wartest und es nicht installierst, bastelst du nicht ein paar Wochen und Monate daran rum, sondern lässt es einfach bleiben.
            Wenn er einen Riesenaufwand betreibt, ist es sein Problem. Bei Update-Problemen einfach warten, das wird sich durch die Telemetrie von selbst erledigen.

          • Roland Moser sagt:

            Stimmt natürlich auch: Eine Neuinstallation geht natürlich auch.

  3. Werbung

  4. Dalai sagt:

    > Fragmentierung spielt doch bei SSDs eigentlich keine Rolle mehr.

    Doch, sie spielt noch eine Rolle, jedenfalls im Zusammenhang mit einem Windows 10 Upgrade. Dazu muss man wissen, dass ein Windows 10 Upgrade Änderungen an der Partitionierung vornimmt. Um Platz für die neue Partition zu schaffen, muss natürlich die vorhandene Systempartition verkleinert werden. Windows ist aber häufiger nicht in der Lage, eine Partition zu verkleinern, wenn diese stark fragmentiert und/oder sehr voll ist. Die Folge ist klar: das Upgrade scheitert.

    Das ist übrigens noch ein Grund, warum ich Windows Upgrades ablehne. Beim Umpartitionieren kann so viel schiefgehen, dass niemand das überblicken kann.

    Grüße

    • Sherlock sagt:

      Windows erstellt bei Upgrades keine neuen Partitionen, nur in Sonderfällen, wenn z.B. eine Wiederherstellungspartition fehlt, geschieht sowas. Und schon gar nicht wird die Systempartition verkleinert. Sie ist üblicherweise 100 MB groß und bleibt auch immer so.

      • Dalai sagt:

        Ich bezeichne mit Systempartition die Windows-Partition, weil Windows das System ist. Wie MS das nennt, ist mir völlig egal, denn die vertauschen begrifflich ja auch System- und Startpartition, wenn diese zwei unterschiedliche Partitionen sind…

        Es ist schon einige Monate her, da gab’s hier im Blog einen Artikel, in dem ein Bild (von Microsoft?) eingebunden war, das die Vorgehensweise beim Upgrade beschreibt. Teil dessen war die Erstellung neuer Partitionen, IIRC um die Migration der Daten/Programme zu erleichtern.

        Grüße

  5. Günter Born sagt:

    Kleiner Hinweis – ich grätsche nur ungerne hier in die Diskussion, denn ich weiß, es ist gut gemeint und oft übersieht man da selbst etwas. Aber im aktuellen Fall möchte ich hier Nebenthreads in der Diskussion, die vom Thema arg weit weg führen, vermeiden. Das überlasse ich gerne den helfenden Händen im Microsoft Answers-Forum, wo dann ‘Clean Install’ bei jeder 2. Antwort kommt.

    Ich lege die Identitäten der Tippgeber nicht offen, es sei denn, es ist gewünscht. Der Betroffene ist kein Heimanwender und hat konkret angegeben, was er demnächst noch testet.

    Bezüglich Diskussion mit SSD – ob Fragmentierung eine Rolle spielt oder nicht: Führt uns nicht weiter. Fakt ist doch: Es wird ein Fehlercode 0xc190012e gemeldet, den ich möglicherweise als ‘von einer SSD verursacht’ identifiziert habe. Hilfreich wären in diesem Kontext folgende Rückmeldungen:

    * jemand hat ein aktuelles SDK für die V1903 zur Verfügung und kann den Code in der error.h verifizieren und postet dann hier seine Erkenntnisse.
    * jemand hat ein System mit SSD und den Fehler und kann ggf. verifizieren, ob Löschen von Inhalten was bringt
    * jemand hat ein System ohne SSD, bekommt aber den Fehler trotzdem und Defragmentieren hilft auch nicht.

    Es geht mir hier um die Analyse, was der Grund des Fehlercodes sein kann. Danke für euer Verständnis.

  6. mike sagt:

    Aus einem französischen Forum:

    Posté le 11-06-2019 à 10:02:05
    Impossible d’installer la 1903 j’ai l’erreur 0xc190012e sur mon laptop pro.
    Apres recherche nous sommes beaucoup sur un SSD Samsung. ( moi un NVME)

    Beschränkt sich eventuell auf Samsung SSDs, unklar auf welche Modelle

    https://forum.hardware.fr/hfr/WindowsSoftware/windows-10/windows-10-sondage-sujet_338104_1395.htm

  7. Roland Moser sagt:

    “…How to fix Windows 10 0xC1900101 errors

    When you receive an error that begins with “0xC1900101” typically is a device driver related problem, which can be caused by a number of other issues, including not enough storage space, incompatible driver, security software, connected peripherals, system files corruption, and more.

    If you see any of these errors (0xC1900101 – 0x20004, 0xC1900101 – 0x2000c, 0xC1900101 – 0x20017, 0xC1900101 – 0x30018, 0xC1900101 – 0x3000D, 0xC1900101 – 0x4000D, 0xC1900101 – 0x40017), you can try using these solutions…”

    Dann geht es weiter und er macht Vorschläge.
    https://pureinfotech.com/fix-0xc1900101-errors-windows-10/

    • Günter Born sagt:

      puretech verlinke ich üblicherweise nicht mehr. Der hat mir zu oft Anweisungen zusammengestoppelt, wo ein Fehler mit (nutzloser) Standard Klavitatur gefixt werden soll. Bis auf den Hinweis Driver relaxed kann ich nichts erkennen, was weiter führt. Ich habe das Thema Gabe Aul und Dona Sakar vor die Füße gespielt. Mal sehen, ob was kommt.

  8. Werbung

  9. Jan Quallenboxer sagt:

    * jemand hat ein System mit SSD und den Fehler und kann ggf. verifizieren, ob Löschen von Inhalten was bringt

    Da ich den Fehler leider auch hatte dazu kurz ein Statement:
    System: Lenovo E480 (mit Samsung MZVLB256).

    Habe Platte “defragmentiert” / Festplatte aufgeräumt / diverse andere Dinge getestet
    -> Fehler noch da (bei über 50% freiem Platz).

    Mein Workaround wie es dann schliesslich ging: Mit Windows MediaCreation Tool ein USB Medium erzeugen. Dann den Inhalt des USB Mediums auf die lokale HDD kopieren und von dort aus das Setup starten. Alles andere aus diesem Beitrag hatte keinen Erfolg gebracht. Hab jetzt ein 1903er am laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.