Surfaces Book 2: Probleme mit Windows 10 V1903 und Nvidia

[English]Man sollte meinen, dass Besitzer eines Microsoft Surface Book 2 problemlos auf das Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) wechseln können. Schließlich müsste Microsoft die eigene Hardware in- und auswendig kennen. Aber da hat manch Surface-Benutzer auf das falsche Pferd gesetzt. Es gibt böse Probleme mit dem Upgrade und nun hat Microsoft das Rollout der Version V1903 für diese Geräte komplett gestoppt.


Anzeige

Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) steht ja bereits einige Tage für entsprechende Geräte als Funktionsupdate bereit. Geräte mit älteren Windows 10-Versionen bis zur V1803 müssen sich sogar auf ein Zwangs-Upgrade einstellen (siehe Windows 10 V1803: Bald Zwangsupdate auf V1903 – Teil 1). Es gibt zwar einige Upgrade-Stopper (Neues von Windows 10 V1903: Images, Rollout, Show-Stopper), aber das Funktionsupdate auf das Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) sollte bei kompatibler Hardware normalerweise aber angeboten werden.  Und ich hätte erwartet, dass Microsoft sich seine eigenen Surface-Modelle, speziell das teure und aktuelle Surface Book 2, anschaut, damit Windows 10 V1903 dazu kompatibel ist.

Das Surface Book 2 macht Ärger mit GeForce GTX 1060

Bei MS Power User bin ich hier darauf gestoßen, dass diese Annahme, dass Microsoft seine Surface-Hardware bei der Windows 10-Entwicklung berücksichtigt, aber ziemlich falsch ist. Benutzer berichten auf verschiedenen Social Media Plattformen, dass das Windows 10 May 2019 Update Probleme mit dem Surface Book 2 verursacht.

Modelle mit NVIDIA GeForce GTX 1060 sind betroffen, so dass sich der Grafikprozessor auf der Zusatzkarte nach dem Zufallsprinzip trennt und die Grafikleistung des Surface Book 2 beeinträchtigt. Der Thread hier bei reddit.com beschreibt das Problem.

Surface Book 2 BSOD and GPU disabling problems since 1903

Evere since I updated windows to 1903 and got new firmware I have been having a lot of problems that I hope you can help me solve:

1- I am getting BSODs regarding VIDEO_TDR_FAILURE and nvlddmkm.sys. I reverted the nvidia drivers this morning and I haven’t got a BSOD yet but it’s only been a few hours.

2- My GPU disconnects randomly. I am using the pc attached to the base and I hear the USB disconnect sound and I no longer see the 1060 gpu. At the same time I notice that my wacom tablet acts as if I just plugged it.

Between the freezes and the disconnects I am driving myself crazy. I already lost hours of work because of one BSOD (BSOD showed up as I was saving a file and corrupted it). can someone help? Is there a way to not only go back to 1809 but to also go back to the previous Surface drivers? Thanks!

Das Surface Book 2 wirft seit dem Upgrade auf Windows 10 Version 1903 BlueScreens, oder die GPU wird getrennt, so dass nur noch der interne Grafikchip für die Ausgabe verwendet wird. Weitere Nutzer bestätigen diesen Effekt auf ihren Geräten. Auf reddit.com gibt es zudem diesen Thread, wo ein Nutzer seinem Ärger Luft macht und die Leute bittet, auf Microsofts Feedback Hub den betreffenden Eintrag per Upvote zu unterstützen.

If you’re experiencing issues with your SB2 1060 + May 2019 update – PLEASE UPVOTE the Feedback Hub

Im Thread bestätigen weitere Nutzer, dass es Probleme mit dem Surface Book 2 und dem Windows 10 Mai 2019 Update gäbe. Ein Nutzer schreibt, dass er mit einem Microsoft-Mitarbeiter wegen der GPU-Probleme konferiert habe. Diese gab ihm den Ratschlag, auf Windows 10 Version 1809 zurück zu gehen.

Upgrade auf Windows 10 V1903 geblockt

Windows Lastest weist in diesem Artikel auf einen reddit.com-Thread hin, wo ein Nutzer berichtet, dass sein Surface Book 2 wegen Kompatibilitätsproblemen hinsichtlich des Funktionsupdates auf Windows 10 Version 1903 geblockt worden sei. Er hatte in diesem reddit.com-Thread auf die GPU-Probleme hingewiesen. Nachfolgender Screenshot zeigt einen Auszug aus dem Feedback-Hub bei der Suche nach der Nvidia GeForce GTX 1060 Grafikkarte.

Surface Book2 GPU-Probleme
(Quelle: Microsoft Feedback-Hub)


Anzeige

Nun erhält der betreffende Benutzer die Information, dass das Mai 2019 Update zur Installation blockiert sei.

Update-Benachrichtigung inkompatible Maschine
(Update-Benachrichtigung inkompatible Maschine, Zum Vergrößern klicken)

Auf diesen Sachverhalt hatte ich im Blog-Beitrag Windows 10 V1803: Bald Zwangsupdate auf V1903 – Teil 1 in einem anderen Kontext hingewiesen. Auf meinen Artikel bei heise gab es ebenfalls diesen Kommentar, dass das Rollout für das Surface Book 2 gestoppt sei. Und dieser Kommentar zu einem weiteren heise-Artikel von mir bestätigt das ebenfalls, wobei dort sogar auch noch ein Surface Go genannt wird.

Zum Sachverhalt an sich hat sich ein Microsoft-Mitarbeiter mit dem Alias Zac in einer Reddit-Diskussion dahin geäußert, dass das Problem möglicherweise mit den Grafiktreibern zusammenhängt. Er schrieb “Ich bin mir auf der Timeline nicht sicher, ich glaube, das Problem sind die Grafiktreiber, und es kann dauern, bis gefixte Treiberversionen kommen”. Nun gut, es gibt jetzt mit Sicherheit wieder Leute, die da mit ‘Microsoft hat keine Schuld, wenn die Treiber der GPU-Lieferanten nicht tun’ argumentieren, um die Ecke. Persönlich muss ich aber sagen: Einem Käufer eines solchen Geräts kann das schnurz sein, das Gerät hat zu funktionieren. In diesem Kontext ist es schon arm, was Microsoft abliefert. Passt aber in ein Bild, was Redmond seit geraumer Zeit abgibt.

Ähnliche Artikel:
Neues von Windows 10 V1903: Images, Rollout, Show-Stopper
Windows 10 V1803: Bald Zwangsupdate auf V1903 – Teil 1
Windows 10 bis V1803: Details zum Upgrade auf V1903 – Teil 2
Windows 10 V1903: Nvidia-Grafikkarte wirft Fehler 43 auf Sandybridge-Systemen
Windows 10 V1903: Upgrade-Fehler 0xC1900… und kaputtes Startmenü


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Surface, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Surfaces Book 2: Probleme mit Windows 10 V1903 und Nvidia


  1. Anzeige
  2. Lukas sagt:

    SP6 haben bei uns auch ein Update Stop erhalten – einer hat es geschafft noch vorher sich up-zu-daten – rennt einnwandfrei eigentlich – auch die Ereignisanzeige.

    Die Restlichen schreien: ” Das Windows 10-Update Mai 2019 ist auf dem Weg. Wir bieten dieses Update für kompatible Geräte an, Ihr Gerät ist dafür jedoch nicht nicht bereit….”

    Eifnach zum Mäuse melken – die WinzigWeich Hersteller.

  3. Fritz sagt:

    Hier läuft ein 15 Zoll Surface Book 2 mit 1903 tadellos, es ist aber weiterhin der über Windows Update für die GTX 1060 auf dem Surface Book 2 verteilte Nvidia Treiber 391.40 drauf.

    Darüber hinaus habe ich auf einem anderen Arbeits-PC (kein Surface), bei dem auch eine GTX 1060 verbaut ist, die Anzeige, dass dieser PC noch nicht für das Update bereit sei.
    Kann Zufall sein, dass hier ein anderer Rechner mit GTX 1060 betroffen ist oder auch auf eine Update-Sperre abhängig von der Karte oder einem älterem Nvidia Treiber hindeuten. Dort läuft noch der 388.13er Treiber.

    Leider gibt Windows 10 keinen Grund an, warum es nicht für ein Upgrade bereit sei. Das wäre oft eine große Hilfe :-) .

  4. Anzeige

  5. Roland Moser sagt:

    “…Nun gut, es gibt jetzt mit Sicherheit wieder Leute, die da mit ‘Microsoft hat keine Schuld, wenn die Treiber der GPU-Lieferanten nicht tun’ argumentieren, um die Ecke…”
    Wenn nach dem Wechsel von 1809 zu 1903 die aktuellen Treiber nicht mehr funktionieren, liegt es an Microsoft und nicht dem Hersteller der Treiber.

  6. Carsten Karlshaus sagt:

    Man stelle sich jetzt noch ein Zwangsupdate vor, weil Microsoft ja viel besser weiß was die Benutzer wollen. Mittlerweile muss man sich ja schon darüber freuen, daß Microsft sich dessen überhaupt annimmt. Das Update Problem bei Server 2016 ist ja seit Anfang an bekannt, daß ist Microsoft nur scheiß egal da es ja Server 2019 gibt. Man kann ja Upgraden…

    Ich finde die Handhabung mit Microsoft eigener Hardware, erst recht bei den teuren Geräten, unter aller Sau. Die Probleme die ich mit dem Surface Book schon hatte…

    Das macht Apple echt besser muss man sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.